Missverstandener Kumpeltyp? Aus der Sicht seiner Pets......(Teil4)

Spieltrieb

Quest-Mob
Mitglied seit
29.07.2007
Beiträge
15
Reaktionspunkte
0
Kommentare
2
--Schutzbehauptungen, Schutzbehauptungen-- würde der Wichtel jetzt wohl rufen, da er mir zum einen ja gerne ins Wort fällt und vermutlich denkt, ich würde ihn immer brauchen und ich wäre auf ihn angewiesen.
Was ja im Prinzip schon stimmt, aber in einen für mich positiven Effekt. Denn ich beschwöre die ja nicht wirklich um ne Grillparty zu veranstalten, denn ich bin ja trotz aller Sozialverträglichkeit und Geselligkeit, ein Hexenmeister. Was jedem wohl klar sein dürfte, ist dass der Hexer nicht unbedingt nen Friedensnobelpreis bekommen wird. Denn der Hexer teilt Schaden aus und am besten soviel wie möglich. Da bekanntlich überall Späne fallen wo gehobelt wird, werden auch Pets einfach so geopfert wenn die Situation es erfordert, denn sie sterben ja nicht umsonst.....ich geb doch meinen lebenden Schutz nicht einfach so auf, wenn ich nicht ein Effekt davon habe..............

Und damit willkommen zur dunklen Seite der Macht, denn was wollen die Pets denn machen. Haben sie ne Wahl ? Nein ! Warum ? Weil ich über sie bestimme !

Aha, denken sich jetzt viele, doch nur ein typischer Hexer der erst sich in ein gutes Licht rücken möchte um sozialen Anschluß zu bekommen bei LFG/LFM und jetzt sowas, behandelt seine Begleiter wie Müll oder er opfert sie wenn sie ihm hinderlich werden und keinen nutzen mehr von ihnen hat.

Es mag ja herzlos wirken, wenn die Begleiter einfach so geopfert werden, aber Fakt ist die Tatsache, dass es hier sich um nicht lebende Wesen handelt. Auch wenn es meine lebhafte schreibweise es so erscheinen lässt, dass es so sei.
Denn wenn wir es personifizieren wollen, müssten wir den Jäger anprangern, da er sich einfach welche zämt und für seine Zwecke benutzt. Tiere die Zufriedenheit erlangen wenn man sie streichelt und gefüttert werden müssen, damit sie überhaupt kämpfen können. Grausam, erst Vertrauen erlangen und dann in den Kampf schicken.....Mal abgesehen davon, dass wir immernoch von WoW reden und nicht vom Reallife mit realen Gefühlen......

Aber meine Pets muss ich nicht füttern, damit sie gross und stark werden und ich muss sie auch nicht streicheln, damit sie zufrieden sind und für mich kämpfen.
Mal jetzt von aller in Teil1 ausgedrückter Sozialität abgesehen, was evtl. etwas zu ernst genommen wurde, die Pets eines Hexers sind Mittel zum Zweck. (auch wenn es grausam klingt).
Denn ich würde lügen, wenn ich behaupte meine Pets nie zu Opfern, sonst hätte ich mir wohl diese Funktion im Talentbaum nie geskillt, oder ????? Mal abgesehen davon, war die Bezeichnung Kumpeltyp nicht auf die Pets bezogen war^^..................

es geht weiter..........
 
Oben Unten