Welcome to the Jungle

Lyleth

Quest-Mob
Mitglied seit
17.10.2007
Beiträge
25
Reaktionspunkte
0
Kommentare
7
Anwesende: Hate, Azmodahn, Lyleth, Parvulus, Kosch, Mandrad, Tanescha, Rike, Nya und Vasabi

Es war ein Montag. Bedeutungsvoll? Nein. Aber für einen Montag, und man kennt ja die allgemeine Stimmung an einem Montag, waren wir echt gut.
10 tapfere, schneidige, gut aussehende, mit allen Wassern gewaschene, kampfeslustige Helden machten sich auf, den Trollen in Zul Aman zu zeigen, das sie nicht vergessen hatten, was damals in Stormwind geschah.

Schnell sprach man sich noch mit den campierenden Händlern ab, holte sich Taktiken und lauschte der Gerüchteküche.
Dann betaten sie die alten Trollbauten, Harrison Jones gesellte sich hinzu, und gemeinsam öffneten sie die schweren Tore.

Dann ging es auch schon los. Die Trolle stürmten die Treppe hinauf, töten Jones und fielen kurze Zeit später blutend auf die Treppen. An uns kamen sie nicht vorbei!

Und schon ging es weiter, wir rannten die Treppen hinunter, die Patrouille ging gerade weg, wir ums Eck, zwei Trolle verwandelten sich in Schweinchen und den letzten zogen wir zu seinem Tode die Treppe wieder hinauf. Dann kam der nächste Troll, die zwei Wegelagerer mischten sich mit ins Geschehen, aber wir kannten keine Gnade. Und zum Glück ist der Friedhof nicht weit angesiedelt. *unschuldig guck*

Niemand hat behauptet das wir perfekt sind. Nur das wir das Wort „hartnäckig“ neu definieren. *zwinker*

Also schlachteten wir uns durch zu Nalorakk. Er begrüßte uns schon früh, aber das wir einen Einblick auf unsere Technik gaben, war wohl sein letzter Wunsch. Wenn wir etwas können, dann ohne Technik und Taktik uns irgendwie durchschlagen.

Nicht das ihr jetzt denkt, wir renn stumpf durch die Trolle durch, aber wir können uns sehr gut tarnen. Man darf nie zu früh seine Taktik bekanntgeben, also wechselt man und täuscht Ahnungslosigkeit vor, die aber mit purer Gewalt gut aufgetrumpft wird.
Tja, und schon standen wir da. Mandrad und Parvulus stürzten sich auf ihn, der Rest verteilte sich um ihn herum und dann ging es ab. Schatten, Feuer, Eis und Arkane Geschosse, Pfeile, Schilde und Schwerter schlugen auf und in ihn ein. Es war ein Gemetzel, immer wieder wechselten sich unsere Tanks ab, wenn auch Nalroakk seine Form wechselte. Als würde ihm das etwas nutzen. *hämisch lach*

Hm, na gut, also .. einen zweiten Versuch gaben wir ihm. Ich kann ja verstehen, dass man nicht sofort auf die Knie fällt, nur weil ein paar wildgewordene Allies die Bude stürmen. Obwohl wir das verdient hätten.

Ja und dann, dann lag er auch schon nach einem erbitterten Fight! Das macht man mit uns immerhin keine zwei Mal. Außer Moroes, aber der ist ein Schurke. Wie dem auch sei. Wir siegten!!!

Und heraus kam „Furor“. Faustwaffe mit Angriffskraft. Parvulus, Mandrad und Kosch würfelten, weil es irgendwie keiner haben wollte, aber zum entzaubern zu schade war. *lach* Parvulus gewann.

Dann schauten wir uns noch ein wenig dort um, und sagten mal Akil’zon Halloooo. Na gut, eher den Trollen vor ihm, das war dann doch schon etwas schwieriger und bedurfte wirklich Taktik. *lach*

Na ja, dann schauten wir noch so ein bisserl herum und gingen dann guten Mutes nach Hause, in dem Wissen: Wir kommen wieder!

Das war Zul Aman, unser erster eigener Versuch.
Hat mir sehr gut gefallen, und ich bin gerne wieder dabei.

Gruß,

Lyleth
 
Oben Unten