Springe zu Inhalt



Foto

Wie lässt sich ein Vitamin K Mangel erkennen?


  • Bitte einloggen zum Antworten
7 Antworten zu diesem Thema

#1 GuajoloteReal

GuajoloteReal

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 37 Beiträge:

Geschrieben: 05 June 2018 - 17:29

Ich weiß schon, dass wir in einem Gaming Forum sind, aber angeblich ist das ein sehr verbreitetes Problem und kann uns ja vielleicht jemand weiterhelfen. Einem Freund ist gestern ein kleines Stück Zahn abgebrochen und das Ganze hat sich Gott sei Dank relativ leicht lösen lassen. Allerdings haben wir im Ambulatorium von einem anderen Patienten mitbekommen, dass die Ursache ein Mangel von Vitamin K2 sein kann und dass sich das generell auf die Knochen auswirkt. Nun ist das halt aus heiterem Himmel gekommen. Weiß jemand, wie sich das erkennen lässt bzw. auch was man dagegen tun kann? Vielen Dank im Voraus!


  • 0

  ANZEIGE  Bitte einloggen, um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

#2 Schrottinator

Schrottinator

    Foren-Inventar

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4614 Beiträge:

Geschrieben: 05 June 2018 - 21:02

Der Mangel kommt nicht aus heiterem Himmel. Ohne Kontrolle wird der jedoch erst relativ spät erkannt. Wenn man leicht blaue Flecken bekommt, dann kann das ein Zeichen dafür sein.

Das Vitamin ist fettlöslich, von daher kann man in der Drogerie einfach Tropfen nehmen (oder Dragees).

 

Passende Lebensmittel: Fleisch, Innereien (Leber z.B.), Roggen- und Weizenmehl. Sojaprodukte, Kohl- und grünes Blattgemüse. Es dürfte eigentlich für jeden was dabei sein.

 

K2 ist übrigens wichtig für Knochen, Zähnen und die Blutgerinnung. Arterienverkalkung lässt Grüßen.


  • 0

#3 cloneW

cloneW

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 10 Beiträge:

Geschrieben: 15 June 2018 - 09:53

Hallo! Zunächst mal ist wichtig, Vitamin K1 und K2 zu unterscheiden. Vitamin K1 ist unter anderem für die Blutgerinnung zuständig und kann eben über Blattgemüse, Kohl, Soja-Produkte etc. eingenommen werden. K2 ist allerding für die Regulierung des Kalziums im Körper zuständig - entfernt das überschüssige Kalzium aus den Blutgefäßen und den Nieren z.B. und sorgt dafür dass es in den Knochen, Zähnen, also da wo es tatsächlich gebraucht ist, eingesetzt wird. K2 kann über die Nahrung nicht wirklich eingenommen werden, man kann bestimmte Lebensmittel nehmen, um dessen Aktivierung zu unterstützen. Ein Mangel von K2 kann man eigentlich auch extrem schwer feststellen. Man kann es aus dem Grund in der Form von Tropfen oder Tabletten, auch in Kombination mit Vitamin D3 (auch wichtig für den Knochenaufbau) und Kalzium nehmen. Da die Dosierung sehr leicht ist und man gleich sehen kann, was man nimmt, kann man ruhig so was ohne Rezept als Vorbeugung nehmen.


  • 0

#4 Aun

Aun

    Master of Gifs

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 7482 Beiträge:

Geschrieben: 15 June 2018 - 12:57

iwie muss ich die ganze zeit an das denken

r5b2u.jpg


  • 0

#5 m_21st_century

m_21st_century

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 13 Beiträge:

Geschrieben: 15 June 2018 - 23:32

Man kann sich hier im Forum über das Thema unterhalten oder nach Informationen im Internet suchen.
Bei medizinischen Fragen sollte man dann aber doch besser den Arzt aufsuchen.
Siehe Empfehlung der Wikipedia zu den dortigen Artikeln:
https://de.wikipedia...sundheitsthemen
  • 0

#6 GuajoloteReal

GuajoloteReal

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 37 Beiträge:

Geschrieben: 17 June 2018 - 17:28

Vielen Dank für eure Antworten und ich entschuldige dafür, dass ich erst jetzt darauf zurückkomme! Auf jeden Fall wissen wir jetzt einiges mehr zum Thema. Bezüglich des Wiki-Beitrages sehe ich das genauso, allerdings er hat dann nachgefragt und die Zahnärztin hat ihm offenbar nichts dazu erklärt. Zumindest einmal habe ich das so verstanden. Aber es ist gut zu wissen, dass man auch dagegen vorbeugen kann und dass es solche Kombinationen gibt. Das ist dann auch für mich interessant. Könnt ihr vielleicht ein Präparat empfehlen?


  • 0

#7 spectrumizer

spectrumizer

    Labertasche

  • Moderatoren
  • 8257 Beiträge:

Geschrieben: 17 June 2018 - 22:41

Wenn ein Mensch normal isst, dh Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst und sich nicht nur von Tütenfutter und Asianudeln ernährt und dazu noch öfters rausgeht und sich halbwegs normal bewegt, hat man in unseren Breitengraden in den seltensten Fällen einen Vitaminmangel. Vitaminmangel kommt in der Regel nur vor, wenn man sich falsch ernährt und überwiegend in der Bude hockt und kein Sonnenlicht tankt. Einfach so pauschal irgendwelche Vitaminpräparate einzunehmen, ohne das Ganze vorher mit einem Arzt abzuklären, würde ich nicht empfehlen.
  • 0

  ANZEIGE  Bitte einloggen, um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

#8 Schrottinator

Schrottinator

    Foren-Inventar

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4614 Beiträge:

Geschrieben: 18 June 2018 - 08:57

 Aber es ist gut zu wissen, dass man auch dagegen vorbeugen kann und dass es solche Kombinationen gibt. Das ist dann auch für mich interessant. Könnt ihr vielleicht ein Präparat empfehlen?

 

Die Sachen aus der Drogerie erfüllen alle den Zweck. Die gibt es in der Apotheke auch Rezeptfrei. Vorher sollte man aber wirklich zum Hausarzt. Der soll erst mal alle Werte abnehmen damit man auch weiß ob man wirklich einen Mangel hat und wenn ja was überhaupt. Ansopnsten ballert man sich am Ende alles mögliche rein, nur nicht das, was man braucht.

 

Außerdem: Warum Tabletten / Tropfen schlucken, wenn es ein Salat als Beilage oder gelegentlich etwas Spinat auch regeln könnte?


  • 0




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 unsichtbare Mitglieder