Regentage und ein toter Grubenlord

C0ronos

Quest-Mob
Mitglied seit
20.10.2007
Beiträge
33
Reaktionspunkte
0
Kommentare
8
Es gibt Tage, da klebt einem sprichwörtlich die „Scheiße an den Hacken“. Wie gestern. Die Wahnsinnsbotschaften/Ereignisse nahmen kein Ende. Frühs verspätet aufgestanden, schnell gefrüstückt -> verschluckt und halb tot gehustet. Ins Auto gesetzt, Kippen vergesessen, wieder rausgewuchtet, Kippen geholt. Pustekuchen. Nur noch eine drinn. Also ab zur Tankstelle und neue Kippen gekauft. Auf Arbeit gefahren. Auto abgestellt. Noch genug Zeit eine zu Rauchen. Doch wo sind die Zigaretten? Natürlich liegen sie noch auf dem Tresen der Tankstelle, also byebye 5€ und schnell losgestiefelt und neue gekauft.
Ach und zwischendurch hat man mich auch noch netterweise geblitzt. Aber sonst war der Tag dann ganz angenehm. Außer der ausgelaufenen Colaflasche und das ich mir den Kopf an einer Tür angeschlagen hatte, passierte an diesem Tag nichts mehr. Ein Glück -.-*.

Trotzdem gings abends dann doch noch mal in die WoW, zu Magtheridon um genau zu sein. Manchmal habe ich auch solche hilfsbereiten Phasen, denn ich brauche nichts mehr von dem ollen Maggi, dieser wurde durch die Heroic Belohnungen am Sunwell praktisch vollkommen überflüssig gemacht. Und wer sich mal die Werte auf dem Mage-T4 Bruststück angeschaut hat, muss echt erschaudern, denn wer zum Teufel braucht Zauberdurchschlagskraft?
Trotzdem ist es immer ein Spaß mit einer guten Freundin Maggi einen Besuch abzustatten und wieder konnte man sehen, dass T6 Equip noch lange kein Garant für einen guten Spieler ist (im Sinne des Umgangstons etc.). Denn ich bin der Meinung, ein Fehlpull kann jedem passieren und wenn die Gruppe nett ist und keiner meckert, dann kann man auch mal dableiben.
Am Ende lag er dann nämlich doch und hatte sogar ein paar schicke Sachen dabei, nur nicht für mich.
Da ich nichts mehr wollte, lag ich bei der Lootvergabe vermutlich schon im Bett und träumte von besseren Tagen.
Eine seltene Situation

Gruß,
Coro
 
Oben Unten