Bedrohungsmanagment

C0ronos

Quest-Mob
Mitglied seit
20.10.2007
Beiträge
33
Reaktionspunkte
0
Kommentare
8
Die Zeit, die ein Tank zum antanken braucht, wird, einer alten Feuermagierweisheit nach, daran gemessen, wie lange man für einen Pyro braucht. Dies ist jedenfalls meine Devise. Schafft der Tank es, den eventuell critenden Pyro, in der Aggroliste unten zu halten – ist es ein guter Tank. Wenn nicht ein schlechter. Eine dumme Methode um die Güte eines Tank zu messen meint ihr?
Ihr habt natürlich Recht! Aber hey, dies ist die WoW und hier soll es ja Leute geben, die kein richtiges Leben haben, also kann man schon mal ein bischen spinnen.
Gestern war ja Karareset und oh Wunder ich fand eine Gruppe. Es war praktisch ein Duell zwischen einem Hexer einen anderen Magier und mir wer zuerst stirbt. Bitte versteht das nicht falsch. Wir wussten alle was wir taten nur ist Kara inzwischen so langweilig, dass man sich manchmal auch ein bischen anders die Zeit vertreiben möchte. Bei den Bossen wurde dann natürlich nicht overnuked, aber zwischenzeitlich kam dann doch mal der ein oder andere Giftpfeil im TS. Alles natürlich auf lustige Weise.
Im großen und ganzen kann man dennoch sagen, dass das Bedrohungsmanagment eine Sache für sich ist. Denn als DD hat man (ich zumindest) zwar nur wenig mit essentiellen Sachen zu tun (Heilen, Tanken), hat aber dennoch keinen leichten Job. Mir sagte mal ein Tank, dass DDs doch leicht zu spielen seinen.
Dies ist tatsächlich wahr. Allerdings muss man auch hier Raid und Einzelspieler unterscheiden. Im Raid liegt das Augenmerk eines DDs wie mir vor allem auf der Figur selbst (steh ich in einer schlechten Position? Max Range?), dem Cooldown von Fähigkeiten (Eisblock? Hervorrufung?), SmartDebuff (jemand verflucht?), eigenem Health und Mana (HEAL!) und natürlich auf Omen.
Man hat also auch als DD genug zu beachten und jeder Mage der zum Beispiel mal bei Maulgar Krosh tanken durfte, weiß -> Es gibt auch als DD stressige Situationen.
Hierbei ist wie oben erwähnt die Aggro einer der größten Faktoren. Auch DDs müssen rechnen. Bei Bossen ist das nicht so problematisch, hier kann man antanken lassen etc. Aber bei einem Trashmob kann man nicht zu lange warten, denn dann ist der Mob schon tot. Man kann aber auch nicht zu viel Schaden machen, denn dann ist man selbst tot (es sei denn Eisblock/Totstellen ready).
Sicherlich kann man jetzt sagen, dass sei doch alles nicht so schlimm. Richtig, aber in einer Farmgruppe schon. Wer will schon als DDler geflamed werden, weil er zu wenig Schaden gemacht hat? Richtig, keiner. Und die Ausrede „Ich habe nur antanken lassen“ zählt dann nicht.
Man wandelt sozusagen zwischen zwei Stühlen, ohne sich auf einen setzen zu können.

Gruß,
Coro
 
Oben Unten