Endlich mal wieder Khanor live: von Orientierungslosigkeit, Mimimi und viel, viel rumgeheule.

Khanor

Dungeon-Boss
Mitglied seit
09.01.2008
Beiträge
674
Reaktionspunkte
0
Kommentare
1.795
Buffs erhalten
162
Es ist noch gar nicht so lang her - um genau zu sein war es gestern - dass ich meinem Bruder gegenüber WoW als 'Hassliebe' bezeichnete. Wir haben uns über Videospiele und dazugehörige Themen unterhalten, anlässlich einer Reportage auf n-TV, die selbiges Thema behandelte.

Um das ganze etwas abzukürzen: im Moment ist es Hass.

Wirklich das richtige Spiel?

Fangen wir erstmal ganz klein an: Geflame wildfremden gegenüber... zum kotzen! Da stellt sich aber schon hier die Frage, ob es das richtige Spiel ist, mittlerweile scheint es ja schon gar nicht mehr ohne zu gehen.

Nächstes Ding: Anglizismen. Für diejenigen, die nicht wissen was das ist: eingedeutschte, englische Wörter, bzw. Worte, die einfach übernommen werden.

"lfm Healer und Range DD für XYZ Heroic, nur skilled Members mit Achievement. Kein Flasks, kein Food - kein Loot. Trinket und Rogue Token locked, Rest ffa. EquipCheck IF Bank, /w me for Infos."
Da krieg ich das kalte Kotzen, tschuldigung. Ich spiel das Spiel auf deutsch, hab zwar auch viele Worte in meinen Sprachgebrauch übernommen, die Nichtspieler auch nicht verstehen, versuche das aber im Rahmen zu halten.

Falsches Spiel?

Ja, ich weiß, ich bin recht wechselhaft was derlei Dinge angeht. Einen Blog lang ist alles tutti, dann schwingt es wieder über ins andere Extrem, wenn man aber nicht genau aufpasst ist danach wieder alles astrein - natürlich nur bis zum darauf folgenden Blog.

Seit dem ergattern meiner neuen Armschienen sind einige Dinge schief gegangen, die mir ein wenig die Stimmung vermiest haben. Sei es nun eine Gruppe für die heroische Tagesquest im Turm, die vor / bei / unter den Füßen des Eventbosses zwei Tankwechsel vornehmen musste und am Ende erfolglos aufgab oder einfach die leer gefegten Gruppensuchmöglichkeiten für weitere Aufgaben.

Während ich dann heute morgen mit kochen beschäftigt war und eigentlich darauf hoffte wenigstens heute den heroischen Nexus abzuarbeiten wurde ich kurzerhand rekrutiert: "Lust auf 'nen schnellen Malygos 10er?"

Ja, na gut, wenn ich morgens so unverhofft etwas zu tun bekomme... Besser als sinn und erfolgfrei darauf zu hoffen, dass irgendwas passiert, was meinen eigentlichen Planungen entspricht.

"Schnell" ist aber immer relativ zu sehen, ich denke die meisten wissen das. Nach zehn Minuten machte ich mich auf den Weg zum Wyrmruhtempel, ein wenig Verteidiger spielen. Als mir dann nur noch zwei azurblaue Drachen fehlten wurde die Gruppe zum Raid, der Zähler der Quest arbeitete also auch nicht weiter. Das einzig sinnvolle somit also die restliche Zeit bis zum Erreichen der 10-Mann-Grenze war, die Netherdrachenschwingen schlappen zu lassen und selbst hinzufliegen, um 2 Gold Flugkosten zu sparen.

Während dessen wurde schon eine IP für den Teamspeakserver gespamt, als die Gruppe dann voll war wurde die eine Priesterin wieder gekickt, weil sie kein Teamspeak hat. Mäßige Begeisterung bei mir, hätte man auch von vorn herein auch sagen können.

Teamspeak gehört für mich zu der Sorte Dinge, die mir das Spiel an sich irgendwie vermiesen. Ich bestreite nicht, dass es sinnvoll, wahrscheinlich sogar unumgänglich ist, wenn man Erfolg haben will. Aber es kommt bei mir z.B. auch oft vor, dass ich nicht ans Telefon gehe, weil ich einfach keine Lust hab von den Menschen mehr mitzubekommen als irgendwie möglich.

Ich bin da wohl etwas sehr seltsam, verkorkst. Wirklich das richtige Spiel?

Der Raideröffner war entweder weiblich oder aber (worauf ich eher tippe) ein pre-stimmbrüchiger Junge, der auch später, nach dem ersten Wipe, plötzlich aus der Gruppe und dem Teamspeak verschwand.

Vielleicht ist Mama aufgewacht, wer weiß
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Bereits auf dem Hinflug wurden wir aber darauf eingerichtet, dass wir wipen werden. "Das ist einfach fakt, nicht jeder kennt den wahrscheinlich und wir kennen uns ja auch nicht."

Kein Ding, sterben kann ich am besten.

Der Redelsführer allerdings hörte sich selbst scheinbar gern reden, scheinbar eine Angewohnheit von Leuten, die an Raids teilnehmen, Erfahrung haben und ein Mikrophon vor dem Gesicht. Dieses Phänomen kenne ich aus dem Proberaum... Sobald ein Mikro da ist wird es permanent genutzt, auch wenn man nur Mist macht.

Schließlich aber der sinnvolle Teil: der Ablauf wird erklärt.

Hier allerdings auch wieder, wie in jeder anderen Situation eigentlich auch, wieder dermaßen viele denglische Worte, die ich
a) nicht verstehe,
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
nicht weiß was sie bedeuten und
c) nicht kapiere, warum man sie nicht einfach auf deutsch sagt.

Mit solchen Dingen wie "Taktik" hab ich ein kleines Problem, denn wie schon oft erwähnt hat mein Gehirn eine sehr begenzte Aufnahmefähigkeit, d.h. alles was über drei Dinge hinaus geht sorgt dafür, dass irgendwas auf der anderen Seite meines Kopfes wieder hinauspurzelt.

Wirklich das richtige Spiel?

Einen Teil der Informationen kann ich behalten, höre irgendwas von "Sternen", die platt gemacht werden müssen. Möglichst nah am Boss um den Melees den +50% Schadensbuff zu verpassen, aber bloß nicht auf den Boss kommen lassen, da dieser sonst den Buff erhält.

Unter so einer einfachen Beschreibung kann ich mir allerdings nichts vorstellen, ich muss die Dinge sehen um zu kapieren was ich meine. Als dann erklärt wird, dass die Dinger eben "von irgendwo herkommen" setzt meine Aufnahmefähigkeit langsam aus, ich bin nicht wirklich gut darin mich auf Schaden und das umschauen zu konzentrieren.

Wirklich das richtige Spiel?

Erster Versuch: ich kapiere das mit den Sternen, wir wipen kläglich.

Zweiter Versuch: die Sterne werden aus irgendeinem Grund nicht mehr markiert und (für mich) nicht ausreichend mit Richtung angesagt. Daraus folgt, dass ich die Dinger trotz heftigem umschauen und suchen einfach nicht sehe, wir wipen wieder.

Diskussionen im Teamspeak über die Unfähigkeit der Leute das zu tun, was angesagt wurde. Weiterer Punkt: der Schaden.

"Zonorm zum Beispiel steht hier bei mir mit 670 DPS, das sind 2k DPS zu wenig. Was ist da los?"

Keine zwei Sekunden später: "Ach du bist Beastmaster... ... Naja ob das die richtige Skillung fürs PvE ist... Na, muss jeder selbst wissen."

In meinem Kopf rumpelt es, Missmut macht sich breit. Dass es so wenig ist hätte ich selbst nicht erwartet. Aber solche Kommentare machen es nicht besser. Am liebsten hätte ich geschrieben (Mikro hab ich als 'nicht vorhanden' angegeben), dass ich eben wirklich das spiele, worauf ich Lust hab, auch wenn Blizzard anfang des Jahres meinte den Beastmaster schlichtweg überflüssig zu patchen.

Wirklich das richtige Spiel?

Ich meine, man muss ja auch die Zeichen der Zeit erkennen, wenn man ein wenig in Raids aktiv sein will, oder? Aus Prinzip allerdings will ich die Skillung behalten. Wirklich das richtige Spiel?

Nächster Versuch: eigentlich läuft es ganz gut, Tank und Heiler begehen aber irgendwelche Fehler - wie sie selbst zugeben. Wipe.

Versuch vier und fünf: ich für meinen Teil bin stolz auf mich die Sterne oftmals zu sehen und vor dem Boss an deren Zerstörung teilzuhaben, wir erlangen auch zwei der Buffs für Fernkämpfer und machen somit 100 % mehr Schaden für einige Zeit, mein Addon berichtet mir von vielen neuen kritischen und unkritischen Rekorden, wir wipen trotzdem.

Mittlerweile hat es schon einige Auswechselungen gegeben, da zwei Leute plötzlich weg waren. Der neue Mage kennt sich aus, klingt sehr erfahren und letzten Endes wird nun selektiert. "Wenn ihr das schaffen wollt muss viel mehr stimmen, ich meine: du hast hier einen drin der unter 1300 DPS liegt und Zonorm hat gerademal 960 trotz Doppelbuff."

Nicht zuletzt ist es sein Gelächter, dass es mir einfach macht meinen freundlichen Rückzug zu tippen, bevor ich gekickt werde. Ein wenig Würde will ich mir bewahren.

Klar, mir fehlt Equipment. Aber mit dieser Skillung wird man in diesem Content einfach nicht mehr alt, das ist ja auch weitreichend bekannt. Ich habe allerdings sehr viel Freude während dem Leveln an der Skillung gehabt, habe auf der Forscherliga seit zwei Jahren einen Survival-Hunter (und bin ja immer darauf bedacht eine Skillung nur einmal zu haben, auch wenn sich die Klasse bei mir wiederholt) und will mir selbst vorbehalten, mit was ich arbeite ohne mir reinreden zu lassen (was allerdings "normale" Hilfe und Tipps nicht einbezieht).

Wirklich das richtige Spiel?

Wenn ich nicht versuchen würde an Raids und Dungeons teilzunehmen, was wüde sich dann noch bieten? Ich habe viele Gebiete in Nordend und ebensoviele Gebiete in der Scherbenwelt mit noch nicht überragender Aufmerksamkeit bedacht und könnte sehr viel Zeit damit verbringen und auf dem Weg auch endlich meine Berufe und Berufungen voran bringen.

Ich bin aber bereits Level 80. Ich habe kein Problem damit tonnenweise Gold anzuhäufen und es in einigen Questgebieten aufgrund des Levels weit einfacher zu haben, aber für mich steht dahinter irgendwie kein Erfolgserlebnis mehr auf diesem Level.

Irgendwann bin ich dort ehrfürchtig und kann dies und jenes kaufen, ich erhalte den einen oder anderen Erfolg im Achievementsystem für abgeschlossene Quests und entdeckte Gebiete, ich finde dies, ich lerne jenes und kenn das - schön und gut. Nur sehe ich dahinter keine wirkliche "Entlohnung" für meine Mühen.

Ich fand es scheuslich, als die Erfahrungspunkte im Classic-Content geändert wurden. Ich fand auch das Entfernen der meisten Elite-Gegner schlimm, da so einiges an Triumpherlebnissen verloren ging. Als die Erfahrungspunkte des 60+ Bereichs geändert wurden hat mich das noch icht groß gekratzt, ich war nichtmal sicher ob ich je 'da rüber' gehe.

Was will ich damit sagen?

Ich freue mich über jedes geschaffte Level, will aber auch nicht zwingend an einem Tag fünf Level schaffen können. Ich will wissen, etwas dafür getan zu haben. Will den Ehrgeiz beweisen, den viele Kiddies noch vor eineinhalb Jahren nicht hatten und auf Level 40 ihre Charaktere in die Ecke gefeuert haben um sich 19er PvP-Twinks zu widmen, weil sich das Leveln noch so sehr zog.

Aber nun bin ich Level 80. Keine Steigerungen mehr (zumindest die nächsten ein / zwei Jahre). Keine neue Fähigkeiten mehr oder das Weiterbilden der alten. Klar, ich will schon mitmischen, will was schaffen, will ganz viel *Blingbling*... Oder?

Wirklich das richtige Spiel?

In der letzten Zeit ist es einfach irgendwie seltsam bei mir. Ich will spielen, denke dann drüber nach, was ich tun könnte mit Zonorm und prompt ist es aber irgendwie mäßig mit meiner Begeisterung.

Schon wieder ein Twink? Ich kenn doch schon so viele Sachen auswendig bis zum Portal 'nach drüben'. Und davon hab ich im Endeffekt ja auch nichts, weil ich wieder an den Punkt gelangen werde. Doch genau das ist es, was mich im Moment wieder am meisten reizt. Wirklich das richtige Spiel?

Ganz klar, jeder soll das machen, was ihm Spaß macht. Wenn man eben keine Lust darauf hat sich die Nächte in Raids um die Ohren zu schlagen sondern Berufe von kleinauf skillen, zum 100. Mal Gnomeregan und das Scharlachrote Kloster besuchen, Stück für Stück den Talentbaum füllen und wieder einmal im oftmaligen Alleingang auf Level 20, Level 30, 40 / 50 / 60 spielen will so sollte man das auch definitiv tun.

Und sich dann auch nicht beschweren, wenn der HighEnd Charakter auf der Strecke bleibt, obwohl er doch noch sooo viel schaffen könnte.

Wirklich das richtige Spiel?

Ich hab echt keine Ahnung.

Bei mir ist es einfach was anderes als bei den meisten anderen Spielern. Ich bin nie über längere Zeit begeistert vom Gruppenspiel gewesen. Darum endeten auch meine Heiler- und Tank-Karrieren irgendwann, obwohl sie bis dato gar nicht so schlecht verliefen. Aber warum sollte so jemand ein Online-Spiel zu seinem absoluten Primärspiel machen? Und warum sollte so jemand nicht einfach das Spiel vom Rechner deinstallieren und seinen Account mit rund 15 Charakteren und die diversen materiellen Rücklagen in Form von gefüllten Bankfächern der Banktwinks bei eBay verscheuern, verschenken oder einfach ratzeputz jeden Charakter löschen und wieder runter kommen?

Und warum ist bei so jemandem dann in spätestens zwei bis vier Tagen alles wieder okay und er hat wieder tolle Dinge aus der bunten Onlinewelt zu berichten, das sogar wahrscheinlich von genau dem Charakter, von dem er momentan so sehr enttäuscht ist?

Wahrscheinlich wird diesem Jemand dann sogar bewusst werden, dass er genau die Ausdauer im HighEnd-Content, den die ihn so nervigen Kiddies haben eben selbst nicht hat und auch nicht viel besser ist, im Endeffekt ein wahrscheinlich sogar schlechterer Spieler - zumindest was den Umgang mit den Klassen angeht.

Wirklich das richtige Spiel? In diesem Sinne, Selbstzweifel in Textform, ihr braucht und solltet wahrscheinlich nicht kommentieren, da sich das eh wieder alles ändert und ich wahrscheinlich einfach nur mal einen Keks bräuchte.

Darf ich vorstellen: meine gestrige Beschäftigung:

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Keine fünf Stunden alt, auf Level 11 allein im FirstTry Hogger down, mittlerweile Level 12 und mein erster Charakter der auf dieser Stufe noch nicht einmal gestorben ist, in mehreren Berufen bereits Geselle und ausnahmsweise mal mit anderer Frisur und Haarfarbe als bei meinen Menschen sonst so üblich.
Und Bauer, wie man sieht.
Als ich damals den Krieger begann und die Quests in Teldrassil bereits kannte hat es trotzdem 12 oder 13 Stunden gedauert auf Level 13 zu kommen... Zeiten ändern sich.

 

Zarkon

Quest-Mob
Mitglied seit
10.12.2007
Beiträge
17
Reaktionspunkte
0
Kommentare
474
Buffs erhalten
8
Es sind "die da".
DIE machen es aus. Entweder sind DIE es, die das Spiel lohnenstwert machen, oder zu einem Frusterlebnis. DIE. Und DU. Für SIE.
Wenn ich solche Gruppengesuche lese, wie in Deinem Beispiel (oder ähnliche), dann passieren diese meine Augen, streifen kurz das Gehirn und werden vom Kurzzeitgedächnis kurzehand über Bord geworfen.
Anfragen zu einem "schnellen Run" lasse ich meist auch links liegen, vor allem wenn es sich um mir Unbekannte handelt. Wird leidglich ein Fernkämpfer gesucht, ohne irgendwelche hochgesteckte Forderungen, dann lasse ich mich schon mal hinreissen.
Und ich mache nur mit, wenn ich der Meinung bin, ich bin dem gewachsen. Dezeit ist mein Stand mit der Schamanin Naxx 10. Unter Freunden traut sich die Dae auch in die 25er inis, aber eben nur unter Freunden. Malygos ist sicher erst der nächste Schritt.
Und Naxx habe ich erst in Erwägung gezogen, als ich an den Puppen in IF jenseits der 1800 dps lag. Nicht, das ich die immer erreiche, oder das ich ganz oben im Schwanz-o-Meter stehe, aber ich fühl mich besser, wenn ich beim Bosskampf nicht den Eindruck habe, ich könnte auch afk gehen.
Ich gestehe, ich habe gespickt. Und hätte ich die Verantwortung für Zonorm, ich würde ihn nicht dem Drachen zu Frass vorwerfen.
Ich hab natürlich keinen Plan, was Jäger angeht, aber ich würde vermuten, Zonorm hat noch viel Potential, wenn die Ausrüstung besser wird. Vielleicht wären etwas niedriger gelegte Latten, die aber übersprungen werden können, eine gute Idee.
Zudem ist mir ein Hang zur Ausdauer aufgefallen. Sicher ist das dem leveln und questen unter PvP Bedingungen geschuldet. Für einen PvE Raid wären vermutlich andere, Schaden steigernde Werte sinnvoller. Ich für meinen Teil habe da einige Teile, die ich dann im Raid anziehe. Weniger Leben, weniger Rüstung, aber viel mehr Wumms.
Naja, einfach nur etwas dummes Geschwätz von nem Noob, der zu blöd für nen Jäger ist.

Ach so, noch ein Fazit:
Das Spiel ist, was die Menschen daraus machen.
Und wenn Du auf Idioten triffst, dann ist es doof.
Triffst Du auf nette Menschen, dann ist es toll.
Also, spiel mit Freunden, wenn Du Spass haben willst.
Spiel mit Unbekannten, wenn Dir nach Abenteuer ist.

Und Denglich find ich auch doof. Auch wenn es sicher so ist, das viele alte Begriffe die Lokalisierung überdauert haben und leider macnhmal dazu führen, das es zu den üblen Vermischungen kommt. Ich kann damit leben, kann aber im Gegensatz zu Vielen vertsehen, wenn es zu Nachfragen kommt.

Naja, Menschen halt.
 
TE
TE
Khanor

Khanor

Dungeon-Boss
Mitglied seit
09.01.2008
Beiträge
674
Reaktionspunkte
0
Kommentare
1.795
Buffs erhalten
162
Bezüglich "solcher" Gruppengesuche: Auf unserem Server ist das normal, im Handelschannel etwa vier mal häufiger vertreten als Handelsgesuche. Wie Mayaku so schön sagte: den Channel kann man einfach nur ausstellen, alles andere ist Wahnsinn.

Bezüglich dem "schnellen Run": Ich hab absolut keinen Plan, in welcher imaginären Reihenfolge man Dungeons und Raids angehen sollte. Ich wurde gefragt, hatte nichtmal Ahnung wer Malygos ist und dachte mir diejenigen werden schon wissen was sie tun, wenn sie irgendwelche Randoms von sich aus ansprechen.
Es ging mir in diesmal gar nicht unbedingt darum, dass ich ganz oben auf der Nahrungskette der Fehlersuche stand, sondern einzig um den Wortlaut und die Art und Weise, wie das vermittelt wurde.
"Schnelle Runs" werden mich so bald auch nicht mehr ködern können ;)

Bezüglich Naxx: Ich könnte da durchaus auch mit, mit "Freunden" bzw (m)einer sehr netten Gilde. Da wären Erlebnisse - wie auch Sio sie zu schildern wusste - nicht drin und es würde für jeden erfolgreich sein, auch wenn wir nicht durchkommen - hier zählt die Erfahrung.

Bezüglich DPS und "Schwanz-o-Meter": Sofern ich wirklich alles rausbreche, was irgendwie mit Cooldown versehen ist und meinen Manavorrat so schnell wie möglich leere schaffe ich die 1800 nun auch (dazu später mehr), bin aber nach einer Minute oom und durch den Aspektwechsel und die fehlenden Zusatzfähigkeiten halbiert sich der Spaß dann schlagartig ^^
Das Gefühl des afk-gehens wurde mir so deutlich vermittelt, dass es mir sehr unangenehm war jemals in irgendein Dungeon gegangen zu sein :(

Bezüglich "spicken": Gut so! Ich begehe den Fehler, dass ich es nicht tue. Ich geh einfach immer drauflos und schaue was passiert, egal ob es um Equiptment, Dungeons, Raids, heroische oder normale Dinge oder das Questen geht.
Und da liegt wohl mein Fehler, aber wenn ich in meiner "Freizeit" alles nachsehen müsste um "etwas wert zu sein" würde für mich ganz viel Sinn hinter dem Spiel verloren gehen. Klar, durch gute Recherchen hat man es weit einfacher, aber es ist ja nur ein Spiel, und noch dazu eines, was sich eigentlich sehr gut von allein erklärt.

Und der Drache bleibt lange Zeit ungefüttert, versprochen :)

Bezüglich "Ausdauer": Da muss ich einfach gestehen, dass ich viel zu geizig war um mir teure Verzauberungen auf die Dinge legen zu lassen, die ich ggf. nach drei Tagen (bei 'normalen' Dungeonbesuchern sogar viel eher) wieder beim Händler in Zahlung gebe. Daher einfach die Rüstungssets, die ich als Lederer selbst herstellen kann, draufgeklatscht, um wenigstens irgendetwas drauf zu haben.
Bei den Sockeln ist es einfach problematisch (finde ich), denn bei den blauen finde ich selten etwas angemessenes für mich (und Ausdauer war so schön günstig...).
Geiz an der falschen Stelle wahrscheinlich.

Bezüglich PvP und questen: Auch da ist mehr Bumms bestimmt eher nützlich, die Ausdauer bringt lediglich die Möglichkeit für den Hordler noch einen immen
 
TE
TE
Khanor

Khanor

Dungeon-Boss
Mitglied seit
09.01.2008
Beiträge
674
Reaktionspunkte
0
Kommentare
1.795
Buffs erhalten
162
Bezüglich verschiedenen Equiptments: Ich bin manchmal einfach am Überlegen, ob ich nicht auf Leder umsatteln soll, es ist schon erschreckend, dass die Schurkensachen dem Addon 'Rating Buster' oftmals einfach viel mehr grüne Zahlen und gute Eigenschaften entlocken als die schwere Rüstung. Werd ich zwar nicht tun und da ich sowieso schon unter tierischem Platzmangel bei all meinen Charakteren leide wäre wohl auch kein Platz für eine Auswahl an verschiedenen Garderoben, aber ja: an den Klamotten muss ich arbeiten!

Bezüglich dem Fazit: Wann hast du eigentlich mal nicht recht? ;)

Bezüglich "dummen Geschwätz, Noob und zu blöd für einen Jäger": BULLSHIT!
Entschuldige, ich weiß ich sollte mich etwas weniger vulgär ausdrücken um zu verhindern, dass dieser Absatz nicht einfach aus deinem Blickfeld hinaus kullert, allerdings war das mein originaler, erster Gedanke bei diesen Worten.
Zerlegen wir das ganze mal in der Reihenfolge der Tragweite, angefangen beim geringsten:

1. "Zu blöd für nen Jäger": Das ist rein biologisch schon unmöglich, denn auch wenn man einiges falsch machen kann ist es garantiert viel schwerer auch nur eine einzige Quest mit der Auswahl an Totems abzuschließen als einen kompletten Naxxramasbesuch mit einem Jäger. Klar lernt man mit der Zeit damit umzugehen, das einzige worauf du beim Jäger allerdings achten musst ist, dass dein Begleiter nicht wie wild alles pullt (was Blizzard dank Überarbeitung der Pet-Eigenschaften weitestgehend ausgemerzt hat), dass du im richtigen Moment 'Totstellen' aktivierst und dabei nicht unbedingt die Heiler draufgehen lässt und, dass du - um möglichst viel Schaden zu machen - den Cooldown deiner Fähigkeiten immer im Auge hast um sie baldmöglichst wieder einzusetzen. Der Rest der Welt interessiert dich ansonsten gar nicht, du stehst an einem Fleck wie eine Zauberklasse und darfst dabei sogar das Vielfache deren Rüstungswerts haben, obwohl du immer jemanden hast der alles von dir fern hält.
Kurz gesagt: Einen Jäger kann jeder spielen, sofern er den Charakter nicht fertig gelevelt kauft und auch beim questen mal das Aggromanagement mit dem eigenen Pet beachtet.

2. "von einem Noob": Ein 'Noob' ist in meinen Augen jemand, der andere aus dem Stehgreif als selbiges tituliert, nur weil sein Penis inGame einfach länger zu sein scheint. Ebenso sehe ich hinter dem 'Noob' jemanden, der einfach keine Ahnung hat, dies aber hinter einer großen Klappe versteckt. 'Noobs' sind für mich Leute, die als Bär die Gruppe wipen, weil sie sich nur auf einen Mob konzentriert haben, der Rest der präsenten Gegner allerdings in der Zwischenzeit den Heiler in mundgerechte Stücke zerlegt und dann hinterher los schreit, dass die Heilung fehlte, er im Schaden ganz oben steht und / oder er die Gruppe daraufhin einfach stehen lässt und sich verdrückt. Ein 'Noob' lernt nicht dazu, ein 'Noob' ist auch nicht gewillt zu lernen. Ein 'Noob' steht ganz oben in seiner kleinen Welt.
Und all das, Mr.
 
TE
TE
Khanor

Khanor

Dungeon-Boss
Mitglied seit
09.01.2008
Beiträge
674
Reaktionspunkte
0
Kommentare
1.795
Buffs erhalten
162
Mir wären noch viele, viele weitere Deutungen für einen 'Noob' eingefallen, doch dann sollte ich lieber einen Blog darüber verfassen anstatt meinen eigenen Blog mit fünfzehn Kommentaren zu versehen.

3. Zu guter Letzt "nur etwas dummes Geschwätz": Mein lieber Freund, ich weiß zwar, wo ich anfangen werde, aber ich weiß noch nicht genau wo es hinführen wird; wir werden sehen.
Ich habe dich damals hier als Freund eingeladen, weil ich deine Kommentare bezüglich jeden Themas sehr zu schätzen wusste.
Ich hätte mir von vielen Leuten sagen lassen, dass in diesem einen seltsamen Blog doch tatsächlich viel zu sehr über den Druiden, der mich beim Farmen mit einem Ticket versehen wollte, abgezogen habe und ihn beleidigte, aber ich hätte bei nicht vielen dieser Leute tatsächlich darüber nachgedacht den Blog zu ändern. Von dir ließ ich mich aber darauf hinweisen.
Dein "dummes Geschwätz" ist entweder witzig oder hilfreich, grundsätzlich allerdings ehrlich, was ich - und viele andere hier - wahnsinnig zu schätzen wissen.
Auch wenn du keinen Jäger hinter Walker und Clarissa versteckt hältst und dich, weil du nicht seit WoW (Classic) Release am Spiel teilnimmst, als nicht Vollwertig zu betrachten scheinst, brauchst du dich, deine Tipps und deine Spielerfahrung in jeglicher Hinsicht wohl kaum verstecken und darfst auch gern deine Eindrücke über "unbekanntes" weitergeben (wie in deinem Kommentar wieder einmal gezeigt).
Du gehst das Spiel mit einer Ernsthaftigkeit und gleichzeitig mit dem nötigen Realismus und der Einsicht, dass es nur ein Spiel ist, an, von der / dem sich so mancher noch drei Scheiben abschneiden sollte.

Mein Fazit des Ganzen: Danke für die Tipps, gerne wieder, gerne mehr - und nun genug des Honigs in deinem Schnauzer ;)



Zu guter Letzt wollte ich noch etwas zu meinen DPS bzw. eigentlich der Ausrüstung sagen: Ich wollte am Sonntag eigentlich "nur mal eben" ein paar Dailys durchackern, als mich bereits gegen 8 Uhr eine Magierin aus der Gilde fragte ob ich mit zur heroischen Tagesquest komme. Aus diesem Gespann wurden insgesamt im Verlauf des Tages 5 bis 8 heroische Instanzen und auch wenn Drak Tharon (oder wie auch immer) in einem Tank-Disaster endete und wir vorzeitig aufhören mussten war der Tag für mich und meine Ausrüstung sehr erfolgreich (wie man vielleicht bei genauem hinsehen erkennt).
Nachdem ich nun auch noch Tonnen an Gold für Saronitbarren ausgegeben habe um mir daraus Pfeile herstellen zu lassen wird der Schaden wohl noch etwas ansteigen, ferner leistete ich mir einige (in meinen Augen) brauchbare Sockel und entdeckte zwischen meiner Lederei auch noch was brauchbares für meine Hose. Zum Schluss krönte ich das Ganze mit Ermutigung durch Yvonne noch mit einer weniger peinlichen Halskette.

Es geht also voran, Stück für Stück.
 
TE
TE
Khanor

Khanor

Dungeon-Boss
Mitglied seit
09.01.2008
Beiträge
674
Reaktionspunkte
0
Kommentare
1.795
Buffs erhalten
162
Oh, übrigens: damit wäre mein Monolog abgeschlossen ;D
 
TE
TE
Khanor

Khanor

Dungeon-Boss
Mitglied seit
09.01.2008
Beiträge
674
Reaktionspunkte
0
Kommentare
1.795
Buffs erhalten
162
Ich kann dich zu gut verstehen.
 

Zarkon

Quest-Mob
Mitglied seit
10.12.2007
Beiträge
17
Reaktionspunkte
0
Kommentare
474
Buffs erhalten
8
Auch wenn es vielleicht peinlich ist: Ich kann keinen Jäger spielen. Zumindest nicht effektiv. Ebensowenig einen Hexer. Mit geht das Gefühl für den Beleiter vollkommen ab. Ich kann nicht beurteilen, welche Vorteile weche Viecher haben, und dann noch kontrollieren, was der Bursche da vorn macht ... ne, lass mal. Mein Jägerversuch dümpelt in der "ich will meine Ruhe, aber trotzdem WoW" Ecke rum.

Und mein frisch 80 gewordener Druide hat sich in einer hero Ini als Tank versucht.
Unter Freunden.
Zum Glück.
Der Heiler hatte mal so richtig was zu tun.
Wie übich waren es dann auch nicht die Bosse, sondern die Gruppen davor, denen wir uns einige Male geschlagen geben mussten.
Der Kommenter zum Ende: Ein Wunder, das Du bei dem Equip überhaupt durchgehalten hast.
Netterweise konnte dann einer der Anwesenden einge Sache in Leder herstellen, so das sich der Bär etwas verbessern konnte. Ok, er konnte sich sehr verbessern, was die Werte angeht.
Also, frisch auf zu neuen Inis, die auch auf dem normalen Schwierigkeitsgrad nette Dinge bieten, um dann mal zu sehen, was noch geht.

Und ich fühle mich sehr geschmeichelt, dass meine Kommentare "zählen".
 

Skelettron

Quest-Mob
Mitglied seit
13.12.2006
Beiträge
59
Reaktionspunkte
0
Kommentare
59
Buffs erhalten
4
ich kenne / kannte diese hasslieb zu wow auch.

war am anfang begeistertet heilig-paladin aber als ich alle gebiete durch gequestet hatte un die meisten inis gesehen hatte schlich sich auch der frust bei mir ein. ich lehnte mehr und mehr einladungen für inis ab und lockte mich immer und immer seltener ein. bis ich eines tages nach dem einlogen dumm in dalaran rum stand und überlegte was ich machen könnte um einwenig spass zuhaben und mir irgendwie nichts einviel. ich verabschiedete mich von meiner gilde und lies den account auslaufen. kaufte mir ne konsole und bin viel zufriedener. ich zock wann ich will und bin auf keine anderen spieler angewiesen. wenn ich keine lust mehr hab, schalte ich sie einfach wieder aus ohne ihrgend eine raid verantwortung zu haben.
allerdings muss ich aber auch mir eingestehen, das ich es nicht übers herz bekomme wow engültig von der platte zu schmeissen und mein account zu löschen oder zuverkaufen. 4 jahre stecken in diesem account drin und ich bereue es das ich den absprung nicht schon früher geschafft hab.

so denn die sache mit deinem neuen krieger hatte ich zu hauft es war mittlerweile jede klasse wo keiner über lvl 20 kam und wieder gelöscht wurde. mein letzter versuch war bei mir ein jäger (es müsste dier dritte angefangende jäger gewesen sein) lvl 9 dannach schaltete ich wow für immer aus.
 

Martel

Dungeon-Boss
Mitglied seit
06.07.2006
Beiträge
660
Reaktionspunkte
2
Kommentare
59
Dieses Phänomen kenne ich aus dem Proberaum... Sobald ein Mikro da ist wird es permanent genutzt, auch wenn man nur Mist macht.


Das ist der wichtigste Satz ;-) Bruder im Gedanken. Das Problem kenne ich. Zu dem übrigen Text. Du hast 100% recht. Deshalb sagt mein Account - Kündiguns Zähler stolze 12 mal. und ich bin seit Sonntag nach 2 Monaten Pause wieder da,
 

kaldorei

Quest-Mob
Mitglied seit
01.04.2006
Beiträge
87
Reaktionspunkte
0
Kommentare
353
Buffs erhalten
121
Die Anglizismen stören mich nicht, da ich des öfteren sowieso Spiele mit englischer Com(munity) angehe. Man wartet und sucht eben noch einer echten Alternative, evtl. auch mit solch einem Massefaktor, so dass immer jmd. zum gemeinsamen questen da ist (obwohl der ja, wie du schon erfahren hast, ein echter Nachteil sein kann, wobei man sich da schon wieder die Closed Beta-Zeiten herbeiwünscht, ich hab die als netter in Erinnerung :D).
 
Oben Unten