An die Zurückgelassenen...

Zghuk

Quest-Mob
Mitglied seit
02.04.2006
Beiträge
36
Reaktionspunkte
0
Kommentare
115
Nachfolgenden Text hab ich mal geschrieben, an die Leute aus meiner (alten) Gilde, die mit WoW aufgehört haben, weil sie es zu einfach fanden oder zu wenig abwechslungsreich empfanden.

---

Ja, es ist etwas einfacher geworden. Blizzard hatte schon immer die Einstellung "einfach hochspielen - schwierig zu meistern".

Die Heroics sind alle recht einfach an sich, sie sind alle schaffbar und das ist auch gut. Denn PvE ist dazu da, gecleart zu werden. Und dass man nur mit bestimmten Klassen hingehen kann oder so, ist sicherlich nicht gut.

Nicht gut war es zB auch, dass sich wegen Karazhans einige Gilden aufgelöst haben. Moroes war damals für die Erben auch sehr schwer (1-2 Monate wipen). Das gibt es in Naxxramas in der 10er Version wohl nicht mehr.

Die 25er Version von Naxxramas (=heroisch) ist hingegen deutlich schwieriger und zurzeit hängt Asyra bei Thaddius, einem DPS-gear-checker.


Was wirklich gut gemacht wurde: Die Schwierigkeiten wurden angepasst. Man kann jetzt auswählen, was man haben will. Man kann mit 10 Leuten (=Freunden) gute Erfolge feiern, man kann mit 25 (+10-20) Raidmembern gute Erfolge feiern. Dazu gibt es noch Archievements, das sind jetzt die neuen Schwierigkeiten (Naxx mit unter 21 Mann, mit geringer Resi nur, gleichzeitiges Töten der Bosse, SpeedRuns, Adds nicht töten, usw.).

Bei Heroics sieht mans zB ganz gut. Jede ist spielbar. Es gibt nicht mehr Heroics, wo du zwingend mit einer bestimmten Kombi rein musst wie damals Auchindoun. Fast jede Klasse kann ja jetzt auch CCen und wenn nicht, dann wenigstens weg-dps-en
wink.png
Auf 80 gibt es bei den Heroics (ich rede nicht von den normal-Instanzen! die sind halt für casuals da und nicht für leute wie uns) einige schwere: die beiden Spinnen-Instanzen sind recht hart für (untergeartem) Tank&Heiler. Die Halle der Steine ist zB beim Endboss auch sehr schwer, wenn du wenig Gruppenheilung hast. Loken führt die Top-Killer-Liste die ganzen Wochen jetzt schon an, vor jedem Raidboss oder anderen NPC ;-)

Außerdem: Wenn man meint, der Schwierigkeitsgrad auf heroisch sei zu gering: Einfach mal das Archievement machen. Das ist nämlich deutlich schwerer und erfordert sehr viel umdenken. Schafft man alle heroischen Archievements, dann bekommt man auch ein Prahl-Mount ;-)

DA trennt sich die Spreu vom Weizen. Nicht mehr bei dem Erreichen oder im mitgenommen werden zu Raidinstanzen, wo ein Sterblicher nur selten hinkommt. Genau diese Archievements, die es übrigens auch für den 25er Raid gibt, zeugen von spielerischer Güte. Genau das ist der Kernpunkt für WoW 3.0. Are you prepared?


Was natürlich das Problem für einige ist: es kann fast jeder jetzt den PvE-Content sehen mit den 10er Raids. Ich weiß nicht, ob das gut oder schlecht ist, aber im Sinne von Belohnung ist das natürlich schlecht für die vielen mittelmäßigen Spieler. Wie gern hätte ich die Erben in BT bei Illidan gesehen oder bei Kiljaden, aber das war nicht drin. Mit WotLK wird man Arthas auch als kleine Gilde sehen können.

Klar, der Loot ist schlechter, die Bosse können weniger. Aber man sieht den Boss wenigstens.

Übrigens ist Naxxramas ein denkbar schlechter Vergleich für die Schwierigkeitsgrade des Spiels. Die Kurve geht drastisch nach oben. Ulduar wird wohl doppelt so schwer sein, was man derzeit so hört. Naxxramas ist als EINSTIEGSraid gedacht. Und wenn man dann die 25er Version sich anschaut ist die auch nicht ohne bei bestimmten Bossen. Zudem ist Naxxramas schon bekannt, die Bosse machen im Prinzip das gleiche wie zu T3-Zeiten. Von daher ist es schon recht einfach.


Der Rest-Eindruck unabhängig vom Spiel:

- Die Landschaften + Stimmung ist genial. Grizzlyhügel ist so ein verdammt geiles stimmungsreifes Gebiet. Die Storylines sind allesamt geil gemacht, die Trolle gefallen mir extrem gut, die Zwergenquestreihe vom Fjörd bis nach Ulduar ist großartig gemacht, usw.

- Jede Landschaft hat ein komplett anderes Setting, welches aber wiederum sich wunderbar an die anderen Landschaften anschließt. Alleine mal über Eiskrone rüberfliegen bringt einem Gänsehaut, die Architektur ist so brutal-massiv, sehr unmenschlich!

- questtechnisch sind viele Quests sehr abwechslungsreich, kaum noch stupides Hack'n'Slay.

- Die Dailies sind verfeinert worden, es gibt jetzt viele kleine Dailies. Bei der wichtigen Ruffraktion Söhne von Hodir zB wächst auch der Schwierigkeitsgrad an. Fragt mal Bujo, wie er im Maul eines Frostwyrms gekämpft hat
biggrin.png


- Ruffraktionen gibt es nicht so viele. 4 Hauptruf-Fraktionen, die man aber alle durch heroics pushen kann (einfach den jeweiligen Tabard tragen
 
Oben Unten