[Review] Age of Conan: Unchained

DrH0u5e

NPC
Mitglied seit
20.03.2013
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Kommentare
3
Ich als eigentlicher MMORPG-Hater, habe ein MMORPG gefunden, dass sich wirklich spielen lässt, ohne dass man sich im Shop Items erkaufen muss, um auch wirklich weiterzukommen. Aus diesem Grunde werde ich hier meine Kurzreview über das Spiel Age of Conan: Unchained inklusive der Erweiterungen schreiben, sofern es jemanden interessiert.

Viel Blut, viel nackte Haut und lange Laufwege. Das ist Age of Conan: Unchained. Klar, das ist jetzt ziemlich grob, aber auch ziemlich passend, meiner Meinung nach.

Allgemeines & Story

In Age of Conan stranden wir nämlich als Sklave eines Sklavenmeisters auf einer Insel, da das Gefangenenschiff leider auf Riff gestoßen ist. Nach unserem Abtauchen werden wir aber von einer Art Macht an Land gezogen und kämpfen nun als freier Mann auf der Insel Tortage, die Pirateninsel bzw. der Piratenhafen.
Hier fängt auch schon das große Anders an. Man spielt nicht direkt auf öffentlichen Gebieten, wo andere Spieler bereits die Mobs zerschlagen. Nein, man ist alleine und kann sich in Ruhe einfinden, alles testen und einfach wohlfühlen, denn Age of Conan sieht für ein MMORPG einfach nur super aus.

Haben wir erst einmal alles gemacht, also die Stadt Tortage erst einmal erreicht, beginnt das Tutorial erst mal so richtig. Jede Klasse (4 Haupt- mit jeweils 3 Subklassen) hat nämlich eine andere Story, zumindest teilweise. Hat man nach der Einzelspieler-Story die Stufe 19 oder 20 erreicht, darf man wieder in sein Heimatland reisen (4 Länder, da 4 Rassen).

Dort wird es dann etwas langweiliger, denn dort gibt es kaum Einzelspieler-Fragmente. Hier kommt dann das typische MMO wieder raus und man fühlt sich irgendwie alleine gelassen. Anfangs gab es noch nett gesprochene Dialoge, jetzt folgen endlos lange Texte.
Aber gut, das ist für mich kein Grund, dass Spiel nicht zu lieben. Das Spiel an sich ist nämlich klasse, es wird "eigentlich" nie langweilig, wenn man nicht alleine spielt.

Klassen & Charaktere

Das Ganze fängt erst einmal mit der Wahl des Geschlechts an. Hier wählt man zwischen männlich und weiblich. Hat man das hintersich folgt das Volk bzw. die Rasse. Hier gibt es ganze vier Völker mit speziellen und eigenen Fähigkeiten.

Die Cimmerier

Die Cimmerier oder aber auch die nordischen Barbarenstämme, sind ein unaufhaltsames und starkes Volk. Sie kleiden sich wie Wikinger und glänzen mit ihrer physischen Kraft.

Die Stygier

Die Stygier sind ein Volk voller Arroganz und Magie. Sie leben in Wüsten und beten den Schlangengott Set an. Sie sind ohne die Erweiterung auch das einzige Volk mit Magiern in den Reihen. (Das Volk spiele ich übrigens)

Die Aquilonier


Das Volk kann man mit den altbekannten Römern vergleichen. Hier herrscht Zuch und Ordnung, es gibt ein reiches und wohlhabendes Volk, eine Art Regierung und den König Conan selbst.

Die Khitaner

Die Khitaner ähneln unseren Asiaten bzw. dem altem China. Wunderschöne Gebäude, Skulpturen und große Kämpfer mit unheimlichen Masken. Würde meine Freundin die Erweiterung besitzen, wäre es das Volk das wir spielen.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Sonstiges

Jedes dieser Völker hat spezielle Klassen. Davon gibt es insgesamt 4 Hauptklassen mit jeweils 3 Unterklassen. Das wären die typischen Krieger, die Priester, die Schurken und die Magier. Da mir das jetzt zu viele Klassen sind, verweise ich einfach auf eine Fansite mit ausführlicher Beschreibung (weiter unten).

Die Rollenspielelemente sind jetzt nicht so riesig wie in World of Warcraft, dafür aber realistisch und überhaupt nicht übertrieben. Free2Player können nach Erreichen der Stufe 10 in einen Talentbaum investieren. Hier bekommen sie nach Erreichen einer Stufe immer einen Fähigkeitenpunkt, der für diesen Baum ausgegeben werden darf. Jede Unterklasse hat ihren eigenen Baum und ihre eigene Fähigkeiten. Dazu kommt dann noch die Verteilung von Punkten in etwas Laufgeschwindigkeit, Klettern und Schleichen.

Es gibt zwar nicht so viele Möglichkeiten, aber überschaubare und nützliche. Was mir persönlich auch lieber ist, aber das ist ja mehr Geschmackssache.

Unter der Haube bzw. Technik

Die Grafik ist für ein über 4 Jahre altes MMORPG beachtlich. Bis auf das Directx10 nicht funktioniert, läuft das Spiel auf einem alten DualCore reibungslos flüßig. Auf meinem (ich nenn' es mal) HighEnd PC läuft's wunderbar und auch mit einer nur 16 MB schnellen Leitung!

Mein Fazit

Klasse! Age of Conan ist das MMORPG das mir Spaß macht und ich bin kein wirklicher Fan des Genres. Würde ich wie Newsportale, Punkte verteilen, wären das wahrscheinlich 94% für diese Kategorie und funcom, auch wenn die Updatepolitik ein wenig zu wünschen übrig lässt.

Interessante Links zum Thema:

http://ageofconan.com
http://aoc.onlinewelten.com/
 
Oben Unten