Metal Gear Solid 4: Der Test

Bontakun

Quest-Mob
Mitglied seit
11.03.2008
Beiträge
56
Reaktionspunkte
0
Kommentare
17
mgs4gf9.jpg


Hallo und herzlich Willkommen zu dem etwas verspätetem Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriot Test von mir.

Zu aller erst möchte Ich mich für die Verzögerung Entschuldigen, da Ich leider noch kein Angebot von einer Spielzeitung ect. bekommen habe
tongue.png
muss Ich mir meine Testobjekte noch selbst kaufen und ihr wisst ja wie das als Student so ist.
smile.png


Doch nun zum Test. Metal Gear 4 hat bereits vor dem Release einige Vorschusslorbeeren geerntet. Zum einen, soll es den recht schleppenden Verkauf von Sonys Nextgen Konsole ankurbeln, zum anderen waren alle MGS Teile bisher spielbares Kino und von den Fans und der Fachpresse in den Himmel gelobt. Auch Ich muss gestehen, das Metal Gear 4 der eigentliche Grund ist, warum Ich mir die PS3 gekauft habe.

Alles hat ein Ende
Wie fast jede große Ära neigt sich auch die von Solid Snake dem Ende. Ein (sehr schnell) alternder Held, der immer auf den Schlachtfeldern dieser Erde zuhause war. Snake altert sehr schnell, warum weiß niemand, einige unter anderem auch Hall "Ottacon" Emmerich, vermuten, es handele sich um das Werner Syndrom, der gleichen "Krankheit" der auch das Klon Schaf Dolly zum Opfer fiel. Die Gene werden in rasender Geschwindigkeit verkleinert, bis auf den Stand des Spenders. Bekanntlich war Big Boss nicht der jüngste als er sich selbst klonte.

Doch auch eine alternde Schlange (Old Snake) kann immer noch beißen. Und so schicken Ottacon und Colonel Roy Campell, Old Snake in den Mittleren Osten. Dort vermutet man Liquid Ocelot (für alle vergesslichen Revolver Ocelot der sich Liquid Snakes Arm plantierentransplantieren ließ und nun von Liquids Geist "penetriert" wird). Die Region ist aber alles andere als friedlich.

Körper, Geist, Ausrüstung...

Auch in diesem Teil hat Snake wieder etliche Gadgets, Angefangen beim OctaCamo, dem neusten Anzug von Snake. Musste man bei Metal Gear 3 noch mühevoll seine Kleidung auf verschiedenem Boden ändern und sein Gesicht bemalen, so erledigt der OctaCamo das nun von alleine. Einfach neben eine Wand hocken oder auf den Boden legen und der Anzug verändert die Farbe. Daneben hat Snake noch den Mk II. Den Metal Gear Mark 2. Eine Miniaturform des Metal Gear Rex nur "non-leathal". Dieser kleine Roboter wird per "PS-3 Controller" gesteuert, spaßig hierbei auch Snake steuert den kleinen per "Ingame PS-3 Controller". Dieser kann sich unsichtbar machen, die Waffen gefallener Soldaten aufheben, Gegner elektrisieren und so außer Gefecht setzen und die Gegend aus spähen.
Zu dem allen hat Snake noch einen Ingame Ipod, womit er wenn den Spieler die Musik nervt, die Ingame Musik oder Podcasts aus alten Metal Gear Teilen anhören. Zigaretten natürlich, Rationen, Instant Gerichte und der Pappkarton dürfen natürlich auch nicht fehlen. All das kann Snake ge/miss-brauchen um sich Kampflos an den Feinden vorbei zu schleichen.
Aber auch der beste Schleicher kommt mal in einen Kampf und hier werden die Waffen gezogen und von denen gibts reichlich. Snake kann beim Waffenschieber sich Waffen von Feinden "Waschen" lassen und/oder überschüssige Waffen verkaufen und dafür Kredits verdienen, für diese Kredits, kann man sich etliche Updates wie Reflexvisiere, Laserpointer, Schalldämpfer, Granatwerfer oder einfach andere Waffen kaufen.
Das Arsenal beinhaltet die P90, AK102, den Colt, die M4 auch in einer Scharfschützen Variante, Granaten, Sprengstoffe, ect. die liste ist verdammt lang. Lustiges Feature, was schon aus MGS 2 bekannt ist, Feinde zustellen. In dem man sich von hinten an den Feind schleicht, kann man ihn Entwaffnen und auch per Leibesvisitation durchsuchen
top.gif


mgs42is2.jpg


Stellvertreter oder was?!

Hier im Mittleren Osten kämpfen Milizen Aufständische und Terroristen gegen ein hartes Regime. Dieses Regime schickt so genannte PMCs in den Kampf. Private Military Coorperations ... nichts anderes als Elite Söldner und wäre das nicht genug hat sich auch die Art des Kampfes verändert. Stellvertreter Kriege werden geführt. Es gibt keine Ideologien mehr keine Ethischen Grundsätze, der einzige Zweck des Krieges ist Geld und die Wirtschaft drumherum. Wie Snake schon im Intro bedauert hat sich der Krieg grundlegend verändert. ID gemarkte Soldaten, tragen ID geschützte Waffen, ID geschützte Ausrüstung und alles wird von Nano Maschinen überwacht. Während dieses Thema um die Nano Maschinen in MGS2 recht Stiefmütterlich behandelt wurde, so wird es hier wieder voll aufgegriffen. Damals (Anno 1998) beim Shadow Moses zwischen Fall, wurden von Naomi Snake die erste Generation Nano Maschinen implantiert. Diese Sorgen für eine Überwachung des kompletten Systems. Heute in der 3 Generation, sind sie dafür da um PMCs und ID Waffenklau zu unterbinden. Verrat und Revolte gibt es nicht mehr, wer sich gegen seinen "Herren" richtet, dem wird einfach die Waffe gesperrt. Aber wäre das nicht genug, gibt es auch im Bereich der Battlewalker Neuigkeiten. Geckos, 2 Beinige sehr Agile Kampfläufer die ihre Übermacht zu nutzen Wissen. Ohne Racketenpots wie bspw. ein Rex aber dafür mit MG und Fußballer Ambition räumen diese Jungs ganz ordentlich auf. Dummerweise stehen diese nur auf der Seite der PMCs und sind somit erbitterte Gegner vom Protagonisten Snake.

Viva la Revolution

Liquid Ocelot, versucht nun dieses System zu umgehen, und alle PMCs zu manipulieren. Er will das System zu umgehen um endlich Frei von den Patriots zu sein und somit eine Perfekte Welt für den Soldaten schaffen will, eine Welt wo es immer Kriege gibt und Soldaten immer gebraucht werden.
Wieder einmal steht die Welt vorm Abgrund ist im Begriff noch ein Schritt weiter zugehen. Nur Snake kann als Big Boss Klon seinen Erzfeind ausschalten.

Die Schönen und das Biest

mgs4boss1gm5.jpg
mgs4boss2ba5.jpg
mgs4boss3ye7.jpg
Während des Abenteuers trifft Snake natürlich auch wieder auf Zwischengegner. Laughing Octopus Screaming Mantis Crying Wolf und Raging Raven. Wer sich bei den Namen nun an den Shadow Moses Zwischenfall erinnert fühlt, der liegt genau richtig auch der Name des Squads erinnert verblüffend an Foxhound... er lautet Snakehound. Das einzige Ziel dieser Schönheiten, wie sie beschrieben werden, ist es Snake zu vernichten.
Alles samt von den Narben des Krieges gezeichnet sehnen sie sich nach Reinigung und Absolution.
Auch hier bewies Hideo Kojima wieder mal exquisites Charakterzeichnen, und auch sonst sehen diese Bosse Phänomenal aus.

Ich glaub Ich bin im Kino

So oder anderes könnte man das Gefühl beschreiben, das beim Spielen aufkommt. Nicht alleine, das das Spiel trotz mageren 720p extrem Scharf ist auch die Texturierung wirkt perfekt. Auch die Framerate bleibt so gut wie immer konstant hoch trotz Mösereinschläge oder wilden Ballerein. Sicherlich von der Optik her das beste Spiel bisher. Aber auch von der Erzählweise fühlt man sich stark an ein Kino Film erinnert. Teilweise darf man sich bis zu 90 Minuten zwischen Sequenzen ansehen, bevor man den Controller wieder in die Hand nehmen darf.
Für die einen sicherlich zu viel für die anderen, eine wahre Freude, den hier werden alle Fragen die offen bleiben, ob aus PSP Titeln, PS One, Two oder sonst wo beantwortet.

Auf die Ohren

Auch Akustisch spielt Metal Gear in der Champions Leaque der Soundtracks mit. Bei der Limitierten Edition lag der Soundtrack sogar bei. Was Harry Gragson-Williams hier Komponiert hat, übertrifft sogar noch bei weitem sein größtes Meisterwerk, den OST von Metal Gear 2. Das gesamte Repertoire wird hier gefahren, von schnellen Action lastigen Stücken bis zu stillen verträumten Orchestralen Stücken. Aber auch die SFX Sounds sind unschlagbar, lediglich Granaten hören sich ein wenig Matt an, ein negativer Umstand den es schon seid Metal Gear 1 gibt.
Des weiteren sind wieder alle Synchronsprecher dabei, hier überzeugt auch wiedermal David Hayter, der Solid Snake spricht. Selten gab es eine so hohe Qualität bei der Synchronisation. Einziger Schwachpunkt, es gibt wieder keine Deutsche Synchro, nur Untertitel

Gibt es eigentlich auch Negatives?

Jap, wie in jedem Titel dieser Welt ist auch dieser nicht Perfekt. Zum einen wären dort die Installationen zwischen den einzelnen Kapiteln die zwischen 10 und 3 Minuten schwanken. Zum anderen wären die Ladezeiten nach einzelnen Bereichen TROTZ Installation. Da muss man klar sagen, das hätte besser sein können. Des weiteren ist das Spiel EXTREM Linear, teilweise gibt es zwar 2 Bergpfade, diese sind aber dennoch sehr nah bei einander, münden spätestens nach 500m wieder in einander und seltenst ist es möglich den Kämpfen gezielt aus dem Weg zugehen. Dazu kommt doch der recht große Schwierigkeitsgrad, der sich zu beginn zwar einstellen lässt, aber nachträglich nicht mehr ändern. Grade Anfänger werden hier Probleme bekommen. Des weiteren fehlt ein Tutorial vollständig, gerade bei der neuen Palette an Bewegungen und Features die Snake hat, wäre hier Nachholbedarf.

Fazit

Metal Gear hat die Vorschusslorbeeren verdient, was Hideo Kojima hier hin gezaubert hat, ist einfach Wahnsinn. Eine Welt die am Abgrund steht, kurz vor dem Absolutem Chaos, wird so Episch in Szene gesetzt, das man fast das Gefühl hat, es wäre die Realität, Kriege im Mittleren Osten Südamerika und anderen Brennpunkten dieser Erde, erinnern frappierend an die Realität und so umgarnt Kojima den Spieler mit einer Mischung aus Spiel, Film und Realitätsvermischung um ihn bis zum Schluss in den Sessel zu bannen (phew...
blush.gif
), Raiden und Naomi, die alle ihre Rolle in der Geschichte um Solid Snake haben. Was bleibt ist also eine Geschichte mit viel Licht und einem kleinen bisschen Schatten, Optisch und Spielerisch ein Meisterwerk und never seen befor, da kommt schon ein wenig Trauer auf, das dies der letzte Einsatz von Solid Snake ist. Technisch allerdings etwas zu gradlinig und vor allem die Installationen nerven, da waren die 30 Min von Devil May Cry 4 mir persönlich lieber. Sicherlich ist diese Art von SciFi, Krieg und Japanostory nicht jedermanns Sache allerdings können. Action und Schleichfans sowie Animefans bedenkenlos zugreifen.
In Punkten würde Ich meine Wertung wie folgt ausdrücken

Grafik:10/10
Sound: 9/10
Gameplay: 9/10
Steuerung: 7/10
Einsteigerfreundlichkeit: 1/10

Als Abschluss dieses Berichts möchte ich euch noch ein Paar Filmchen zeigen, die m.M.n sehr gut zeigen wie Metal Gear 4 so ist.

Trailer 1

Trailer 2

Trailer 3
 
Oben Unten