Springe zu Inhalt



Foto

Aus dem Leben einer Nachtelfe...Berichte aus einem Tagebuch.


  • Bitte einloggen zum Antworten
78 Antworten zu diesem Thema

#61 Suiginto

Suiginto

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 49 Beiträge:

Geschrieben: 13 February 2008 - 11:24

13ter Februar, morgens

Man muss an sich arbeiten!
Jawohl!
Das hab ich in der Ziwschenzeit festgestellt und ich habe wirklich einiges in der Richtung unternommen! Als Schurkin hat man es ja so oder so schon schwer genug, sich durchs leben zu klauen und zu hauen, und da ich eigentlich die großen Raids sowieso nicht so gerne mag, weil man den Leuten da das Gold nicht so leicht aus den Taschen mopsen kann, hab ich mich wie sonst auch wieder auf die großen Schlachtfelder konzentriert...und vor allem auf die Arena!
Ja...die Arena...mit ihren unfairen Mitteln und Wegen, bestimmte Klassen und Kämpfer zu bevorteilen!
Genau so sieht das nämlich aus!
In einer Langzeitstudie hab ich dann herausgestellt, was ich schon immer befürchtet hatte:
Meine absolute Hass-Arena im Schergrat ist die Arena, in der am häufigsten gekämpft wird! Von 1.083 Kämpfen, die ich bestritten habe fanden 335 in Lordaeron statt, 364 ereigneten sich in Nagrand und stolze 384 unbeugsame, dramatische Niederlagen...ähm...Schlachten tobten in der Arena im Schergrat.
Da nun aber erwiesenermaßen die Schergrat Arena besonders für uns arme, gebeutelte Schurken die blödeste, dämlichste und unübersichtlichste Arena ist, in der man ständig und immer wieder von dieser bekloppten Brücke fällt, auf die Seile zwischen der Brücke und den Pfeilern gefeart wird oder sonstwas passiert, was einen abnervt, ist es ja nur zu verständlich, das meine Arenawertungen alle im Keller sind.
Gut...da ich das Problem erkannt hatte, beschloß ich kurzerhand, etwas dagegen zu tun.
Im Namen aller, aller Schurken (außer den Orkschurken, die mag ich nicht weil die ständig den stuns widerstehen) zog ich los um die Sache selbst in die Hand zu nehmen.
Ich reiste zur Arena im Schergrat, und auf dem langen, öden Flug dahin gingen mir verschiedene Lösungswege durch den Kopf...der einfachste und schnellste jedoch schien mir zu sein, ein paar der Bomben aus Halaa zu nehmen und die depperte Arena schlicht und ergreifend wegzusprengen.
Keine Arena = Keine Kämpfe dort.
Super Idee, super Logik, alles in allem eine runde Sache.
Ein Bündel mit den Bomben hab ich für alle Fälle sowieso immer bei mir, und so flog ich fröhlich singend und trällernd hin zu der sowieso längst abrisswürdigen Arena, postierte mich mit meinem Greifen direkt über der Brücke, die ich schon immer gehasst habe und warf gleich mehrere Bomben auf einmal runter.
Tja...nur leider Gottes...wie das nunmal so ist im Leben...es klappt nicht alles. Auch wenn der Plan schlichtweg genial und ausgefeilt ist...selbst wenn ein Supergenie (wie ich) an jedes noch so kleine Detail denkt...es gibt Dinge und Ereignisse, die einem den Tag und das Vorhaben vermiesen... Viel näher möchte ich da auch gar nicht drauf eingehen.
Sagen wir, es klappte einfach nicht.
Nachdem also der erste Versuch gescheitert war, ging ich zu Plan B über.
Wenn man das Ding nicht wegsprengen kann, muss man es wohl anzünden.
Ebenfalls ein sowas von einfallsreicher und intilli...inteli...kluger Plan, das ich ganz vergaß, daß die komischen Oger von der Arena-Aufsicht da was gegenhaben könnten...
"Du nicht anzünden Arena!" schrien sie lauthals als ich trällernd an einem der Brückenpfeiler in der Arena stand und ein Lagerfeuer machte.
"ICH WILL MIR NUR WAS KOCHEN!" schrie ich wütend, als drei oder vier Oger mich in gewahrsam nahmen.
"Oger nicht blöd, dumme Elfe!" gröhlten die verdammten Klopse. "Wir Dich kennen und wissen, daß Du Arena nicht magst weil Du hier immer verlieren! Von Brücke fallen ist nix gut im Kampf! Sorgt für Niederlage!"
Selbst mein spontaner Wutanfall bewahrte mich nicht davor, das die Jungs mich zum Arenaveranstalter Steamwheedle Sam brachten.
Auf dem Weg dorthin überlegte ich mir rasch einen Plan C. Ich würde dem Arenaveranstalter einfach von meiner Statistik erzählen und davon, wie ungerecht diese Tatsache für alle Schurken ist (Orkschurken natürlich ausgenommen).
Steamwheedle Sam hörte sich gähnend und sichtlich gelangweilt meine Vorwürfe wegen der Häufigkeit in seiner Arena an, trank zwischendurch ein paar von diesen stinkenden, schäumenden Ogerbieren und als ich mit meinem Bericht fertig war und ihm meinen arg ramponierten Notizblock gezeigt hatte, in dem ich monatelang eine Strichliste für die Arenen geführt hatte, sagte er nur kurz angebunden und abweisend:
"Dieses Problem ist uns bekannt und wir arbeiten bereits an einer Lösung. Nächster bitte!"
Ich starrte ihn mit offenen Mund und großen Augen an.
"Äääääääh..." stotterte ich überrascht. "DAS soll alles sein?? Ich hab eine Ewigkeit nachgeforscht und getan und gemacht...mich aufopferungsvoll für gerechtere Kämpfe eingesetzt, und DAS ist alles???"
Sam sah mich kühl an.
"Exakt, das ist alles. Das Problem ist bekannt, es wird dran gearbeitet. Nächster bitte."
"DAS GLAUB ICH JA JETZT NICHT!" brüllte ich aufgebracht.
"Nächster bitte!" zischte Sam energisch und versuchte mich zur Seite zu schieben, denn hinter mir warteten noch ein paar komische Gestalten, die irgendwas von ihm wollten.
"KANNST DU AUCH NOCH WAS ANDERES SAGEN AUßER ´NÄCHSTER BITTE`??" schrie ich ihn wütend an.
"Sicherheitsdienst!" rief er und streckte mir die Zunge raus.
...
Danach wurde ich laut fluchend von mehreren Ogern abgeführt.
ABER...aus dem Augenwinkel bekam ich noch mit, wie die seltsamen Typen, die hinter mir gewartet hatten, dem korrupten Arenaveranstalter einen Batzen Gold in die Hand drückten! Und auch wenn ich nicht so genau drauf geachtet habe...ich könnte schwören das dieses Gesindel nur aus Hexern und Schattenpriestern bestand!
Naja...damit war Plan C relativ unglücklich gescheitert und ich mußte zu Plan D übergehen.
Schweren Herzens fand ich mich damit ab, das ich wohl meinen Kampfstil ausarbeiten und verbessern mußte, wenn ich erfolgreicher sein wollte.
Ursprünglich wollte ich in der Arena im Schergrat trainieren, aber da ich dort inzwischen Hausverbot habe (natürlich NUR für Training und NICHT für gewertete Kämpfe), mußte ich mich anderswo umsehen.
Und da ich sowieso grad so einen ungestümen Hass auf sämtliche Oger verspürte, beschloss ich wieder mal nach Nagrand zu gehen und den hässlichen Ogern dort einen Besuch anzustatten. Da es jedoch viel zu einfach gewesen wäre, die Oger einfach so plattzuhauen, beschloss ich mit gewissen Einschränkungen zu kämpfen.
Ich legte einfach sämtliche Rüstungsteile ab und behielt nur Schmuck, Ringe und Waffen am Körper. Ganz einfach um den Kampf auf meine Fähigkeiten, und nicht auf meine Ausrüstung zu konzentrieren.
Leider, leider war aber auch das noch viel zu einfach.
Die Oger...waren inzwischen wie die Gorillas im Nebeltal in Stranglethorn: Zum Üben nicht mehr zu gebrauchen. Die Kämpfe waren kurz, knapp und absolut tödlich.
Seufzend machte ich mich also auf den Weg zum Elementarplateau, um dort ein paar Elementare plattzuhauen. Das würde dann nicht nur ein gutes Training abgeben, sondern zudem auch ein paar Partikel abwerfen, die wiederum das fehlende Gold in meine Taschen bringen würden!
Die Elemtare erwiesen sich tatsächlich als zäher und stärker...im Gegensatz zu den Kämpfen mit den Ogern verlangte es mir hier tatsächlich die eine oder andere Schweißperle ab, die von meiner Stirn über meine Wange in meinen großzügigen Ausschnitt tropfte. Selbstverständlich kämpfte ich auch auf dem Plateau nur in Unterwäsche.
Der einzige Nachteil hier jedoch war der, daß ich ständig Hilfe bekam.
Und komischerweise waren es sogar Hordler die ständig grunzend und keuchend zu meinen Gegnern rumpelten und energisch auf diese einprügelten.
Höflichereise verbeugte ich mich jedesmal tief vor den Helfern und drückte ihnen so meinen Dank aus. Das schien bei den Hordlern so gut anzukommen, das es mit der Zeit immer mehr wurden. Es begann mit einem Taurenkrieger der anfing mit hechelnd hinterherzulaufen, dann kam ein Untoter Hexer dazu...ein weiterer Taurenkrieger und letztendlich noch ein Blutelf Paladin.
Es dauerte nicht lange, bis es mir zuviel wurde. Es war bestimmt nett gemeint und so, das mir die Jungs halfen, aber da ich trainieren wollte, brachte es mir nicht viel, wenn diese Affen ständig meine Gegner kaputtkloppten.
Nachdem sie also wieder mal einen meiner Feuerelementare umgehauen hatten, stellte ich mich genervt vor ihnen auf. Erwartungsvoll, fröhlich und mit offenen Mündern tarrten sie mich an...offenbar waren sie sogar etwas schüchtern, denn sie schauten mir nicht in die Augen, sondern ein kleines Stück tiefer.
"Also Jungens..." knirschte ich gereizt. "Das geht so nicht weiter, also gibts jetzt ein Duell!"
Kaum hatte ich die Duellflagge aufgestellt, kam es unter den Hordlern zu einem wüsten Streit. Lauthals schrien sie sich an und gingen sich sogar gegenseitig an den Kragen...ich werd diese Hordler wohl nie verstehen.
Ich meine...klar, ich würde gegen mich auch kein Duell machen wollen, aber...muss man dann solange kämpfen, bis tatsächlich nur noch einer auf den Beinen steht? Na jedenfalls kam mir das ziemlich gelegen, denn so war ich schonmal 3 von den 4 lästigen Verfolgern los, und den letzten forderte ich zu einem Duell.
Es war einer der Taurenkrieger, der die anderen besiegt hatte.
Insgeheim hatte ich mir vorgenommen, gegen den Hexer anzutreten, denn gegen Krieger kann ich eh nicht so gut und der Pala wär sogar noch schlimmer gewesen...aber nunja. Schicksal ist Schicksal.
Das Duell begann, und ich ging sofort auf den Tauren los!
Hier zeigte sich meine ganze Erfahrung, die ich inzwischen gesammelt hatte...der Taure kam zu gar nichts und guckte nur blöd und mit glasigen Augen, wie ich um ihn herumwirbelte und einen Treffen nach dem Anderen landete!
Dann jedoch beging ich einen schweren Fehler...ich war mit einer Serie von Nierenhieben gestartet...einen Solarplexus hinterher...und so langsam gingen mir die Stuns aus! Also griff ich reflexartig an meine Hüfte, wo normalerweise mein Gürtel mit dem Blendungspulver hängt...aber ich hatte meine Rüstung ja vor dem Kampf nicht wieder angelegt! Also ging mein Griff ins Leere und glücklicherweise fiel mir noch rechtzeitig ein, das eine handvoll Dreck ja denselben Effekt hat wie Blendungspulver...und das noch bei erheblich geringeren Kosten! Also bückte ich mich, um ein wenig Sand vom Boden aufzuheben und...in dem Moment wurde mir klar, warum immer gesagt wird, man soll beim Bücken in die Knie gehen!!
Es gibt nichts traumatischeres, als einen Tauren, der einen von hinten packt wenn man nur mit leichter Unterwäsche bekleidet ist...
Der Schock jedoch verlieh mir derartige Kräfte, das ich den Krieger mit einem gut plazierten Ellbogenstoß zu Boden schickte. Sofort packte ich dann meine Siebensachen (und die Siebensachen der Hordler, die allesamt bewußtlos am Boden lagen) und machte mich vom Acker.
Zurück in Stormwind dann wurde mir einiges klar...jedenfalls zu dem Zeitpunkt, wo ich immer noch leichtbekleidet durch die Straßen ritt. Von allen Seiten hagelte es fordernde Pfiffe und es schien, als hätte die gesamte Männerwelt der Stadt noch nie ne halbnackte Elfe auf einem Winterfrostsäbler gesehen...
Und da fiel es mir dann wie Schuppen von den Augen: Natürlich sahen sie sowas eher selten, weil man ja meistens auch nicht leichtbekleidet herumläuft, denn man hat ja eigentlich immerzu seine Rüstung an!
Und jetzt weiß ich: Man muss an sich arbeiten!
Und ich weiß auch, was es heißt, im Kampf gut auszusehen!
Deshalb muss ich auch heute morgen wieder mein gesundes Vollkornfrühstück essen und mein Erholungsbad nehmen...und joggen darf ich nicht vergessen wegen der überflüssigen Pfunde auf den Hüften...und dann muss ich unbedingt irgendwo Pölsterchen für meinen BH bekommen, und...

Sui


***Erreichte Maße: 86-63-94***
  • 0

  ANZEIGE  Bitte einloggen, um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

#62 Al Fifino

Al Fifino

    Verrückter Dichter

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 436 Beiträge:

Geschrieben: 13 February 2008 - 14:40

Na also, das ist doch mehr nach meinem Geschmack... :D

Tja, was gibt´s Großartiges zu sagen? Die Pointen sind sehr gut gesetzt und auf die Spitzen getrieben, es sind weniger vulgäre Ausdrücke drin (sehr fein) und dafür mehr Sexappeal... ob ich das jetzt befürworten kann, zumal hier auch Minderjährige verkehren, weiß ich nicht so recht, aber ich schaue mal drüber weg. ;)

Allerdings muss ich sagen, dass mir die Wortwahl 'großzügiger Ausschnitt' nicht sonderlich gefallen will... das hätte man sicherlich besser umschreiben können.

Darf man annehmen, dass die unten angegebenen Maße nicht nur von Sui stammen? :p

Tja, alles in allem wieder ein gut gelungener Zeitvertreib. Wenn Du so weitermachst (und eventuell noch ein wenig mehr Privatsphäre einbaust), dürftest Du wieder nahtlos an deine alte Form anschließen.

Greets
  • 0

#63 Suiginto

Suiginto

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 49 Beiträge:

Geschrieben: 26 February 2008 - 21:55

26ter Februar, abends

Es ist wieder einer dieser Abende...
Ich sitze nachdenklich auf einem der Dächer in der Altstadt Stormwinds und betrachte den dunklen Winterhimmel. Kalt ist es...doch glücklicherweise regnet es nicht.
Ich sitze hier, neben mir eine halbvolle Flasche Rotwein, die ich mir vom alten Mixilpixil ausgeborgt hab.
Normalerweise...trinke ich keinen Alkohol, aber heute...heute trinke ich auf einen Freund.
Es gibt Zeiten, wo ich abschalten muss...die Seele baumeln lassen und mich von den Strapazen der letzten Wochen oder Monate erholen. Teilweise halte ich lange durch, teilweise brauche ich viele Pausen. Und ab und zu sind es auch bestimmte Feiertage, die mich dazu zwingen, schlecht gelaunt und mißmutig zu sein.
Einer dieser Tage war auch dieses Jahr wieder der Valentinstag.
Ein schrecklich deprimierendes Fest.
Ich hasse es.
Wo man auch hinschaut, schenken sich die frisch verliebten irgendwelche Kleinigkeiten und stecken sich Grußkarten zu...abscheulich!
Es gab Zeiten, wo auch ich eins dieser kichernden Mädchen war, die mit leicht geröteten Wangen durch die Straßen hüpfen und nach ihrem großen Schwarm Ausschau halten...nur diese Zeit ist lange vorbei. Ich bin vielleicht noch nicht so alt und habe auch sicher noch nicht die ganze Welt gesehen, aber...manche Dinge begreife sogar ich.
Es heißt immer, die Zeit heilt alle Wunden.
Und möglicherweise stimmt das sogar.
Nur...was ist, wenn die Wunde zu tief ist, als das sie in einer Lebenszeit verheilen könnte?
Was dann?
...
Lange her, das ich über solche Dinge überhaupt nachgedacht habe...dieser dumme alte Mann hat zu sehr in Wunden herumgestochert, die ich längst vergessen hatte.
Dieser dumme, alte Mann...
...
Es war am Valentinstag vor ein paar Wochen, wo ich ihm begegnete.
Normalerweise verbringe ich die Tage vor und nach dem Valentinstag größenteils im Bett. Vorhänge zu, Tür zu, Bettdecke über den Kopf.
Eigentlich war genau das auch mein Plan für diesen Valentinstag, aber...ja, die kluge, kluge Sui mußte sich ja denken, daß es eine gute Idee sein könnte, den Valentinstag im Alteractal zu verbringen. Was für eine grandiose Idee.
Naja...wenn ich so drüber nachdenke, war die Idee auch gar nicht so schlecht. Wie hätte ich damit rechnen können, was dann passierte?
...
Der Kampf hatte schon eine ganze Weile erbittert getobt und ich hatte mich wieder mal im Steinbruchbunker verschanzt und wehrte erbittert vereinzelte Hordler ab, die versuchten einzudringen und den Bunker zu erobern. Im Prinzip war es genau das, was ich mir erhofft hatte: Ein gnadenloser, kräftezehrender Kampf auf Leben und Tod.
Es gibt kaum eine bessere Beschäftigung für den Valentinstag.
Ich hatte grade einen Untoten Hexer zurück ins Jenseits geschickt und verkrümelte mich wieder zwischen ein paar Holzkisten und allerlei Krimskrams.
"Verdammtes Hexerpack..." fluchte ich leise und schüttelte mich. "Ständig diese bescheuerten Zaubersprüche von denen ich so Kopfschmerzen bekomme!"
Es dauerte eine Weile bis die Nachwirkungen von dem seltsamen Hexerhokuspokus nachließen und ich kramte währenddessen in meinen Taschen auf der Suche nach einem Verband. Einer dieser stinkenden Ork Krieger hatte mir eine klaffende Wunde ins Bein geschlagen und es wollte nicht aufhören zu bluten.
"Verdammtes Kriegerpack!" fluchte ich leise und drückte einen Fetzen Stoff auf mein schmerzendes, blutendes Bein. "Ständig mit ihren klobigen, stumpfen Waffen unterwegs und immer schön zuhauen...man...ich könnte...!"
Schritte näherten sich.
"Verdammte Sch..." zischte ich erschöpft und rappelte mich mühsam auf. Ans Kämpfen brauchte ich in meinem Zustand nicht zu denken. Die Blutung hatte nich aufgehört und so war es mir nicht möglich, in Verstohlenheit zu gelangen.
"Ich...ich bin Dare Sui, Hordler!" schrie ich halblaut und mit zitternder Stimme. "Verschwinde aus meinem Bunker, oder es kracht! Und zwar gewaltig!"
Etwas besseres fiel mir auf die Schnelle nicht ein, und wäre es ein Hordler gewesen, hätte er sich sicherlich grunzend oder muhend auf mich gestürzt, aber ich hatte Glück.
Es war zwar ein Krieger, aber es war ein Mensch.
"Sieh an..." brummte er freundlich. "Eine junge, aufmüpfige Elfe verteidigt ganz allein den Bunker hier. Alle Achtung!"
Erleichtert ließ ich mich zurück in den Gerümpel sinken.
"Ich brauch keine Hilfe." zischte ich gereizt und suchte weiter verzweifelt nach einem Verband.
"Na, das sieht für mich aber anders aus!" sagte der Krieger und machte ein besorgtes Gesicht. "Laß mich mal sehen, was..."
"HÄNDE WEG!!" kreischte ich und griff sofort wieder zu meinen Dolchen. "ICH BRAUCHE DEINE VERDAMMTE HILFE NICHT!"
Er ging einige Schritte zurück und setzte sich auf einen der Hocker, die wahllos zwischen anderem Krempel herumstanden.
"Wenn Du meinst..." seufzte er und schaute kopfschüttelnd zu, wie ich krampfhaft versuchte meine Wunde zu versorgen.
Nach einigen Minuten griff er in einen seiner Beutel und zog einen schweren Netherstoffverband heraus. Wortlos warf er mir die Binde herüber und sah sichtlich erleichtert zu, wie ich mir unbeholfen mein Bein einwickelte.
Danach saßen wir uns eine ganze Weile einfach gegenüber und taten nichts.
Er wirkte wie ein Fels im Sturm...es schien ihn nicht zu stören, das jederzeit eine Meute von Hordlern den Bunker stürmen könnte und uns einfach überrennen würde. Vielmehr erweckte es den Anschein, als wenn er an einem Ort wäre, der kaum sicherer sein könnte.
"Es werden wieder Hordler kommen." flüsterte ich ihm feindselig zu. Es paßte mir ganz und gar nicht das er so zufrieden und gelassen wirkte. Wir waren hier nicht am Strand in Stranglethorn und lagen in der Sonne, sondern wir waren mitten in einer Schlacht...umgeben von Feinden, die jeden Augenblick auftauchen konnten. Er durfte nicht so tun, als wenn es die Gefahr nicht gebe.
"Tja..." flüsterte er achzelzuckend zurück. "Da kann man dann wohl nichts machen."
Ruhig lehnte er sich auf sein riesiges Schwert und sah mich wohlwollend an.
Es schien ihn nicht im geringsten aus der Ruhe zu bringen, das wir hier dem Tod geweiht waren, und das machte ich rasend.
"Jetzt hör mal zu, Du Möchtegern-Weihnachtsmann!" zischte ich wütend. "Ich will hier nicht wegen so einem dahergelaufenen Weltverbesserer mein Leben lassen, also halt Deine verdammten Augen und Ohren auf, okay?"
Darauf fiel ihm entweder keine Antwort ein, oder er fand es schlicht nutzlos, etwas dazu zu sagen.
Und so vergingen wiederum einige Minuten, in denen wir uns schweigend gegenübersaßen.
"Zuviel Hass ist ungesund, kleine Elfe." sagte er irgendwann in die Stille hinein.
Ich sah ihn mit zusammengekniffenen Augen an. Es gab nichts schlimmeres als Leute, die versuchten, einem zu helfen, wenn man keine Hilfe wollte.
"Du bist noch zu jung, um schon so verloren zu sein." fuhr er fort. "Man sieht es in Deinen Augen...den Hass...die endlose Wut...den ungebrochenen Willen zu kämpfen, was immer auch geschieht. Wenn Du nicht aufpaßt, werden diese negativen Gefühle irgendwann Deinen Sinn für Liebe, Wärme und..."
Weiter kam er nicht, weil mir genau in dem Moment der Kragen platzte.
Blitzschnell sprang ich mit einem Satz zu ihm hinüber, zückte instinktiv meine Dolche und setze ihm die blitzenden Klingen an die Kehle.
"Jetzt paß mal gut auf Kollege..." giftete ich ihn wutschnaubend an. "...wenn Du nicht möchtest, das ich Dich hier an Ort und Stelle in kleine, handliche Scheiben zerteile, dann hältst Du jetzt sofort Deinen besserwissenden Mund! Ich kann mich nicht erinnern, hier eine Sitzung beim Seelenklempner gebucht zu haben, also SEI VERDAMMTNOCHMAL RUHIG!!"
Selbst jetzt wich die unglaubliche Ruhe und Gelassenheit nicht aus seinen Augen.
"Armes, kleines Ding." murmelte der alte Krieger ruhig. "Ich habe schon viele einsame Streiter getroffen, aber Du bist wohl die einsamste von allen."
"Sei still!!" zischte ich mit erneut zitternder Stimme. Doch dieses mal kam der Schmerz nicht von meinem Bein, sondern direkt aus meinem Herzen.
"Niemand erwartet von Dir, das Du alles nur auf Deinen Schultern trägst, weißt Du?" redete er unbesonnen weiter. "Wir alle haben unsere großen und kleinen Sorgen...werden enttäuscht und verraten...so läuft das im Leben."
"Nein...ich..." begann ich flüsternd, brachte dann aber keine weiteren Worte mehr heraus. Tränen stiegen mir in die Augen, und ich ließ meine Dolche sinken.
"Gib die Hoffnung nicht jetzt schon auf, kleine Elfe. Dafür hast Du später noch genug Zeit." sagte er aufmunternd und legte seine Arme schützend um mich.
Und genau das war der Moment, wo ich mich daran erinnerte, was Wärme bedeutete...also nicht die Wärme am Kaminfeuer oder am Strand von Stranglethorn, sondern innere Wärme...Geborgenheit...
Es war nur ein kurzer Moment und eine kleine, freundschaftliche Geste, aber sie holte Dinge zurück, die ich längst vergessen und verdrängt hatte. Dinge, die ich nie wieder fühlen wollte und von denen ich nie gedacht hatte, das sie so lebensnotwendig sind.
Er ließ mich wieder los und ich schlich zurück in meine Ecke, wo ich mich schluchzend zusammenkauerte und mein Gesicht in meinen Armen vergrub.
Der alte Krieger fing an mir von seiner Familie zu erzählen, von seinem Leben und von all den Dingen, die er erlebt und gesehen hatte. Er war viel herumgekommen und hatte mehr Leid und Elend gesehen, als ich wahrscheinlich je erfahren würde...doch er hatte sich irgendwann niedergelassen, eine Familie gegründet und war inzwischen Vater von zwei wundervollen Töchtern und einem frechen Sohn. Trotzdem hatte er seine Arbeit als Söldner nie aufgegeben und war nun zu seinem letzten Auftrag hier im Alteractal, um die Allianz im Kampf gegen die Horde zu unterstützen.
"Tja...und so wird dies nun meine letzte Schlacht..." schloß er seine Geschichte. "Früher waren wir eine recht große Gruppe von Söldnern, ein bunter Haufen aus Menschen, Elfen und auch Zwergen, aber jetzt...jetzt sind die anderen entweder tot oder haben sich längst aus dem Krieg zurückgezogen."
Ein Hauch von Wehmut schlich sich in sein Gesicht.
"Früher haben wir immer nach der Schlacht zusammengesessen und auf das Wohl der Gefallenen getrunken...jeder bekam ein Glas vom guten, alten Wein, den man damals noch in Stormwind kaufen konnte. Aber jetzt...jetzt bin nur noch ich hier und ich werde wohl nach dieser Schlacht ein letztes mal mein Glas erheben und auf all die guten Freunde trinken, die ich im Laufe der Jahrzehnte habe sterben sehen."
Damit endete er seine Erzählung und sah mich traurig lächelnd an.
Die ganze Zeit über hatte ich nur dagesessen und ihm schweigend zugehört. Hier und da stiegen mir wieder die Tränen in die Augen, aber...ich hatte mir vor einiger Zeit geschworen, nie wieder zu weinen, und auch jetzt würde ich es nicht tun.
Schnell fuhr ich mir mit dem Ärmel über meine nassen, geröteten Augen.
"Oh...tut mir Leid." sagte der alte Mann. "Ich wollte Dich nicht zum weinen bringen."
"Ich weine nicht!" erwiderte ich schnell. "Ich...ich werde nie wieder weinen..."
Er schüttelte kichernd den Kopf.
"DIE ALLIANZ WIRD SIEGEN! UNSERE STREITKRÄFTE AN DER FRONT SIND AUF DEM WEG ZU DREK`THAR!" tönte es plötzlich in den Bunker.
Wir sprangen auf und liefen die Treppe hoch zum Ausguck, um zu sehen was los war.
Ein Bote ritt in Richtung Dun Morough und schrie die Botschaft ununterbrochen hinaus, um den verbliebenen, verteidigenden Kämpfern Mut zu machen.
"Na wenn das mal keine gute Nachricht ist!" murmelte der alte Krieger erleichtert. "Dann kann ich bald zurück und..."
Doch in diesem Moment hörten wir das ungestüme Getrampel von Hordlern die Treppe hinaufstampfen.
"Gibt wohl doch noch Arbeit!" flüsterte ich angriffslustig und machte mich für einen letzten Kampf bereit. Und auch der alte Krieger setze seinen schweren, stählernen Helm auf und hob sein mächtiges, glänzendes Schwert.
"Nun denn...auf in den Kampf!" brummte er gewohnt ruhig und gelassen.
Und das waren auch die letzten Worte, die ich von ihm hörte.
Es waren drei Hordler, die den Bunker stürmten, ein Hexer, ein Druide und ein Schurke.
Wir schlugen uns gut, kämpften bis zum letzten Rest und doch...war es letztendlich einer dieser verdammten Flüche des Hexenmeisters, der den alten Krieger zur Strecke brachte. Mit einem letzten Hieb schickte er den Schurken noch zu Boden, nachdem wir den Hexer und den Druiden zuvor ausgeschaltet hatten, und ich wollte ihm grade zu seiner guten Arbeit gratulieren, als er kraftlos sein Schwert sinken ließ und sterbend zu Boden sackte.
Während er seine letzten Atemzüge tat, saß ich an seiner Seite und hielt seine Hand, ohne etwas zu sagen.
Man hört und ließt immer davon, wie dramatisch und langgezogen solche Todesszenen sein sollen...aber im Endeffekt...sind sie immer kurz und endgültig.
Es gibt keine Abschiedsworte, keine Tränen, keine Versprechungen...es gibt nur den Tod.
Wenig später hatten unsere Truppen den Kampf gewonnen und einige Hilfskräfte kamen in den Bunker. Ich glaube es war ein Paladin, der uns zuerst entdeckte.
Schweigend kauerte er sich neben mich.
"Er ist tot." sagte ich ausdruckslos.
"Tut mir Leid..." sagte der Pala. "...wir können leider nicht alle tapferen Kämpfer retten. War er ein Freund von Dir?"
Ich schwieg.
...
Tja...das war mein Valentinstag.
Ich hasse den Valentinstag.
Die letzten Wochen war ich weiter auf den Schlachtfelden unterwegs, um mich abzulenken...ich wollte nicht darüber nachdenken, was der alte Mann gesagt hatte. Es tat gut, sich dem Kampf hinzugeben und sich ganz und gar von jeglichen Gedanken zu befreien...im Kampf zählt nur der Instinkt, nicht mehr und nicht weniger.
Jetzt aber bin ich an der Grenze meiner Belastbarkeit angelangt und gönne mir eine kleine Auszeit. Ich sitze nachdenklich hier auf einem der Dächer in der Altstadt Stormwinds und trinke auf einen Freund, den ich in der Schlacht verloren habe.
Nein...ich trinke nicht nur auf einen Freund, sondern auf alle Freunde, die ich...und die er in der Schlacht verloren hat.
Prost.
...
Oh...es tropft auf die Seiten...fängt es nun doch an zu regnen?
Nein...der Himmel ist klar.
...
Dummer, alter Mann...
...jetzt hast Du mich doch zum weinen gebracht.

Sui
  • 0

#64 Al Fifino

Al Fifino

    Verrückter Dichter

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 436 Beiträge:

Geschrieben: 27 February 2008 - 10:18

...

Ich bin sprachlos.

Na ja, natürlich nicht ganz, aber ziemlich baff.

Sagen wir´s mal so: der absolut krasse Szenenwechsel von satirisch zu dramatisch hat mich sehr überrascht. Bisher hatte man praktisch nur lustige bis unsinnige Posts lesen können, die einen immer wieder zum Lachen gebracht haben.
Jetzt hast Du den Beweis gebracht, dass Du auch anders kannst.

Allerdings bleibt mein Post auch diesmal nicht ohne Kritik: Du hättest gerne sowohl Sui als auch den Krieger ein wenig mehr beschreiben können. Ich war schon lange nicht mehr in WoW online und habe daher keine Ahnung mehr, wie Krieger heutzutage so aussehen. Außerdem schleichen sich noch ein paar Rechtschreibfehler ein. (Auf Bedarf picke ich sie mal raus. Musst aber schon Bescheid geben.)

Vom Inhalt her gibt es sicherlich nichts zu meckern. Der ist wirklich großartig geworden. Auch die äußere Form gefällt mir gut.

Wohl dein bestes Kapitel, genau zur richtigen Zeit eingebaut.

Greets
  • 0

#65 Minati

Minati

    C'est rien que du bonheur ....

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 737 Beiträge:

Geschrieben: 27 February 2008 - 14:31

Eine wirklich wunderbare Geschichte. Selbst mir sind ein paar Tränen die Wange runtergekullert und das passiert nicht oft.

LG
  • 0

#66 Suiginto

Suiginto

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 49 Beiträge:

Geschrieben: 27 February 2008 - 19:58

Hmhm...ab und an schleicht sich bei mir dann doch so eine leicht depressive Stimmung ein, und das äußert sich denn natürlich auch im Leben meiner kleinen Elfe. :ohmy:

Aber das hält meist nur einige Tage an und dann gehts auch schon wieder, in nächster Zeit wird also kein vergleichbarer Eintrag folgen. Ich denke mal, grade durch diesen krassen Stimmungswechsel von ständig erheiternd, lustig und unsinnig zu ganz plötzlich nachdenklich und traurig entsteht eine noch größere Wirkung, als wenn ich ständig so melancholisch schreiben würde. Das tue ich ohne Frage auch sehr gerne, aber im Großen und Ganzen sind mir die lockeren, nicht ganz ernst gemeinten Sachen lieber.

Rechtschreibfehler...ja, das kann sein das da einige sind, ich hab den Text nicht sehr oft durchgelesen, weil es nicht sonderlich viel Spaß macht ihn zu lesen. Also mir jedenfalls nicht. Ich hab in Gedanken immer wieder an der Abfolge der Ereignisse und verschiedenen Situationen gearbeitet und rumgebastelt, und mich denn halt hingesetzt und den Eintrag geschrieben. Normalerweise achte ich dabei auf die Rechtschreibung, aber dies...ist eben ein besonderer Fall. :unsure:

Unnötige Beschreibungen habe ich bewußt weggelassen, weil es nicht von Belang ist, ob der alte Krieger nun groß, klein, braungebrannt, grauhaarig oder was weiß ich ist. Deshalb hab ich auch den Namen weggelassen, weil auch eine Name unwichtig gewesen wäre.
Es ging mir ausschließlich um die Situation und die Emotionen, und dafür braucht es meiner Meinung nach keine großartigen Umschreibungen, sondern nur ein kahles Gerüst, das jeder in seinem Sinne selbst ausschmücken kann. Sicherlich hat jeder Leser eine andere Vorstellung von dem alten Mann, als ich sie habe...und im Endeffekt ist es auch egal, wie er ausschaut, das ändert nichts.

Genau aus diesem Grund habe ich auch die Form als Tagebuch gewählt. Das befreit mich von sämtlichen Handlungssträngen, Charakteren und ähnlichen Regeln. Ein Tagebuch ist eine Anhäufung von Erlebnissen aus dem Leben eines Menschen. Oder eben einer Elfe. :happy:

Ich mag meine kleine Elfe sehr, und deshalb hab ich damals angefangen dieses Tagebuch zu schreiben. Es verleiht ihr eine Persönlichkeit, die im Spiel selbst nur sehr schwer aufzubauen ist. Ich hoffe, das sie mit jedem dieser Einträge ein Stück mehr Persönlichkeit bekommt, und ich denke dieser letzte Eintrag hat hoffentlich dazu beigetragen.

Danke an alle, die Sui auf ihren Abenteuern begleiten und dieses Geschreibsel ab und an lesen! Es wird wohl noch eine Weile weitergehen, sicherlich mit viel Blödsinn und Kloppereien, aber auch mit einigen Tränen. Wie das Leben und das es Schicksal halt so will. :D

Sui
  • 0

#67 *Slavery* (Gast)

*Slavery* (Gast)
  • Gäste

Geschrieben: 05 March 2008 - 08:58

Ich find deine Geschichten absolute Spitze :top:

Du schreibst einfach lebendig, man kann sich alles bildlich vorstellen :D

Klasse, mach weiter so!! :top:

lg
  • 0

#68 lilly_gore

lilly_gore

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 32 Beiträge:

Geschrieben: 05 May 2008 - 13:23

Ich sitze hier bei der Arbeit, lese die Erlebnisse von Sui und muss mich wirklich zusammen reißen, nicht laut aufzulachen...
Als Otto-Normal- Leser kann ich sagen, dass du beeindruckendes Schreibertalent hast!

Hoffentlich inspiriert dich deine Nachtelfe noch lange zu diesen schönen Geschichten.
  • 0

#69 Suiginto

Suiginto

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 49 Beiträge:

Geschrieben: 18 June 2008 - 10:57

18ter Juni, morgens

Haaaach...ist das lange her das ich dieses alte, zerlumpte Tagebuche aus der kleinen, verstaubten Schublade genommen und ein paar Zeilen geschrieben habe.
Eine Eeeewigkeit, könnte man sagen!
Naja, aber jetzt hab ich eh ein klein wenig Zeit und nix besseres zu tun, also...der richtige Moment für ein paar kurze Zeilen zwischendurch.
Wie so häufig erhole ich mich grade von den Strapazen der letzten Tage...ich liege müde und erschöpft in meinem Bett im Gasthaus von Stormwind und genieße die frische Brise, die durch das offene Fenster hereinweht...
Einiges ist passiert in der Zwischennzeit, oh ja, oh ja...eine der großartigsten Geschichten war sicher...oh, da muss ich etwas ausholen.
Genaugenommen begann es am Tag nach dem letzten Tagebucheintrag, da ging es mir auch nicht besonders...

...mein Schädel dröhnte und pochte, als ich irgendwann erwachte. Mußte so gegen Mittag sein, denke ich, denn die Sonne stand bereits hoch am Himmel und schien mir durch das offene Fenster direkt in die Augen.
Völlig übermüdet und verkatert raffte ich mich auf und trottete mit düsterer Miene hin, um die Vorhänge zuzuziehen und mich möglichst schnell wieder ins Bett fallen zu lassen, aber als ich zufällig einen Blick nach draußen warf, fiel meine Aufmerksamkeit auf einen Krieger, der auf seinem Ross langsam und gemächlich durch die Stadt ritt, eine jubelnde Menge direkt hinter sich.
"Juchu!" riefen sie ihm zu.
"Ein wahrer Held!" schrien andere.
"Heirate mich! Heirate mich bitte!" riefen die Frauen entzückt.
"RUHE DA DRAUßEN!" brüllte ich gereizt. "GIBT LEUTE DIE NACHTS SCHLAFEN WOLLEN!"
Doch meine Beschwerde ging im allgemeinen Jubel unter, und so donnerte ich die Fensterläden zu, riss die Vorhänge zusammen und trottete wieder zurück zum Bett.
"Verdammt...nicht mein Tag heute..." brummelte ich ins Kissen.
Kurze Zeit später schlief ich unter ständigem, leisen Fluchen wieder ein und kam erst spät nachts wieder zu mir.
"Uuuuuaaaaah...nie wieder Alkohol..." nuschelte ich und wuschelte mir durch die Haare. "...was für ein beschissener Tag..."
Trotz der schlechten Laune raffte ich mich dann schließlich noch auf, schaute auf den abgenutzten, kleinen Nachtschrank neben meinem Bett und überlegte kurz, ob es nicht wieder Zeit wäre, dieses alte, zerlumpte Tagebuch herauszuholen und ein paar Seiten zu schreiben. Aber...nein, es war nicht so der richtige Zeitpunkt. Irgendetwas sagte mir, ich müsse dringend einen Blick nach draußen werfen, und so legte ich gähnend meine Rüstung an, zog meine Kapuze tief ins Gesicht und schlich leise die Treppen hinunter und raus auf den Marktplatz.
Es war stockduster, und außer ein paar Ratten und den Stadtwachen war niemand mehr unterwegs. Ideale Schurkenzeit sozusagen. In Erinnerung an alte Zeiten schlich ich lautlos durch die Gassen und klaute hier und da einem vorbeieilenden Passanten oder einer der Wachen ein paar Silber aus der Tasche, bis mir klar wurde, das dieser Plan, reich zu werden, etwas lange dauern würde und ich stattdessen besser daran täte, nach Nagrand zu reisen und dort Elementare zu verhauen.
Andererseits...hatte ich da grade überhaupt keine Lust zu.
Plötzlich kamen zwei schnatternde, angetrunkene Weiber um die Ecke, und um ein Haar wäre ich mitten in sie hineingerannt, doch glücklicherweise konnte ich mich im letzten Moment noch an die Wand drücken und schnell in die Schatten tauchen.
"Oh Gott...er ist soooo toll!" gackerte die eine kichernd. "Ein Mann wie er im Buche steht!"
"Das kannst Du mal laut sagen!" stimmte die andere zu. "Und jetzt, wo er endlich seinen Vollstrecker-Titel erhalten hat, ist er wohl so mit die beste Partie in ganz Sturmwind! Abgesehen von..."
Kurz nachdem ich das Wort "Vollstrecker-Titel" aufgegriffen hatte, hörte ich den beiden Hühnern schon gar nicht mehr zu.
"Vollstrecker..." fuhr es mir durch den Kopf und einige Erinnerungen an vergangene Tage huschten mir durch den Kopf. Bilder aus meiner glücklichen, fröhlichen Kindheit erschienen vor meinem geistigen Auge...ja...ja, es war an diesem schicksalhaften Tag im Alteractal gewesen, wo ich auf diesen dummen, alten Krieger traf...wie hatte ich das vergessen können? War ja grad erst 2 Tage her!
Der dumme alte Mann...hatte auch etwas von einem Vollstrecker-Titel erwähnt...eine Auszeichnung für die tapfersten, mutigsten Helden der Allianz, für die Elite der Streitkräfte im Kampf gegen die Horde!
"...Vollstreckerin..." flüsterte ich ehrfürchtig. "Vollstreckerin Suiginto!"
Gleich am nächsten Tag hüpfte ich gut gelaunt zur Burg Stormwind und tänzelte trällernd durch die Gänge. Mein Weg führte direkt zu Thelman Faustadel...dem Anführer im Kampf um das Alteractal. So oft und pflichtbewußt, wie ich mich bei ihm für die Schlacht gemeldet hatte, würde es sicher kein Problem sein mir eben meinen Titel abzuholen.
Dachte ich zumindest.
"Junge Dame..." brummte er abwägend. "So wie ich das sehe, liegt hier ein kleiner Mißverständnis vor. Den Abzeichen nach, die sie tragen sind sie in keinster Weise für den Vollstrecker-Titel geeignet...ihre Bemühungen im Alteractal in allen Ehren, aber...leider reicht ihr Ruf in der Warsongschlucht so wie auch im Arathibecken beileibe nicht aus, deshalb..."
"WAAAAAAAAS???" schrie ich den Zwerg an. "SOLL DAS EIN VERDAMMTER SCHERZ SEIN??? WEIßT DU NICHT, WEN DU VOR DIR HAST, GNOM??"
"Ähem...ich bin ein Zwerg, junge Elfe..." räusperte er sich. "Und auch ihre Unbeherrschtheit wird nichts daran ändern, das..."
"UN-BE-HERRSCHT-HEIT???" kreischte ich hysterisch. "ICH BIN DIE GOTT-VER-DAMM-TE RUHE IN PERSON! UND JETZT HER MIT MEINEM TITEL, SONST BRAUCHT DIE HORDE NICHT MEHR EINFALLEN WEIL SCHON ALLES IN SCHUTT UND ASCHE LIEGT..."
...
Etwas später, nachdem mich die Statdwachen aus der Burg entfernt hatten, saß ich leicht angesäuert an den Kanälen in Stormwind und ließ mich fluchend über die Ungerechtigkeit in dieser Welt aus. Eine Schande, das man für seine Heldentaten nicht belohnt wird...ja, eine regelrechte Schande ist das.
Aber...gut, ich war keine kleine, unerfahrene Elfe mehr...nein, ich war erwachsen geworden und hatte die Zeit der...Unbeherrschtheit...hinter mir gelassen.
Vielmehr war es Zeit zu zeigen, das mehr in mir steckte...es war Zeit, Vollstreckerin zu werden!
Und so verbrachte ich mehrere Wochen in der Warsongschlucht...kämpfte...siegte...verlor...verlor nochmal...und nochmal...und nochmal...ja, es war grausam. Doch eines schönen Tages erreichte ich den endgültigen Ruf bei dieser stinkenden, von der Horde infiltrierten Fraktion der Silberschwingen: Ehrfürchtig.
Danach jedoch sollte es noch schlimmer werden...um das Arathibecken hatte ich mich nie sonderlich gekümmert...und so war es kein Wunder, das mich dort kaum jemand beim Namen, geschweige denn überhaupt kannte.
"Was für ein Elend..." seufzte ich niedergeschlagen, als ich das Schlachtfeld das erste mal betrat. Und es folgten viele, viele, viele Tage und Wochen...ja, sogar Monate, an denen ich mit denselben Spruch auf den Lippen dieses häßliche, unfreundliche Becken betrat.
Es dauerte sehr, sehr lange...und es war keine schöne Arbeit, aber letztendlich...irgendwann war ich kurz davor, den ehrfürchtigen Ruf zu erreichen, und so stieg meine Motivation sofort wieder ins Unermeßliche.
"Wir werden siegen!" rief ich feierlich. "Heute...werden wir siegen!"
Der kleine, erbärmliche Haufen Mitstreiter lag oder saß resigniert im auf dem Rasen vor Trollbanes Halle und schien mir nicht recht zuzuhören.
"Hört, hört..." schnaufte ein Magier. "Große Worte von so einer kleinen Elfe, findest Du nicht? Wir haben schon die ganze Woche verloren...wir werden auch heute wieder verlieren."
Meine Miene verfinsterte sich.
"Wenn ich sage, das wir siegen..." zischte ich und packte den Magier am Kragen. "Dann wird hier gesiegt! Oder Du verlierst gleich als erstes Deine vorlaute Zunge, bevor hier überhaupt irgendwas passiert!"
Drohend zog ich meinen Dolch und hielt ihn dem dämlichen Feigling unter die Nase.
"Is ja gut..." pfiff er beschwichtigend. "Habs verstanden, Mädel..."
"Will ich schwer hoffen, Penner! Das wird ein wichtiger Sieg heute!" knurrte ich.
Vorsorglich hatte ich mir für diesen Tag einen absolut wasserdichten, idiotensicheren Plan zurechtgelegt, der auf keinen Fall schiefgehen konnte.
"Wir machen das so!" rief ich. "Jeweils zwei Krieger mit jeweils einem Paladin als heilende Verstärkung zur Mine, zum Sägewerk und zur Schmiede. An den Ställen bitte zwei Hexenmeister mit einem Heilpriester!"
Allgemeines Gelächter.
"WO IST DA DER WITZ IHR LUSCHEN?? DAS IST DER MASTERPLAN VERDAMMT!"
"Mädel..." sagte der aufmüpfige Magier belustigt. "Wir haben hier keine Krieger...und ich sehe hier auch keine Hexenmeister."
Erstaunt sah ich mich um und tatsächlich, er hatte Recht.
Da waren allerlei komische Gestalten...ein paar Druiden, ein Paladin, ein paar Magier...und sogar ein Priester war dabei.
"Kein Problem!" rief ich. "Plan B: Wir verteilen uns in drei Gruppen, und zwar zur Mine, zur Schmiede und zu den Ställen. Jeweils 5 Leute mit einem Druiden und eine Gruppe mit dem Priester als Heiler!"
Erneutes allgemeines Gelächter.
"MACHT MICH NICHT RASCHELIG, IHR BANAUSEN!!!" schrie ich.
"Wenn ich darauf hinweisen darf..." sagte der Magier und wischte sich ein paar Freudentränen aus den Augen. "Wir haben hier auch nicht einen Heiler da. Der Priester ist ein Schattenpriester und die Druiden sind Feraldruiden, Du naive Elfe..."
"Verdammt...!" flüsterte ich leise. "Dann Plan C: ALLE zur Schmiede! Ich weiß, was ich tue..."
Dieses mal kein Gelächter.
Und so begann die Schlacht dann kurz darauf.
Selbstverständlich hatte ein Großteil der Gruppe nicht auf mich gehört, aber immerhin waren es noch 6 Leute, die mit mir zur Schmiede ritten. Dort angekommen, erwarteten uns lediglich drei Hordler, die wir unsanft und schnell in die ewigen Jagdgründe beförderten.
Der Plan schien aufzugehen.
"Da kommen noch mehr!" schrie einer der Druiden verängstigt. " Hordler auf 18 Uhr! Untote!"
Während ich noch mit der Flagge beschäftigt war, warf ich einen kurzen Blick Richtung Brücke, und tatsächlich...es waren 8-10 Untote, die schnaufend und überraschend langsam auf uns zustolperten.
"Da bleibt mir wohl nichts anderes übrig..." fluchte ich leise. "Alle in die Schmiede! Los, los! Alle rein!"
"Was zum..." stotterte der Druide. "Wir müssen an der Flagge bleiben!"
"REIN!" schrie ich und zerrte solange an dem blöden Fahnenmast herum, bis ich ihn komplett in den Händen hielt. "Die Flagge kommt mit!"
Die anderen starrten mich mit offenen Mündern an, schienen aber plötzlich zu verstehen und wir rannten gemeinsam hinein in das Schmiedegebäude.
"SCHLIEßT DIE TÜREN!" schrie ich. "ALLES ZUMACHEN UND STEMMT EUCH ALLE DAGEGEN!"
Allgemeines durcheinander.
"HIER SIND KEINE TÜREN!" jaulte der Druide verzweifelt.
Und tatsächlich...das verdammte Gebäude besaß gar keine Türen...mein schöner, wenn auch nicht ganz sauberer Plan schien sich aufzulösen wie ein Gorilla, den man wieder und wieder mit einem Messer bearbeitet und...es war keine Zeit für lange Vergleiche!
"Wo ist der Magier??" brüllte ich hektisch. "WO IST DER MAGIER??"
Alle schauten sich um.
"Hab ihn!" jauchzte der Druide und zog den zitternden, zusammengekauerten kleinen Gnom hinter dem Ofen hervor.
"Danke!" entgegnete ich anerkennend, packte den Magier und stellte ihn in die Türöffnung.
"Was soll das werden wenns fertig ist??" kreischte er mich wütend an. "Ich kann doch nicht..."
"EISBLOCK VERDAMMT!!" schrie ich gereizt, während mein Blick auf die Gruppe Untoter fiel, die nach wie vor taumelnd und stammelnd auf uns zukam. "EIS-BLOCK!!!!11ELF"
Ein lautes Zischen ertönte und im letzten Moment hatte der dämliche Magier mein Vorhaben offensichtlich doch noch verstanden und sich in einen Eisblock geflüchtet. Vielleicht tat er dies auch nur aus Angst vor einem Wutausbruch meinerseits...aber...wie auch immer, vorerst waren wir gerettet, denn die Untoten hieben und schlugen wie blöde auf das Eis ein, welches natürlich keinen Millimeter nachgab.
"Puh...das war knapp." seufzte ich erleichtert und wollte mich grade auf einen Hocker niederlassen, als ich erneut hochschreckte.
Das elende Gebäude hatte ja noch einen Eingang!
Und auch dieser war weit, weit offen und nicht mit einer Tür gesegnet.
"SCHEISSE, DER HINTEREINGANG!" schrie ich gehetzt.
"Da...da kommen noch mehr Untote!" winselte der Druide ängstlich. "Wir sind verloren! WIR SIND VERLOREN!"
"NIEMALS!" brüllte ich. " Baumform! Los, LOS! MACH BAUMFORM!"
Glücklicherweise war der Druide schneller als der Magier, und zusammen mit einem anderen Druiden stellte er sich in die tödliche Öffnung und beide begaben sich in ihre Baumform und verwurzelten sich fest an den Türrahmen.
Auch diese Barrikade war undurchlässig und die Untoten bissen sich auch hier im wahrsten Sinne des Wortes die Zähne aus.
"Mann, Mann, Mann..." seufzte ich erneut und ließ mich diesmal tatsächlich auf den Hocker sinken. "Grade nochmal gutgegangen."
Nachdem ich einige Male tief durchgeatmet hatte, ging mein Blick durch die Runde. Außer den zwei Druiden in der einen und dem Magier in der anderen Tür waren noch der Priester und ein Jäger da. Beide zitterten merklich.
"Keine Angst...es wird schon..." sagte ich gelassen. "...ihr könnt mit Zittern aufhören."
"Pfff..." brummte der Jäger. "...es ist SAUKALT hier! Fällt Dir das gar nicht auf??"
Doch...jetzt, wo er es sagte...es war tatsächlich äußerst kalt geworden. Wahrscheinlich lag das an dem eingefrorenen Magier, der eine ziemliche fröstelnde Atmosphäre verbreitete. Sofort mußte ich an meine Zeit in Winterquell denken, wo ich Monate verbracht hatte und wo es auch immer so bitterkalt gewesen war. Und sofort schoss mir auch das Bild von Rivern Frostwind ins Gedächtnis...
"HOLZ!" schrie ich entsetzt. "WIR MÜSSEN SOFORT HEIZEN! IST NOCH EIN DRUIDE DA??"
"Wie wärs mit Deinem Hocker?" nörgelte die Priesterin bibbernd.
"Pah!" entgegnete ich gereizt. "Wo soll ich denn dann sitzen, aber...hey...Deine Kleider sind doch aus Stoff...!"
Sie sah mich entsetzt an und wollte noch irgendwas zu ihrer Verteidigung sagen, aber bevor sie sich irgendwo verstecken konnte und bevor dem Jäger dämmerte was ich vorhatte, hatte ich der kreischenden Priesterin schon ihr Kleid heruntergerissen und in den Ofen geworden. Sofort flammte ein wärmendes, fröhlich zündelndes Feuer auf und erfüllte den Raum mit wohliger Wärme.
"Oh, schon viel besser...!" schnalzte ich zufrieden und schob meinen Hocker näher an den Ofen heran.
"DU...DU MONSTER!!" heulte die Priesterin lauthals und versuchte krampfhaft, ihre plötzliche Blöße zu verdecken. Kopfschüttelnd nahm der Jäger seinen Umhang ab und streifte ihn dem halbnackten, zitternden Häufchen Elend über.
"Tze...anstatt sich zu freuen das ich uns das Leben gerettet habe..." murmelte ich leise, während ich mir überlegte, ob ich als nächstes den Umhang vom Jäger verfeuern könnte.
Ein plötzliches Geräusch lriss mich aus meinen Gedanken.
"Was zum..." zischte ich angespannt und sah mich blitzschnell um.
Es war ein...ein Kratzen...als wenn jemand mit einem Schwert an einer Steinwand entlangscheuert. Oder als wenn...Untote einen Kaminschacht herunterkletterten.
Unsere Gesichter wurden kreidebleich...also bis auf die Wangen der Priesterin, denn die waren nach wie vor knallrot.
Hilflos und wie versteinert schauten wir auf den Kamin...in dem kein Feuer brannte und aus dessen tiefschwarzen Innern dieses bedrohliche, tödliche Geräusch kam. Von draußen klang immer noch das Pochen, Poltern und Stöhnen der Untoten herein, doch es war weniger geworden und dieses schicksalhafte, böse Kratzen aus dem Kamin war einfach nicht zu überhören...
"Verdammt...das wars..." hauchte ich heiser und klammerte mich fest an die Flagge, die ich die ganze Zeit über in meinen Händen gehalten hatte. "DIE bekommt ihr nicht! NIEMALS!"
Vielleicht würden wir jetzt überrannt werden und eine Horde von Untoten würde über uns herfallen wie ich einst über die Nebeltalgorillas hergefallen war, und vielleicht würden sie uns ebenso niedermeucheln und höhnisch dabei lachen und vielleicht würde auch in ihren Augen ein klitzekleiner Anflug von Wahnsinn zu erkennen sein, ein Wahnsinn, der sich kaum in Worte fassen ließ und darauf schließen ließ, das...
Unser Atem stockte, als etwas auf den rußigen Boden des Kamins polterte und eine schwarze Staubwolke in den Raum wirbelte.
"GLÜCKWUNSCH!" tönte es feierlich aus den dunklen Nebelschwaden. "Ihr habt den Titel VOLLSTRECKERIN SUIGINTO erhalten!"
Als der Staub sich legte, sahen unsere erstaunten Augen einen Abgesandten der Streitkräfte der Allianz im Kamin hocken, über und über mit Ruß und Staub bedeckt. Lächelnd saß er da und streckte mir seine Hand entgegen, in der ein goldenes, hochpoliertes Abzeichen mit der Aufschrift "Vollstreckerin Suiginto" prankte.
Es folgten ein paar Sekunden feierlicher Stille.
...
Abschließend sei noch erwähnt, das unsere Gruppe diesen legendären Kampf im Arathibecken tatsächlich gewann, da sich die Horde mit einem Großteil ihrer stinkenden, untoten Mitglieder auf das Einnehmen der Schmiede konzentrierte, die leider durch einen unglücklichen Zufall letztendlich tatsächlich noch eingenommen wurde. Nichtsdestotrotz konnten über einen Großteil der Zeit auch die Mine, das Sägewerk und die Ställe gehalten werden, was zu einem ungefährdeten, sicheren Sieg führte.
Laut unbestätigten, verabscheuungswürdigen Gerüchten zufolge soll eine Nachtelfe aus Freude über das Erreichen irgendeines Titels derart in überschwengliche Freude geraten sein, das sie aus Versehen die Barrikaden der umlagerten Schmiede einriss und so den Untoten das Eindringen und Erobern derselben ermöglichte.
Aber das sind nur Gerüchte, an denen so rein gar nichts dran ist, da bin ich mir sicher.
Naja...so der so hört meine Erinnerung an dieses Ereignis erstaunlicherweise kurz nach dem Eintreffen des Abgesandten auf...einige Tage später erwachte ich in meinem Zimmer in Stormwind...und das mit einigen, nicht unerheblichen Verletzungen. Soweit ich gehört habe wurden die Fahnenmasten an den Gebäuden im Arathbecken inzwischen ersetzt...oder verstärkt...irgendwie sowas.
Soll mir auch egal sein, denn das Arathibecken wird mich eh nicht so schnell wiedersehen. Dämliches Schlachtfeld!
Und wo ich grad bei dämlich bin...das ist genauso dämlich wie die dämlichen Zimmernachbarn, die sowas von unfreundlich und unsozial sind! Da ich mir beide Beine während des Kampfes gebrochen habe komm ich hier aus dem Scheiss-Bett natürlch nicht weg! Und es ist schon wieder verdammt kalt weil das verdammte Scheiss-Fenster auf ist! Als ich eben um Hilfe gerufen hab kam aus den Nebenzimmern nur ein genervtes: RUHE DA DRÜBEN, ES GIBT LEUTE DIE MAL AUSSCHLAFEN WOLLEN!!
Pah! Ich sage nur: PAH!
Kein Respekt vor einer Heldin!
Das ist SO typisch!

Sui


***Erreichter Titel: Vollstreckerin***
  • 0

#70 Al Fifino

Al Fifino

    Verrückter Dichter

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 436 Beiträge:

Geschrieben: 18 June 2008 - 14:16

Ui, es geht weiter... :happy:

Wieder mal ein nettes Kapitel, voll strotzender Fantasie, Ironie und Blödsinn. Also genau das, was bisher die meisten deiner Kapitel ausgemacht haben. Einen Makel habe ich nicht gefunden, deshalb hefte ich es als 'gelungene Fortsetzung' ab. ;)

Greets
  • 0

#71 Seufernator

Seufernator

    Fortgeschrittenes Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 204 Beiträge:

Geschrieben: 18 June 2008 - 14:43

Ach wieder einmal ein netter Tagebucheintrag. Man bekommt sofort mit, wie die Allianz auf den Schlachtfeldern kämpft.
  • 0

#72 Janaki

Janaki

    Schnucki vom Dienst

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 180 Beiträge:

Geschrieben: 06 August 2008 - 06:02

Vielen Dank, dass du uns Auszüge aus deinem Tagebuch zur Verfügung stellst, ich hab Tränen gelacht :) Die kleine Schurkin kommt mir so bekannt vor, hihi.
  • 0

#73 Celindor

Celindor

    Newbie

  • Mitglieder
  • PIP
  • 1 Beiträge:

Geschrieben: 07 August 2008 - 15:18

Also erstmal: Deine Tagebuchgeschichten sind echt klasse. Macht richtig Spaß die zu lesen.
Zweitens: Veröffentliche doch mal ein richtiges Buch über die Erlebnisse dieser sehr sympathischen Nachtelfe.

Mach weiter so. Ich les es gerne!
  • 0

#74 FoxMulder09

FoxMulder09

    Newbie

  • Mitglieder
  • PIP
  • 7 Beiträge:

Geschrieben: 23 September 2008 - 09:43

wann kommt der nächste? *sabber*

DIE SIND PERFEKT! NIE SO GEIL GELACHT!



Dem schließ ich mich an,
mehr MEHR !!!

=)
  • 0

#75 Qonix

Qonix

    Häh? Wer? Ich?

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 6643 Beiträge:

Geschrieben: 24 September 2008 - 08:37

So ich hab alles durch. Einfach genial. Teils habe ich so gelacht das mit Tränen kamen und dann noch dieser eine traurige Eintrag war super geschrieben hat so richtigs aus Herz gedrückt.

Hoffe es kommt bald wieder was neues. :top:
  • 0

#76 Dexatron

Dexatron

    Fortgeschrittenes Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 112 Beiträge:

Geschrieben: 24 September 2008 - 20:32

Nächstes plooox




P.S. Soll ich mal meine Geschichte reinstellen?

(schreibanfänger)
  • 0

#77 Tergenna

Tergenna

    Schizophrener Single

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 204 Beiträge:

Geschrieben: 24 September 2008 - 21:15

P.S. Soll ich mal meine Geschichte reinstellen?


ja, aber in ein eigenes Thema.

Übrigens: der letzte Tagebucheintrag ist mein liebster (bis jetzt)
MfG, Anni
  • 0

#78 Suiginto

Suiginto

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 49 Beiträge:

Geschrieben: 17 November 2011 - 02:54

16ter November, Nachts

Huiuiuiui...ist das kalt geworden.
Ich sitz hier in meinem kleinen Zimmerchen in Sturmwind und zitter so vor mich herum, werfe alle möglichen Sachen zum heizen ins lodernde Kaminfeuer und siehe da, da fällt mir mein altes Tagebuch in die Hände!
Lang ist´s her das ich hier hineingeschrieben habe...ich weiß gar nicht mehr wie lang, weil ich irgendwie nie Jahreszahlen an die Einträge geschrieben hab, ich Schusselchen! Ah, und ich seh grad, auch dieser Eintrag hat ja gar keine Jahreszahl. Egal, ich füg nächstes mal eine an, und ich hab mir fest vorgenommen, wieder regelmäßig Tagebuch zu führen und alle meine heroischen, einzigartigen und vor allem legendären Taten niederzuschreiben, daß sie eines Tages in würdevollen Liedern wiedergegeben werden mögen! Die tapfere Heldin, die loszog die böse Drachendame Onyxia zu bezwingen, die auch den Lichking in die Knie zwang und die selbst vor Todesschwinge nicht halt machte, der...ah, Moment...soweit bin ich ja noch gar nicht.
Wie auch immer.
Viel hat sich in letzter Zeit eigentlich gar nicht ereignet, und vielleicht kam ich deshalb auch nicht auf die Idee, mal wieder ein paar Zeilen zu schreiben. Die Tage plätschern so vor sich hin, man flüchtet sich in langweilige Gewohnheiten und geht seinem alltäglichen Leben nach...jaja, so ist das wenn man älter wird. Nur gut das ich anstatt mehr Falten nur mehr Tatendrang und Mut anhäufe! Ich sehe alle anderen verweichlichen und ruhiger werden, keine unnützen Kämpfe und Schlachten mehr, keine Kneipenprügeleien und nächtliche Raubzüge! Wo kommen wir da hin wenn alle damit aufhören würden??
Glücklicherweise jedoch gehe ich da - wie in sonst allen Dingen auch - mit gutem Beispiel voran und setze mir hohe und wichtige Ziele.
Mein neuestes Ziel ist ein neuer Titel.
Ja, natürlich hab ich da immer noch meinen Kampfmeisterin-Titel, aber...wie soll ich sagen...das war schon ein Super-Abzeichen, und ich hab auch immer gut drauf aufgepaßt, nur ist es dann doch irgendwann...naja, es ist langweilig geworden. Zum Schluß ist der Glanz etwas verlorengegangen, und ein paar Kratzer waren auch drin...und letztlich hab ichs beim Pokern verzockt.
Also auf zu einem neuen Titel:
"Die Blutrünstige"
Wenn das mal nicht noch viel besser ist als "Kampfmeisterin"!
Allerdings muss man sich dieses Abzeichen verdienen, und zwar mit schwerer Arbeit und viel Fleiß. Sowie mit gut geschärften Dolchen und möglichst komplett fehlender Fairness im Kampf. Letzteres erscheint mir nahezu unmöglich, aber was man nicht alles tut! Es gilt 250.000 ehrenhafte Siege gegen Hordler einzufahren, und DAS ist mal ´ne Zahl.
Moment...es wird schon wieder kalt, ich schmeiß mal eben Nat Pagles Buch für Extremangler ins Feuer.
Hmhm...brennt nicht so gut.
Selbstverständlich hab ich schon eine geraume Weile die Schlachtfelder, Wälder und dunklen Gassen von allerlei Hordlergewürm befreit und dementsprechend ein paar Siege auf meinem Konto, aber nun ja...die 250.000 hab ich noch lange nicht. Ich gewöhnte es mir früh an, nach jedem Todesstoß eine Kerbe in meine jeweilige Lieblingswaffe zu machen, und so war es ein Leichtes, meinen derzeitigen Stand zu ermitteln: 165.274 Kills!
Es fehlen also noch...ähm...viele tote Hordler bis es soweit ist und ich mir stolz eine neue Plakette vor die Brust stecken kann.
Soweit, so gut.
Dank meiner langjährigen Kampferfahrung legte ich mir gleich mehrere Pläne zurecht, wie ich die restlichen Vierundachtzigtausendblahundertundhiernocheinwenig Siege zusammenbekommen würde. Und das möglichst einfach, schnell und verwegen.

PLAN 1: Alteractal

Der erste Plan war der Naheliegendste. Ein paar Stunden ins Alteractal und Hordler abmurksen bis die Dolche stumpf sind und man mit den Griffen zuhauen muss. Hier war sozusagen mein zweites Zuhause, und es war immer völlig normal gewesen, das sich hier Allianz und Horde so kräftig auf die Mütze hauten wie sonst nirgends. Und das meistens über mehrere Stunden und in einer Intensität, die ihresgleichen suchte.
Gut, ich war lange nicht mehr dort gewesen und ja, es hatte sich einiges geändert und so, aber ich war mir sicher, daß es Dinge gibt, die sich nicht ändern, und die Schlacht im Alteractal gehörte zweifelsfrei dazu.
Kaum war ich eingetroffen, machte sich der ganze 40 Mann starke Schlachtzug auf den Weg und ritt laut johlend und jubelnd los, bereit, ein paar Hordlern gewaltig in den Hintern zu treten!
Wie in etlichen Schlachten zuvor auch, ritt ich auf halber Strecke direkt auf die heranpreschenden Orks, Tauren und das ganze andere Getier zu und schrie grimmig:"Auf die Hordler! Auf die Hordler!!"
„Auf zu Drek´Thar!!" schrie der Rest meiner Gruppe johlend und ritt ohne sich umzuschauen einfach weiter.
...

PLAN 2: Gold

Jeder Fehlschlag hat auch immer seine guten Seiten, und nachdem ich einige Tage im Bett verbracht und meine Wunden und Knochenbrüche sorgsam gepflegt hatte, überlegte ich mir währenddessen, es nicht weiter auf Schlachtfeldern zu versuchen.
Wenn man möchte das etwas funktioniert, kann man sich nicht auf andere verlassen, denn die bauen meist nur Mist.
Also mußte ich eine Spur raffinierter Vorgehen, und so beschloss ich kurzerhand, die restlichen 84.xxx Siege mit Gold zu kaufen. Ein einfacher, schneller und vor allem ein äußerst verwegener Plan. Wenn ich erstmal einen Hordler angelockt und abgemeuchelt hätte, würde der, nachdem er von einem seiner Heilerkollegen (Hordler haben IMMER einen ihrer Scheiß-Heiler-Kollegen in der Nähe) wiederbelebt worden wäre gleich zu seinen Brüdern und Schwestern laufen und so würden sie innerhalb kürzester Zeit alle bei mir Schlange stehen um sich von mir abmessern zu lassen!
Gold regiert die Wold, sagte ein weiser Mann mal, und ich denke er hatte damit sehr wohl recht.
Die nächsten Tage verbrachte ich mit dem Versuch, an verschiedenen neutralen Orten mit Hordlern ins Geschäft zu kommen. Den ersten Ork traf ich gleich, als ich aus Sturmwind hinausritt. Er war sehr hässlich und stank abscheulich, aber auch das konnte mich nicht von meinem Plan abbringen.
Ich stellte mich also vor ihn, nahm ein paar Goldmünzen aus meiner Tasche und zeigte sie ihm. Dann nahm ich meinen Dolch und zog ihn einmal mit einem zackigen Ruck von links nach rechts nah an meiner Kehle vorbei und nickte ihm dann breit grinsend zu. Anstatt sich zu freuen, wurde der grüne Trottel ganz gelb, zerrte seinen Geldbeutel vom Gürtel, warf ihn mir hin und stolperte ängstlich grunzend davon.
Verdutzt sah ich ihm nach.


PLAN 3: Auge des Sturms

Gold ist nicht alles, sagte ein bettelarmer Mann mal, und ich denke er hatte damit sehr wohl recht. Zudem wäre es mir auch zuwider gewesen, mir einen Titel zu erkaufen, wo man ihn sich doch erarbeiten muss!
Und wo kann man sich ehrenhafte Siege einfacher, schneller und verwegener erarbeiten als auf Schlachtfeldern? Natürlich nirgends.
Also machte ich mich auf zum Auge des Sturms, um meinem Ziel endlich ein Stück näherzukommen. Dieses mal war mein Plan sowas von idiotensicher, daß rein gar nichts schiefgehen konnte.
Kaum hatte die Schlacht begonne, ritt ich schnurstracks in die Mitte des Feldes und griff mir sofort die dort herumstehende Flagge. Wenn ich eins wußte, dann wußte ich das sich die Hordler hier immer nur auf die bescheuerte Flagge konzentrierten. Und so war es auch dieses Mal wieder. Wutschnaubend kamen ein paar Untote und ein Taure an, ihre gierigen Augen wie blöd auf die Flagge in meiner Hand gerichtet.
„KOMMT UND HOLT SIE EUCH!!" rief ich fordernd und schmiss das blöde Ding neben mir in den Abgrund.
Ohne zu zögern sprangen sämtliche Hordler hinterher.
Die Allianzler leider auch.
Ich seufzte.


Seitdem brüte ich darüber, wie ich bloß an meinen Titel kommen soll...und ob ich es überhaupt je schaffen werde. Inzwischen ist es auch schon wieder recht frostig geworden...ich glaube ich lege noch ein paar Bücher nach.
Ach, was soll´s. Ich wollte eh gleich zu Bett gehen, da kuschel ich mich schön warm in meine Decke und dann isses auch nicht mehr kalt!
Ich darf nur nicht vergessen das Fenster zuzumachen, bei offenem Fenster kann ich einfach nicht einschlafen. Da hab ich dann immer das Gefühl, das meine ganzen guten Ideen sich verflüchtigen, während ich sanft in süßen Träumen versinke. Morgen sieht die Welt dann sicher gleich ganz anders aus, und dann kommt mir auch ein einfacher, schneller und verwegener Plan in den Sinn.
Da bin ich mir ganz sicher!

***Ehrenhafte Siege insgesamt: 165.274***

***
  • 0

  ANZEIGE  Bitte einloggen, um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

#79 Nathil

Nathil

    Die Stille

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 94 Beiträge:

Geschrieben: 02 December 2011 - 18:27

einfach nur zum brüllen :) Irgendwie möchte ich der guten abends nicht in der Schurkengilde begegnen.. wohlmöglich Köpft die meine Arme tala ausversehen...
  • 0




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 unsichtbare Mitglieder