Eine Runde vokabulares Erbrechen

Khanor

Dungeon-Boss
Mitglied seit
09.01.2008
Beiträge
674
Reaktionspunkte
0
Kommentare
1.795
Buffs erhalten
162
Mittlerweile hat sich der Himmel zugezogen und es hängen blau-graue Wolken vor der Sonne.

Das kann ich ebenso auf meine Laune abmünzen, allerdings sind die Wolken in meinem Kopf eher tiefschwarz und der Himmel so leer, als hätte es die Sonne nie gegeben.

Was hab ich allerdings in der Zwischenzeit geschafft? Genau nichts, außer etwas Ordnung und Sauberkeit gehalten. Schulisch: null.

Zwar habe ich irgendwo mal erwähnt mich durchschnittlich irgendwo im 3er-Bereich zu amüsieren, allerdings befindet sich das auch derzeit eher auf dem absteigenden Ast.

Um es klarer zu definieren: ich hab nicht mehr wirklich den Durchblick, und das in einem Großteil der Fächer. Das schlägt auf die Motivation.

Ich hoffe einfach mal nicht, dass das Erreichen meiner Fachhochschulreife gefährdet ist, allerdings kann ich mir ein schlechtes bzw. haarscharfes Ergebnis genauso gut sparen. Das schaut nicht nur blöd aus sondern kommt auch kritisch auf mein Ego, da ich eigentlich immer dachte ein recht helles Köpfchen zu sein.

Ein paar Beispiele: vergangenen Montag, E-Technik-Klausur. Am Sonntag war es mir noch möglich einigen Klassenkameraden sogar unter die Arme zu greifen, weil ich scheinbar alles konnte. Während der Klausur fühlte ich mich jedoch dermaßen von den fünf Seiten wirklich schwerer Aufgaben übermannt, dass mich nach der Hälfte der ersten Aufgabe Panik packte. Resultat: viel mehr als die erste Seite konnte ich nicht bearbeiten... Ich saß die verbleibenden 60 Minuten den Tränen nahe vor der Klausur und kämpfte mit einem Blackout, konnte ihn aber nicht bezwingen. Eine glatte 6 also.

Letzten Dienstag, 120-minütiges Buch-erörtern. die ersten 70 Minuten verstrichen ähnlich den letzten 60 Minuten E-Technik, als ich dann aber meine Schriftkunst wiederentdeckte konnte ich sicherlich noch so einiges Retten, dennoch sehe ich ganz stark meine zwei gefährdet, die ich zum Halbjahr hatte. Am Ende ging mir auch hier die Zeit aus und die Charakterisierung ist schlecht ausgefallen, die eigene Meinung fehlt größtenteils ganz.

Das TicTacToe in Informatik habe ich mittlerweile hinbekommen, allerdings mehr improvisiert und einfach zu Zeitaufwendig um etwas vergleichbares in der kommenden Klausur auf die Beine zu stellen.

Beim Bearbeiten der Hausaufgaben in Mathe schien mir alles entfallen zu sein, was wir die letzten zwei Monate gemacht haben. Ableitungsfunktionen, Extremstellenberechnung etc, nichts mehr vorhanden. Vorhin die Folgeaufgaben bearbeitet, zumindest versucht. Gleiches Ergebnis.

Nebenbei muss ich noch eine technische Zeichnung zu Montag anfertigen. Unser Lehrer ist zwar der Meinung, dass wir das in maximal 2 Stunden geschafft haben sollten, es ist aber bisher noch keinem von uns unter 4 Stunden gelungen. Wir sind nunmal keine zeichnerisch erfahrene Klasse, wir setzen uns zusammen aus ausgelernten Gesellen eines Elektroberufs und Informatikern.

Mechanik... Fehlt noch, ich muss den gesamten Stoff der letzten drei Wochen noch nacharbeiten. Unser Lehrer ist ein Idiot und es sollte mir möglich sein das i ein paar Stunden geschafft zu haben, aber wo den Anfang finden?

Ich hatte noch nie Prüfungsangst, aber bereits jetzt bekomme ich Schweißausbrüche, wenn ich an die Horror-erste-Juni-Woche denke. Montag Deutsch, vier Stunden. Dienstag Englisch, vier Stunden. Donnerstag Mathe, vier Schulstunden. Freitag... Das vierte Prüfungsfach wird uns erst zwei Wochen vorher bekannt gegeben, es handelt sich entweder um Technologie (also E-Technik und Informatik) oder Mechanik. Ich weiß noch nicht, welches von beidem mein größerer Untergang wäre.


Auf irgendeine Art scheint mich alles rundherum irgendwie zu erdrücken. Die Motivation in der Klasse ist derzeit komplett raus, aber mich zwingt scheinbar nicht nur der Stoff in die Knie.

Ich habe wieder angefangen mich vor der Welt zu verstecken. Meine Telefonnummer kennen die wenigsten, und diejenigen die sie haben wohnen außerhalb Niedersachsens und sind somit out of reach. Mein Handy schweigt, da ich (aufgrund einer BaFög-Komplikation) drei Monate pleite, also Handy-los, war und somit haben mich und die Nummer viele selbstverständlich abgeschrieben. RealLife hab ich ehrlich gesagt kein nennenswertes, was allerdings nicht an unzähligen Onlinestunden liegt, sondern an meiner Natur, da ich schon in der Pubertät begann meine Interessen mehr auf innenräumliche Alleingänge zu legen. Im ICQ sind auch nur die Pappenheimer aus meiner Klasse vertreten. Nachdem ich nun neun Tage vorübergehend WoW-los bin *zitter* stelle ich fest, dass sich meine sozialen Kontakte auf Spielbekanntschaften beschränken und diese Freunde somit auch durch ganz Deutschland verteilt sind. Die wenigsten davon schreiben hin und wieder mal, im Normalfall eigentlich nur einmal die Woche eine drei-Zeilen-Mail wie es ausschaut, die ich dann mit einer 3-Seiten-Mail beantworte.

Konsequenz des Ganzen: um mich ist es still. Zu still.

Ja ich weiß, ich jammere rum und kann es doch selbst ändern, aber so bin ich einfach nicht. Was ist, wenn ich mich überwinde jemanden anzurufen (was etwa einem 5-Mann-Kara-Run auf Level 50 entspricht) und diese Person dann doch keine Zeit hat?

Anderes Problem ist einfach, dass mir nicht der Sinn nach Amüsement steht, sondern nach Ruhe, Geborgenheit, zuhause sein. Nicht nach gemeinschaftlichem Autos schrotten auf dem Nintendo, nicht nach Kneipengängen und herzhaftem Lachen, nicht nach stillem DVD schauen, sondern nach "Fallen lassen".


Was tue ich also statt dessen? Ich lese ein Buch, endlich mal wieder. Ich schaue ein paar Filmchen ab und zu. Ich zappe mich durch Profile, lese ein wenig und blogge. Nebenbei (dank Soultris' Errungenschaft, dnke Hase) dröhnt mir die ganze Zeit Daughtry oder ähnliches ins Ohr, immerhin schafft es Musik mir noch ein paar Hochgefühle abzuringen, in mir etwas zu wecken. Die restliche Zeit warte ich darauf, dass irgendjemand einen Kommentar oder einen GB-Eintrag hinterlässt, der mir Balsam auf mein Ego spendet und mir ein gutes Gefühl hinterlässt.


Ja ich weiß, ich wollt aufhören zu jammern -.- Aber irgendwas muss jeder können.

Da ich für derlei Einstellungen und Aussagen (und Gefühlen) wahrscheinlich mehr Ar***tritte von euch zu erwarten habe werde ich nun einfach mal die Einstellungen durchforsten, ob man einen Blog auch unkommentierbar machen kann.

Mir ist schon klar, dass es viele, millionen und milliarden Menschen, die WIRKLICHE Probleme haben und ich besser so etwas nicht einmal denken sollte. Aber wisst ihr was? Man kann nicht immer nur auf andere und die wirklich relevanten Themen schauen, hin und wieder braucht auch jeder sein ganz persönliches Auskotzrecht, egal worum es geht. Das war meins. Und morgen schaut die Welt wieder ganz anders aus und ich behalt so'n Rotz wieder ein paar Wochen für mich, vielleicht hab ich bis dahin ja wieder andere Leute, die ich damit zuspammen kann.




Keine PNs erwünscht. Morgen lösch ich den Block sowieso, weil mir auffällt wie peinlich ich mich benommen hab, bis dahin will ich mich enfach darauf ausruhen es "rausgeschrien" zu haben ohne dafür verurteilt oder bewertet zu werden.

:yo:
 

Sionnach-Me

Rare-Mob
Mitglied seit
28.12.2007
Beiträge
475
Reaktionspunkte
0
Kommentare
2.131
Buffs erhalten
43
1. wehe du löschst den blog ! 2. fh oder abi hat bis jetzt noch jeder geschafft, du auch ;) 3. pn an sio schreiben, sofort !!! - ist ja schlimmm die jammerei xD du brauchst mal ein bisschen motivation !
 

ForEverInLove

Quest-Mob
Mitglied seit
25.08.2007
Beiträge
96
Reaktionspunkte
0
Kommentare
382
Buffs erhalten
12
Ich weiss genau, wie du dich fühlst...spreche da auf das letzte Drittel deines Blogs an. Und irgendwie entarten meine Blogs im Moment viel zu viel in die Jammerrichtung, was normal nicht so meine Art ist...egal. =) Ich wünsch dir nen schönen Sonntag...

*liebgrüß*
Claudi
 

Zarkon

Quest-Mob
Mitglied seit
10.12.2007
Beiträge
17
Reaktionspunkte
0
Kommentare
474
Buffs erhalten
8
Moin!
So, will ich auch mal meine Senf dazugeben (ungefragt, natürlich). Wenn ich vor allem zu Deinem letzten Abschitt was sagen darf: Wer sich nicht hin und wieder mal *auskotz* steckt innerlich irgendwann derart tief im Dreck, das es nicht mehr schön ist. In diesem Sinne: Völlig nachvollziehbar und bedarf keiner Entschuldigung.
*Tüte hinhalt*
*zuknot*
*wegwirf* (hihi, in dem Mülleimer sucht kein Müllmann nach Fehleinwürfen )
Schönes WE, und Kopf hoch: hast die richtig Einstellung
 

Idunea

Quest-Mob
Mitglied seit
01.07.2006
Beiträge
11
Reaktionspunkte
0
Kommentare
47
Buffs erhalten
1
*liest*
*schweigt*
*nachdenkt*
*zustimmt*

Gruß von einem weiteren Schneckenhausbewohner...
 
Oben Unten