Sommerkonzert

Tergenna

Rare-Mob
Mitglied seit
02.12.2007
Beiträge
219
Reaktionspunkte
1
Kommentare
20
Buffs erhalten
7
Jaja, heute schaff ich es doch endlich mal, meine Meinung in die welt zu setzen, ohne dass geraume Zeit vergeht.
Komme gerade von unserem tollen Sommerkonzert.
Alles in allem: Annehmbar. Eine gute 3.
Ich versuche, darüber zu schreiben, ohne abzuschweifen, zumindest nicht allzu sehr^^
Anfang: 19.30 uhr. ich komme rein. Schock, erstmal. Sie haben die Bühne und den zuschauerraum vertauscht... man muss sich das so vorstellen: Normalerweise sitzen die Zuschauer auf mehreren hohen Stufen und die 'künstler' stehen getrennt auf einer Bühne, vor der sogar ein richtig echter orchestergraben ist. In diesem Fall saßen die zuschauer dadrin und auf der Bühne, während die Darsteller bzw. Musikanten auf den Stufen Stellung nahmen.
Die Idee ist im Grunde nicht schlecht. Aber sie hätten vorher daran denken können, dass die hälfte des Publikums nichts SIEHT! (Mich eingeschlossen. *schnüff*)
Mit Ellenbogenstoßen und Drängeln schaffte ich es dann doch noch, einen orchestergrabenplatz zu bekommen und nichts zu sehen. Aber ich konnte immerhin stizen *freu*.
nach dieser Einführung die Stücke der Reihe nach und meine Infos zu der leistung der Gruppen:

1. 'Gut gestimmt' (unser chor. neustens sogar mit uniform. boah!) kostprobe aus dem musical "Toms Traum" (nach den Sommerferien wirds aufgeführt)
naja, mein Urteil ist: Sie haben ungefähr so enthusiastisch und fröhlich gesungen, wie Fische auf dem Trockenen. Selbst bei 'Lollipop' haben sie sich doch eher wie ein Kirchenchor angehört. Für diese leistung gebe ich eine... 4, weil sie immerhin die Töne getroffen haben.

2. 'Wann wird's mal endlich wieder Sommer' von der G7b. ich sag nur: Eine lautere Stimme hätte nichts geschadet. Das klatschen, das den Rhytmus unterstreichen sollte, hat leider den gesang übertönt... Die Zuschauer werde ich auch noch bewerten, in diesem fall können sie keine gute note erhalten. Für dieses Stück gebe ich eine 4.

3. Quodlibet aus 3 Volkliedern von der G5c.
was ein Quodlibet ist, weiß ich im moment nicht, aber ich weiß, dass wir in der 5ten auch son mist gemacht haben. die drei lieder waren übrigens scheußlich. C-A-F-F-E-E geht noch aber der Rest: *schüttel* buärg. Die Kindrstimmchen haben sich noch weniger gegen den allgemeinen klatschlärm verteidigen können und dazu kommt noch, dass meine Französischlehrerin angeführt hat, deshalb auch hier 4.
Nach diesem Stück wollte ich eigetnlich gehen, aber ich war zwischen den Leiber überstolzer Eltern gefangen.

4. 'Ein schlagfertiger Spaß auf Holz und metall' von G5a.
Das war gut! denn sie haben nicht gesungen^^ und es wurde nicht geklatscht, whee!
Also Xylophone wurden auf die Bühne geschoben und die Kiddies haben ordentlich draufgehauen. naja... es hörte sich wirklich ziemlich gut an. Und sie haben sich kaum verspielt!
Dafür gebe ich eine gute 3 oder schlechte 2. je nachdem, wie man es sehen will.

5. 'Musikalische Grüße mit 7 Tönen', G6c - eine abgeschwächte version des vorigen stücks. glatte 3, aber eher tendierend zur 4, aufgrund der vielen kleinen patzer. kann man nicht viel zu sagen.

6. 'Wonderwalls', G9a - eine 2-. Allerdings hätte es besser sein können, wären die Mikros nicht so extrem stur gewesen. Die Stimmen sind ,aufgrund des Klatschens des Publikums (Graa! wollten sie die denn unbedingt so mit lärm zuschütten, dass man nichts verstehen kann?!), nicht gut zur Geltung gekommen. Schade, es wäre schön gewesen, den Text nur ansatzweise zu verstehen.
(Anmerkung am rande: Die G9a hat den Abend organisiert und der erlös aus den Eintrittspreisen geht an das SOS-Kinderdorf Bir, das Flüchtlingskinder aus Tibet aufnimmt. Wir sind so eine soziale Schule, hach.)

7. 'T. Seitz, Schülerkonzert, 1. Satz / Music - Thimo M. G11b u. Alica G. (a.G.)
Thimo ist unser persönlicher Schulpianist und WIRKLICH gut. bei jeder unserer Vollversammlungen darf er uns vor- und nachher etwas vorspielen. Alica kenn ich nicht, sie ist nicht mal auf unserer Schule.(4 Klasse, dafür ist sie aber eine ziemlich gute Geigenspielerin!) Später im Blog schrieb ich auch hierzu noch mal etwas übers Publikum.
Also für diese leistung geb ich eine 2+. (Ein bisschen verspielt hat sich das Mädel schon, aber nur geringfügig.)

Pause.

8. zwei Spielstücke von der G5b waren so zum Heulen, dass ich es bereute, während der Pause nicht weggegangen zu sein. Die armen, armen Gitarren!!
20 arme, wehrlose Gitarren wurden aufs Schlimmste von unwissenden Händen vergewaltigt! Der einzige, der überhaupt etwas davon verstand, war herr s.
bei diesem Stück habe ich wirklich fast meinen Kopf gegen meinen Nachbarn geknallt, vor Verzweiflung. (ich hatte übrigens zu der Zeit eine bessere position, sodass ich die Darsteller sogar sehen konnte.)
Note: eindeutig: 5, hochgezogen, nur, weil herr s. die situation gerettet hatte, indem er es schnell beendet hat.

9. 'Medley Aber bitte mit Sahne (udo Jürgens)' von der G7a, war zwar eine nette idee, aber grässlichst umgesetzt. GRÄSSLICHST!
Abgesehen davon, dass ich die Lieder nicht sehr berauschend fand, war die Darstellung auch schlecht. Die Lieder waren: Aber bitte mit Sahne, Ich war noch niemals in New York (genauen Titel vergessen), etwas undefinierbares, durchs Klatschen (Grraaaa!) unkenntlich gemacht und dazu immer der gleiche Rhytmus. Ich war froh, als es vorbei war... 4, weil sie immerhin ein paar nette tanzeinlagen dazu gemacht, und eine Szene aufgebaut haben.

10. Hey Jude (Beatles) von der G7c war der Hauptgrund, warum ich noch für die zweite halbzeit gebieben bin. Es war eine bittere Enttäuschung...
3 Musikinstrumente, von denen 2 ihre noten nicht gelernt hatten und Sänger, die ihre Stimmen verstellt haben UND nicht die richtigen Töne getroffen haben geben mir einen guten Grund, eine 3 zu geben, wo eigentlich eine 2 hätte existieren können.

11. 'Lemon Tree', G6b war gut. und die zuschauer haben nicht geklatscht! Wow!!!
Vielleicht darf man mine meinung zu deisem Stück nicht ernst nehmen, weil meine Schwester darin mitgesungen hat und ich gerade deswagen eigentlich erst gekommen bin, aber die haben sich wirklich einen platz in den 3 oberen Plätzen verdient. Eine gute 2, die sie verdient haben.

12. 4 melodien aus 'Spiel mir das Lied vom Tod' von der G10b/c haben mich zu dem Entschluss gebracht, den film unbedingt nochmal demnächst zu sehen... wenn ich das Video finde... kein Gesang, und vor allem: kein Geklatsche!! Perfekt!
Eindeutig eine 1.

13. Der Schluss mit der Bigband, die ordentlich reinhaut, C-Jam-Blues, Best of Queen, Hang On Sloopy, Shake, Rattle and Roll zusammen mit der Bläserklasse. Also dafür kann es nur eine 1 geben. In der Bigband/bläserklasse sind auch lehrer. Wer hätte gedacht, dass unsere Biolehrerin Saxophon spielt?

Weitere kriterien:

Publikum: man kann von Zuschauern nicht erwarten, dass sie vollkommen ruhig sind. Aber man denkt doch schon, dass sie das Vorgetragene auch hören wollen? Schließlich sind sie doch zum Teil die stolzen Eltern dieser Künstler.
Also. Warum klatschen sie, wenn es doch eindeutig ist, dass die Kinnings schon damit probleme haben, überhaupt an ihr Ohr zu kommen? Am schlimmsten find ich allerdings die leute, die während der Vorstellung der Gruppe tuscheln, wie schlecht sie sind, und dann am lautesten klatschen.
hinter mir saßen zwei prachtexemplare dieser Gattung, die besonders bei dem kleinen Geigenmädchen immer, wenn sie sich verspielt hat, die luft eingesogen haben. ihr kennt das, oder? Wenn man etwas nicht laut sagen will, aber dann doch seine Meinung äußert. Immer dieses 'LuftdurchdieZähneeinziehen'. Grässlich. ich hasse solche leute. ehrlich.
Es war aber ein Wunder, dass kein einziges kleines kind angefangen hat zu plärren.
Note: 3.

Organisation: Siet man mal von dem Bühnentausch ab, war es gut organisiert, mit brezel-, getränkeverkauf und infoplakaten zu Tibet und die Situation dort.
2.

Moderation: Es gab zwei leute, die durch das Programm geführt haben: Sarah B. und Benjamin G., unser pianist Thimo hat auch den Licht- und Tonregisseur gemimt.
Sie hat es gut geklappt, sogar mit den headsets, allerdings hat unser Schulleiter es hingekriegt, dass er die Moderation mit seinen dämlichen Sprüchen, schlechten Witzen und seiner gesamten Figur/Anwesenheit verdorben hat.
deshalb nur 3.

ich hab nicht den Durchschnitt errechnet, oder so, aber 3 ist meine gesamtbenotung.

Wasn langer blog!

MfG, Anni

Oups, das 'Siegertreppchen' vergessen.

1. Platz: Spiel mir das Lied vom tod-gruppe und Bigband
2. Platz: lemon Tree und Pianist/Geige
3. Platz: Der 'Schlagfertige Spaß' und Wonderwall
4. Platz: Chor und Udo-Jürgen-zeug
5. Platz: Endlich-Sommer
6. Platz: Das Quodlibet und die Gitarrenfolter namens 'Zwei Spielstücke'
 
Oben Unten