Chargeschichte: Das Treffen

Manadis

Rare-Mob
Mitglied seit
28.03.2006
Beiträge
190
Reaktionspunkte
0
Kommentare
244
Kalt und zitternd lag Manadis auf dem Boden der dunklen Höhlen. Wie sehr sehnte sie sich nach der Wärme und Geborgenheit ihrer Eltern. Schon seit mehreren Stunden kauerte sie verloren in der Höhle und hatte längst alle Hoffnung aufgegeben, jemals wieder Sonnenlicht zu sehen.
Plötzlich spürte sie eine wohltuende Wärme. Ist das schon das Ende? Vorsichtig öffnete sie die Augen und schaute direkt in das Gesicht eines übelriechenden Zwerges. Er hatte ein Wolfsfell über ihren Körper gelegt.
„Hey, Mädchen. Du erkältest dich noch. Nimm einen Schluck. Das wärmt!“
Lachend hielt er ihr eine Flasche mit einer merkwürdig riechenden Flüssigkeit hin. Nickend nahm Manadis die Flasche und trank. Aber auch nur, um danach gleich hustend und keuchend das üble Gebräu wieder auszuspucken. Der Zwerg stand neben ihr und lachte.
„Verzeih, dass es dir nicht schmeckt. Nicht jeder verträgt das Bier der Zwerge von Thunderbrew.“
Wieder hielt sich der Zwerg lachend seinen dicken Bauch.
„Nun, Mädchen. Was machst du hier halb nackt in der kalten Höhle? Willst du mich nicht nach Kharanos begleiten? Es ist nicht weit und es könnte deiner Gesundheit wohl tun.“
Der Zwerg zwinkerte Manadis zu. Sie lächelte den Zwerg an und freute sich über seine Gesellschaft.
„Habt dank, edler Zwerg. Wie heißt Ihr?“
Stolz verbeugte sich der Zwerg und verkündete mit geschwellter Brust seinen Namen. „Ich bin Dvallin. Mächtiger Krieger und guter Trinker!“
Manadis lachte ihn freundlich an.
„Dann habt dank, edler Dvallin. Sehr gerne möchte ich Euch begleiten.“
Wackelnd stand sie auf und kuschelte sich weiter in das Fell hinein. Erst jetzt merkte sie, wie kalt es wirklich war. Bei einem Blick auf Dvallin beschloss sie, dass ihre Kraft und Entschlossenheit wiederkehren muss, um solchen gutmütigen Kreaturen wie Dvallin zu helfen. Ihnen zu helfen den Krieg gegen die Horde zu gewinnen.
Bereits als die Beiden aus der Höhle heraus traten, sah Manadis einige wenige Lichter am Horizont.
„Sagt, Dvallin. Wo befinden wir uns? In welchem Teil von Azeroth?“
Dvallin schaute die Elfe argwöhnisch an.
„Nun Mädchen, wir befinden und in Dun Morogh. Dem Zwergen und Gnomen Land. Keine Angst. Hier bist du sicher.“
Manadis wird rot um die Nase. Sie hatte vergessen dem Zwerg ihren Namen zu sagen. Immer und immer wieder predigte ihre Mutter, dass man zu Fremden nett sein muss. Hastig verbeugte sich Manadis vor Dvallin, der sie nur verduzt anschaut.
„Verzeiht edler Zwerg. Mein Name ist Manadis. Es war sehr unhöflich von mir, Euch nicht meinen Namen zu nennen!“
Manadis musste mit den Tränen kämpfen. In Teldrassil ist es verpönt, wenn man nicht freundlich und anmutig ist. Viele Elfen werden ausgelacht und ignoriert, weil sie die Etikette nicht wahren. Dvallin lachte laut los.
„Manadis also. Du brauchst dich hier nicht so zu benehmen. Wir Zwerge sind ein sehr freundliches und lautes Volk. Es nimmt dir hier keiner übel, wenn du nicht gleich deinen Namen verkündest.“
Erleichtert schaute Manadis ihn an.
„Gut, ich danke Euch. Dann lasst uns gehen.“
Dvallin lächelte sie an und sie machten sich auf den Weg nach Kharanos.
 
Oben Unten