DAoC vs. WoW vs AoC vs WAR

Gumja

Rare-Mob
Mitglied seit
29.09.2008
Beiträge
440
Reaktionspunkte
3
Kommentare
4
DAoC vs. WoW vs AoC vs WAR

Sicher, es gibt noch mehr MMORPGs, aber dies sind die vier die ich eigentlich von Anfang an gespielt habe und dementsprechend beurteilen kann…

DAoC release: Irgendwann Ende 2001/Anfang 2002
WoW release: Anfang 2005
AoC release: May 2008
WAR release: September 2008

Aktuelles Datum: Ende Oktober 2008

Das DAoC nach fast 7 Jahren (+/-) so was wie ein „alter“ Hase ist, muss ich niemandem mehr erklären… Erst Recht nicht denen, die es schon damals von Anfang an gespielt haben.
„Leider“ gehörten MMORPGs damals noch in eine recht kleine Nische (unter anderem deshalb, weil eine Flatrate noch lange nicht selbstverständlich war) und wenn son Spiel zur Mainzeit 500k Spieler im europäischem Raum hatte, gehörte es schon zu den „besseren“.
Auch brauchte man damals noch fast einen Führerschein, um durch die ganzen Optionen, Menüs, Tastaturbelegungen, Skills, Talente etc. durchzufinden.

Als dann 4 Jahre später WoW auf dem Markt erschien, sah das im ersten Moment nicht nur lachhaft bunt, sondern sogar einfach nur wie eine Light Version eines anständigen MMORPgs aus.
All das, was viele Nicht-MMORPGler bei DAoC zu kompliziert fanden, war bei WoW so schön einfach geregelt. Denn im Grunde genommen war WoW nichts anderes als ein Diablo2 in 3D und mit mehr Spielern als maximal 8 Leuten…
Und es fand seine Anhänger… Ich glaube wirklich JEDER der D1 oder D2 gespielt hat, war kurz darauf in WoW anzutreffen…
Jeder dem das Leveln bei DAoC zu langwierig oder zu langweilig war… hatte nun ein neues Eldorado… und an die bunte Comicgrafik konnte man sich schnell gewöhnen.

Doch selbst wenn es die eingefleischten DAoCler anfänglich nicht einsehen wollten… WoW war der Untergang von DAoC…
Da halfen auch die ganzen AddOns nichts mehr… Realms mussten zu Clustern zusammen gelegt werden, damit man überhaupt noch mal auf andere Spieler traf…
Waren früher zu Mainzeiten weit über 2000 Spieler pro Realm (also mehr als 6000 Spieler pro Server) online… sinds heute zu Stoßzeiten maximal 200
In so einer riesigen Welt ist dass nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein und die Welt wirkt mehr als ausgestorben.
Was blieb also? Erst Recht, wenn man keine Lust, bzw. kein Geld hatte, um seinen Rechner mal eben in eine Highendmaschine zu verwandeln, mit der man mal eben in maximaler Auflösung bei 60FPS, Everquest2 spielen konnte?
Lineage2 ? ja… wenn man auf das stupide grinden (gabs da überhaupt queste?) stand und Spaß daran hatte weiblichen Chars und die Röcke zu schauen… mal abgesehen davon, dass zumindest mir nicht bekannt ist, dass es dort am Anfang deutschsprachige Server gab… aber egal…
Es blieb nur WoW.
Und Blizzard machte alles richtig… Rechtzeitig zu den Feiertagen, gabs Werbefilmchen im TV, damit auch wirklich jedes Kind mitbekam, dass es weit hinter den sieben Bergen lebte, wenn es noch kein WoW Account hatte… und schließlich wurde die 10Millionen Account Hürde geknackt…
Mit einem Spiel, wäre es zum gleichen Zeitpunkt wie DAoC erschienen, wahrscheinlich keine Sau interessiert hätte… Aber zu diesem Zeitpunkt… war es genau zur richtigen Stelle… D2 war ausgelutscht und die meisten MMORPGler auf der Suche nach etwas neuem…
UND… was ganz wichtig war… seinen Rechner musste man dafür nicht wirklich aufrüsten
wink.png


Ich behaupte nicht, dass Blizzard es über Nacht geschafft hat… aber Fakt ist, ohne WoW würden MMORPGs noch immer ein Nischendasein hegen, wie sie es zu beginn dieses Jahrhunderts taten!
Und so ist es nicht verwunderlich, dass man heute bei McDonalds an der Kasse, in der Autowerkstatt oder im Büro nebenan jemanden findet, der WoW spielt…
Und jedes neue MMORPG… egal wie lange es auf dem Markt ist oder gerade erst erscheint, wird sich an diesem Standart, der eigentlich gar keiner ist, messen müssen.

Nicht alle, die heute WoW spielen, waren von Anfang an dabei. Viele sind erst auf den Zug aufgesprungen, als die Schienen bereits ausgebessert und doppelt verlegt waren und wissen somit eigentlich gar nicht, das jedes MMORPG, die gleichen Probleme zum release hat und wenn jetzt ein neues MMORPG erscheint, wird erstmal mit dem „altbewertem“ verglichen. Einem 4 Jahre altem Spiel, das inzwischen Hunderte von Patches und Bugfixes, sowie EINEM AddOn unterzogen wurde. Bei DAoC sinds inzwischen sicher ein paar Tausend Patches und Bugfixes sowie mindestens 5 kostenpflichtige, sowie 2 kostenlose Addons… (hab da leider inzwischen den Überblick verloren, da ich bei Erscheinen von WoW aufgehört habe mit DAoC)

Anfang des Jahres (May 2008) erschien nun ein neuer Anwärter auf den Thron… AoC!
Der Hersteller versprach vor allem eines: richtiges PvP und Keepschlachten, wie man es früher von DAoC her kannte.
Das ganze dann noch in eine geniale Grafik verpackt, die einem die Tränen in die Augen treiben sollte… im wahrsten Sinne des Wortes!
Im Vergleich zu DAoC und WoW fiel einem die Kinnlade auf den Tisch, wenn man die Grafik von AoC betrachtete.
Aber das war es auch schon…
Bestanden die Welten von DAoC und WoW noch aus riesigen Zonen, die frei begehbar waren und für die man teilweise Stunden brauchte, wenn man sie zu Fuß durchqueren wollte… kam bei AoC schon nach kurzer zeit ein beklemmendes Gefühl der Enge auf.
Hinzu kam, dass die einzelnen Zonen auch noch instanziert waren und es selten mal mehr als Hundert Spieler gleichzeitig in einer Zoneninstanz gab…
Ein innovatives neuartiges Kampfsystem gab es zwar für Nahkämpfer… aber das war auch gleichzeitig die Spaßbremse im PvP… das übrigens so gut wie gar nicht in den ersten Wochen funktionierte, weil das Spiel dann in eine einzige Lagshow ausartete.
Keepschlachten waren nix anderes als Zeitrafferaufnahmen fast zusammenhangsloser Screenshots, bei denen die eine Hälfte der Spieler entweder gar nicht teilnehmen konnte oder der andere Teil der Spieler meist mit reloggen beschäftigt war...

Von allen releases, die ich in meiner fast 10 Jährigen MMORPG Zeit mitgemacht habe, hat AoC bei weitem den schlechtesten Release hingelegt und nicht zu Unrecht behaupteten viele Spieler in den ersten Wochen nach release, dass sie sich als bezahlte Betatester fühlten…
Ob AoC die Kurve bekommt und jemals auch nur Ansatzweise so eine Fangemeinde bekommt, die ihrem Spiel über Jahre hinweg treu bleiben, wird sich in den nächsten Monaten zeigen… Mir persönlich hats nicht gefallen, selbst wenn die Grafik der absolute Oberhammer ist!



Und dann erschien im endlich das so lang angekündigte und von vielen erwartete Warhammer Online… kurz WAR.
Im Gegensatz zu allen anderen hier genannten Spiele, wurde schon vor dem release, noch während der Beta, bekannt gegeben, was es alles NICHT in den release schafft.
Es gab deshalb zwar Aufschreie… aber recht schnell trat auch wieder eine freudige Stille ein, denn gerade bei WoW, das immer wieder von vielen als Paradebeispiel eines perfekten MMORPGs herangezogen wird, gibt es selbst heute, mehr als 4 Jahre nach release, zum release versprochene Features noch immer nicht
wink.png

Was GOA/Mythic/EA dann mit dem release von WAR auf die Beine stellten, ist wohl mit Abstand als der beste release eines MMORPGs zu bezeichnen, dass in den letzten 10 Jahren erschienen ist.
Da geht es von der Erreichbarkeit der Webseiten, der Serverstabilität, den Lags, den Pings, über die „wenigen“ Bugs, bis hin zum Krieg gegen die Goldseller und Kundensupport.
Sicher, man kann jetzt sagen, dass es ja kein Problem für eine Firma darstellen sollte, die sich bereits mit einem Produkt in dieser Sparte etabliert hat, auch für das nächste Game einen dementsprechenden Support zur Verfügung zu stellen.
Naja… Funcom hats bei AoC in den ersten Monaten nicht wirklich auf die Reihe bekommen und die haben mit Anarchie Online ebenfalls seit Jahren ein etabliertes MMORPG am Markt…

Vergleichen wir doch einmal kurz die vier Hauptsächlich genannten Spiele und wie die ersten Wochen nach dem release abliefen:

DAoC:
Die Homepage brach unter dem Ansturm der Leute zusammen, die ihren Account aktivieren wollten und war teilweise Tagelang nicht zu erreichen.
Patches brachen mitten drin ab und fingen wieder von vorne an so das man bei einem 300MB Patch über eine ISDN Leitung schon einmal in die Tastatur beissen wollte, wenn bei 290MB plötzlich die Verbindung zum Server abbrach…
Lags, Clientcrashes und Grafikbugs brachten nicht nur die Spieler an den Rand der Verzweiflung, sondern mit Sicherheit auch die Programmierer der Grafikkartentreiber, die seltsamerweise kurz nach dem release von DAoC im Zweitageszyklus erschienen
wink.png

Im damals noch vorhandenen offiziellem Forum von GOA brach das RvR (Spieler gegen Communitymanager/Moderatoren) aus und da es ganz am Anfang das „Ticketsystem“ noch nicht gab brach auch das Forum teilweise unter dem Ansturm der Hilfesuchenden Spieler irgendwann zusammen…
Als der Ton sich schließlich nur noch unter der Gürtellinie zu bewegen schien, schloß GOA das offizielle Forum einfach, ließ es aber noch ein paar Tage „lesend“ offen.
Die Community wurde auf „private“ und andere Plattformen verteilt..
Seltsamerweise wurde es kurz darauf auch im Spiel besser…
Selbst wenn mit einem neuen Patch plötzlich alles wieder in Französisch oder Englisch dort stand… gab sich auch das mit der Zeit…

WoW:
Die Homepage brach unter dem Ansturm der Spieler zusammen, die dort nach Infos suchten oder ihren Account aktivieren wollten.
Teilweise war sie Wochen nicht erreichbar und wenn dann doch mal, kackte spätestens die Accountaktivierung ab
Gepatcht wurde Anfangs zu den Zeiten, da normalerwiese die meisten Spieler Online waren, was wohl jeder zugeben muss, die dümmste Idee überhaupt war.
Ingamesupport gibt es zwar, aber in 90% der Fälle sollte man sehr viel Zeit mitbringen, da man auch schon mal 2 bis 3 Tage (manchmal auch länger) auf eine Antwort warten kann… die in den meisten Fällen übrigens lautet: „Problem ist bekannt, wir arbeiten daran“
Auch hier gab es am Anfang eine Menge kleinerer und größerer Bugs, Warteschlangen um auf die Server zu kommen, die Weit über die 60 Minuten Grenze hinausgingen.
Latenzen im 10k Bereich gehörten keinesfalls der Seltenheit an und nichts war in den Anfangstagen schöner als mitten in einem Pull plötzlich eine 10k Latenz zu bekommen… Standbild zu haben… In den Einlogscreen geworfen zu werden um dann zu lesen „Platz 467 in der Warteschlange, voraussichtliche Wartezeit 45 Minuten“
Das erste offizielle Forum von Blizzard war ein Witz und das zweite ist nicht wirklich besser, aber zumindest so „riesig“, das es kaum jemandem auffällt, das die Communitymanager dort seltener reinschauen, als in ihre Brieftasche
wink.png


AoC:
Das die HP nicht erreichbar war in der ganzen releasephase von AoC, hab ich persönlich nicht ein einziges Mal erlebt. Auch die Accountseite konnte jederzeit aufgerufen, aktualisiert und verändert werden. Von daher vorbildlich…
Gepatcht wurde anfänglich komplett wirr, zu jeder unüblichen Zeit, die man sich nur vorstellen konnte… Was aber auch bei der Anzahl an Bugs irgendwie zu verstehen war…
Schließlich einigten sich die Macher des Games darauf lieber einen etwas größeren Patch in der Woche zu bringen, was sie aber nur selten schafften und es auch schon mal 2 Wochen dauerte, bis dann ein angeblich getesteter Patch aufgespielt wurde, der das Spiel erstmal bis zum nächsten Tag fast unspielbar machte, bis der dementsprechende Hotfix nachgereicht wurde.
Lagspitzen, Grafikbugs, extreme Gamebugs bis hin zur unspielbarkeit, wenn mehr als 30 Chars irgendwo auf einem Haufen standen, ließen vielen anfänglichen „Fanbois“ bald die Lust an dem Spiel verlieren, selbst wenn die Grafik noch so schön war, auch ohne das so breit beworbene DX10… das es bis jetzt noch immer nicht ins Spiel geschafft hat und derzeitig gerade für das AddOn angekündigt wird *hust*
Mal abgesehen davon, das als Performanceverbesserung ausgeschriebene Patchnotes, sich später als „ausgeschaltete“ Grafikfeatures herausstellten…
Das offizielle Forum von Funcom zu AOC gleicht einem Leichenschmaus glühender Fanbois, die gemeinsam mit Moderatoren jagd auf alles machen, das irgendetwas an AoC auszusetzen hat. Selbst eine extra für die Moderation eingestellte Firma scheint kaum einen Überblick zu haben was dort teilweise abgeht und für eine kurze Zeit hatte man wirklich das gefühl, dort herrsche eine gewisse Diktatur der Zensur!

WAR:
Die HP zum Spiel war nicht einmal down oder nicht erreichbar. Allerdings wurde die Accountverwaltungsseite, bzw. die dementsprechenden Optionen, um seinen Account auch zu bezahlen, erst knapp 3 Wochen nach release freigeschaltet (rechtzeitig, bevor der kostenlose Monat abläuft)… Was ich persönlich übrigens für einen guten Schachzug halte
wink.png

Von Anfang an hatte man das Gefühl, dass durch regelmäßige Patches etwas verändert und verbessert wird (Auch wenn bei einigen Rechnerkonfigurationen die Häufigkeit der Client to Desktop Crashes zunehmen)
Bugs gibt es, wie in jedem anderen MMORPG, auch hier… nur sehr sehr wenige von so einer Tragweite, das man genervt das Spiel ausmacht und darüber nachdenkt etwas anderes zu spielen. Im Verhältnis zu den anderen drei Spielen (DAoC, WoW und AoC) sogar nur ein Bruchteil.
Und fast täglich bekommt man mit, das mal wieder ein kleiner Zwischenpatch nachgeladen wird, ohne dass erst eine unangekündigte stundenlange Serverdowntime von Nöten ist.
Ein offizielles Forum gibt es gar nicht erst, deshalb kann man darüber auch weder lästern, noch loben
wink.png




Fazit soweit: Von diesen vier Spielen, hat WAR mit Abstand den besten release hingelegt, den ein MMORPG haben kann. Ob es in anderen MMORPGs noch besser war, kann ich nicht sagen, da ich nur diese vier Spiele wirklich intensiv (teilweise mit Beta (DAoC/WoW)) von Anfang an mitbekommen habe!



Kann man diese 4 Spiele überhaupt miteinander vergleichen?

Hier streiten sich die Geister…
Die einen sagen ja… immerhin sind es Spiele aus dem gleichen Genre.
Die anderen sagen nein… da die Spiele alle unterschiedlich alt sind und neue Spiele noch etwas „Schonfrist“ haben sollten…

Ich gehöre zu denen die sagen: Ohne einen Vergleich, bräuchten wir morgens gar nicht mehr aus dem Bett steigen, uns für eine Marmeladensorte entscheiden, oder über die Farbe unseres Autos nachdenken…
a) Alle vier Spiele sind: SPIELE!
Spielen macht man um seine Freizeit zu gestallten und um Spaß zu haben.
Wenn ich vor der Entscheidung stehe, ob ich heute lieber mit meinen Kumpels Fußball spiele oder mich vor den Rechner hocke und ein MMORPG spiele… dann vergleiche ich automatisch und unterbewusst, was mir von beidem mehr Spaß machen würde und entscheide dann, was mir in dem Moment besser gefällt.
Und da ist es mir absolut egal, dass es Fußball bereits seit dem 17. Jahrhundert gibt und das MMORPG erst seid 3 Wochen.
cool.png
Jeder entscheidet ganz alleine für sich!
Nur weil Michael der Meinung ist, das Anne hübscher aussieht als Marika, muss doch Claudio nicht der gleichen Meinung sein, oder?
Wenn also Claudio vor der Entscheidung steht, heute Spiel A oder Spiel B zu spielen, wird er automatisch beide miteinander vergleichen und sich dann für das entscheiden, was ihm in dem Moment besser gefällt. Und da kann Michael noch so sehr behaupten das aber das andere Spiel viel besser ist, weil es ja viel älter ist (oder bunter oder schneller oder oder oder)
Und genau diese Entscheidung und diesen Vergleich stellt jeder einzelne von uns jedes Mal an, wenn wir uns dafür entscheiden, ob wir uns das neue Spiel nun kaufen sollen oder nicht.
Anschließend dann in irgendeinem Forum zu behaupten, dass man diese Spiele nicht miteinander vergleichen kann, ist also schwachsinnig, da man erst zu dieser Aussage kommen kann, WENN man sie bereits miteinander verglichen hat… und zwar für sich selbst!

Ich behaupte also, man kann diese 4 Spiele miteinander vergleichen und zwar aus folgenden Gründen.
1) Alle gehören dem gleichen Genre MMORPG an
2) bei allen 4 Spielen sitze ich alleine vor dem Rechner und habe die Möglichkeit mit Hunderten anderen Menschen gemeinsam über das Internet zu spielen
3) Bei all diesen Spielen schlüpft man mehr oder weniger in die Rolle eines „Helden“ oder einer „Heldin“ und kämpft sich mit Schwert, Axt, Zauberstab oder ähnlichen Artefakten durch eine fantasievolle bunte Welt. Manchmal mit etwas geschichtlichem nett verpacktem Hintergrund (DAoC/AoC), manchmal in frei erfundenen Welten voller mystischer Wesen und Monstern (WoW/WAR).
4) Bei allen 4 Spielen geht es darum den Avatar langsam aber stetig zu verbessern, auszurüsten und seine Fähigkeiten auszubauen. Mal nach bekannten Regeln aus irgendwelchen Tabletops manchmal aus den Regeln alter P&P RPGs und manchmal nach komplett eigenen Regeln des jeweiligen Spieleherstellers… Doch am Ende zählt nur, dass man den eigenen Avatar immer besser macht!
5) Bei allen 4 Spielen muss man mehr oder weniger die gleichen Aufgaben erledigen… Reise von a nach b, töte zig xy, bringe ein paar Ressourcen zurück zu b um dann von einem NPC an Punkt c deine Belohnung in Form von Gold, Exp oder Items abzuholen… Wirkliche Rätsel, wie in Adventuregames, gibt es nur in ganz wenigen Ausnahmen (Bei WoW erst mit dem AddOn BC ein paar ganz wenige)

Wenn mich also jetzt ein Bekannter ansprechen würde und mich fragt, welches dieser 4 Spiele ich ihm empfehlen würde… Wie könnte ich ihm eine Empfehlung geben, wenn ich diese 4 Spiele niemals gespielt und miteinander verglichen hätte?

Und genau deshalb kann man diese 4 Spiele miteinander vergleichen, ja man muss es sogar machen, wenn man objektiv bleiben möchte!


Vor und Nachteile:

DAoC:
Ehrlich, so sehr ich DAoC damals geliebt habe…inzwischen ist es einfach zu veraltet.
Das Hauptproblem liegt dabei nicht einmal in der inzwischen leicht angestaubten Grafik und der etwas komplizierten Steuerung… sondern einfach daran, dass es zu Alt ist und die wirklich riesigen Spielewelten zu leer sind.
Heute neu in DAoC anfangen kann nur noch in die Hose gehen und gerade bei „frischen“ Spielern eher zu Frust als zu Lust führen.
Ansonsten hat das Spiel eigentlich keine wirklichen Nachteile. Viele kostenlose und kostenpflichtige Addons, Housingzonen, riesige Gebiete in denen man um ganze Burgen, deren Türme und Relikte mit frei aufstellbaren Belagerungs und Verteidigungswaffen kämpft, die man teilweise nur mit den eigenen Kriegsschiffen erreicht… haben Anfang dieses Jahrhunderts neue Maßstäbe im MMORPG Genre gesetzt und sind bisher auch von keinem anderem MMORPG erreicht worden.

WoW:
Hat vieles, was bei DAoC falsch lief richtig gemacht… dafür aber leider in einem sehr wichtigen Punkt absolut versagt. Dem PvP.
Nicht nur, dass die beiden verfeindeten Fraktionen kreuz und quer über zwei (Seit dem einzigem AddOn BC drei und demnächst mit dem zweiten AddOn sogar vier) Kontinente verteilt sind und somit eine klare Front eigentlich gar nicht erkennbar ist…
Durch die Einführung der Battlegrounds wurde das open PvP sogar komplett zunichte gemacht, dass man Anfangs wenigstens noch des Spaßes wegen betrieben hatte.
Der PvE Contend ist gewalltig, im Gegensatz zu DAoC eine Flut an zu erfüllenden Aufgaben, die man mit einem Charakter alleine kaum bewältigen kann.
Spieler, die wirklich nicht viel Interesse an PvP haben und für die Battlegrounds und Arena das Maß aller Dinge sind… gibt es derzeitig wahrscheinlich nichts besseres auf dem Markt.
Und selbst Neueinsteiger in dieses Genre werden hier mit Sicherheit nicht über leere Welten zu klagen haben.
Ob einem die Bonbongrafik allerdings gefällt, muss jeder für sich alleine entscheiden.

AoC:
Dieses Spiel kann ich nur jedem empfehlen, dessen Hauptaugenmerk nicht auf Spieltiefe, Spielinhalt und Komplexität liegt, sondern sich in erster Linie an genialer und geiler Grafik satt sehen will.
Die ersten 20 Level, die man leider viel zu schnell durchspielt, wird man mit einer Pracht an Grafiken, Aufgaben, Items und anderen Dingen belohnt, die einen schnell vergessen lässt, dass dies nur eine winzig kleine instanzierte Spielwelt ist.
Verlässt man aber nach dem 20. Level das Startgebiet… hat man das Gefühl in ein schlauchartiges Loch zu fallen und plötzlich ist die Welt nicht mehr schön und gro߅ sondern verdammt schön eng!
Allerdings hat der Nahkampf gegen Mobs und andere Spieler hier neue Maßstäbe gesetzt, von denen sich zukünftige Spielehersteller mal eine Scheibe abschneiden sollten…
Denn wen ich mit einem drei Meter langen Zweihänderschwert in die Menge vor mir dresche… ist es eigentlich nur logisch, dass ich dabei nicht nur den verletzte, den ich im Target habe… oder?

WAR:
War hat eigentlich etwas gemacht, das ich nicht für möglich gehalten habe. Einen Teil von DAoC und dem Feeling des dort vorherrschenden PvPs mit einer „besseren und nicht ganz so bunten“ Grafik von WoW, sowie der „Einfachheit“ des Genreführers zu verbinden.
Und damit ist eigentlich auch schon fast alles beschrieben, was WAR ausmacht.
Sicher, die Masse und „Tiefe“ der PvE Abenteuer wie sie teilweise bei WoW vorkommen, gibt es in WAR nicht. Da aber das hauptaugenmerk bei WAR eh auf dem PvP liegt, würd ich schon gar nicht auf die Idee kommen, dieses Spiel irgendwem zu empfehlen, der PvP nicht mag…
Im Gegensatz zu DAoC, dass man durchaus über Jahre hinweg spielen konnte, ohne einmal PvP zu machen, wird man bei WAR nicht darum herum kommen, wenn man einmal das Endlevel erreicht hat.
Doch auch hier unterscheidet sich WAR extrem von den anderen 3 Spielen, denn muss man dort erst einen Mindestlevel erreicht haben um im PvP überhaupt etwas bewirken zu können, hat WAR es durch die T-Zonen geschafft, dass man selbst mit einem eben frisch erstelltem Char durchaus Spaß im PvP haben kann… ob das nun in einem der vielen vielen Szenarien ist, oder im Open RvR.




Fazit insgesamt: Alle 4 Spiele haben ihre Vor- und ihre Nachteile, ihre Fanbois und ihre „Gegner“.
Aber wer behauptet, dass man diese Spiele nicht miteinander vergleichen kann… der hat keine Ahnung was es heißt zu vergleichen, bzw. dabei auch noch objektiv zu bleiben
wink.png
 

Kraschinger

Rare-Mob
Mitglied seit
16.09.2008
Beiträge
114
Reaktionspunkte
0
Kommentare
22
Buffs erhalten
13
Eine echt geniale Betrachtung und Übersicht die du hier aufs virutelle Papier gebracht hast. Kann mich auch größtenteils deinen Meinungen anschließen.

DAoC habe ich zwar erst nach der Erweiterung Trials of Atlantis begonnen und habe es echt geliebt nur leider ist es halt inzwischen überaltert. Was ich genial fand, war dass die Grafik doch recht "realistisch" war und mit jedem Addon weiter verbessert wurde (Ab Catacombs wurde sehr viel Aufmerksamkeit darauf gelegt). Die Charaktere sahen sehr gut aus und auch die Classic-Gebiete wurde mit einem Content-Patch grafisch sehr stark überarbeitet. Leider blieben gegen Ende nur noch die "Roxxor-Kiddies" denen einer Abging, wenn sie ihre RP-Zahlen sahen.
Der große Exodus war wirklich WOW. Die Leute waren neugierig auf was neues und das wurde geboten.
Endgültig tot ist DAoC aber erst seit HdRO zu dem die letzten vernünftigen Spieler die ich kannte dann gewechselt sind.
Dies fehlt übrigens in deiner Auflistung. HdRO ist echt atmosphärisch, hat eine gute Storyline, keine dermaßen übertriebene Rüstungsspirale wie WOW und nach AoC die beste Grafik der hier erwähnten Spiele.
Der Nachteil ist halt, dass man PvP in guter Grafik vergessen kann. Dafür ist die Engine einfach nicht ausgelegt und will es auch nicht (trotzdem finde ich den PvP-Part immer noch besser als bei WOW).
Außerdem wirkt es wohl für viele, trotz der zum Teil doch sehr düsteren Stimmung, größtenteils sehr idyllisch und harmonisch.

AOC habe ich allerdings nie gespielt und bin auch froh darüber. Wobei es mich auch nie wirklich gereizt hat, selbst wenn ich einen PC gehabt hätte auf dem es lauffähig ist. (Ich mag einfach das Auto-Attack-System und konnte mich nie mit den direkten Kampfsystemen anfreunden die Morrowind oder Gothic zu bieten hatten)
 

lars1988

Rare-Mob
Mitglied seit
06.05.2007
Beiträge
144
Reaktionspunkte
0
Kommentare
52
Buffs erhalten
84
Echt super Text.
Hat spass gemacht ihn zu lesen, weiter so !
 

Welkheim

NPC
Mitglied seit
20.12.2006
Beiträge
5
Reaktionspunkte
0
Kommentare
7
Buffs erhalten
2
*Da aber das hauptaugenmerk bei WAR eh auf dem PvP liegt, würd ich schon gar nicht auf die Idee kommen, dieses Spiel irgendwem zu empfehlen, der PvP nicht mag… *

total falsch...vom WoW-PvP-Hasser zum WAR-PVP-Freund...Weils mit dem Sigmarpriester einfach Spaß macht ;)
 

Azmodan_Rexxar

Rare-Mob
Mitglied seit
14.12.2007
Beiträge
321
Reaktionspunkte
0
Kommentare
25
Buffs erhalten
6
Mir wird ja beinahe jedesmal schlecht, wenn ich lese: "Warhammer hat den besten MMORPG-Start" hingelegt den ein MMO jemals hatte.
1. Wenn man Wartezeiten auf beiden Seiten von mehr als 1 Stunde einbaut, wundert es mich nicht, dass die Server nicht in die Knie gehen. 2. Wenn man eine Hp hat, die selbst winzige Funktionen erst 1 Woche vor der eigenen Entscheidung freischaltet und auch kein Forum anbietet, hat einen so großen Ansturm wie die Blizzard Seite nicht zu erwarten. Da wurde bewusst ein bisschen gemogelt mit Wartezeiten und dem Nicht Vorhandensein gängiger Features. Aber selbst dieses Nicht Vorhandensein wurde einem ja als Feature verkauft und der Otto-Normal-Hammer hats auch geschluckt. Ich sehe einen gelungenen Start, aber sicherlich keinen besseren als in den anderen Games. Von der Serverspiegelung und den Problemen die dadurch bis heute noch imanent sind, welche aber ungern zum Release gezählt wird, mal ganz abgesehen.
 

Martok

Rare-Mob
Mitglied seit
05.09.2006
Beiträge
430
Reaktionspunkte
1
Kommentare
213
Buffs erhalten
375
gut und objektiv geschriebener text.

*DaumenHoch*
 

BlueIce84

Rare-Mob
Mitglied seit
18.06.2008
Beiträge
130
Reaktionspunkte
0
Kommentare
2
Kann mich Welkheim nur anschließen. In WoW mit T5 Palatank einmal Arena gemacht und nie wieder. Da war ich total aufs PvE fixiert und wollte trotzdem mal WAR testen. Open RvR und Szenarios sind einfach der (War)Hammer, überall wo man hin kommt herrscht Krieg und wenn einem die Lust packt auf PvE dann ist die nächste Öffentliche Quest nicht weit entfernt.
----
Danke für deinen Text! Hat mir die Frühstückspause versüßt :)
 

davinci2k8

Quest-Mob
Mitglied seit
17.08.2008
Beiträge
68
Reaktionspunkte
0
Kommentare
54
es haben nie 6k leute auf daoc-euro server gepasst noch hat man keine gegner mehr getroffen, dennoch neigt die aussage in die richtige richtung es wurden weniger leute, klar neue spiele... nur die leute die zu wow gingen... von daoc aus kamen aber auch zu ca. 20-50% zurück, rvr/pvp in daoc, gabs in wow nicht und wird und wurde den meissten zu eintönig.
 

Asmara

Quest-Mob
Mitglied seit
24.06.2008
Beiträge
66
Reaktionspunkte
0
Kommentare
1
Richtig Objektiv ist der Text nicht, aber er ist wirklich gut! Einer der wenigen guten Posts hier bei buffed, seit langem :). Respekt für die Mühen! Das hau ich mir in die Favourits und haus jeden an den Kopf, der über eins der 4 o.g. Spiele rumflamed :).
 

Kontinuum

Welt-Boss
Mitglied seit
20.12.2007
Beiträge
1.318
Reaktionspunkte
7
Kommentare
48
Buffs erhalten
25
Wenn du objektive Texte lesen willst, kauf dir die bild-zeitung
 

Bierzelthocker

Rare-Mob
Mitglied seit
04.02.2008
Beiträge
218
Reaktionspunkte
0
Kommentare
34
Buffs erhalten
38
Danke für diesen Text ;)
Ich bin dabei von WoW zu WAR zu konvertieren und bin mal gespannt ob ich vom WoW PVP hasser zum WAR PVP-Freund werden kann :)

Scheint ja bei Welkheim so gewesen zu sein :)
 

Gromoth

Quest-Mob
Mitglied seit
30.11.2006
Beiträge
38
Reaktionspunkte
0
Kommentare
45
Buffs erhalten
23
endlich mal einer mit viel spachtelmasse in seinem eimer ^^ vorbildlicher text, den jedem flamer mal vorgehalten werden muss =D
 
Mitglied seit
20.06.2008
Beiträge
2
Reaktionspunkte
0
Kommentare
21
Sehr schön geschrieben - bin auch vollkommen der Meinung des Verfassers. Es sollte allerdings UltimaOnline berücksichtigt werden, weil das einfach die Mutter aller OnlineGames ist, sei es PVP als auch PVE technisch. Macht teilweise heute sogar (ab und zu) noch Spaß trotz Pixelgrafik und seines Alters.
WoW hingegen wenn ich nur 20 min zocke is es mir schon langweilig und zu blöd - is einfach ausgelutscht. Naja jedem das seine.
 

Blumentau

Quest-Mob
Mitglied seit
10.12.2006
Beiträge
43
Reaktionspunkte
0
Kommentare
20
Netter Text, bin auch von WoW nach WAR gewechselt und hätte nie gedacht dich ich an RvR so viel spaß haben kann.

thumps up
 

Geige

Welt-Boss
Mitglied seit
25.07.2007
Beiträge
3.093
Reaktionspunkte
22
Kommentare
2.058
Buffs erhalten
1.721
Sehr gut geschrieben, aber du verhamlost
die WAR Bugs am Anfang x.X

Manche Klassen waren unspielbar, weil ihr begleiter so buggy war!
 
Oben Unten