Mein On-Off-Beziehung mit Azeroth

M

Marctoad

Guest
Guten Tag meine lieben Forenuser_innen,

 

Ich wollte gerne mal ein Thema anreißen, dass sicher ein paar von euch kenne. Das On-Off-Spielen, die Motivationslücke nach wenigen Wochen/Monaten und worum es in WoW für den einzelnen geht. Ich würde mich über jede Geschichte/jeden Beitrag freuen, zum einen um mich mit dem Autor vergleichen zu können aber auch, um eine Diskussion anzuregen. Fangen wir mal an:

 

Immer wenn ich WoW unterbreche, sage ich "So, dass war's, hat Spaß gemacht, aber jetzt ist gut.". Das würde nach einem Mal glaubhaft rüberkommen, aber sicher nicht mehr nach dem neunten Mal. Sobald ich wieder da bin, informiere ich mich über das Neueste, das waren damals noch die tägl. Quests der hinzugezogenen Fraktionen in neuen Gebieten, heute fühle ich mich verpflichtet meine Garnision wie ein Browserspiel zu verflegen, was wesentlich einfacher wäre, müsste ich dafür nicht immer in der Garnision sein, sondern hätte (wie in einem Browser halt), ein seperat-angelegtes Fenster dafür in der unteren Menüleiste. Aber gut, könnte ich natürlich einfach auslassen, nur habe ich Angst etwas zu verpassen, da jeder meint "Hey, dadurch kriegst du aber soviel Gold/so gutes Equip/eine Menge Erfolge!".

Jetzt kommt der knifflige Teil: Ich hasse es Sachen in Spielen zu verpassen, ich bin halt ein Achievement-Hunter, würde mich auch lieber an den "kleinen" Sachen in WoW erfreuen, also nur Haustierkämpfe, Archäologie, alte Instanzen abfarmen(wobei mir die Motivation durch die Goldabsenkung genommen wurde) und sogar Angeln(!), als zu Raiden oder die legendäre Questreihe hinterherzulaufen, LFR zu gehen und Ausrüstung zu farmen.

Nur denke ich immer, dass wenn ich letzteres nicht mache, ich das Spiel "falsch" spiele, ich habe dann immer im Hinterkopf "Oh, jetzt verpasst du aber gerade den aktuellen/wichtigen Inhalt.", sodass mir der Spaß an dem was mir Spaß macht genommen wird.

Ihr kennt das sicher, wenn ihr eine Serie guckt, WoW zockt oder sonst etwas tut, was euch Spaß macht, aber dann euer Gewissen ruft "Hey, du musst ins Fitnessstudio gehen/dich weiterbilden/mal wieder dies oder das machen!". Ich probiere jetzt, wo ich wieder angefangen habe, dieses Gewissen(in WoW) zu unterdrücken, also das zu machen, was mir Spaß macht, auch wenn ich dadurch etwas verpasse. Ich werde mich Sachen widmen, welche nicht meine volle Aufmerksamkeit brauchen, wie oben genanntes, damit ich nebenbei z.B. Serien gucken kann oder mir Youtube-Videos zu meinen Abifächern ansehen.

Ich bin gespannt wie lange es hält und werde im Forum mal berichten, wie es läuft. Wie gesagt, ich freue mich auf eine rege Teilnahme, damit ihr hier mal schreiben könnt, was euch den Spaß nimmt, was ihr gerne machen würdet, wenn euch niemand dazwischen funkt etc.. 

 

PS: Sollte ich irgendwo (Denk-)Fehler gemacht haben, weißt mich bitte daruaf hin. :)
 

Thoor

Raid-Boss
Mitglied seit
24.10.2006
Beiträge
5.352
Reaktionspunkte
73
Kommentare
54
Buffs erhalten
9
Mir geht das da ziemlich ähnlich. Ich war zu Vanilla / BC / WOTLK ein ziemlich aktiver Spieler, habe auch mit Gildengruppen geraidet etc. Nach und nach hat bei mir aber die Motivation nachgelassen, ich habe mich mehr auf meine Ausbildung und andere Hobbys konzentriert und hatte so immer weniger Zeit. Die letzten 2-3 Jahre habe ich WoW immer mal wieder 1-2 Monate gespielt und dann völlig frustriert wieder aufgehört. Nach meinem letzten "Rückfall" kann ich sogar auch sagen warum. Für mich ist die Community in diesem Spiel dermassen am Ende wie ichs kaum beschreiben kann. Sicherlich gibt es Ausnahmen, aber der Grundtenor in diesem Spiel geht mir mittlerweile dermassen gegen den Strich. Vielleicht bin ich auch ein Sensibelchen, aber stundenlanges "Anales Handauflegen" im /2 oder Sprüche wie "Geh dich erhängen du Opfer" weil ich im LFR mal nicht gerade der Überprofi bin (Hallo, LFR?!), das habe ich echt nicht nötig. Kann auch damit zusammenhängen das ich älter geworden bin, bzw. reifer geworden bin. Bei mir läufts immer gleich ab, ich fang wieder total motiviert an und nach einigen Tagen oder sogar Stunden denk ich mir "WTF mach ich hier eigentlich?"

 

Ein weitere Punkt ist für mich der Entwickler Blizzard. Ja ich gebs zu, ich bin einer dieser "früher war alles besser" Deppen. Für mich war Vanilla mit Abstand das beste Spiel überhaupt. Ich würde heute sofort wieder spielen und gerne auch 10 Euro pro Monat mehr zahlen, um auf einem offiziellen Classic Server spielen zu können. Neben dem Spiel selber war für mich die Lore mit Abstand das interessanteste am Spiel überhaupt. Die ganze Story um C'Thun mit monatelangem Stoff farmen werde ich wohl nie vergessen. Blizzard hat für mich das Spiel mit den Pandaren und dem gesammten MOP total ruiniert. WoD fand ich anfangs ganz cool, irgendwie hatte ich das Classic Feel wieder. Aber spätestens nach 2 Monaten war das wieder weg.

 

Aber ich glaube es ist hauptsächlich auch menschlich bedingt, der Mensch verändert sich und jeder Mensch ist anders. Ich schaue mir immer noch gerne Streams an und beschäftige mich mite der Lore, aber selber spielen? Nee, der Zug ist abgefahren, vielleicht schnupper ich beim nächsten Addon wieder nen Monat rein aber ich behaupte nie wieder wirklich aktiv WoW zu spielen...
 

Sh1k4ri

Raid-Boss
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
10.579
Reaktionspunkte
356
Kommentare
93
Buffs erhalten
139
Glaub mir wenn ich dir sage, dass du nicht länger auf einem Classic-like Server spielen wirst als heute auf den normalen Servern. Es liegt nicht an Blizzard oder WoW, die das Spiel kaputt gemacht haben (ich meine, es ist heute weitaus besser optimiert als damals), sondern an dir als Menschen. Wie du selber schon gesagt hast, du veränderst dich. WoW war vielleicht dein erstes MMO. War es für mich zumindest, und diese Erfahrungen, mit Hunderten von anderen Spielern in einer Welt zusammen zu spielen war damals einfach krass.

 

Jede Erfahrung, die du durch das Questen, das Kennenlernen von anderen Spielern oder das Erlangen von Items gewonnen hast, wirst du auf einem Classic Server nicht erneut machen. Nostalgie ist da ein zu großer Faktor. Ich habe früher sehr gerne Nutella gegessen. Schön auf Brot oder Brötchen. Wenn ich es heute esse, bekomme ich nen halben Zuckerschock. Ist nicht mehr das gleiche, obwohl ich weiß, wie gerne ich es früher gegessen habe.

 

(Ich hab auf einem sehr professionalen Classic Server gespielt (1.12) , und nach 3 Tagen wieder aufgehört, weil es so ***** unkomfortabel und "grindig" war)  

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Harold_vs_Kumar

Rare-Mob
Mitglied seit
04.07.2009
Beiträge
298
Reaktionspunkte
52
Kommentare
229
Buffs erhalten
303
Ja, das kennt wohl so gut wie jeder WoW-Spieler. Ich habe damals mit BC angefangen und das erste Mal in der Welt war einfach unbeschreiblich. Mit Wotlk kam dann ja die für mich nötige Zugänglichkeit, was Raids anging. War ich in BC als Tank aufgrund der kleinen Gilde und der mangelnden Erfahrung in den anderen Raids nur in Kara, konnte ich mit dem LK-Addon endlich auch etwas "progress-"orientierter im Raid unterwegs sein. Hab Naxx (Ja, das Woltk Naxx, das andere kannt ich ja gar nicht), Obsi und Maly am Anfang geliebt. Was es da auch alles zu entdecken gab. Tolle Quests! Viele Fraktionen, die man per Inis oder Daylies grinden konnte. Die Instanzerfolge wie der Time-Run in Hdz oder die ganzen kreativen Bossfights in Inis. Hachja, schön wars damals. Während meine Freunde rausgingen und die Welt entdeckten, war ich drin im Zimmer und zockte WoW. Und ich bereu es kein bisschen, es war einfach geil! Punkt!

 

Aber, und da fängt es an, es gab schon damals die Nörgler. Das WoW tot sei blablabla. Ich hab WoW damals immer vehement verteidigt. Auch hier im Forum mit meinem alten Account. Inzwischen gehör ich aber auch zu diesen Nörglern.

Ja, das Spiel hat sehr viele komfortable Features bekommen. Accountweite Mounts, Moggen ect. 

Aber es hat auch sehr viel verloren. Das Feeling von einst, das typische Warcraft-Feeling, das einen seit Wacraft 3 begleitete, endete für mich mit dem Tod von Arthas. 

Seitdem hab ich immer weniger gezockt. Ich Spiel nicht mehr so intensiv, wie ich es früher mal getan habe. Schuld ist aber nich nur das fehlende Feeling.

Für mich bestand WoW aus entdecken, Inis machen, raiden, Daylies, farmen, n bissl PvP.

Gab es früher sehr fix immer neues Futter, so hab ich das gefühl, dass Blizzard seit dem ICC-Patch einfach nicht mehr hinterher kommt mit den Inhalten. Es wird immer versprochen, dass sie keine Leerläufe mehr haben wollen. Aber es gibt sie. Immer und immer wieder.

Nach Cata-Release dauerte es n halbes Jahr, bis zwei neue Inis kamen und dann nochmal 2 Monate bis zu einer neuen Fraktion/Daylie + Raid. Dann wieder n halbes Jahr und dann nochmal neun Monate.

Ich glaub bei Vanion gabs mal ne schöne Grafik, wie schnell die Content-Updates früher rausgehauen wurden und wie lange es nun dauert. Und ja, es is einfach nich mehr schön. Es dauert mir zu lange und es kommt dann meist auch nur was fürn hohlen Zahn.

Is wie hungrig im Restaurant sitzen und dann kommt ne einzelne kleine Kartoffel, obwohl man in ein fettes Hack-Steak gefüllt mit Fetakäse und dazu Kartoffelecken beißen möchte.

 

Erinnert sich noch jemand, wie die Leute am weinen waren, als PDK rauskam? Ulduar war bei kaum jemandem clear. Das muss man sich mal vorstellen, da haut Blizz ne Ini, Fraktion und n Raid raus, bevor der Großteil der Leute sich an Ulduar satt gesehen hat. Heute Luxusprobleme.

 

Der eine Redakteur der MMore hat es ja mal gut erklärt, sie verkacken es halt grade, obwohl es so einfach wäre.

 

Z.B. bringt Blizz keine Inis mehr. Es gehen kaum Leute rein und der Aufwand sei zu groß. WTF? Es gehen keine Leute rein, weil die Rüssi da 630 is und man im Lfr bessere bekommt. Für den Lfr braucht man auch nich den Dünnschiss von Test machen. Es gibt auch keine Items in den Inis, die für Berufe nötig sind, wie es früher mal mit den Kugeln der Fall war. Also, wozu rein, wenn man eh schnell durch is? Es is natürlich traurig, da die Instanzen echt gut designed sind und auch tolle Bosse haben. Aber man brauchts halt nicht.

 

Dailys das gleiche: In Pandaria wars halt der OVERKILL. Ich hab nichts gegen Daylies und so, wie es in MoP war, war es auch cool. Man musste nicht jeden Tag das gleiche machen, sondern man hatte unterschiedliche Quests, von denen eine pro Woche storyrelevant war. AWESOME!

Das Problem war halt die Menge. 

Willst was mit deinen Tapferkeitspunkten anfangen? Brauchst du Respektvoll bei Fraktion A! Berufe Skillen? Respetvoll bei Fraktion B und bei Fraktion C! Kochen willst du auch? Fraktion D! Arschologie? Fraktion E! usw. usw.

Das Genörgel von den Spielern war halt mehr als berechtigt. Aber wie der Herr von der MMore schon sagte, Blizz hat da halt die falschen Schlüsse raus gezogen und bringt nun kaum noch Daylies. Stattdessen wird das Ruffarmen wirkliches HARDCORE Grinding! Dabei war WoW ja das erste MMO, das genau mit diesem Prinzip gebrochen hat. Ich hab halt null Bock dämlich afk mit ner Gruppe umher zuziehen und lauter Gegner umzuklatschen, um ne Leiste zu füllen.

 

Auch die Garni hätte cooler werden können. Was für Potenzial da einfach liegen gelassen wird. Man stelle sich das mal als Gildengarni vor. 

Die Gildenmitglieder farmen Sachen aus Inis und der offenen Welt um Gebäude bauen zu können. Quest müssen gemacht werden. Für ne Schneiderei müssen so und so viele Teile hergestellt werden. Danach dürfen Schneider dort neue Rezepte abholen und neue Mats anfertigen lassen.

Anstatt allein im Kreis um den Brunnen zu rennen, trifft man sich dort mit anderen Spielern aus der Gilde. Man arbeitet zusammen. Garni-Invasionen werden mit Gildenmates zurückgeschlagen ect. 

Und was haben wir bekommen? Vor nem Tisch stehen und Aufträge verteilen an Leute, die mir am A**** vorbei gehen. Was interessiert mich der oder der Anhänger? Ich will Epix, Kristalle und Gold.

Sry, aber das is einfach nich mehr das, weswegen ich mit dem Spiel angefangen habe. Im Grunde spiel ich echt nur noch den Leuten zu liebe, die ich im Spiel kennengelernt habe. Aber auch dort wirds immer knapper, weil immer mehr sich immer weniger mit dem Spiel anfreunden können.

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Merikur

Rare-Mob
Mitglied seit
18.05.2009
Beiträge
124
Reaktionspunkte
4
Kommentare
268
Buffs erhalten
252
Ich kenne das auch.  Die ersten 1-2 Wochen ist man vollkommen motiviert, dann verflacht dieses Gefühl. Bei mir hat das aber auch andere Gründe warum dies so ist, denn sobald ich ein bisschen Spiele wünsche ich mir die "alten" Ingame Freunde wieder aber leider spielt von früher nur noch ein einziger. Ich habe öfters versucht wieder eine Gilde zu finden wie diese aber leider ist das nicht passiert. Mittlerweile sind es gefühlt 80% Erfolgsgilden wo der Spaß Faktor insbesondere beim raiden auf der Strecke bleibt. Nach 3 Wipes wird die Stimmung schon schlecht, motiviation lässt nach usw.

Wenn ich da an früher denke da ist man einen Raidabend die ganze Zeit an einem Boss hängen geblieben und hat es nicht geschafft. Dies ist heutzutage kaum mehr vorstellbar.

 

Und ich stimme zu oftmals ist es das Feeling was einen fehlt, dies wird man aber nicht zurückbekommen. Auch haben mich einige Veränderungen zu Cata schon gestört als einige Questreihen rausgenommen wurden die ich gerne gespielt habe mit den Twinks oder das ganze Gebiet Westfall und die Geschichte war eines meiner Lieblingsgebiete. Es ist komfortabler zu Questen aber die Geschichten dahinter haben nachgelassen. Das war für mcih auch immer ein wichtiger Punkt die Geschichte das große ganze in MoP fing es gut an ließ dann aber stark nach zum Ende hin.

 

Ich wünsch mir nicht unbedingt Classic/BC/WotLk zurück sondern die alten Leute, eine richtige Servercommunity wo man die Spieler auch kennt und kennenlernt durchs questen und insgesamt ein sozialeres Klima in WoW. Aber dies sind Träume das wird nciht geschehen. Wenn die Spielerzahl aber weiter stetig zurückgeht bleibt irgendwann vielleicht der Harte Kern übrig, wo man wieder netter miteinander umgeht. Bis dahin werde ich wohl weiter eine Off/On Beziehung führen, denn für mich gibt es kein besseres MMO habe alles mögliche probiert. xD

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

DeadAngel

Rare-Mob
Mitglied seit
23.10.2006
Beiträge
297
Reaktionspunkte
3
Kommentare
107
Buffs erhalten
26
Danke für den Thread. Spricht mir wer aus der Seele. Der einzige Grund, warum ich noch Aktiv bin, ist das es für mich nichts mehr kostet und ich durch die Garnison genug Gold zusammen bekomme um die WOW Marke zu kaufen. Bin gerade dabei mehr meine Twinks aus dem Schlafzone rauszuholen und step by step auf 100 zu bekommen. Das wird aber noch iwie 6 Monate dauern. Wetter gerade zu geil :)

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

assgar

Quest-Mob
Mitglied seit
18.12.2011
Beiträge
42
Reaktionspunkte
0
Kommentare
3
Buffs erhalten
3
Ich glaube nicht das es an den Spielinhalten liegt sondern eher daran das die Community sich im Gegensatz zu früher,sehr zum Nachteil entwickelt hat was das gegenseitige Verhalten angeht im Einzelnen kann sich jeder denken was ich damit meine und einige Vorschreiber haben es auch schon erwähnt.

Zu früher ist mir insbesondere eines stark aufgefallen,nähmlich das jeder nur noch sein eigenes Süppchen kochen will und sich kaum noch mit den anderen Spielern beschäftigt ob in einer Gilde oder als einsamer Wolf,hilfsbereite Spieler findet man so gut wie keine mehr so empfinde ich es wenn ich an früher zurückdenke war das noch ganz anders!

Mag sein das die Browser durch die man keine Gilde mehr braucht dazu beigetragen haben aber letzenendes bleibt es dennoch ein MMO und kein Singleplayergame,das sich diese Entwicklung irgendwann wieder umgekehrt wage ich zu bezwifeln da sich viele daran schlichtweg gewöhnt haben und es auch meines Erachtens auch garnicht mehr anderes haben wollen.

Das sind meine Wahrnehmungen der ganzen Jahre von Klassik bis heute,vielleicht liegt es auch daran das ich mich nicht mitentwickeln wollte/habe und noch an alten Spielerwerten festhalte die man heute suchen kann wie die Nadel im Heuhaufen.

 

Schade ,schade

 

An den TE:

Das ist seit langem der beste Thread den ich ich lesen durfte und ich hoffe das einige Leute sich einmal Gedanken machen warum sie sich eigentlich dazu entschlossen haben ein MMO zu spielen.

 

 

Gruß

Assgar

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

TheCadien

Quest-Mob
Mitglied seit
11.05.2011
Beiträge
48
Reaktionspunkte
0
Kommentare
51
Buffs erhalten
27
Danke Marctoad genau wie Assgar ! Ihr sprecht einem echt aus der Seele !
Das Problem habe ich leider nur in WoW. Es kommt einer neues Addon / Patch. Und Blizzard hat mich wieder. Doch wie bei einer Liebe von der man weiß es wird kein gutes Ende nehmen,lässt man sich darauf ein. ich hätte gerne mal einen Klick Counter gehabt der zähl wie oft ich schon WoW Abonniert und DeAbonniert habe.
Es dürfte schon lange sicher über 100 sein.

Das Problem für mich mit WoW ist einfach. Dieses Spiel ist wie die erste Sommer Liebe . Man erinnert sich immer gerne daran. Und auch wenn die "Beziehung" unschön geendet ist,man denk immer an die Tollen Momente. Und so schafft Blizzard mich auch immer wieder zu kriegen. Wenn ich meinen Screenshot Ordner öffne ( habe ihn seit meines Starts vor 8 Jahren nie gelöscht) dann ist es als wenn  meine Oma das Familien Fotoalbum rausholt. Ich fange an in Erinnerungen zu schwelgen an Tolle leute zu denken die man kennen gelernt hat. An Erfolge wie den ersten High lvl char. Den ersten Raid. tolle Aktionen wie Städte Raids,oder so labale sachen wie ein rennen durch Azeroth.

Und schon ist es geschehen ich mache mir wieder ein Abo nur um in der Welt zu stehen und ein zwei inis zu machen und mir zu denken hmmmm ok iwie ist das garnicht soooo cool.

 

Ich habe für mich langsam den Punkt erreicht wo ich mir denke. WoW war cool. Sogar sehr cool. Ich traue mich bei meinem Paladin (den ich seit 8 Jahren jetzt Spiele) garnicht /played einzugeben denn ich habe so viele Abende/Nächte in diesem Spiel verbracht. Aber die Zeit ist eigentlich vorbei.Ihr werde mir jedes Addon welches kommt vermutlich noch holen und einen Monat Spielen aber es wird mich nie mehr so bekommen wie in der Zeit von Bc bis mitte Cata.

Das Spiel und vorallem die Spieler haben sich zu sehr verändert. "Mein" Server wie er früher war gibt es nicht mehr . Man kennt die Leute nicht mehr dank Cross realm / char transfers/ und Random BG/Raid/InI.
Es zeichnet einen nicht mehr aus besonders gut oder besonder scheiße zu sein.Inis sind nur noch anmelden durch Rushen vlt noch ein zwei Beleidigungen bekommen weil nicht alles 100% perfekt lief und fertig.
Ich fand die Zeit einfach besser wo man quasi etwas mehr den RP flair gespürt hat. Sprich man musste zu einer ini laufen. Man musste sich die Leute zsm suchen. Ok das hat zwar oft viel Zeit beansprucht aber es gehörte finde ich dazu. Auf diese weise kanntest du deinen Server oder die Leute du wusstest ok der ist ein guter Heal oder der Tank . Kanntest die Ninja Looter die Flamer.
Da es heute nicht mehr der Fall ist benehmen die Leute sich extra scheiße. Jeder hat gefühlt 100 twinks. also egal wenn man sich wie der letzte Assi benimmt. Die leute sieht man eh nie wieder.

Vermisse die Zeit wo man beim Questen noch Leute kennen gelernt hat nachts und zsm gelvlt hat. Die Zeit wo es noch Normal war das man um etwas zu erreichen Zeit dafür investiert hat und nicht gleich rumgeweint hat "wäää ich kann nicht Fliegen auf Draenor ? Ich muss 2 min länger laufen zum Raid ?"

 

Das Problem ist leider das das Internet im Online bereich überall diesen Weg geht momentan und deswegen vermutlich so eine Zeit nie wieder kommt. Zum teil Blizzards schuld aber zum großteil auch die der Leute da sie auch nicht mehr die selben sind. Ich werde die tollen Erinnerungen und mein "Familien Fotoalbum" immer in "Ehren" halten und nie vergessen und vermutlich noch ein zwei mal nach Azeroth wieder zurück kehren. Aber die Goldene Zeit ist vorbei für mich. Und Blizzard scheint das bei den Patches momentan auch so zu sehen...

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten