"Ultimate Furor"

Gaist

NPC
Mitglied seit
11.02.2007
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Hallo, fürs erste will ich mal sagen das ich ein sehr faszinierter Fan von buffed.de bin. Diese Seite ist wirklich gelungen.

Nun aber habe ich diverse Fragen die ich sehr gerne beantwortet haben will. Ich habe vor kurzem einen "Powerlevel Guide" betrachtet. Und dachte mir, nunja wieso mach ich sowas nicht auch einmal? Jetzt bin ich halt eher an einen Schurken seid der Beta gebunden, und bin von der Natur aus einfach nur in diese Klasse verliebt. Aber wenn man soooo oft nuuuur Schurken gespielt hat, fühlt man sich so leer.. und sucht nach was neuem. Bei mir steht es so. Meine Klasse ist und bleibt "Rogue" und die, die gleich darauf folgen sind "Warlock" und der "Warrior". Jetzt aber zu dem hab ich wirklich zugegeben keinen blassen Schimmer von einem Warrior.

Ich bin aber dennoch ab und an etwas informiert. Ich komme jetzt aber endlich zu meinen Fragen.
Fürs erste wusste ich das "PvE" am besten mit dem Furor geht, und "PvP" eher mit Zweihändern zu meistern ist. Ich habe mich ganz dem Furor gewidmet. Und frage mich was wäre "wirklich simpel und am effektivsten", für einen Furor...im hauptsächlichen "Solo-PvE" fürs erste?

a) Schwerter
b) Streitkolben
c) Streitäxte

Darauf folgt noch, was ergibt als Furor mehr Sinn?

a) Primär Stärke, Sekundär Ausdauer
b) Primär Ausdauer, Sekundär Stärke
c) Beides ausgeglichen

Kennt Ihr auch ein "Template" für einen Furor...der auch wirklich sehr beliebt ist, oft benutzt wird..bzw. auch ne sehr gute Bewertung hat? Wenn ja dann bitte linkt es auch dazu.

Nun fürs erste habe ich keine weiteren Fragen. Ich danke nochmals an alle die sich Zeit nehmen um dies durchzulesen und mir dabei Antworten.

Danke...

MfG

Gaist
 

Atherioth

Dungeon-Boss
Mitglied seit
25.01.2007
Beiträge
578
Reaktionspunkte
0
Kommentare
169
Hi Gaist,

ich bin jetzt zwar nicht der Uber-Pro aber ich helfe dir dennoch mal:



Als Furor lohnt sich definitiv Dual Wielding, das stimmt.

Die Wahl der Waffen ist dabei vollkommen egal, ich z.b. laufe mal mit Axt-Schwert, mal mit Schwert-Schwert oder anderen kombis rum.

Wichtig ist für mich jeweils welche add ons die waffen haben


wenn ich also n schwert mit z.b. + 2 stärke + 2 ausdauer und speed 2,6 habe und sehe eine axt mit + 4 st und + 4 ausd speed 2,6 dann nehme ich die axt.


Ich habe also keine festen Waffen, alle haben vor und nachteile. Empfehlen würde ich aber zu Beginn auf jeden Fall 2 Schwerter, weil die im low lvl bereich weitaus schneller sind als äxte, ist aber an sich auch egal.

Auf deine Frage was mehr Sinn macht: ST und AUSD sind beide enorm wichtig, genauso wie beweglichkeit (wobei die niht so wichtig ist wie die anderen beiden).

Hier würde ich empfehlen, n bissl mehr stärke einzubauen, als ausdauer, die aber auch nich zu vernachlässigen.


es gibt eh extrem viele items (waffen und rüstungen) die für krieger interessant sind weil sie st, ausd und bew bringen
 
Mitglied seit
12.02.2007
Beiträge
4
Reaktionspunkte
0
Kommentare
17
Buffs erhalten
33
Also ein wirkliches "besser" gibts nicht

Furor gibt dir einen konstanten Durchschnittsschaden wobei die Crits allerdings recht gering ausfallen. Um Hier möglichst gut zu fahren ist eine langsame Mainhand (hoher Maxdmg) und eine schnelle Offhand (Mehr Wutgeneration) zu empfehlen.

Waffenskillung verbilligt Talente, und erlaubt dir mit einer Zweihandwaffe einen höheren Maximalschaden. Da du vorallem in den ersten Stufen fast nur mit Heldenhaftem Stoss und Verwunden arbeitest ist es unsinnig hier nicht zu investieren. Ob man den Waffenbaum bis zum Tödlichen Stoss / der unendlichen Wut durchskillt ist ne andre Sache aber ich kann nur empfehlen die ersten 11 Punkte hier zu Investieren. Auch Dualwield funktioniert Waffenskillung ganz gut, dann muss man sich aber schon überlegen wann und wieso.

Furorskillung lohnt sich Meines Geschmacks fürs Questen und PvP erst so ab Stufe 40, aber als ich testweise mal auf Furor geskillt habe fiel mir das Tanken in Instanzen sehr schwer (Natürlich mit Schild in der Offhand, mit Waffenskillung ging es um einiges leichter)

Stärke ist sicherlich das wichtigste, zumindestens solange du Schaden machen willst (Auch im PvP kann man "Tanken" das läuft nur ein wenig anders)
Danach kommt Bewglichkeit, welches deine kritische Treffechance erhöht und dir somit sowohl beim Questen als auch im PvP weiterhilft.
Als letztes Ausdauer, denn ob der Mob dir von nun 300Hp von 2000Hp Oder von 3000Hp Insgesamt abzieht ist ja egal. Ausserdem würdest du ja mehr in Stärke und Beweglichkeit Investiert haben, sodass der Gegner wahrscheinlich kürzer lebt und vielleicht nur 250 Schaden macht.

Ich kann nur empfehlen viel zu experimentieren. Der Krieger ist ganz sicher nicht mehr "die" Dmg-Klasse und wenn du keinen Spass am tanken hast solltest du lieber Schurke weiterspielen, der haut wesentlich simpler wesentlich höheren Schaden raus (keine Verschiedenen Haltungen).
 

Kruaal

Rare-Mob
Mitglied seit
06.11.2006
Beiträge
439
Reaktionspunkte
15
Kommentare
38
Buffs erhalten
98
Waffenskillung verbilligt Talente, und erlaubt dir mit einer Zweihandwaffe einen höheren Maximalschaden. Da du vorallem in den ersten Stufen fast nur mit Heldenhaftem Stoss und Verwunden arbeitest ist es unsinnig hier nicht zu investieren.
Verwunden macht doch gleich wie viel Schaden inkl 3 Talentpunkte? Und du meinst das lohnt sich?
 
Mitglied seit
12.02.2007
Beiträge
4
Reaktionspunkte
0
Kommentare
17
Buffs erhalten
33
besser als zwei punkte in parieren zu stecken ists allemal.
momentan (48) haue ich genau ein vewunden auf jeden gegner und es tickt etwa aus, wenn ich gegen zwei kämpfe kann ich auf den zweiten dann noch eins hauen.

besser als 2% parieren ists meiner meinung auf jeden fall, da ich halt beim schnellen questen/farmen/grinden möglichst hohen schaden machen will und 2% weniger schaden (nur nahkampf) find ich da nicht so gut wie 50% mehr schaden bei einem talent, was ich an fast jedem gegner nutze.

geskillter sturmangriff bringt (weil man auch an fast jedem mob nutzt) 18 Wut sofort, das heisst sofort ein Verwunden rauf und nach dem ersten Treffer (fast direkt nach Ansturm) gehts schon mit dem Heldenhaften Stoss weiter.

Donerknall habe ich dann für Instanzen geskillt, ist halt einfach ganz gut um durch -> Ansturm, Donnerknall, Demoruf, Verteidigungshaltung, Blutrausch Gegner zu binden.
Aber auch beim Questen im Kampf gegen stärkere Gegner nicht zu verachten und auch im PvP sehr gut um Gegner an sich zu binden. Im PvP Tankt der Krieger halt indem er einfach viele Sachen macht, die böse aussehen.

Mit Verbessertem Überwältigen , Aggressionskontrolle und Tiefe Wunden sichert man sich nochmal zusätzlichen Schaden. Auch wenn Agressionskontrolle wieder eher nen Talent für Instanzen ist, da man halt mit Schwert und Schild nicht soviel Wu bekommt um genug Styles rauszuhauen.

Naja Durchbohren würd ich dann noch skillen.
Danach muss man sich dann halt festlegen, theoretisch gehts dann auch gut im Furorbaum mit den 5% Krit weiterzumachen. Ist aber halt schon alles Geschmackssache, aber für mich hat es sich mit einige male umskillen als das beste entpuppt auszuprobieren, wenn man genug Gold hat.
 

Lorille

Welt-Boss
Mitglied seit
05.11.2006
Beiträge
1.710
Reaktionspunkte
3
Kommentare
8
Buffs erhalten
85
Anmerkung: Ein parierter Schlag verringert auch die Zeit bis zu deinem nächsten Schlag, soll heißen, du führst einen (kleinen) Gegenangriff durch.
 

Kruaal

Rare-Mob
Mitglied seit
06.11.2006
Beiträge
439
Reaktionspunkte
15
Kommentare
38
Buffs erhalten
98
Verwunden ist in meinen Augen komplett sinnfrei, macht einfach viel zu wenig Schaden. Da machen 2% mehr parry durchaus mehr Sinn, haut doch fast jeder Mob im PvE mit Nahkampfwaffen mal zu, auch Castermobs. Zumindest ich war sehr froh als verb Verwunden kein Zwang mehr war um an Tiefe Wunden und Durchbohren zu kommen.

Wenn ich tatsächlich mal so wahnsinnig sein sollte noch einmal einen Krieger zu leveln, dann würden die ersten Punkte in Grausamkeit wandern.
 
Oben Unten