Langeweile...

Kordanor

Quest-Mob
Mitglied seit
02.05.2007
Beiträge
71
Reaktionspunkte
1
Kommentare
213
Buffs erhalten
142
Soo...ich bin zwar schon ewig hier angemeldet, aber geschrieben habe ich bisher noch nichts. Bisher habe ich mich da mehr bei der bösen bösen Konkurrenz herumgetrieben. Als kleines "Expermiment" werde ich jetzt einfach mal schauen, wie unterschiedlich es sich auf diesen beiden Seiten lebt. Daher folgt nun auch zunächst ein Blogeintrag, den ich dor bereits vor wenigen Tagen verfasst habe:

Wieso ich diesen Eintrag schreibe? Nun, mir ist danach und etwas besseres habe ich auch gerade nicht zu tun. Ja, genau, derzeit plagt mich etwas die Langeweile. Wer nun allerdings hier erwartet eine Lösung zu finden, den muss ich enttäuschen. Wer wiederum nicht verträgt wie ich hier teilweise in kümmerlichem Selbstmitleid aufgehe, der sollte vielleicht auch lieber etwas anderes machen als hier weiter zu lesen.

World of Warcraft
Nun...Langeweile...in vielen Bereichen...so auch in World of Warcraft. Ich habe nun so viel Gold, dass das weitere Farmen einfach nur noch sinnlos ist. Ich habe kürzlich als Rogue mit einem Priester im 2v2 die 2k Wertungsgrenze geknackt und mir die Schulterteile geholt. Nun dauert es schätzungsweise noch vielleicht 4 Wochen, bis ich alle Gegenstände der Season habe und wieder auf 5k Arenapunkte anspare und den Rest für sinnlose Zusatzwaffen ausgebe, damit ich keine Punkte am Cap verschwende. Auch in Karazhan war ich nun einmal. Wir sind mit einer netten Gruppe losgezogen, die so noch nicht zusammen gespielt hat, und sind recht weit gekommen. Es war allerdings eine reine Fun-Geschichte. Denn ernsthaft an PVE bin ich nicht interessiert, nein, ich wollte die Instanz einfach mal gesehen haben, von den Gegenständen kann ich für's PvP ohnehin nichts brauchen. Nun stellt sich mir die Frage: Was soll ich noch machen?
Natürlich könnte man einfach einen Twink anfangen, auf 70 bringen, dann erneut im Grind versinken und versuchen ihn ebenso auszubauen wie den Hauptcharakter.
Ja...die Idee hatte ich bereits zwei mal. Herausgekommen sind ein Stufe 70 Magier und Jäger, die nun eingemottet herumstehen. Auch wenn das leveln noch verhältnismäßig angenehm war, auf 70 verlässt mich dann die Lust.
Ich bin jemand, der mehr auf die „Ganz oder Garnicht“ Schiene fährt, was solche Dinge angeht. Ja, mein Schurke ist so gut ausgerüstet, wie es möglich ist. Ich weiß über Formeln Bescheid und auch wann welche Fähigkeit einzusetzen ist. Ich spiele seit nun 3 Jahren einen Schurken, da ist eben das eine oder andere hängen geblieben. Wenn ich nun mit einem neuen 70er einlogge, und beispielsweise PvP mache, dann führe ich mir automatisch direkt vor Augen, dass ich katastrophal schlecht spiele, dass meine Ausrüstung aus dem letzten Schrott besteht und ich eigentlich gar nichts von der Klasse weiß. Es gibt Leute, die kommen recht schnell mit neuen Klassen klar und lernen auch recht flott, wie diese fast optimal zu spielen sind. Ich bin allerdings niemand davon. Ich müsste mich in so etwas hineinsteigern und dafür wiederum die nötige Motivation aufbringen. Das fällt einem aber entsprechend schwer, wenn man zunächst in die Arena kommt und als Magier von einem Jäger quasi in 3 Sekunden erschossen wird. Was müsste ich also machen? Bgs grinden um an Ehre und so besseres Equipment zu gelangen, Webseiten studieren um zu sehen, wie ein Mage überhaupt gespielt wird und üben, üben, üben. Und sobald dann eine neue Saison anfängt, muss ich dann nicht mehr nur für einen Charakter neue Ehrengegenstände kaufen, sondern direkt für zwei. Und nein, dazu habe ich nun wirklich keine Lust. Wenn ich also nun einen neuen Charakter anfange, dann im Endeffekt nur, damit dieser auf Stufe 70 eingemottet wird. Klar, es gibt sicherlich Spieler, die nach 3 Jahren Spielerfahrung ihren Charakter schlechter spielen, als ich nach zwei Wochen. Aber darum geht es nicht. Ich will meine Charaktere richtig spielen können, und da fehlt mir einfach die Motivation und Zeit um einen weiteren Charakter auf das selbe Niveau zu bringen.

Im selben Zug wird mir auch ein wenig bewusst, welches Unverständnis ich denen entgegenbringe, die ihren Charakter nicht spielen können. Wenn jemand nach einem Jahr immer noch nicht weiß, wie der Charakter zu spielen ist, aber schon voll episch ausgerüstet ist, dann kann ich das einfach nicht verstehen oder akzeptieren. Dann mag da auch eine wirklich nette Person dahinter stecken, aber das täuscht dann nicht darüber hinweg, dass dadurch die Gruppe nach unten gezogen wird, ein Charakter auf einem Niveau gespielt wird, für das ich mich an seiner Stelle schämen würde.
Nicht falsch Verstehen, jeder sollte die Gelegenheit bekommen, seine Klasse spielen zu lernen. Und eigentlich bin ich auch jemand, der in der Regel mehr den Spaß an erster Stelle und die Leistung dahinter sieht glaube ich. Aber ich mag auch Herausforderungen, ich mag allerdings nicht, wenn man diese wegen einem Klotz am Bein nicht angehen kann.
Ich kann mich noch an Gespräche mit meinem Bruder über Bezeichnungen in Ultima Online erinnern. Dort hatten wir die Spieler in unterschiedliche Schubladen gesteckt. Die eine Schublade nannte sich „Newbies“. Spieler, die gerade mit dem Spiel angefangen haben, noch lernen und immer besser werden. In der anderen Schublade finden sich die „Ever-Newbs“ wieder. Das sind Spieler, die sich dauerhaft so dumm anstellen wie Newbies, aber auch über die Zeit kein Stück dazulernen. Ich glaube mit dieser letzteren Kategorie von Spielern komme ich nur sehr schwer klar. Wie gesagt, ich bringe diesen Spielern einfach nur Unverständnis entgegen und mögen sie noch so tolle Gründe dafür haben.

The Witcher
Ein weiterer Punkt, der die derzeitige Langeweile ergänzt ist, dass ich das hervorragende Spiel „The Witcher“ nun durchgespielt habe. Hervorragend! Jawohl! Auch wenn die Presse allerlei Schlechtes über dieses Spiel geschrieben hat, ich kann nur jedem Spieler, der eine tolle Story mag und sich mit dem etwas eigenen Hauptcharakter anfreunden kann, dieses Spiel ans Herz legen. Meiner Meinung nach ist der Kampf zwar sehr schlecht, wenn auch nett anzusehen, jedoch ist die Story es allemal wert. Immer wieder kommt man an Stellen, in denen Entscheidungen getroffen werden müssen, die im weiteren Spielverlauf dann teilweise für recht bemerkenswerte Änderungen in der Geschichte verursachen. Das Spiel neigt dazu an vielen Stellen recht philosophisch zu werden, Fragen über das Gute und Böse zu stellen, und die eine oder andere Persönlichkeitsfrage offen zu legen. Neben der teilweise recht brutalen Stellen im Spiel und der nackten Haut wohl auch ein Punkt, wieso dieses Spiel ab 18 ist. Wie gesagt, das Spiel ist weitaus besser als die Presse es darstellt. Schaut einmal rein, zieht euch auf jeden Fall den Patch 1.2., welcher die Ladezeiten um rund 80% reduziert, und entscheidet für euch, ob euch der Kampf zusagt oder nicht. Im letzteren Fall startet das Spiel eben auf einfach und genießt die gute Story.

Nun, das soll es von mir auch wieder gewesen sein.

Bis Dann,

-Michael
 
Oben Unten