Springe zu Inhalt



Foto

langjähriger Ex-WoW-Spieler sucht neue Heimat


  • Bitte einloggen zum Antworten
2 Antworten zu diesem Thema

#1 Ceiwyn

Ceiwyn

    Foren-Inventar

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4485 Beiträge:

Geschrieben: 15 November 2018 - 21:29

Hallo,

 

der Titel mag zwar zunächst wiedersprüchlich klingen. Letztlich spiele ich schon seit Classic WoW, aber seit WotLK habe ich eigentlich weitgehend pausiert und nur ab und an wieder reingeschaut. Ich finde es schade, dass Gilden mittlerweile fast nur noch aus Zweckgemeinschaften für Raids bestehen. Ich würde mich freuen, wenn es da draußen noch echte Gemeinschaften gäbe, die bereit wären, einen alten Veteranen aufzunehmen. Ich bin 29, aktuell aber beruflich und familiär so weit eingebunden, dass an Raids definitiv kein Interesse besteht. 5er-Instanzen, PvP oder sonstiges aber gerne. Übrigens bin ich kein großer Fan von TS. Das war zu Classic eher unüblich und stört mich ehrlich gesagt beim Runterkommen nach der Arbeit. Mir ist der Chat lieber.

 

Es darf auch sehr gerne eine RP-Gilde sein. Server und Fraktion ist mir relativ schnuppe.


  • 1

  ANZEIGE  Bitte einloggen, um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

#2 Quietschbumm

Quietschbumm

    Newbie

  • Mitglieder
  • PIP
  • 9 Beiträge:

Geschrieben: 16 November 2018 - 22:31

Moin moin, ich schreibe dir hier einfach mal eine Antwort, gleichwohl "ich" nicht unbedingt das Gesuchte deines Postings bin.

Und dennoch....weil ich ähnlich denke und spile wie du und einen neuen Versuch starten möchte.

 

Ich habe da letztlich 30 Jahre mehr an Lebenszeit, als du. Bin vor 13 Jahren (also 1 Jahr nach Erscheinen WoW) durch meinen Sohn (damals 12) zu WoW gekommen.

Wir waren in einer netten Casual-Gilde und hatten viel Spaß mit wenigen aber aktiven Mitspielern. Keine End-Content, Raid-Geschichten. Einfach questen im PvE, Erfolge farmen, Dummheiten mit etremen Lachflashs ; nackig durch Strumwind in Polonaise, Fallschirmspringen in Kalimdor usw.).

 

 

Irgendwann war die Luft (zuerst bei anderen) raus, die Gilde löste sich auf, Sohn bekam Lust auf die Horde (war schon immer mehr los auf der "bösen" Seite). Es wurde eine eigenen Gilde gegründet, die aber mahr als Twinkgilde herhielt, weil das Anschlußsuchen doch leichter war als das Finden.

ABER: Immer wieder waren es proaktive Gilden, Raids, End-Inhalt, feste zeiten ..... und damit doch wieder in der Spielmechanik, die der deinen entspricht alleine.

Andere MMO's (Warhammer online mit sehr erfolgreicher Gildengründung, Leitung und Führung durch mich) ist da das Topping, was mich als Gildenleitung erfahren macht.

Durch weitere diverse andere Stationen (auch WoT), die einzig alle Richtung Pro tendieren und Feierabendspieler fast ausschließlich ablehnen oder in die Ecke stellen, weil sie schlicht als Füllmaterial dienen.

 

Viel Sätze, die eigentlich zeigen, DU bist mit deiner Einstellung nicht alleine.

 

Meine Twinkgilde, die "Wilde Meute" auf Arygos existiert immer noch. Das mit 4 Bankfächern (oder sind es sogar 5?) und meinen Twinks. Deine Suche hat mir Mut gemacht und ich werde versuchen, sie mit Leuten zu füllen, die TS nutzen, beim Feierabend mit einem lockeren Schwatz und gemeinsamen Spielspass (und wenn ich dafür wieder mit einem Char im Level 1 anfangen muss) und reichlich Lachern eine WoW-Welt gemeinsam erkunden.

Ein Such-Posting kommt in Kürze.

 

Mit den besten Grüßen Bukanier (ingame) der Entdecker auf Arygos von der "Wilden Meute".


  • 0

  ANZEIGE  Bitte einloggen, um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

#3 Quietschbumm

Quietschbumm

    Newbie

  • Mitglieder
  • PIP
  • 9 Beiträge:

Geschrieben: 18 November 2018 - 19:11

Soeben stieß ein in Schichten arbeitender Spieler dazu. Mühsam ernährt sich die meute. ABER! Damit sind wir schon 2


  • 0




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 unsichtbare Mitglieder