Abifahrt mit Tücken

Tami12

Rare-Mob
Mitglied seit
15.09.2007
Beiträge
356
Reaktionspunkte
0
Kommentare
345
Buffs erhalten
5
Alles begann am Freitag, den 26ten Juni 2009...

17:00 Uhr - Ab unter die Dusche, in einer Stunde fahren wir los. Drei weitere Kumpels warten schon im VW-Bus um die mittelmäßig lange und sicherlich hochspannende... gähn... Fahrt.

17:30 Uhr - Schnell an den PC und den Routenplaner für die Fahrt ausdrucken. JAa, das war mein Job, jaa ich bin nicht komplett nutzlos *stolz guck*

18:00 Uhr - Und tatsächlich bin ich pünktlich da. Mutter des Fahrers meint aber, die Autobahn die der Routenplaner vorschlägt wäre hoffnungslos überfüllt, und wir sollten doch bitte die längere Route über diverse Ortschaften einschlagen.

18:15 Uhr - Und jetzt stehen wir vor dem Edeka, um uns mit Fress einzudecken. Denn jeder weiß - der Mensch lebt nicht vom Alk allein, auch Kalorien müssen rein. Also besorgen wir uns Cola, zwei Träger Becks, zwei Träger Rothaus und zwei Flaschen Whiskey. Zusätzlich läääggere Dosenravioli mjam! So essen Könige!

18:30 Uhr - Wir fahren in die erste Ortschaft ein und freuen uns auf den Insidertipp, demnach wir nun staufrei zur Hütte kommen!
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


18:31 Uhr - Stau -.- Von der Brücke aus sehen wir auf die menschenleere Autobahn...

19:00 Uhr - ...manchmal hasse ich gute Ratschläge!

19:02 Uhr - "Da vorn gehts auf die B27, bieg doch da ab und fahr auf die Autobahn"

19:15 Uhr - Endlich auf der Autobahn, menschenleere Straßen soweit man sehen kann... das bedeutet eigentlich nur - bis hinter die nächste Kuppe. Hoffentlich ist dahinter kein Stau!

19:17 Uhr - Stau -.- Huphuphup nänänä grahhhhharg!

19:25 Uhr - Ein nerviger VW-Bonze überholt uns und quetscht sich mit quietschenden Reifen direkt vor uns in die Lücke. Warum er die Spur, die relativ frei ist, auf die unsere komplett überfüllte wechselt - wer weiß das schon?

19:31 Uhr - Der VW will wohl wieder raus. Aber er sieht nicht den Stau, den wir vor uns sehen, weil wir höher sitzen.

19:45 Uhr - Endlich löst sich unsere Staukette. Grinsend fahren wir am Drängler-VW vorbei. Hoffentlich bleibt er noch lange stecken
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


19:50 Uhr - BaTOOOM ein Gewitter sagt hallo und erhellt den Himmel. Ob das dem Grillevent zuträglich wird? Wir werden es sehen.

20:15 Uhr - Endlich erreichen wir das nette Kaff. Im Routenplaner steht, wir sollen der Hauptstraße folgen und dann nach rechts in die Breitenwinzstraße einbiegen. Warum die nur nach links abzweigt weiß wohl nur Gott. Naja egal, probieren wirs halt mit links.

20:20 Uhr - Talstraße... moment! Da müssen wir rein, ich erinnere mich an irgendwas mit Tal. Talstraße 1 muss das verdammte Hüttendings sein. Hoffentlich isses da dann auch.

20:21 Uhr - Talstraße 1 mit Mehrfamilienhaus zu beschreiben wäre eine Untertreibung. Was zur Hölle soll das sein? Also auf der Kreuzung wenden und wieder zurück. Schnell fahren wir das Fenster runter und fragen nach der Hütte. Antwort: "Nie gehört!"
Na klasse...

20:25 Uhr - Etwas außerhalb im Wald finden wir ein Schild: "Pfadfinderhaus". Mama hat zwar immer gesagt, von Pfadfindern sollen wir uns fernhalten, aber vielleicht ist das ja das gesuchte Haus. Also rein da und gefragt! Der Bärtige im Türrahmen weiß nichts von der Hütte. Vielleicht gibt es die ja garnicht. Oder sie stehen in harter Konkurrenz zu der Hütte und lügen uns an. Wer weiß, wer weiß...

20:26 Uhr - Zwei bebrillte, weichgespülte Pfadfinder *hustschwulhust* *haaatschi*... sorry, erkältet... kommen den Weg hochgestiefelt. Und die sagen uns tatsächlich eine Wegbeschreibung! Also frohen Mutes ab ins Auto und dann nichts wie los, den Feldweg hoch, der hinter der Kurve liegt.

20:27 Uhr - Hm, irgendwie ist das kein Feldweg. Das ist nichtmal ein Pfad. Das ist eine Felswand. Tut mir leid ihr Fieselschweife, aber das ist ein VW-Bus und kein Mondfahrzeug. Also wieder zurück. Im Frust erwürge ich ein Gänseblümchen...

20:31 Uhr - Auf den Bildern, die ich im Internet gefunden habe, sah man Felder. Und da ich jetzt auch Felder sehe, schlage ich dem Fahrer vor, er solle doch bitte mal "Da lang!" "Wo lang?" "Na da halt *quengel*" fahren.

20:40 Uhr - Das ist keine Herberge, das ist ein Reiterhof. Unter den fragenden Blicken zweier Gaule samt ihren Schoßmenschen preschen wir durch die Einfahrt und schreien aus dem Fenster: "Entweder ihr sagt uns, wie wir zu dieser verdammten Hütte kommen oder wir jagen eure Pferde durch den Kühlergrill!"
Okay, nicht wörtlich. Aber ihr wisst schon, was ich meine...

20:41 Uhr - Der Hammel hat uns tatsächlich eine ellenlange Wegbeschreibung verpasst, die dem vierten Harrypotter-Band zumindest in Umfang Konkurrenz macht. In Sachen Spannung und Handlung muss man noch dran arbeiten, aber wozu habe ich denn Word?

20:52 Uhr - Am LIDL vorbei hat es geheißen - und das sind wir. Doch statt "fließendem Übergang von Straße in Waldweg" stehen wir in einer Sackgasse, an die ein Kies-Fußweg von gut 50 Zentimeter Breite anschließt. Aber wir fahren nicht umsonst einen fetten Panzer, also nix wie los!

20:59 Uhr - Da hocken sie, die anderen. Wir haben es tatsächlich hierher geschafft! Oh mann, also endlich raus und Gepäck aufs Zimmer packen. Hoffentlich haben wir ein Viererzimmer. Wobei ein Zimmer mit den Mädels auch nicht das schlechteste auf der Welt wäre... AUS! Böser Tami! Tschuldigung =(

21:15 Uhr - Geil, wir haben das Zimmer mit dem kaputten Fenster und mit der kaputten Tür. "Es kann sein, dass ihr es nicht mehr zukriegt, das Fenster, die Tür hingegen geht nicht mehr auf"... reizend!

21:18 Uhr - Wir haben uns erfolgreich in unserem Zimmer eingeschlossen. Der Schlüssel klemmt. Das Fenster aber auch. Wir beschließen, jeder hat 5 Minuten Probierzeit die Tür aufzubekommen, und wer den Schlüssel abbricht, der muss die Tür eintreten und zahlen.

21:30 Uhr - Ich überlege ernsthaft, ob ich nicht einen der beiden aufessen sollte. Aber wir haben andere Probleme, der Sauerstoff wird nämlich knapp.

21:35 Uhr - Okay, die Tür ist offen, sogleich machen wir uns mit Messern daran, das Schloss zu "reparieren", indem wir die Plastikverkleidung rausprügeln.

21:36 Uhr - Nach getaner Arbeit gönnen wir uns in der Küche erstmal unser Abendessen, Dosenfutter. Jetzt lebe ich fast schon so luxuriös wie unser Hund. Irgendwie schmeckt das Essen immer schlechter, je wärmer es wird. Aber immerhin immernoch besser als die Dosenlinsen mit Speck vom Kumpel, dagegen sieht Erbrochenes aus wie ein französisches Dessert.

22:00 Uhr - Jetzt geht das Saufen los!!

23:15 Uhr - Unser Klassensatanist ist angepisst, dass unser Musterschüler ihm nicht die Flasche aufmachen will, und verschwindet in der Küche. Er ruft uns nach: "Machts gut ihr Versager" und haut sich quer auf den Boden hin. Lachlachlach!

Mitternacht - Irgendeiner kotzt draußen auf den Boden und steht 2 Minuten später mit Bierflasche neben uns.

Ab dann verschwimmt alles ein wenig.

Alles was ich noch weiß ist, dass wir am nächsten Morgen zum Bäcker ins Cafe gegangen sind. Währenddessen ging ein derartig apokalyptischer Wolkenbruch nieder, dass wir auf dem Heimweg im T-Shirt ohne Schirm und Jacke so nass waren, dass mir die Haare in die Augen hingen. Das war aber eh egal, da das Wasser in solchen Sturzbächen mein Gesicht heruntergerasselt sind, dass nichts mehr sehen konnte (keine Übertreibung!)
Als Entschädigung haben wir uns dann nackt auf dem Bett geräkelt, während wir von 30 Jungfrauen getrocknet wurden. Hm. Oder habe ich das geträumt? Ja, es muss ein Traum gewesen sein. Die waren bestimmt keine Jungfrauen mehr
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Okay, der letzte Absatz war gelogen. Aber ALLES andere ist tatsächlich so geschehen, Ich habe nichts dazuerfunden, nichts übertrieben dargestellt oder verändert. In diesem Sinne - auf ein gelungenes Abifahrt-Wochenende!

^^
 
Oben Unten