Willkommen in den Schatten, Chummer!

Thorn84

Quest-Mob
Mitglied seit
13.12.2007
Beiträge
41
Reaktionspunkte
0
Kommentare
31
Am Donnerstag ist es endlich erschienen. Das Spiel, worauf ich seit der Ankündigung sehnlichst gewartet habe. Ich war ziemlich stark gehyped, obwohl es kein großes Marketing gab, keinen künstlichen Hype, rein gar nichts. Nur ein kleines Team, das sich meine liebste Pen&Paper Vorlage gekrallt hat, um daraus endlich mal wieder ein ordentliches Spiel zu machen. Die Rede ist von Shadowrun Returns.

Shadowrun ist ursprünglich eine Pen&Paper Vorlage, die eine dystopische Welt in der nahen Zukunft zeichnet. In dieser sogenannten Sechsten Welt gibt es (wieder) Magie, neben den Menschen Rassen wie Elfen, Orks, Zwerge und Trolle und dazu jede Menge Technik und oft bleihaltige Luft. Quasi ein Mix aus Blade Runner, Deus Ex und Herr der Ringe. Der Cyberpunk-Fantasy-Mix wurde zuletzt 1993 und 94 in guten Spielen umgesetzt. Seitdem gab es leider kein Spiel mehr (außer einem Japan-only Mangaspiel und einem Multiplayershooter, der außer dem Namen nichts mit Shadowrun zu tun hatte), das im Shadowrun Universum spielt. Doch 2013 sollte sich das alles wieder ändern, denn 2013 ist das "Year of Shadowrun" (http://www.catalystg...r-of-shadowrun/). Das Indistudio Harebrained Schemes hat nun Shadowrun Returns fertiggestellt und ich habe es sofort verschlungen. Meine Erfahrungen möchte ich hier teilen.

Wie üblich für ein Rollenspiel beginnt alles mit der Charaktererschaffung. Die hält sich erfreulicherweise relativ nah am Regelwerk von Shadowrun. Das heißt es gibt keine Charakterklassen, sondern man kann seine Karmapunkte (quasi Erfahrungs- oder Lernpunkte) frei auf Attribute und zugehörige Fertigkeiten verteilen. Dazu gibt es die oben genannten Rassen, ein Porträt und rudimentäre Anpassungsmöglichkeiten zur Optik des eigenen Charakters.
Die Skillauswahl ist zwar auf das für ein PC Spiel Sinnvollste begrenzt, bringt aber alles mit, was Shadowrun ausmacht. Riggen, Decken, Beschwören, Ausweichen, Waffenfertigkeiten, Zaubern, etc. Ob man Dronen oder Elemtare befehligen, in Gesprächen mit NPCs mehr erreichen, die Matrix beherrschen oder doch lieber auf rohe Gewalt setzen will, da findet jeder Spielertyp das, was er am liebsten spielen will. Klasse!

Danach geht's sofort mit der Story los. Ein Runnerfreund ist tot und bittet per aufgezeichneter Videobotschaft um Hilfe. Mehr will ich zum Inhalt der Geschichte gar nicht sagen. Nur so viel: Die Story entwickelt sich immer mehr von einfach und etwas leicht zu durchschauen zu unerwartet und mit sehr tiefgehenden Verflechtungen. Irgendwann denkt nicht nur der eigene Avatar "Wo bin ich da nur hinein geraten?"
wink.png


Das Spiel ansich fängt die Atmosphäre von Shadowrun sehr gut ein. Es ist düster, dreckig und heruntergekommen. Dazu sind den Entwicklern die Charaktere allesamt wunderbar gelungen. Richtig klasse sind für Shadowrun-Kenner die Begegnungen mit bekannten Persönlichkeiten des Universums. Auch die Optik ist sehr schön und trägt zum durchweg positiven Gesamteindruck bei. Die gezichneten Hintergründe sind sehr detailreich und schön gestaltet. Nur die Figuren sind 3D-Modelle, die jedoch auch sehr hübsch daherkommen und wunderbar in das Bild hinein passen. Die Musik ist ebenso toll und orientiert sich teilweise am SNES Klassiker. Man erkennt einige Melodien oder Themen wieder, was den Nostalgiefaktor nochmal steigert. Ein einziger Sound ist mir im gesamten Spiel negativ aufgefallen, der so gar nicht in das ansonsten tolle Klangbild passen will. Wenn man eine Blitzwand zaubert klingt das, als würden die Boxen grade den Geist aufgeben. Aber das lässt sich verschmerzen.
Sprachausgabe gibt es dagegen gar nicht. Alle Texte müssen selbst gelesen werden. Diese Art der Präsentation hat aber auch einen positiven Nebeneffekt: Es gibt immer wieder Texte in Klammern, die beschreiben, wie sich die Person gerade verhält. Wird sie nervös, weil man etwas Bestimmtes erwähnt hat, fällt die professionelle Mine, weil eine traurige Nachricht überbracht wurde, oder schweifen die Gedanken des Gegenübers ganz offensichtlich in andere Regionen ab? Dazu wird jede Szenerie im Ladebildschirm beschrieben. Ganz so, wie es ein Spielleiter am Tisch einer Pen&Paper Runde tun würde. Durch diesen Kniff habe ich keine Sekunde lang eine Sprachausgabe vermisst. Dieser "Spielleiteraspekt" hat mir sehr gut gefallen, immerhin ist Shadowrun ursprünglich ein Pen&Paper Rollenspiel.

Die Kämpfe im Spiel sind sehr taktisch gestaltet. Verschiedene Schussmodi, Zauber, Granaten, Medipacks, kurzzeitige Buffs durch Kampfdrogen, dazu ein Deckungssystem, das im späteren Verlauf immer wichtiger für das Überleben des eigenen Teams wird.
Appropos Team: Ganz typisch Shadowrun heuert man vor den meisten Aufträgen (Runs) bis zu drei weitere Runner an, die für Unterstützung sorgen. Mehr Feuerkraft, Nahkämpfer, Magieunterstützung, Rigger und Decker - alles, was ein vollwertiges Runnerteam benötigt, ist dabei. Einzig auf die Redekunst wird in der Kampagne keinen so großen Wert gelegt. Zwar gibt es sehr viele Unterhaltungen mit NPCs, die man auch durchaus mit einem guten Wert im Etikette beeinflussen kann. Jedoch hält sich der Wert in Grenzen und angeheuerte Runner haben diesen Skill auch nicht.

Auch der Umfang geht für mich vollkommen in Ordnung. Für den ersten Durchgang habe ich zwischen 12 und 13 Stunden gebraucht. Dafür, dass das Spiel grade mal 19€ auf Steam kostet, ist das eine ordentliche Spielzeit. Und wem das nicht reicht, der kann sich im mitgelieferten Editor austoben. Dieser ist das gleiche Tool, mit dem die Entwickler auch das Spiel erstellt haben. Der Funktionsumfang ist also gewaltig, die Bedienung soll jedoch einfach sein. Selbst ausprobiert habe ich ihn noch nicht, jedoch gibt es im Steam Workshop schon die ersten Projekte zum Download. Ich wette, in ein paar Wochen gibt es schon einige neue und hochwertige Abenteuer für Shadowrun Returns.

Ich kann jedem Shadowrun Returns nur wärmstens empfehlen! Meine sehr hohen Erwartungen wurden trotz des Hypes noch übertroffen. Ich bin wirklich extrem positiv überrascht, was aus einer Kickstarterkampagne werden kann. Natürlich gibt es auch Kritikpunkte, wie z.B. die fehlende Speicherfunktion (es wird nur automatisch am Anfang einer Karte gespeichert), oder die Linearität. Aber diese Punkte können dem Spiel trotzdem nichts von seiner Faszination nehmen. Mir sind im gesamten Spiel auch keine Bugs begegnet, was für die hohe Qualität spricht. Shadowrun Returns soll auch durch DLCs und Patches erweitert werden. Momentan arbeitet das Team von Harebrained Schemes an der Lokalisierung (bisher gibt es das Spiel nur in englischer Sprache) und an einer Berlin-Kampagne. Ich bin schon sehr gespannt, was noch alles mit dem Spiel passieren wird. Ich werde mich jedenfalls demnächst dem Editor widmen, um meine eigene Kampagne zu verwirklichen.

Wir sehen uns in den Schatten, Chummer!
 

Gauragar

Quest-Mob
Mitglied seit
16.04.2007
Beiträge
36
Reaktionspunkte
0
Kommentare
953
Buffs erhalten
104
95% Zustimmung!

Die 5% Abzug gibt es, weil die mitgelieferte Kampagne für meinen Geschmack ein wenig zu linear war. Aber es macht mir viel Spaß! Mit meinem Blackened Decker habe ich es auch schon durch, nun probiere ich mal einen Schamanen aus :-)
 

Wynn

Raid-Boss
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
6.196
Reaktionspunkte
289
Kommentare
2.859
Buffs erhalten
2.069
Leider sind nahkampf strassensamurais im spiel ungeignet :(

aber ansonsten cooles setting bis jetzt :)
 

Trollstrolch

Quest-Mob
Mitglied seit
27.03.2008
Beiträge
33
Reaktionspunkte
0
Kommentare
201
Buffs erhalten
141
Das Speicherpunktsystem könnte noch nervig werden,
bislang habe ich halt noch keinen alten Spielstand benötigt.
Ich fange dauernd mit neuen Charakteren von vorne an :P

Aber ich finde es großartig endlich mal ohne pen & paper Runde das Spielgefühl erleben zu dürfen.
 
TE
TE
Thorn84

Thorn84

Quest-Mob
Mitglied seit
13.12.2007
Beiträge
41
Reaktionspunkte
0
Kommentare
31
Das Speichersystem ist wirklich nicht so der Hit. Zu den Nahkämpfern kann ich noch nichts sagen, da ich noch keinen selbst gespielt habe.
Beim Spielgefühl stimme ich dir zu 100% zu, Trollstrolch. Als SR Spieler fühlt man sich einfach sofort zu Hause :)

Ich habe jetzt auch ein paar Tutorial-Videos zum Editor geschaut, um mich langsam mal an meine eigene Kampagne zu wagen. Das Tool ist einfach unglaublich mächtig. Es kann sehr viel mehr, als man in der Kampagne zu sehen bekommt und scheint auch nicht sehr kompliziert zu sein.
 
Oben Unten