Forscherliga Interview: Ceriny

Mitglied seit
22.04.2008
Beiträge
174
Reaktionspunkte
0
Dieses Interview ist das dritte aus der Forscherliga Reihe. Befragt werden die kreativsten Spieler der Forscherliga und diesmal hat Ceriny meine Fragen beantwortet.

Ceriny ist die Macherin des kleinen Theaters, einer Gilde, die Theaterstücke und Musicals in der World of Warcraft aufführt und mit dem Tanz der Vampire einen der meistbesuchten RP-Events der Forscherliga erschaffen hat.



Hildegard: Beschreibe in nicht mehr als 20 Worten wer Ceriny ist.

Ceriny: Tihi, da muss ich aber genau zählen. Ceriny ist eine Gnomette, die oft sehr viel von mir hat und meistens schaut, was auf sie zukommt, anstatt zu planen.

Hildegard: Du dagegen scheinst eine sehr eifrige Planerin zu sein. Da scheint Ihr Euch zu unterscheiden.

Ceriny: Nicht wirklich, auch ich plane nicht einfach ins Blaue hinein. Wenn ich nicht weiß, dass andere dahinter stehen und mitmachen, bekomme ich nichts zustande. Ach, was ich noch sagen wollte: Ceriny sieht sich selbst nicht als Schurkin, sondern als Schlosserin.

Hildegard: Beschreib mal das Theater für die, die noch nie was davon gehört haben.

Ceriny: Das "kleine Theater" ist Theater wie man es aus dem echten Leben kennt. Wir haben ein Stück, eine Bühne und Schauspieler. Bisher waren alle Theaterstücke bereits fertig und wurden von mir nur noch gekürzt. Aber ohne die Schauspieler würde es nicht funktionieren. Dies sind alles eigenen Charaktere, die ihren Text und auch die Emotes eintippen. Somit entstehen auch manchmal Tippfehler. Bei soviel Text sind Makros nur bei ein paar Rollen möglich. Die Texte sind nicht von mir geschrieben, sondern ich suche sie mir nur im WWW und kürze sie auf ca. 10 Seiten, damit wir zwei Stunden Spielzeit nicht überschreiten.

Hildegard: Sind das die Originaltexte, also vom Tanz der Vampire beispielsweise ?

Ceriny: Bei Tanz der Vampire stammt der Erzähltext aus Wikipedia und die Texte der einzelnen Rollen sind die gekürzten Original-Lieder. Was wohl jeder Tanz-der-Vampire-Liebhaber auch erkannt hat.

Hildegard: Stimmt es, dass Ihr gerade an einer Shakespeare Umsetzung mit dem Titel "Gnomeo und Julia" arbeitet ?

Ceriny: Dieses Stück entstand auf dem Mithrilorden. Es wurde von Feyea und Falrinn initiiert und es ist auch das Stück, bei dem ich selbst noch nicht mitgespielt habe. Ich selbst war ziemlich neu zu der Gilde "Freigeister" dazugekommen, die über eine Piratenveranstaltung als RP-Gilde bekannt geworden war. Eine der Aktionen war dieses Theaterstück und daraus hat sich dann das "kleine Theater" entwickelt.

Hildegard: Ihr seid vom Mithrilorden auf die Forscherliga gewechselt. Hast Du den Wechsel bereut ?

Ceriny: Manchmal
smile.png
Aber eher trauere ich den alten Zeiten nach, die auch so nicht mehr auf dem Mithrilorden wären. Wir haben damals gewechselt, da einige Freigeister den Server verlassen hatten und es war auch nicht mehr möglich, genug Leute für einen Raid zusammen zu bekommen.

Hildegard: Was ist anders hier ?

Ceriny: Auf der Forscherliga fehlt mir die Gilde "Freigeister" mit den Gildentreffen, den Veranstaltungen und wenn es nur mal ein gemeinsames Angeln war, aber wie bereits angedeutet, wenn es die Gilde überhaupt noch gibt, dann nicht mehr so, wie ich sie kannte. Dafür habe ich Raids dazugewonnen, ebenso wie viel mehr RPler. Für Tanze der Vampire hatten wir auf dem Mithrilorden nicht genug Schauspieler zusammenbekommen und das ist hier kein Problem

Hildegard: Woher kommt Deine Faszination für das Theater ?

Ceriny: Zufall. Es ist nicht so, dass ich im echten Leben nicht ins Theater gehe, aber vielleicht gerade zweimal im Jahr. Die Gildengemeinschaft lies mich bei einem Theaterstück mitmachen und wer einmal auf den Brettern die die Welt bedeuten stand, der kann wohl nicht mehr aufhören. Ich bin selbst fasziniert, wievielt ich nun über das Theater erfahre, seit ich die Stücke zusammensuche. Zuvor kannte ich zwar den Titel von Romeo und Julia, aber wer von uns kann schon die Geschichte erzählen? Wer kennt die tragische Schlussszene von Tanz der Vampire, der das Stück nicht schon selbst gesehen hat?

Hildegard: Der Tanz der Vampire ist wahrscheinlich der meistbesuchte RP-Event seit dem Start der Forscherliga gewesen. Was für ein Gefühl war das, als Ihr nach dem Stück auf der Bühne den frenetischen Jubel erlebt habt ?

Ceriny: Das Gefühl war schon zu Anfang da, als wir die Menge der Zuschauer gesehen haben. Bei unserem letzten Stück auf dem Mithrilorden hatten wir 60 bis 70 Besucher, bei Tanz der Vampire waren es um die 140 (lies ich mir sagen). Auf der einen Seite war es grausam, da ich ja ebenso jedes kleine Emote der Zuschauer in meinem Fenster habe, die Einsätze nicht zu verpassen. Wobei ich einen wirklich verpasst hatte, aber die Stimme aus dem Off erinnerte mich noch rechtzeitig daran. Aber die ganz andere Seite ist einfach nur überwältigend, denn die Angst ist immer da gewesen, dass niemand kommen würde, dass es Störenfriede geben würde. Ich war einfach hin und weg.

Hildegard: Kann man die Emotion so erleben wie bei einem Theaterstück auf einer Bühne aus Holz oder bleibt da eine Distanz ?

Ceriny: Ich habe im echten Leben noch nie Theater gespielt, aber eine Tanzaufführung habe ich schon mitgemacht und verglichen damit ist es bei WoW viel intensiver, viel näher. Bei der echten Bühne sieht man nur die Scheinwerfer und keine Zuschauer.

Hildegard: Oscar Wilde sagte mal "Ich liebe es, Theater zu spielen. Es ist so viel realistischer als das Leben." Stimmt das ?

Ceriny: Ja
smile.png
Und in WoW hat man noch den Vorteil das keiner das Lampenfieber sieht. Jede Aufregung die mich mein Text vergessen oder meine Mimik zu Eis erstarren lassen könnte, schränkt mich nicht ein, da sich Emotes leichter tippen lassen, als sie auszuspielen. Witzig wäre es wohl, mich als Spielerin dabei zu sehen, da ich jede Mimik mitmache und mir dann überlege, wie sich diese in Text umsetzen lässt ohne an Lebendigkeit zu verlieren.

Hildegard: Findest Du auch alltägliches Rollenspiel jenseits der Theaterproben und großen Events ?

Ceriny: Leider zur Zeit nicht. Für mich sind kleine Plaudereien in Shattrath nett, aber kein RP. Das ist der Punkt den ich vom Mithrilorden vermisse, obwohl es dort auch sehr dürftig war, aber fünf Charakter mit denen man ab und an einen Plot macht sind mehr als keiner. Ich kam zu WoW, weil ich tot unglücklich war, da alle Bücher irgendwann enden und ich jedes mal mitlebe, daher mich auch jedes mal von allen lieb gewonnen Charaktern verabschieden muss und dies wollte ich durch WoW verhindern, ich wollte eine Geschichte ohne Ende. Und so etwas habe ich noch in keinem Raid, in keiner Instanz und nur in sehr wenigen Quests erlebt.

Hildegard: Wie müsste eine Instanz gestaltet sein, um Rollenspiel zuzulassen, das einen verzaubert ?

Ceriny: Ein paar spontane Ideen, wie Raids spielerisch interessanter gestaltet werden könnten:
* Die NPC reagieren auf mich, wenn ich sie anschreie, schrecken sie vielleicht zurück - wenn ich sie erst versuche mit Zimtschnecken zu besänftigen, machen sie mich gleich einen Kopf kürzer.
* Sterben hat Konsequenzen und ich meine damit nicht ein paar Goldstücke für die Reparatur. Aber wie kann mein Lieblingsgnom neben mir an der Wand zerquetscht werden und zwei Sekunden später ist er fitter als je? Wie soll ich da trauern können? Angst um jemanden haben? oder die Helden als besonders mutig ansehen?
* Und Monster können nicht jeden Tag oder jede Woche ganz ohne Hintergrund wieder erscheinen. Ein Drache der mein Heim und das meiner Lieben niederbrennt, wird getötet und wenn es beim ersten Mal nicht klappt, dann hole ich mir einen Holzpflock und durchstoße damit sein Herz.

Hildegard: Gibt es eine Quest, die Dir besonders gefallen hat ?

Ceriny: Das Quest "Das Anwesen, Rabenholdt" gefiel mir sehr gut, es hatte eine Geschichte und für mich als Schurke, der immer noch nicht versteht, warum mir alle Leute ihre Truhen anvertrauen, hatte es etwas Verschwörerisches, Geheimnisvolles. Ich konnte hier einem Geheimbund beitreten. Schade nur, dass es nie weiterging.

Hildegard: Wenn jetzt jemand gerne mit Dir Rollenspiel betreiben würde - wie sollte er vorgehen ?

Ceriny: Oh, da reicht schon ein "Hallo, Du".

Hildegard: Sucht das das kleine Theater noch Nachwuchstalente ?

Ceriny: Da nie jemand fest sagen kann, ob er bei der nächsten Aufführung wieder Zeit hat, gibt es keine "festen" Schauspieler. Daher kann jeder gerne mitmachen, wir suchen aber für jedes Stück neu. Wenn ich weiß, wer dann alles dabei ist, streiche ich entweder ein paar Rollen, oder schreibe welche dazu.

Hildegard: Wen sollte ich als nächstes interviewen. Also wer sind die kreativsten Spieler der Forscherliga ?

Ceriny: Mir fallen als Kreativlinge nur die üblichen Verdächtigen ein. Die Pfuschkundler und ihre Chefin ...

Hildegard: Danke für das Interview Ceriny.

Ceriny: Ich habe zu danken und grüße noch meine zwei Lieblingsgnome, tihi.
 
Oben Unten