Eine Geschichte nimmt ihren lauf!

Ghost2k

NPC
Mitglied seit
05.07.2007
Beiträge
6
Reaktionspunkte
0
Kommentare
1
Es passierte wie es wohl kommen musste.
Eine gute Freundin hatte mich davor gewarnt mich dem heilen zu verschreiben wie es ein guter bekannter druide meinerseits bereits getan hatte, aber nein ich und mein dicker blauer kopf wollten ja nicht hoehren. nachdem mein Freund Telonius den Zirkel gewechselt hatte um sich dem loesen der schwersten Aufgaben Azeroths stellen zu koennen machte ich Dranok mich auf um die Welt in der ich gelandet war zu erkunden ich probierte vieles aus mit aexten hantieren, blitze schleudern und dummerwiese auch wie man wunden versorgt. Da geschah es nun ich heilte fortan nur noch suchte mir ausruestung die mich in meinem vorhaben unterstuezen wuerde doch irgendetwas stimmte nicht. ich fand nicht die erfuellung die ich erwartet haette. lag es an der Welt um mich herum die einfach uebervoll von allem und jedem schien lag es an der ignoranz das manche wesen nur mit bestimmten Faehigkeiten erwuenscht waren? ich weis es nicht genau vielleicht lag es auch an meiner tiefen verbundenheit zu meinem Druidenfreund Telonius das mich das heilen so faszinierte und es mir doch wichtig war anderen das Leben zu Retten oder zu Verlaengern. Naja doch Gluecklich war ich eher nicht man kann sich viel einreden doch Glueck nein das wohl kaum das musste ich nun auch einsehn.

Wenn man ploetzlich beginnt sich komisch und seltsam gegenueber allem und jedem zu verhalten weil man beginnt innerlich komplexe aufzubaun weil man seltenst einen job findet obwohl andere es dabei ziemlich leicht zu haben scheinen wird man wohl etwas wunderlich. verwunderlich ist es daher kaum das man beginnt sich nach und nach so komisch zu benehmen das die die einem verdammt wichtig sind auf der Welt sich beginnen abzuwenden was einem erst kaum aufffaellt doch dann bemerkt man die einsamkeit. eine gaehnende schwarze leere die einen langsam aber sicher zu umschliessen beginnt. was tun ? das wissen wohl selbst die Goetter manchmal kaum.
Einige der wichtigen leute verliesen die Welt auf nimmerwiedersehn wahrscheinlich. Andere gingen auf Reisen von denen Sie wohl zurueckkehren werden doch wann das weis nur das Rad der Zeit vielleicht noch das SChicksal aber das wars auch . Also bleibt einem dickkoepfigen Blauschaedel wie mir wohl keine grosse moeglichkeit als endlcih mal den A... hochzubekommen und etwas gegen das alles zu tun. Ob ich es schaffen werde das steht in den Sternen aber ich werde mein bestes geben entweder durch aenderung meines weges auf den Rat meiner "wichtigsten" Freundinn zu hoeren oder mich lernen so zu verhalten das ich tatsaechlich das glueck empfinde bei meiner Arbeit wie es sein sollte.

Naja die Zeit wird zeigen ob ich die innere Staerke oder Weisheit besitze das zu bewerkstelligen.

Ein in Traenen aufgeloester Dranok.

P.S. Telonius mein Freund es ist an der Zeit das wir uns einmal wieder treffen koennen vielleicht weist du einen Rat.
blush.gif
 
Oben Unten