Spielspaß systematisch zerstören

Eispirat

Quest-Mob
Mitglied seit
28.09.2006
Beiträge
46
Reaktionspunkte
1
Kommentare
143
Wenn man sich die Umfrageergebnisse aus jüngster Zeit ansieht oder andere Spieler fragt, so sinkt die Zufriedenheit mit Cataclysm zusehens. Die meisten sehen in WoW Classic und BC die beste Zeit und mit Wotlk wurde es dann rapide schlechter. Woran liegt das? Ich vermute das neue Dungeonsystem trägt einen großen Anteil daran, denn es wechselte von einem sehr gut durchdachten und aufeinader aufbauenden System zu einem echten Spaßkiller ohne Langzeitmotivation.

Das Ziel des neuen Dungeonsystems war es Casuals besser zu integrieren und ihnen mehr Anreize zu schaffen, bzw. es ihnen zu ermöglichen alles zu sehen und zu erreichen, mit deutlich weniger Aufwand und Eigenleistung. Nach und nach wurde so das alte und sehr gute Dungeonsystem demontiert und ohne darüber nachzudenken oder auf die schreiende Community zu hören zerstört.

Man schaffte Zugangsquests ab und nahm damit jeder Casualgilde die Motivation über sich hinaus zu wachsen und zerstörte auf einen Schlag ein logisch aufeinander aufbauendes System. Man kämpfte sich einst durch heroische 5er-Instanzen und den ersten 10er, sowie anfangs etwas anspruchsvolle 25er, um aus dem T4-Content in den T5-Content zu gelangen. Danach musste man den T5-Content beenden, um in den T6-Content zu gelangen. Man erspielte sich den Zugang zu besserem Loot, neuen Bossen und komplett neuen Instanzen, was ein großer Ansporn war für Casualgilden. Heute spielt man eine Instanz durch und kommt nicht in neuen Content, sondern darf die gleiche Instanz, die man ohnehin schon seit Wochen und Monaten nicht mehr sehen kann nochmal in schwer durchspielen. Wahnsinnig motivierend... Jede Langzeitmotivation wird im Keim erstickt. Man muss sich auch neuen Content nicht mehr erspielen, sondern kann gleich überall reingehen, damit auch ja alles schnell langweilig wird.

Ich weiß nicht warum man sich gedacht hat, dass dies so eine tolle Idee ist... Sicher haben ein paar Casuals rumgeweint, weil sie nicht in den T6-Content kamen oder weil man Legendarys nur im 25er-Endcontent bekommen kann, aber deshalb alles frei zugänglich machen und Legendarys im 10er erspielbar machen? Reicht es nicht kurz vor dem Ende eines Contents, so wie zum Ende von BC, alles deutlich leichter zu machen, indem z.B. die Bosse -30% Life haben, damit jeder nochmal die Chance hat den Endcontent zu sehen? Es ist wie mit dem Cheaten - hat man es einmal gemacht und sich schnell an allem satt gesehen, fliegt das Spiel ins Regal. Es gibt bei so vielen WoW-Spielern immer welche, die rumweinen, weil sie nicht genug Skill haben eine bestimmte Anforderung zu erfüllen. Das wird aber auch nicht besser, indem man alle Instanzen frei zugänglich macht. Deshalb erschlägt so ein Spieler trotzdem nie den Endboss einer Raidinstanz. Was bringt es also einem Spieler Zugang zum Endcontent für lau zu geben, wenn er dort ohnehin kein Land sieht? Wenn man es nichtmal schafft sich den Zugang irgendwo hin zu erspielen, wozu soll man dann da überhaupt rein? Es nimmt dem Content die Besonderheit und den Anreiz dort hinzugelangen.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich in einem Raid war, der zum ersten Mal den T5-Content clear hatte und sich das Recht erkämpfte in den T6-Content einzutreten. völlig neue Instanzen und Bosse... Nicht der gleiche, mittlerweile langweilige Mist mit ein paar Änderungen beim Bosskampf, so wie es heute ist. DAS motiviert und ganz ehrlich, seit dem es abgeschafft wurde, hat Raiden deutlich an Reiz verloren. Ganz vorbei war es dann mit Cataclysm... Ich hätte nicht gedacht, dass man das Dungeonsystem noch mehr kaputt machen kann, aber es ging. 10er und 25er werden zusammengelegt. Gleicher Loot, gleiche Achivements und vor allem gleiche id. Der Todesstoß für die meisten 25er Casualraids. Wer macht sich schon noch die Mühe sowas zu organisieren, wenn man unter dem Strich nichts davon hat? Der Mehraufwand einen 25er am Laufen zu halten und 25 Spieler zu koordinieren wird nicht mehr entlohnt, zumal man einen Pool verwalten und bei Laune halten muss, der mehr als 25 Spieler umfasst. Der 10er war schon immer die gemütliche Variante und wurde mit Wotlk zunehmend attraktiver gemacht. Das man den gleichen Dreck jetzt im 10er und 25er und dann nochmal heroisch durchspielen darf, hat den Content noch schneller abgenutzt. Also legte man die ids zusammen und stellte die Spieler vor die Wahl. Entweder 10er oder 25er, aber nicht mehr beides. Dumm nur, wenn man beides gerne spielt...

Was ist also passiert? Sehr viele raiden nur noch im 10er und die 25er-Raids wurden deutlich seltener. Man hat es also geschafft, den Casuals gründlich den Spielspaß zu verderben und spätestens wenn noch mehr nun eingefleischte 10er-Raidgilden merken, dass der 10er auch für Profigilden ein Ende spätestens bei den hinteren Hardmodebossen findet, ist der Spielspaß in Cata an einem neuen Tiefpunkt angelangt. Man hat keinen Pool mehr für einen 25er und die Mitglieder laufen weg, weil es nicht mehr weiter geht. Casualgilden werden in einen langen Sterbeprozess gezwungen.

Daher mein Vorschlag:

- 10er und 25er wieder voneinander trennen und zwar nicht nur die id, sondern auch die Instanz. Wer 10er spielen will, kann dies in mehreren 10er-Instanzen tun, wer 25er spielen will, kann dies auch. Aber wer BEIDES gerne spielt, kann dies auch machen.

- 25er haben wieder besseren Loot und eigene Achivements. Legendarys gibt es nur im 25er.

- Instanzen sollten wieder aufeinander aufbauen und wenn man sich in einem Raid den Zugang zu einem neuen Content erspielt hat, dann wird dies zu einem Gildenachivement, d.h. man muss keinen Spieler mehr durchziehen, sondern jeder in der Gilde darf nun automatisch in den neuen Content (so lange er in der Gilde ist).

- Alter Content wird durch das aufeinander aufbauende Dungeonsystem nicht schlagartig langweilig, wenn neuer Content erscheint, sondern man muss diesen zunächst beenden, wenn man in den neuen Content möchte. Neuer Content = neue Instanzen und keine Hardmodes der alten Instanz. Das ist wie aufgewärmter Kaffee und wird sehr schnell langweilig.

- Karazhan und Zul'aman zu Level 85 10er-Raids upgraden und damit die Grundlage für eine Rückkehr zum alten Dungeonsystem schaffen.




Der 10er soll so sein wie zu BC. Er ist der Einstieg in den späteren 25er und hat schlechteren Loot als der 25er. D.h. wer übermäßig spielt, hat keinen Vorteil, weil der Loot im 10er zwar besser ist, als aus 5er Heros, aber schlechter als im 25er. Nur die Endbosse des 10er sollten vllt. Loot droppen, der an 25er rankommt. Zu BC-Zeiten war es einfach perfekt - finde ich. Die Instanzen haben sich sehr gut ergänzt, der Anreiz einen Content zu beenden, damit man in den nächsten kommt war sehr hoch und das Spiel hat einfach rundum mehr Spaß gemacht.

Ich habe gar keine Lust irgendeinen Boss im Pechschwingenabstieg heroisch zu erschlagen, mir langt es wenn ich den Boss im normalen Modus erschlage, um weiter zu kommen und neue Bosse zu sehen. Immer wieder das gleiche, nur ein bisschen schwerer, ist halt nicht wirklich die Erfüllung.

Casualspieler hatten zu BC-Zeiten keine wirklichen Nachteile. Casuals erspielen sich den Content langsamer und verbringen dadurch viel mehr Zeit in einer Instanz, d.h. wenn sie sich den Weg in den heroischen Modus erspielt haben, ist die Instanz schon so ausgelutscht, dass man da gar keinen bock mehr drauf hat, den ganzn Mist nochmal durchzuspielen. Das man in eine neue Instanz "darf", wenn die alte Instanz durch ist, hält einen viel länger bei der Stange und es motiviert einen auch den Content abzuschließen. Dadurch würden auch weniger Spieler ihre Gilde verlassen, eben weil sie nicht monatelang die gleiche Instanz sehen müssen.

Natürlich sollte der 10er wieder abgeschwächt werden auf das alte 10er-Niveau. Früher hatten Casuals, denen es nicht nur am Pool für einen 25er fehlte, sondern auch an fähigen Spielern, zumindest die Chance im 10er noch was zu machen und auch zu beenden. Heute ist der 10er noch schwerer als der 25er und Casuals haben im Grunde gar nichts mehr. Nicht genug Leute für 25er und zu schlechte Leute für 10er. Während man früher als Casual wenigstens noch den 10er spielen konnte und sich den 25er mühsam erkämpfen konnte, kann man heute nur noch frustriert Erfolge farmen.
 

Marzani

Rare-Mob
Mitglied seit
11.07.2007
Beiträge
134
Reaktionspunkte
2
Kommentare
98
Buffs erhalten
42
Das trifft voll und ganz meinen Frust auf WoW.
Ich bin vom Sunwell-Profiraider Schritt für Schritt zum Twinker (derzeit 11 85er und eine Menge mehr oder minder knapp drunter) mutiert und warte mit jedem 'fertigen' Char nur noch darauf, dass irgendetwas geändert wird, das mir den Spaß am Raiden zurückbringt und ich mir aussuchen kann, mit welcher Klasse ich wieder voll einsteigen kann. WotLK war der Anfang vom Ende.
 
Oben Unten