Einige Gedanken über den Sinn einer Gilde

Apnoe

Quest-Mob
Mitglied seit
16.05.2007
Beiträge
17
Reaktionspunkte
0
Kommentare
4
So... für heute hab ich mir vorgenommen ein bisschen was über Gilden und meine Meinung zu ihnen zu schreiben.
Zuerst möcht ich mal sagen das ich mich in meiner Gilde pudelwohl fühle und deswegen auch ( bis auf die Zeitz in der Schwarzen Rose) absolut vom Gildensystem überzeugt bin.

Als erstes wäre ja mal die Frage zu klären was eine Gilde eigentlich ist.
Klar da sind ein paar Leutchen im gleichen Spiel gründen einen Zusammenschluss und zack gut ist.
Meiner Meinung nach nicht ganz. Solche ein Zusammenschluss, also eben eine Gilde bedeutet mehr als nur einen Namen über sich schweben zu haben oder nen schicken Wappenrock zu tragen.
Gilden sind ein Zusammenschluss von Spielern die gemeinsam (und das ist wichtig) spielen wollen. Nur Mitglied einer Gilde zu sein reicht nicht.
Wenn man in eine Gilde eintritt sollte man vorher mal ein paar Worte mit dem Gildenleiter gewechselt haben, vielleicht auch mal mit einigen dieser Leute in einer Instanz gewesen sein. Ist man sich danach sicher dieser Gilde angehören zu wollen so ist es meist kein Problem, solange es eine „normale“ (was nicht heißt schlechte!!) Gilde ist, eine Einladung zu bekommen.
So... damit wären wir also Mitglied einer Gilde. Das ist ja schonmal ein guter Anfang.
Nun beginnt aber eben das worüber ich eigentlich ein bisschen was schreiben wollte.
Die meisten Gilden haben gemeinsame Raidtermine , die natürlich auch von den Mitgliedern wahrgenommen werden sollten (weil ja sonst der Sinn einer Gilde verloren geht). Gemeinsam in einer Gruppe zu sein bedeutet gemeinsam zu spielen, im TS zu sein, ... , und vielleicht auch mal einen Abend lang nicht in eine Instanz gehen zu können weil man Ersatz für den laufenden Raid ist.
Möchte man wirklich Teil einer Gilde sein dann muss man für diese eben auch mal Opfer bringen Und nicht an den Raidterminen Gildenextern raiden. Sonst ist man nämlich in der Gilde fehl am Platze wenn man sich nicht in die Gemeinschaft einfügt indem man sich von Gruppenaktivitäten ausschließt.
Wenn man einer Gilde angehört dann muss man sich selbst als Teil dieser sehen und sie auch unterstützen und sich einbringen gegebenenfalls konstruktive Kritik anbringen falls man mit einigen Umständen nicht zufrieden sein sollte.

So... das klingt jetzt ziemlich hm.. weiß auch nicht... Als wäre ich total Gilden fanatisch und so...
Ich mein ich habe meinen Spielspaß auch ohne meine Gilde und wenn die Gildenraidtermine Vorbei sind (und das ist der wichtige Punkte) habe ich immer noch die Möglichkeit fremd raiden zu gehen wenn ich das lieber möchte.
Aber da ich mich in meien Gilde einfügen möchte halte ich mir die Tage frei die sie raidet sofern cich verfügbar bin.
Ich finde das kann pauschal auf jede Gilde angelegt sein.

Nein ich bin nicht für über strenge Gildesatzungen etc... Aber ich bin der Meinung in eine Gemeinschaft sollte man sich einfügen oder ihr nicht Beitreten.
 
Oben Unten