Scholo- und andere Romantik

evalux

Rare-Mob
Mitglied seit
06.02.2007
Beiträge
383
Reaktionspunkte
9
Kommentare
101
Buffs erhalten
49
Wer sich durch die Profile hier mal klickt, wird öfters mal Texte gelesen haben, die in ungefähr so gehen: "Hab jetz die Vorquest zu Kara endlich abgeschlossen *freu*...aber such imer noch wie verrückt nach ner Gruppe
sad.png
" Was mich immer wundert, denk ich doch immer, es gäbe keinen grossen Unterschied zwischen Low- und High-Level-Inis, wenn es darum geht, ne Gruppe zu finden. Inis müssten doch in jedermanns Interesse sein, ist es doch die beste Möglichkeit, schnell und unkompliziert zu EP's und wertvoller Beute zu kommen. Klar kann es manchmal dauern, ich musste ganz früher auch schon mal Tage warten, bis ich in eine Gruppe für Burg Schattenfang kam. an anderen Tagen wiederum kann ich mich vor Gruppen kaum retten. So ist das nun mal.

Ich hab jedoch nicht mit den Einfluss von BC gerechnet. Ich glaube wenn Leute anfang 50 ne Krise kriegen, hat es bereits mit dem Einfluss von BC zu tun. Man könnte Schwarzfelstiefen gehn, ab 52, aber wie wir letztens antesteten, braucht man dazu mindestens einen, der mindestens 60 ist. Oder mehrere hochlevelige, also 58 und so. Doch was machen genau diese Leute ? Genau: Scherbenwelt entdecken ! Scholo ist noch nen Zacken schärfer als Schwarzfelstiefen. Wer geht schon noch Scholo ? Nur Masochisten, also Untote. Oder Typen wie Medo, die unbedingt das liebe Schreckensross wollen. Medo war schon dort, aber hat das Schreckensross erstmal aufgegeben.

Ich verdanke meine ersten Schritte in Scholo ein paar Leuten, die mir einfach keine Bitte abschlagen können. Am frühen Morgen hatte ich Menga getrofen, er half mir, das scharlachrote Zelt in den Wesipessis abzubrennen und die Flagge zu hissen. Ich hätts zwar auch alleine geschaftt, aber so gings schneller. Medo schloss sich uns an, und nach kurzer Überlegung beschlossen wir, uns Scholo anzugucken, da Medo ja jetzt den Schlüssel hatte. Die ersten Wachen waren zwar 3 stufen höher als ich und Elite, aber schnell gelegt, und ich fragte mich schon, ob denn Scholo wirklich sooo schwer sei. doch schon der Blick die erste Treppe herunter offenbahrte: Scholo ist heftig. Mit 5-6er Gruppen, noch dazu Elite, werden wir so schnell nicht fertig. Also noch Leute suchen. Es dauerte ein bisschen, aber schlieslich schlossen sich uns noch Evilknivel und Feldrias an. Nachdem sich Menga verabschiedete, meinte Feld, er käme sich unglaublich lebendig vor - unter lauter Untoten ! Evil beeindruckte uns mit einen Seelenbrunnen, aus dem sich jeder nen Gesundheitsstein nehmen konnte. Vor lauter Ergriffenheit wagte ich nicht drauf hinzuweisen, dass man die Gesundheitssteine erst ab 60 benutzen kann.

Das gute an Scholo: der Friedhof ist gleich auf der Insel. Das schlechte: Scholo ist heftig. Ich muss u.a. gegen Nachtelfen kämpfen, was ich nur sehr ungern tue, obendrein sind fast alles Magier, und Magier kann man nicht mit "Fluch der Tollkühnheit" belegen, weil sie selbst dann noch feige sind und wegrennen. Der grösste Albtraum ist aber die Riesen-Variante von Jhoraith mit 10k Leben und 15k Mana. Ich könnte heulen, aber Evil und Feld packen sie. Im nächsten Raum offenbahrt sich: alles ist schaffbar, wenn man überlegt vorgeht. Tun wir aber erstmal nur zum Teil, mit dem Ergebnis, den ganzen Raum plötzlich gegen uns zu haben. Aber dazu sind Wipes ja da, dass man hinterher den Kopf einschaltet und vorsichtiger ist. Wir kommen jedoch nur noch einen Raum weiter, dann verabschieden sich Evil und Feld. Irgendwo verständlich, denn der nächste Gegner soll ihrer Meinung nach ohne MT nicht zu schaffen sein. Ich frage Feld trotzdem, wa mit ihm los ist, denn so eilig hatte er es noch nie, aus einer Gruppe rauszukommen. Und Feld jammert ein bisschen. Inis für 60er der Vor-BC-Zeit mag er einfach nicht so. Zu schwer.

Glück hat dagegen Sequel. Er war, als ich noch Mitte 20 war, auf gleicher Sufe wie ich, kam dann eine Weile nicht on wegen Prüfungen und hinkt uns jetzt auf Stufe 33 hinterher. Aber dafür bekommt er auch mal sowas wie nen schnellen Run durchs Kloster, erst Kathe,wo ich endlich mal Weissträhnes Kappe kriege (sonst bekam er den gesamten Loot) dann Biblo, wegen der Illusionären Rute. Kriegt er auch.

Ich überlege danach, da es schon etwas später ist, was ich machen soll. Ich müsste dringend zu Celebras in Maraudon. Und irgendwie komm ich auf den Gedanken, dort mal alleine hinzugehen. Es ist zauberhaft. Als 56er zieht man in Mauro praktisch keine Aggro. Nur an einer Ecke komm ich dann doch nicht vorbei. Oder besser gesagt: ich käme vorbei, aber es würde an Arbeit grenzen. Die Leichen tun einen nicht den Gefallen zu warten bis ich wieder durchs Ini-torgegangen und mich wiederbelebt habe und sie plündern könnte. Also Mauro erstal sein lassen.

Ich entdecke in meinen Questlog noch eine zauberhafte Goblin-Quest mit den Namen "Sind wir endlich da, Yeti ?" Klingt einfach: 2 makellose Yeti-Hörner besorgen. Das mach ich mal jetzt. Also nichts wie hin nach Winterquell.

Wenn ihr mich fragt, welche Strecke ich in WoW am liebsten fliege, dann ist der Flug über Valormok,Azshara, nach Ewige Warte,Winterquell, der mit Abstand schönste. Erst die herbstliche Landschaft Azsharas, die ich, obwohl praktisch neben OG anfangend, erst Mite 40 betreten konnte, mit seinen mysteriösen Ruinen und dem Holzschlundfest-Gebiet, dann gehts rauf aufs offene Meer, Unendlichkeit, Nichts. Während sich links von einem eine riesige Felswand auftürmt. Der Flieger braucht seine Zeit, bis er die Felswand in richtiger Höhe hat, und machmal hat man das Gefühl, in der Luift zu stehen, weil der Flieger zu langsam zu sein scheint. Doch dann fliegt er durch einen kleinen Spalt rein in und durch eine wundervolle, fast traumhafte winterliche Landschaft. Winterquell sieht immer so friedlich aus.

Kaum hab ich eine Yeti-Matriarchin gekillt und neben eines der Hörner auch Thorium abgefasst, fragt ein Typ namens Goff, knapp 60, ob irgendjemand Bumeran töten muss. Ich muss. Dabei treff ich auch auf Moltofix, ein alter Freund von Santos, mein Lieblingstaure, als ich noch auf Stufe 15 rumturtelte. Kaum ist Bumeran tot, geh ich auch wieder in die Yeti-Höhle zurück, und kaum hab ich ein paar Yetis gekilt, steht Goff wieder neben mir. Nein, er sei nur wegen des Thoriums hier. Aber er helfe mir gerne. Knapp 30 Yeti-Matri- und Patriarchen und 2 mal an derselben Stelle reiches Thoriumvorkommen später droppt endlich das zweite Yeti-Horn. Ich liebe Goblin-Quests. Die Folgequest davon macht aber wirklich Spass: 3 Goblins mit dem Yeti erschrecken. Ich muss einfach lachen, denn der mechanische Yeti ist noch kleiner als die Goblins schon sind, und trotzdem rennen die schreiend davon.

Eigentlich bin ich ja jetzt müde. Aber Feldrias fragt, ob jemand schnell ne Ini machen will. Weil er hätte jetzt Gewetzte Axt der Leere bekommen, und die müsse er, weil zweihändig, erstmal skillen. Ich will endlich Maraudon, endlich Celebras abschliessen. Und ja, mit der Axt und Feldrias macht das Spass. Feld hat netterweise das Szepter des Celebras, mitdem man sich ja in die Mitte von Maraudon porten kann und von dem ich noch nicht wusste, dass ich es am Ende meiner Celebras-Mission auch in den Händen halten würde. Jetz ist aber Schluss für heute. Morgen hol ich mir meinen mechanischen Yeti !
 
Oben Unten