Leo: Knapp daneben ist auch vorbei

Plissken

Dungeon-Boss
Mitglied seit
18.12.2006
Beiträge
647
Reaktionspunkte
0
Kommentare
114
Buffs erhalten
39
Nach zwei first-try-kills bei Hydross und Lurker kamen wir heute mit dem 25er-Raid frühzeitig zu unserem Hassgegner Leotheras, der uns schon seit Wochen immer wieder knapp von der Schippe springt.

Da machte er heute leider auch keine Ausnahme, aber dreimal jeweils äußerst knapp. Zweimal konnte er bei 3% seines Lebens den Widerstand ersticken, einmal stand der Zeiger letztlich bei 1% - und das, obwohl der Rest der Besatzung fast eine halbe Minute auf ihn einprügelte. Vermutlich hatte er eine geheime Lebensreserve im Rucksack, statt unseres Loots.

Mirabeau tat sich heute beim Schaden etwas schwer. Zum einen experimentiere ich immer noch mit der neuen Verderbnis-Skillung. Kurioserweise legt die Detailanalyse der Stats des Raids nahe, möglichst wenig mit DoTs zu arbeiten, sondern auf Fluch der Schatten, Verderbnis und dann massiv Schattenblitz zu gehen - eigentlich also genau das, was man als Destro verwenden würde.

Zweites Handicap waren heute zahlreiche Tode im frühen Stadium von Bosskämpfen oder bei Trashgruppen. Warum ein Debuff ohne jeglichen Schaden nicht wegzutanken ist, weiß der Geier, aber nur das setzen des Schattenfluchs hat mich heute zweimal auf die Bretter geschickt, weil der Mob zu mir hin ausbrach.

Samstag fällt für mich der Twinkraid aus, Sonntag steht dann wohl erneut ein Angriff auf Leotheras und eventuell Morogrim auf dem Programm.
 
Das mit dem Aggroziehen durch einen Course of Shadow kenn ich auch....ist absolut schwachsinnig... den debuff kann man sogar auf sheeps oder gegner in ner Eisfalle machen... aber man zieht trozdem aggro... ich find das doof

Das schlimmste war aber immernoch Aggro ziehen durch einen critenden GS....
 
Naja, GS ist ein Heal. Geht auch mit Potions .. sehr lustig ist auch Agro durch Hervorrufung oder Aderlass beim Schrecken der Nacht :D
 
Zurück