Erfahrungen T3/T4

skarthakk

Quest-Mob
Mitglied seit
29.09.2008
Beiträge
33
Reaktionspunkte
0
Hallo verehrte Jünger-Kollegen,
mein Jünger wächst langsam aber stetig und ist nun Level 15. Bis jetzt macht er jede Menge Spass und Laune und ist in Szenarien und RvR-Geplänkel eigentlich sehr gut zu gebrauchen. Dort ist es auch leicht möglich, an die Front/in den Nahkampf zu kommen.

Was mich aber schon seit einiger Zeit beschäftigt, ist folgende Frage: Wie sieht die Einsetzbarkeit des JdK in höheren Tiers bzw. bei Keep-Schlachten aus? Da der JdK sein Heilpotenzial ja aus dem Nahkampf schöpft, muss er auch in diesen kommen. Ist das bei Keep-Schlachten überhaupt gut möglich?

Meine Befürchtung ist, dass der JdK in größeren Keep-Schlachten darauf limitiert ist, per Blutopfergabe von hinten aus die Gruppe hochzuheilen und sein ganzes Potenzial aufgrund fehlenden Nahkampfaktionen nicht mehr ausschöpfen kann.

Hat zu diesem Problem schon jemand Erfahrungen sammeln können?

Danke schon mal für eure Antworten.
 

Socram

NPC
Mitglied seit
20.06.2007
Beiträge
7
Reaktionspunkte
0
Bei Keepschlachten kann es schonmal vorkommen, dass man kein Nahkampfziel in der Nähe hat, für solche Momente gibts aber dann ja wie du schon selbst sagtest die gute alte Blutopfergabe. Und wenns mal nicht viel zu heilen gibt kann man sich auch hinter eine Belagerungswaffe klemmen.
Dark Rites Jünger werden dadurch natürlich nicht so sehr eingeschränkt wie andere, aber untätig rumgammeln muss man eigentlich nie.
Ein Ausfall durch die Hintertür ist außerdem auch immer eine Option im Falle einer Verteidigung, beim Angriff hat man eh immer das Tor als mögliches Ziel (wenn der Ölschaden nicht zu stark ist).
 

Kharlaros

Quest-Mob
Mitglied seit
26.03.2006
Beiträge
55
Reaktionspunkte
0
Kommentare
1
Bei Keepschlachten kann es schonmal vorkommen, dass man kein Nahkampfziel in der Nähe hat, für solche Momente gibts aber dann ja wie du schon selbst sagtest die gute alte Blutopfergabe. Und wenns mal nicht viel zu heilen gibt kann man sich auch hinter eine Belagerungswaffe klemmen.
Dark Rites Jünger werden dadurch natürlich nicht so sehr eingeschränkt wie andere, aber untätig rumgammeln muss man eigentlich nie.
Ein Ausfall durch die Hintertür ist außerdem auch immer eine Option im Falle einer Verteidigung, beim Angriff hat man eh immer das Tor als mögliches Ziel (wenn der Ölschaden nicht zu stark ist).

sehe ich fast genau so:

Wenn es zu einer Belagerung kommt stell ich mich meist hinten mit zu den Belagerungswaffen, heile ein bissel im "Zerg", wenn keine Seelenenssenz-Punkte mehr vorhanden sind -> Blutopfergabe.

Ansonsten feuere ich was das Zeuch hält mit der mitgebrachten Repetier-Speerschleuder und biete den "Backup" für einen Ausfall des Gegners aus derHintertür.

Ich muss sagen das is sehr chillig, man hat nen guten Überblick.
Wenn es dann in die Burg rein geht , schnapp ich mir meine Gruppe und stürme mit rein,.... Groupshields, Gruppenheal und Feuer frei bis die Burg erobert ist.

Mfg
Kharlaros
 
TE
TE
S

skarthakk

Quest-Mob
Mitglied seit
29.09.2008
Beiträge
33
Reaktionspunkte
0
Erstmal vielen Dank für eure Antworten. Ihr konntet mich ein wenig beruhigen mit euren Beiträgen. Die Befürchtung, keine gute Rolle mehr in späteren Bereichen spielen zu können, hat sich ein wenig relativiert.

Eine Frage ergibt sich dann für mich noch: Unabhängig von meiner persönlichen Spielweise (lieber Nahkampf und daraus resultierende Heilung auf Gruppe) ist es dann wohl besser, voll auf Heilung zu gehen? Falls ich dann mal Stillstand habe und keine Heilung durch höheren Schaden im Nahkampf mache, kann ich der Gruppe so doch mehr dienen...

(Und ja, ich weiß: Spiel so, wie Du spielen willst. Aber ich will vor allem ein guter Gruppenspieler sein und da gibt es wahrscheinlich bessere und schlechtere Ausrichtungen).

mfg
 

Socram

NPC
Mitglied seit
20.06.2007
Beiträge
7
Reaktionspunkte
0
Erstmal vielen Dank für eure Antworten. Ihr konntet mich ein wenig beruhigen mit euren Beiträgen. Die Befürchtung, keine gute Rolle mehr in späteren Bereichen spielen zu können, hat sich ein wenig relativiert.

Eine Frage ergibt sich dann für mich noch: Unabhängig von meiner persönlichen Spielweise (lieber Nahkampf und daraus resultierende Heilung auf Gruppe) ist es dann wohl besser, voll auf Heilung zu gehen? Falls ich dann mal Stillstand habe und keine Heilung durch höheren Schaden im Nahkampf mache, kann ich der Gruppe so doch mehr dienen...

(Und ja, ich weiß: Spiel so, wie Du spielen willst. Aber ich will vor allem ein guter Gruppenspieler sein und da gibt es wahrscheinlich bessere und schlechtere Ausrichtungen).

mfg

Wenn du viele Keepfights in Gruppen machen willst, ist Dark Rites wohl sicherlich das Beste für dich.
 

mejestran

Rare-Mob
Mitglied seit
12.01.2008
Beiträge
124
Reaktionspunkte
0
Kommentare
4
Buffs erhalten
9
Also ich bin 40er Jünger auf Erengrad und bin auch mehr Defensive gegangen und auf Willenskraft / Life/ Widerstand ist so mein Fokus.
Ich muss sagen ich komm damit gut klar. Aber ich benutze 90% Opfergabe weil das bei mir so übelst und ich nicht mal an die gegener rann komme von dem her. Fahre ich gut in Scenarios spiele ich wieder etwas anderst.
 
Oben Unten