Age of Conan ist teh Suck. (Khazatest)(Verspäteter

Khazadan

Quest-Mob
Mitglied seit
14.05.2007
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
Kommentare
22
Schade aber auch, aber was anderes lässt sich wohl kaum über das Spiel sagen in das ich so viele Hoffnungen gesteckt habe. Ja, Tortage ist toll, wenn man es das 1. mal durchspielt. Aber danach nimmt das Spiel rapide ab.
Bugs häufen sich, und nerven insbesondere dann wenn man eine tolle Quest gefunden hat, die man gern lösen würde. Geht aber nicht, weil die suckigen Bugs einem das vermiesen. Hätte ich dieses Review tatsächlich geschrieben, als ich noch in der Beta war, hätte ich garnicht mal gemeckert. Ich hätte gesagt "ja, es hat noch einige Bugs, aber wir sind halt alle sehr verwöhnt von der WoW Beta"... leider ist das hier anders. Wir sind nicht mehr in einer Betaphase, aber es spielt sich instabiler als WoW im mittleren Teil der US-Beta, in der ich es das erste mal in die Hände gekriegt habe. Dazu gehören auch eine Menge Inkompatibilitätsprobleme, die ich bei einigen meiner Freunde festgestellt habe. Ich persönlich habe es auf einem Aldi-PC gespielt, der schon ein Jahr alt ist, und auf dessen Hardware Oblivion mit vollen Details eine Ruckelorgie sondergleichen ist. Age of Conan hingegen lief wunderbar flüssig, solang ich ihm nicht zu viele Schatten zugemutet habe.

Voller Test unter "mehr Lesen".Bei einem meiner Freunde beispielsweise sah das anders aus. Er hatte einen Alienware PC vor ca. 4 Monaten gekauft, extra um AoC komplett toll zu spielen. Weil AoC das aber offensichtlich nicht wollte, hatte es pausenlos Abstürze. Die einzige Lösung: Auf Shader 2.0 umschalten. Und weg war die Grafikpracht.
Das sind nur einige der vielen Symptome die AoC schon allein technisch disqualifizieren. Dass es riesige Lagspikes in Verbindung mit Telekom-Anschlüssen gab, soll hier mal nicht genannt werden, daran ist nicht das Spiel schuld.

Ansonsten verstärkt sich der Eindruck einer frühen Betaversion dadurch, dass das Spiel unfertig ist. Es hat in höheren Levels einfach viel zu wenig Content, insbesondere die gerade in WoW zum Zentrum werdenden Instanzen. Wo ich in WoW immer darauf hingespielt habe, meinen Character "tauglich" für die nächste Instanz zu machen, wird in AoC das Leveln zum reinen Selbstzweck. Es gibt keine Nahziele mehr, sondern wird vollkommen auf das Fernziel "Level 80 erreichen" reduziert. Das Craftsystem ist, soweit ich weiß, mittlerweile nicht mehr so verbuggt wie noch zu anfang, wo es teilweise schlichtweg nicht funktionierte, aber dennoch latent sinnlos. Unsere Gilde hatte es sich zum Ziel gesetzt eine Gildenstadt zu errichten und dann ordentlich aufs Maul zu hauen. Aber "Überraschung!". Es gibt keinen Sinn im PvP. Man kann es machen, aber es gibt keine Belohnungen. Nicht mal ein kleines Rotes Halstuch wenn man 100 Gegner geschlachtet hat. Einfach garnichts. Siege-PvP ist deswegen unmöglich und sinnlos, weil die Spielerstädte komplett sinnfrei sind. Man kann Unmengen an Materialien ausgeben, um dann letztendlich einen Haufen Häuser voller Clippingfehler zu besitzen, die keinerlei Funktion haben. Zudem ist die Baureihenfolge auf den Bauplänen falsch vermerkt, so dass man erst ausserhalb des Spiels nachsehen muss, welches Gebäude man nach welchem bauen kann.
Content sucht man dennoch nicht völlig vergeblich: Wer gerne weiter wie in WoW spielen möchte, für den bietet Age of Conan einige Highend-Raidangebote auf PvE-Basis, die jedoch ebenfalls teilweise verbuggt sind. So hat man gern mal einen Endboss, der sich bisweilen durch den Raum teleportiert, und in der Sekunde seines Todes zu einem letzten Teleport ansetzt, um dann in der Wand zu verschwinden. Natürlich inklusive des gewünschten Loots.
Gamemaster sucht man hier vergeblich, es wird gemunkelt, dass sie nach US Zeiten arbeiten. Im Regelfall braucht ein Ticket ca. 2 Wochen um bearbeitet zu werden. Und wenn der Nutzer nicht online ist, wenn sein Ticket gerade dran ist (also normalerweise mitten in der Nacht) so verfällt es einfach und wird nicht bearbeitet. Das nenne ich Kundenservice.

Es gibt dennoch einige Lichtseiten:
Grafik ist, so sie denn läuft, wirklich top. Selten hat man so tollen Jungel gesehen, und sogar die an sich ehr trostlose Wüste gefällt mir sehr gut. Atmosphärisch etwa gleich wie WoW, aber durch den Realismus gefällt es insbesondere auf den ersten Blick schon ein wenig besser.

Was hatte ich noch nicht? Kampfsystem und Characterdesign:
Kampfsystem ist nicht so innovativ wie man dachte. Letztendlich haut man immer wieder die gleichen Combos auf den Gegner, egal in welcher Situation man gerade ist. Aber gut, da hatte man eh nicht allzuviel erwartet, auch wenn AoC vorher viele Erwartungen in diese Richtung geschürt hatte.
Characterdesign finde ich per se ganz gut, aber nicht ausreichend. Die Gesichter sind in der Tat extrem veränderbar, und das auch eine sehr gute Sache. Die Körper jedoch verändern sich nur marginal, und in 90% der Fälle erkennt man nicht mal wirklich Rasse und Klasse am Aussehen des Characters. WoW hat das besser gemacht. Unter anderem liegt dies auch an den Rüstungen. Während ich hier insbesondere bei WoW ein wenig angenervt war von der überzogenen "Blinkerei" der Rüstungen, ist Age of Conan das genaue Gegenteil. Leider ins Negative. Der Realismus mag auch hier ganz toll gewesen sein, aber der Nachteil dessen ist, dass wirklich jede Rüstung die man von Level 10-80 findet etwa gleich aussieht. Das heißt man sieht nicht mächtiger aus. Tatsächlich ist es mir schon vorgekommen dass Level 25er hübschere Rüstungen anhatten, die wesentlich teurer und besser aussahen als meine Level 68 Rüstung. Hier hätte ich zumindest etwas mehr erwartet.

Das mag nicht gerade das neutralste Review sein, insbesondere da ich mein Abo schon gekündigt habe, aber vielleicht findet es der ein oder andere trotzdem interessant. Naja.
 
Oben Unten