Sammelthread Probleme der Krieger

Kruaal

Rare-Mob
Mitglied seit
06.11.2006
Beiträge
439
Reaktionspunkte
15
Kommentare
38
Buffs erhalten
98
Da das ja ein Thema für einen der kommenden Buffcasts werden soll/kann, könnten wir ja ein paar Sachen zusammen tragen.


Defspec vs Bären und Tankpalas: Im Vergleich zu den anderen Tankklassen sind Defkrieger einfach schlechter was AoE Aggro angeht. Zudem artet tanken für einen Krieger in reine Fingerakrobatik aus, während man versucht auf jeden Gegner einmal rauf zu hauen, bevor die ersten Heals nötig werden. Durchtabben und überall ein bis drei Rüstung zerreissen (Sunder Armor) rauf, da nur Demoralisierungsruf und eventuell Donnerknall (der ja nicht in Verteidigungshaltung geht) im praktischen Vergleich eindeutig zu wenig Aggro erzeugen und letzteres ohnehin nur maximal 4 Ziele trifft. Selbst in einer eingespielten Gruppe wird der Heiler früher oder später Heilaggro bekommen, wenn man sich nicht jeden Mob mal kurz zur Brust nimmt.
Im Vergleich dazu kommt mir tanking als Druide oder Pala geradezu lächerlich einfach vor. Bei den Trashmobs reicht für den Druiden Swipe und bei mehr als 3 Gegnern hin und wieder mal das Ziel ändern. Der Pala drückt auf seine Aura, spammt Weihe und braucht kaum mehr machen. Und was hat der Krieger für AoE / Multimob tanken? Spalten (Cleave, 2 Ziele), Donnerknall (wenig Aggro, maximal 2 Ziele, Naturschaden), Demoruf (sehr wenig Aggrom kein Schaden, AP des Gegners um 300 - 382 senken).

Kommen wir zu den Bossencountern, dann sehe ich in gut ausgerüsteten Bärdruiden oder Tankpalas keine schlechteren Tanks als im Krieger. Beide können viel aushalten, der Druide kann noch guten Schaden platzieren, während der Paladin viele Vorteile des Kriegers geniesst (Tränke, Steine, Blocken usw). Der Krieger hat nur geringe Vorteile durch eingebaute Schadensmigration und die berühmten "oh-shit" Buttons wie Schildwall, Letztes Gefecht und (wer ihn denn hat) Lebensspendender Edelstein. Das große Problem bei einem Krieger am Boss ist aber, das unsere Fähigkeiten zum Aggro erzeugen nur fixe Werte haben. Ein Rüstung zerreissen erzeugt immer genau denselben Aggrowert, egal ob man da in vollem T5 steht oder nackt. Die Aggrowerte aller anderen Gruppenmitglieder variieren je nach verursachtem Schaden bzw verursachter Heilung. Da der Schadensoutput mit BC enorm angestiegen ist, gerade bei Magiern, Jägern und Hexenmeistern, wird Bosstanken recht schwer und unangenehm für Krieger.

*Edit: Irreführender Schuss (Jäger) kann hier nur eine Hilfe, keine Lösung sein. Das Konzept, das ein Tank auf künstliche Aggro durch eine andere Klasse angewiesen ist, kann nicht aufgehen, schon weil man sonst explizit auf diese Klasse angewiesen ist.

Ein sehr großes Problem für alle Krieger- und Druidentanks ist auch das keidige Wutproblem. Mit besserer Ausrüstung bekommen wir weniger Schaden, aber durch weniger Schaden bekommen wir auch weniger Wut. Weniger Wut mündet in weniger Aggro auf dem Maintank. In den "nicht 70er" Instanzen habe ich öfter in Furyklamotten getankt als in Defausrüstung, einfach weil ich sonst unmöglich die Aggro halten konnte. Bei Trashmobs ist das ja normal aber bei Bossmobs sollte einem das schon zu denken geben. Auch in den höheren Instanzen kommt es bei manchen Bossen vor, das ich dort mit Offequipment stehe, vielleicht noch mit Schild für blocken und so, aber das wars dann auch schon.

Als Pala und als Krieger muss man sich zudem noch sehr von seinem Schaden verabschieden, während Druiden auch und vor allem in Feralskillung noch guten Schaden mitbringen. Das mag daran liegen das Druiden über Schaden Aggro halten, aber wenn ich mir anschaue wie unspielbar mein Krieger ausserhalb von Instanzen wird, wenn ich Def specce, dann finde ich das schon sehr unfair einer Klasse gegenüber die von Blizzard als "die" Tankklasse eingestuft wurde.
Im PvP bringt einem der Defspec ebenfalls nichts, da die gegnerische Fraktion sich nicht um Spott oder Aggrowerte kümmert. Ein Deftank in einem BG wird mit recht ignoriert oder ist bestenfalls ein 13K+ HP freekill.



Fury
Momentan bin ich zum questen noch auf Fury geskillt, habe auch ganz brauchbare Ausrüstung dafür. Sobald ich die ersten 70er Instanzen mitgemacht habe, konnte ich langsam mal anfangen mein Equip auszutauschen. Das Problem an einem Furykrieger liegt im Wesentlichen an der Unmöglichkeit seine Aggro zu reduzieren ohne zu sterben und gleichzeitig einen Dps mitzubrigen, der es rechtfertigt ihn überhaupt mit zu nehmen in eine Instanz. Beispielsweise ein Bärdruide ist im Dps nicht wirklich schlecht, kann aber sehr viel besser tanken als ein Fury Krieger, auch wenn dieser in gutem Defgear herum läuft.
Das man als Krieger immerhin noch Schlachtruf (als Fury Krieger obligatorisch) und Befehlsruf (Command Shout) als Gruppenbuffs mitbringt, ist eher zweitrangig da die Rufe ohnehin nicht beide aktiv sein können. Die Melees freut der Schlachtruf sicherlich, aber nur für 382 AP alle 2 Minuten in eine Instanz mitgenommen werden?


Mortal Strike - PvP
Tja, was soll ich sagen? Ich glaube anstatt das man hier gross etwas schreibt, sollte man einfach einmal die anderen Klassen fragen ob sie derzeit Probleme mit Kriegern im PvP haben.

Blizzard argumentiert ja gerne damit, das PvP ein Gruppenspiel ist und das Krieger in einer Gruppe überproportional gut werden. Das Problem an dieser Theorie ist aber, das ein solcher Krieger mindestens 2 (eher mehr) Supporter nur für sich in Anspruch nehmen muss, die ihn dispellen und heilen und somit selbst nicht in der Lage sind aktiv in das Geschehen einzugreifen. Im Übrigen ist mir keine Klasse bekannt, die nicht vom Gruppenspiel profitieren würde, von daher ist diese Argumentation fragwürdig, egal wie man es dreht und wendet.

Ist der Krieger alleine unterwegs, hat er im Regelfall wenig Chancen. Gegen all die CC (Crowd Control) Fähigkeiten anderer Klassen bleiben einem noch die tolle 5 Minuten Insignie (oder 2 Minuten?) oder ggf noch die Gnomenfähigkeit. Hier liegt eben das Problem: Krieger könnten vielleicht sogar guten Schaden verursachen, müssen aber erstmal an die Gegner heran kommen. Nun hat aber jeder Gegner etliche Möglichkeiten sich des Kriegers zu entledigen, im Regelfall auf große Distanz. Schurken haben mit dem Mantel der Schatten schon einen guten PvP Buff bekommen, der ihnen wengistens Chancen einräumt, aber Krieger haben weder diesen Mantel der Schatten noch können sie sich tarnen um an den Gegner heran zu kommen.

Uns bleibt nur auf chaotische Schlachtfelder zu setzen um dort Überraschungsmomente auszunutzen und selbst dann ist es in der Praxis so, das die spontanen CC Fähigkeiten mehr als ausreichend sind damit das anvisierte Ziel sich verdrücken kann, prominente Beispiele sind hier Frostnova, Deathcoil (deutscher Name?) oder Flügel Stutzen in Kombination mit Scatter Shot (deutscher Name?).

Übrigens finde ich es auch arg beschränkt wenn unser tolles Tollkühnheit mit seinem 30 Minuten (shared) Cooldown auf 20 Minuten gedrückt werden kann... und man nur CDs mit maximal 15 Min CD in der Arena benutzen kann... Da bin ich wohl nicht der Einzige der sich grob verarscht vorkommt.


Talente
Was bringt uns BC an neuen Sachen?

Rüstung zerreissen Rang 6: 520 statt 450 Rüstung weniger am Gegner, stackt noch immer 5x. Insgesamt reduziert sich die Rüstung also um 2600 statt um 2250. Sehe ich mir einmal an wie dramatisch der eigene Rüstungswert mit ein paar blauen Sachen steigt, dann kommt mir das doch arg wenig vor, auch und gerade in Bossfights wo das bisschen weniger Rüstung kaum etwas ausmacht.

Befehlsruf: Gibt den Gruppenmitgliedern 730 HP für 2 Minuten. Stackt nicht mit Schlachtruf. In reinen Castergruppen vielleicht interessant, aber wenn ich den Ruf mache, gehen mir 300 - 382 AP flöten und die Caster müssen bei mir in der Nähe stehen. Für 73 Ausdauer lohnt sich das Talent einfach nicht.

Endlose Wut/Endless Rage: Ein 41er Talent, das den Wutnerf für Mortal Strike Krieger etwas auffangen soll... no comment

Toben: Um Toben zu aktivieren braucht man einen kritischen Treffer und 20 Wut und schon bekommt man (langsam) 250 AP für 30 Sekunden. Wenn ich mir so anschaue wie viel AP auf den Instanzdrops drauf ist, dann kommen mir 250 AP schon arg wenig vor für ein 41er Talent.

Verwüsten: Theoretisch ganz nett, wutsparendes tanken sobald man 5 Rüstung zerreissen auf dem Gegner hat. Allerdings ist der verursachte Schaden schlichtweg lächerlich, wodurch es als PvP Talent für Defkrieger weg fällt. Momentan ist noch fraglich, ob das Talent wirklich so funktioniert wie es soll. Warum man mit dem Talent 50% Waffenschaden verursacht, wenn man ohnehin schon 10% weniger Schaden durch Verteidigungshaltung verursacht, wird Blizzards Geheimnis bleiben.

Einschreiten: Eine Art Abfangen auf befreundete Ziele. Bisher konnte ich nicht feststellen, ob der Krieger wirklich den nächsten Treffer kassiert. Mir kommt es jedenfalls sehr umständlich vor. Man muss erst einen Spieler anvisieren, zu ihm "chargen" und dann wieder das gegnerische Ziel aufnehmen. Theoretisch zwar nett, aber stark gewöhnungsbedürftig. Auch dies wird im PvP kaum von Nutzen sein, einerseits wegen der handhabung, andererseits wegen der Ineffektivität.

Zauberreflektion: Reflektiert einen Zauber auf den Caster zurück. 10 Sekunden CD ok. 5 Sek Wirkungsdauer auch ok. Aber es kostet 25 Wut (ein Viertel vom Maximum), benötigt Kampf- oder Verteidigungshaltung, erzwingt einen Schild und funktioniert nicht bei AoE Spells. Im PvP selbst für Deftanks absolut unbrauchbar, schon wegen der immensen Wut die dafür ausgegeben werden muss. Im PvE kann es ein nettes Feature sein, wenn die Spells denn reflektierbar sind, ist aber auch hier mit 25 Wut schon sehr teuer. Vielleicht bei sehr hohem Magieschaden wertvoll, aber bisher eher unterdurchschnittlich.

*Edit:
Kniesehne und Abfangen haben beide einen neuen Rang. Allerdings steigern die beiden neuen Ränge lediglich den (vernachlässigbaren) Schaden dieser Fähigkeiten ohne die Effektivität zu steigern. ZB. Kniesehne verlangsamt noch immer um 50%, egal ob Rang 6 oder Rang 5. Der Unterschied besteht in ca 20 (!) Schadenspunkten mehr... und dafür zahlen Krieger 6 Gold.


Was wünsche ich mir an Verbesserungen am Krieger?

- PvP Abilities für Defkrieger. Das bedeutet Crowd Control oder die Möglichkeit Schaden von befreundeten Zielen effektiv abzufangen, denn Heilen und Schaden verursachen können sie nicht und sollen sie auch nicht.

- Irgend etwas um im PvP wenigstens hin und wieder eine Chance zu haben, wenn man sich keine zwei Healer an die Beine genagelt hat.

- mit der Ausrüstung skalierende Aggrowerte für die Aggro abilities.

- Wutgenerierung bei eingestecktem Schaden sollte berechnet werden, bevor die Rüstungs-/Talentmigration zum Tragen kommt, damit Tanks in gutem Equip nicht ohne Wut dastehen.

- Reduzierung der Cooldowns auf Herausforderungsruf (10 Min CD für ein reines PvE Talent?), Drohruf, Tollkühnheit/Gegenschlag/Schildwall

- Dramatische Steigerung der Überlebenschancen von Defkriegern im PvP. Wenn Deftanks schon keinen Schaden machen, dann lasst es für die anderen Spieler wenigstens eine Qual werden sie zu legen.

- Mehr Utility von Offkriegern im PvE Content. Krieger als Schlachtrufspender ist ok, WENN sie denn auch vertretbar viel Schaden machen. Ansonsten kann man aus Gründen der Effektivität lieber eine andere Klasse mitnehmen.

- 41er Talente die diesen Platz auch verdienen. Momentan sind diese Talente einfach ihre Punkte nicht wirklich wert, da kann man besser irgendetwas anderes nehmen.



Was ich mir noch an BC wünsche: Weniger Meleefeindlicher Content. Als Beispiel sei einmal Mechanar genannt. Jeder der Bosse lässt sich mit Castern in der Rolle der Damage Dealer viel einfacher legen als wenn man Melees mitnimmt. Die zerschmetterten Hallen werden mit einem Tank, einem Prieser und drei Magiern lächerlich einfach. Im Biotanikum sind Jäger praktisch nicht ersetzbar wenn man die Elitewächter ruhig stellen will.
Schurken trifft der meleefeindliche Content noch härter, denn die können vielleicht noch einen Sap mitbringen, aber ansonsten können sie ausschliesslich ihren Schaden anbieten.



Was der Krieger nicht braucht:
Mehr inherenter Schaden. Krieger sind im Schaden schon ok, eine geringe Steigerung um an die anderen DDler heran zu kommen wäre wünschenswert, ist aber nicht notwendig. Anti CC Fähigkeiten wären da viel nützlicher. Irgendetwas was nicht Insignie der allianz/horde ist und keinen CD hat, der es praktisch wertlos macht.


*Edit: Rechtschreibung, Text etwas verständlicher und schlüssiger Formuliert, kleine Ergänzungen eingefügt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Deadlift

Welt-Boss
Mitglied seit
04.09.2006
Beiträge
3.138
Reaktionspunkte
24
Kommentare
7
Also auch wenn ich meinen Krieger nichtmehr spiele so beobachte ich das doch nach wie vor von der Mage/DD Seite aus.

Kann dir in einigen Punkten zustimmen das es wohl schwerer geworden ist Aggro zu halten und ordentlich zu "tanken".
Auf der anderen Seite sehe ich das nicht ganz so schwarz(gut ich rede mich leicht als "die andere Seite").

Bisher war es in Instanzen so dass sich die ganze Party wieder mehr einbringen muss.
Ich bin in Instanzen nichtmehr nurnoch ein 2 Button Mage wies teils vor BC noch war in den hochstufigen 5er Instanzen(Scholo Düsterb etc.).

Die neuen Skills und Fertigkeiten der Bosse sei dank, ist nun von allen Taktik gefragt und mehr Crowd Controll von allen.

Über die einzelnen neuen Skills kann ich wenig an Nutzbarkeit sagen, jedoch nur das sich im PvP eure Situation wie du sagst nicht gravierend verändert oder verbessert hätte.

Auch deine Bedenken was Schurken angeht kann ich nachvollziehen, auch wenn mir jetzt wieder wer sagt das Damage Meter bedeutet einen Scheiß....

In den letzten 4 Instanzen in denen ich war stand ich trotz sheepen, Frost Novan der Mobs die auf den Heiler springen wollen, decursen, verlangsamen etc. immer noch weit an erster Stelle (teils vor einem 2 stufig über mir liegendem Schurken).
Hinzu kommt das das Sheep eines zweiten Mages sicherer und öfter platzierd werden kann als der SAP.

Natürlich kann ich mal wieder nichts über den Raid Content sagen, sowie die 70er Instanzen, aber die Entwicklung dahin ist schon interessant genug.

Ich persönlich habe lieber einen Krieger als MT dabei, einfach weil ich da eher vermute er hat sich aufs Tanken focusiert und hat das soweit möglich besser im Griff als ein Feral Dudu(verzeiht aber ich wurde nur enttäuscht).

Was Palas angeht habe ich ja schon vor BC mal gesagt dass ich deren Entwicklung bedenklich finde.

Is spät und ich hab sicher ned alles gesagt was ich sagen wollte und könnte.
 

hotrenor-taak

Quest-Mob
Mitglied seit
20.12.2006
Beiträge
44
Reaktionspunkte
0
Kommentare
14
zum thema heilen in battlegrounds. ich weiß nicht, warum in BGs nicht geheilt wird. dass sich wirklich mal ein heiler an mich drangehängt hat, ist mir bis jetzt vielleicht 4 oder 5 mal passiert. vielleicht wissen die leute gar nicht, dass man als krieger dann fast unbezwingbar wird und immens die generischen reihen ausdünnen kann, wenn man ordentlich geheilt wird? vielleicht sind die heiler so mit sich selbst beschäftigt? vielleicht farmen alle nur HKs. aber es ist schon komisch, in instanzen ist das heilen völlig selbstverständlich, im BG dagegen total unüblich. ich wurde sogar schon ausgelacht, als ich einen priester gefragt habe, ob wir ein team bilden wollen. ich glaube, einige haben da das spiel nicht verstanden. ich will keine heilsklaven für mich, aber EIN BISSCHEN heilerunterstützung wäre gut für alle.
 
TE
TE
K

Kruaal

Rare-Mob
Mitglied seit
06.11.2006
Beiträge
439
Reaktionspunkte
15
Kommentare
38
Buffs erhalten
98
Aus meiner eigenen Perspektive kann ich sagen, das die Heiler (in meinem Fall ein Paladin) nach den Raids ziemlich wenig bis gar keine Lust haben in ein BG zu gehen, nur um dann wieder Leute zu heilen. Es ist nun mal so das heilen den meisten Leuten weit weniger Spass macht als Schaden machen.

Ich würde mich aber auch noch über weitere Kommentare zu meinem Posting freuen. Vielleicht auch Gegenstimmen?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

White Jen

Welt-Boss
Mitglied seit
15.11.2006
Beiträge
1.439
Reaktionspunkte
0
Kommentare
354
zum thema heilen in battlegrounds. ich weiß nicht, warum in BGs nicht geheilt wird. dass sich wirklich mal ein heiler an mich drangehängt hat, ist mir bis jetzt vielleicht 4 oder 5 mal passiert. vielleicht wissen die leute gar nicht, dass man als krieger dann fast unbezwingbar wird und immens die generischen reihen ausdünnen kann, wenn man ordentlich geheilt wird? vielleicht sind die heiler so mit sich selbst beschäftigt? vielleicht farmen alle nur HKs. aber es ist schon komisch, in instanzen ist das heilen völlig selbstverständlich, im BG dagegen total unüblich. ich wurde sogar schon ausgelacht, als ich einen priester gefragt habe, ob wir ein team bilden wollen. ich glaube, einige haben da das spiel nicht verstanden. ich will keine heilsklaven für mich, aber EIN BISSCHEN heilerunterstützung wäre gut für alle.


Da stimm ich dir voll und ganz zu.

Ich hab zwar keinen krieger,aber ich heal auch im Bg.

Ich hab schonmal gesehn,das ein Krieger die ganze Zeit von ca. 2 healern am leben gehalten wurde,und er hatte ca 3 Gegner vor sich,die versucht haben den down zu bekommen.
Natürlich haben sie den nicht down bekommen.
Seine Heiler hatten sich in eine Ecke gestellt,wo man sie nicht gut sehen konnte.

Da frag ich mich doch:Merken die denn nicht das man einen krieger nicht klein bekommt,wenn er die ganze Zeit gehealt wird?
Da sollte man doch zuerst seine heiler suchen...

Und so hat er einen nach den anderen den Erdboden gleich gemacht. Und stand nachdem er alle Allys platt gemacht hat noch lebend da.

Und klar,wenn mich ein Krieger fragen würde,ob ich ihn heilen kann,würde ich ihn gerne heilen. Dafür bin ich ja auch da.
Und ich freu mich wenn ich merke das ich gebraucht werde
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
 

hotrenor-taak

Quest-Mob
Mitglied seit
20.12.2006
Beiträge
44
Reaktionspunkte
0
Kommentare
14
Ich würde mich aber auch noch über weitere Kommentare zu meinem Posting freuen. Vielleicht auch Gegenstimmen?

ich hab mit dem krieger WoW angefangen und jetzt im zuge von BC mal einen blutelfen-jäger auf horde-seite gespielt. und ich muss sagen, ich war entsetzt, wie einfach mit einem jäger alles ist. da war ich schon mit lvl 14 regelmäßig in den top 3 bei HKs, damage und killing blows. jetzt auf lvl 19 mäh ich alles weg, dass es schon nicht mehr schön ist (einzige erstzunehmende gegner: andere jäger). mit einem krieger ist es ein harter kampf, um im BG zu bestehen. viel schwieriger. ist aber natürlich auch eine größere herausforderung.

in instanzen komm ich bis jetzt (lvl 49) noch gut zurecht (auch DW, auch in berserker-stance), kann also zum endgame noch nichts sagen.

mein letzter kommentar war ja zum thema "krieger wird in gruppe überproportional gut". wird er im PVP eben nicht, wenn ihn niemand unterstützt.

aber mir macht's spaß und das ist ja das wichtigste.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Humunculus

Rare-Mob
Mitglied seit
03.06.2006
Beiträge
221
Reaktionspunkte
0
Kommentare
85
Jo das Spiel heisst nicht mehr World of Warcraft sondern World of castercraft. Ich las Off Warri komm mir extrem verarscht vor.
mein vorschlag is
schlachtfelder
kein frostnova
1. arkane macht cd auf 30min same wie tollkühnheit. könnt ich das alle 3min spamen gute nacht.
2. blink geht in unbeweglichkeitseffekten nicht.
3. abhärtung von alles stofiestes wegnehmen. haben genug dmgreducer



prinzipiell binich sowieso der meinung das was am stoffie dmg geändert werden muss.
mage is da klassisch. crowd kontroll arkane macht (gestern nen instant pyro für 6 k bekommen) blink sheep eislanze usw. die manakosten müssen extrem nach oben. pyro wird porzentual angerechnet. 30-40% manakosten. forstnova ähnlich. sheeps auch wesentlich teurer.
vampirumarmung dots müssen richtig teuer werden an manaverbrauch. preistschild 25-35%manakosten.
atm isses doch so das magier und shadows dmg wie sau machen gegen einzelne ziele und sie kaum mana verlieren. würden sheeps 2-3k mana kosten würden die nachdenken müssen.
im mom 1gegner sheep den anderen kaputtmachen, frostnova eislanze usw 2gegner down. und mana da für nen dritten.
wenn der sheep schon 2k kosten würde der instant pyro 30-40% frostnova nochmal 1k dann müsst er sich was ausdenken. shadow macht mich kaputt und verliert kein mana-.-

naja aber was solls. wenn age of conan was taugt bin ich eh weg
 

White Jen

Welt-Boss
Mitglied seit
15.11.2006
Beiträge
1.439
Reaktionspunkte
0
Kommentare
354
Wenn du halt den dmg von Magiern nicht ab kannst,dann mach dir doch selber einen Mage.

Magier ist halt die dmg Klasse(danach Jäger),das war aber auch immer so.

Mann sollte eher was an die Krieger ändern,das sie zumindest eine Chance haben,gegen solche Klassen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Humunculus

Rare-Mob
Mitglied seit
03.06.2006
Beiträge
221
Reaktionspunkte
0
Kommentare
85
falsch. vor patch 2.0 waren magier nie die dmg dealer no 1 in instanzen wie bwl oder mc. erst durch bosscontents die offwarris ins tanken gezwungen haben plus wut und dmg nerfs ohne ende hat sich das ganze verschoben.
fakt is auch das sämtliche casterklassne dmgreducer haben, während sämtliche meleeklassen diese nich besitzen gegen casterklassen. das wär auch mal ein anfang hier was zu ändern. rüssi geht auch gegen zauberschaden zB. und nich nur gegen nahkampfdmg.

but wayne letzter monat für mich.
gibt andere schöne spiele wo noch etwas skill gefragt is und nich nur t 98 fullepicüberequip und dann 1-2 bestimmte klassen
 

Deadlift

Welt-Boss
Mitglied seit
04.09.2006
Beiträge
3.138
Reaktionspunkte
24
Kommentare
7
prinzipiell binich sowieso der meinung das was am stoffie dmg geändert werden muss.
mage is da klassisch. crowd kontroll arkane macht (gestern nen instant pyro für 6 k bekommen) blink sheep eislanze usw. die manakosten müssen extrem nach oben. pyro wird porzentual angerechnet. 30-40% manakosten. forstnova ähnlich. sheeps auch wesentlich teurer.
vampirumarmung dots müssen richtig teuer werden an manaverbrauch. preistschild 25-35%manakosten.
atm isses doch so das magier und shadows dmg wie sau machen gegen einzelne ziele und sie kaum mana verlieren. würden sheeps 2-3k mana kosten würden die nachdenken müssen.
im mom 1gegner sheep den anderen kaputtmachen, frostnova eislanze usw 2gegner down. und mana da für nen dritten.
wenn der sheep schon 2k kosten würde der instant pyro 30-40% frostnova nochmal 1k dann müsst er sich was ausdenken. shadow macht mich kaputt und verliert kein mana-.-
*sigh*

Jo am besten uns auf Dolche beschränken und Reichweite auf 5 Meter drücken.
Der 3 Minuten Mage mag one on one über sein, aber wenn ers mit 2 oder im BG mehr Gegnern zu tun hat sieht er sehr schnell sehr alt aus.
Genauso sieht der Mana Verbrauch nicht mehr so rosig aus wie du dir das vorstellst.

Und Magier vor Jäger im PvP ist auch falsch, ein guter Jäger läuft uns im PvP leicht den Rang ab.

Shadows sind ne andere Sache die sind wirkllich ne harte Nuss.

Ist halt leider so dass im PvP keiner mehr die Rolle seiner Klasse kennt und darunter leiden die Krieger nunmal am meisten.

he casterklassne dmgreducer haben, während sämtliche meleeklassen diese nich besitzen gegen casterklassen. das wär auch mal ein anfang hier was zu ändern. rüssi geht auch gegen zauberschaden zB. und nich nur gegen nahkampfdmg.
Mantel der Schatten ?!
Zauberreflexion ?!

Genau darum gehts doch, Schritt in die richtige Richtung ist gemacht, nur die Nutzbarkeit sollte angepasst werden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

White Jen

Welt-Boss
Mitglied seit
15.11.2006
Beiträge
1.439
Reaktionspunkte
0
Kommentare
354
ich hab nicht vom pvp geredet... Wenn ich in meinen Beiträgen nichts mit PvP/Pve/Solo erwähne ,spreche ich von der Allgemeinheit.

Dann hab ich mich vertan,tut mir sehr leid.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Humunculus

Rare-Mob
Mitglied seit
03.06.2006
Beiträge
221
Reaktionspunkte
0
Kommentare
85
zauberreflexion?? coole sache. haltung ändern wut futsch------schild anlegen----zetverlust------wutkosten ohne ende---hält 5sec. wirklich prima.

aber wayne accc is gekündigt
 
TE
TE
K

Kruaal

Rare-Mob
Mitglied seit
06.11.2006
Beiträge
439
Reaktionspunkte
15
Kommentare
38
Buffs erhalten
98
Ich find es bedauerlich das einige den Thread wohl wieder zum flamen nutzen anstatt einmal konstruktive Kritik zu üben.

Das Krieger im Damage nicht ganz oben im Damagemeter sein sollten, müsste eigentlich jedem klar sein. Krieger sind DD/Tankhybriden. Auch Krieger mit offensiver Skillung können noch leidlich gut tanken. Magier haben in den höheren Instanzen nur ihren Schaden und etwas Crowd Control zu bieten, Schurken sogar "nur" ihren Schaden. Theoretisch müssten eben Schurken ganz oben im Damagemeter stehen, gefolgt von Magiern, Hexern und Jägern. Erst dann kommen Krieger im Konzept von Blizzard, denn die können Schaden machen und Tanken. Tanken ist in der PvE Wertigkeit höher als Crowd Control; man kann Instanzen auch ohne echte Crowd Control bewältigen. Ohne tanken, heilen und Schaden ist das allerdings unmöglich.

Das die Damageklassen momentan sehr stark, vielleicht sogar zu stark sind, bewzeifelt wohl niemand ernsthaft. Allerdings kann es nicht die Lösung der Probleme anderer Klassen sein, 1-3 Klassen zu nerfen. Ich kenne etliche Jäger, die jetzt wieder richtig Spass an ihrer Klasse haben, auch wenn sie teilweise Nerfs hinnehmen mussten. In Sachen Crowd Control und Schaden sowie Gruppen/Raid Utility sind sie endlich wertvoll und werden nicht auf den einlullenden Schuss reduziert.

Schwer haben es meiner Meinung nach momentan die Meleeklassen im PvP. Das betrifft Krieger ebenso wie Feraldruiden, Meleeschamanen, Schurken und im weiteren Sinne Paladine. Der Distanzschaden ist im PvP extrem viel höher als der Nahkampfschaden, einfach weil die Nahkämpfer zunächst einmal die Distanz überbrücken müssen. Der Sturmangriff des Kriegers hat eine maximale Reichweite von 25 Metern, die Distanzangriffe diverser Klassen reichen 41 Meter weit.

Das wäre noch nicht einmal so schlimm, wenn die Melees die Caster auch im Nahkampf halten könnten, sobald sie die Distanz überbrückt haben. Aber aufgrund der viele CC Möglichkeiten der Distanzkämpfer gibt es diese Möglichkeit nicht. Hohe Rüstungswerte, egal ob aus Leder, schwerer Rüstung, Platte oder Wellblech, können auch nicht als Argument für eine solche Situation herhalten, denn der Großteil des Schadens im PvP ist nicht physisch basiert. Rüstung hilft leider nicht gegen einen 3 Minuten Mage der gerade bis unter die Hutkrempe mit Raidbuffs vollgepumpt ist und seine Trinkets zündet.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Humunculus

Rare-Mob
Mitglied seit
03.06.2006
Beiträge
221
Reaktionspunkte
0
Kommentare
85
@Kruaal:
Im grossen und ganzen stimme ich dir zu. Deswegen ja mein vorschlag der geänderten Manaberechnung zumindest in schlachtfeldern. mit dem schaden teil ich deine meinung nicht ganz. aber ich wünsch euch noch ne schöne Zeit in WoW. Mein Acc läuft morgen aus und ich freu mich auf neue Spiele wie Age of Conan usw.
 
C

Centekhor

Guest
Ich kanns nur bis lvl53 sagen, weiter hab ich (noch) nicht gezockt ...

Ich hab 13 Punkte in Schutz (10% Rüstung, 20+def, 15% mehr aggro), das nächste is Todeswunsch ... der Rest steckt bis jetzt im Furorbaum und wird auch weiterhin dort hinwandern, die 3% Trefferchance sind als dw-krieger sehr sinnvoll wie ich finde. Ausnahme im Waffenbaum sind die 5% Parrieren, der Rest dort interessiert mich nicht wirklich.
Aber Toben? 250ap MAXIMAL? Fürn Trash ned sinnvoll ... da zieh ich eines von (bisher) 3 Trinkets, die ich in der Scherbenwelt fand (mitm Jäger, lvl70) und hab auch 200ap, zwar nur für 15seks und 2mins cd ... aber ich kann sie GLEICHZEITIG benutzen ...

Beispiel Zerschmettern, ich konnte das noch nie irgendwo hernehmen, ich hab die letzten Ränge nicht mal beim Lehrer gekauft, weil es sich für mich einfach nicht lohnt ... beim Jäger kann ich ALLES gebrauchen ...

Als Krieger isses zwar toll, aber wenn ich bedenke, dass man Heiltränke fast schneller säuft im Solo-PVE als Magier ihr Wasser herstellen ...

Ja, Jäger, Hexenmeister, Magier machen mehr Schaden ... ein Jäger hat da 2~3 Vorteile durch Totstellen, Irreführung und Rückzug (nahkampf-aggroreduce), dabei muss man aber sagen, dass ich nem Tank mittels Irreführung zu Beginn eines Kampfes direkt mal min. 2k Aggrovorsprung gebe, im Notfall werf ich das Knurren am Pet an und versuch ihm somit kurzzeitig die Aggro zu klauen, falls die Heilung grad mal knapp is.
Das Pet hat keine Repkosten und das Petfutter kostet im 5er Stack 60s ... 12s gegen 2g+ Repkosten? Einfache Sache, oder?
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Nein, Def-Krieger haben es nicht leicht, aber ich muss sagen, wenn es ein Krieger kann, dann merkt man nicht mehr viel Unterschied bei der Skillung, ausser der DD legt es drauf an!

Zum Thema Sheep vs. sap ... ich hab lieber nen Schurken, der mitten aufm Gang ne Kopfnuss verpasst, die Pat rennt dran vorbei und stört sich nicht ... beim Schaf gibts nur wieder adds, wenn die pat zu nah dran kommt.

Krieger können keinen Gegner länger an einem Ort halten (Stuns, Sheep, Fallen z.B.), das ist ein extremer Nachteil, dass sie keinen AoE-Spott (oder ähnliches) haben, is auch ein Fehler.
Aber dazu fällt mir nur der Begriff Raidtank ein ... fähig einen einzelnen Mob zu tanken, 2 sind schwierig und noch mehr sind nahezu unmöglich ... dennoch gibt es krieger, die dass mit ner Off-Skillung trotzdem können. Nur wenn man sich mal anhört, wie die dabei regelrecht ins Schwitzen kommen ... spass macht das denen dann auch nicht.

In dem Sinne ... Ja, es muss sich was ändern ... meine Aggro steigt mit AP und crit-chance ... die Aggro vom Tank nur unwesentlich ... Es wird von der Gruppe deutlich stärker CC gefordert, Aggro-Kontrolle ist das, was den Endgame-Content ausmachen sollte ... die Fähigkeiten der ganzen Gruppe zählen ... die Gruppe macht Fehler und der Tank darf sich die Füße wundlaufen? Nein.
 

mojitoto

Rare-Mob
Mitglied seit
07.11.2006
Beiträge
167
Reaktionspunkte
0
Kommentare
27
Buffs erhalten
31
Hi Krual, hi @ll.

ich kann / muss ich Dir (nur) zustimmen. Speziell im PvP muss der Warrie aufgewertet werden, dass hat auch endlich Blizzard erkannt. Nur die Ansätze die Blizz beabsichtig anzugehen sind sinnlos und absolut lächerlich.
Darüber, wie man den Krieger nun aber sinnvoll modifizeren kann / sollte, exitieren seit geraumer Zeit viele entsprechende Diskussionen der Community. Auch haben sie zum Teil (sehr) gute Ansätze / Lösungsvorschläge hervorgebracht. Nur leider wurden sie, bis jetzt, nicht von Blizzard ernst genommen oder / und mit zum Teil abstrusen Argumenten abgeschmettert. Ich möchte hier nur kurz an das letzte Interview mit "Tseric" erinnern. Denn wieso Sheepen seine Berechtigung für's PvP aus dem PvE ziehen soll, es aber den umgekehrten Weg für Spott aber nicht geben darf, will mir einfach nicht in den Kopf.

Um nicht nur "zu meckern", will ich mal ein paar Erläuterungen machen, wie ich mir bspw. eine Spottfunktion im PvP vorstellen könnte / wünschen würde:
  • Ziel des Spotts soll es sein, ebenso wie im PvE, den eigenen Charakter als Ziel aufzuzwingen und somit den gewirkten Schaden auf die eigene Person fokussieren zu können.
    Dabei ist Spott, wie alle (wichtigen) Attacken eines Warries, ein Nahkampf-"Angriff". Dies ist von der Konzeption so gewollt und auch okay. Dass heisst, wir werden wohl auch zukünftig mit dem Problem leben müssen, zu unseren lieben "Opfern" vorzudringen.
    Nur wenn wir ersteinmal in Reichweite sind, stelle ich mir Spott als eine Fähigkeit vor, mit dessen Hilfe ich einen oder im Falle des Herrausforderungsrufs mehrere Gegner zwingen kann, ihr Ziel auf mich zu wechseln und, für eine kürzere Dauer als im PvE (bspw. 2-4 Sekunden), ihre Angriffe auf mich zu fokussieren. Während der Wirkdauer kann das Ziel nicht vom Opfer gewechselt werden und bleibt auch nach dessen Beendigung, bis zu einem Zielwechsel, bestehen.
    Ich glaube, dass sich mit einer derartigen Wirkdauer und unter Berücksitigung des CD (10 bzw. geskillt 8 Sekunden) eine gut zu balancende Fertigkeit entwickeln ließe. Zumal der Zwang nur die Zielauswahl betreffen soll / darf, nicht aber Einschränkungen in der Art der Angriffe. Somit bleiben dem Gegner alle Möglichkeiten des CCs, wie bspw. sheepen, erhalten.
    Des weiteren sollte / dürfte es ohne größere Probleme möglich sein, Spott als Debuff (bspw. Magie) auf dem Ziel wirken zu lassen, was somit, für die entsprechenden Klassen, ein jederzeitges Decursen ermöglichen sollte.
Alleine eine derartige Änderung einer Fähigeit, dürfte / würde dazu führen, dass wir wieder eine Berechtigung für's PvP bekommen. Auch oder gerade trotz unserer Abhängigkeit von Heals.


Aber das PvP ist mittlerweile nicht mehr nur die einzige Baustelle unter der wir zu "leiden" haben. Auch in unserer eigentlichen Stammdomäne, dem Tanken im PvE wurden wir mittlerweile so derbe genervt bzw. die Alternativklassen derart gepimpt, dass wir häufig (zu recht) nur noch 2te Wahl sind bzw. nur deshalb (noch) als "1ste" Wahl gelten, weil sich diese Erkenntnis noch nicht überall rumgesprochen hat.

So durfte ich letztens, bei einem unserer Gildenrun in den Sethekhallen, erleben, wie einer unserer Dudus mit einer Feral-/ Heal-Hybridskillung beim Tanken gleich viel / mehr Schaden machte, wie ich mit Damage-Equip und meiner 93 DPS Zweihand.
Eine Ursache hierfür, sehe ich in der Gestaltung der vielen neuen Items / Waffen, die mit BC, speziell für Feral-Dudus eingeführt wurden. Diese er beinhalten ausnahmslos Angriffskraftboni, die in allen Tiergestalten und Moonkin gleich hoch sind. Hiergegen würde ich mir eine Differenzierung nach den verschieden Gestaltsarten wünschen, bspw. 10% geringerer Wert in Bärengstalt. Dies bitte ich nicht als "Nerf-Ruf" an den Feral-Dudu zu verstehen, doch würde es dem entsprechen, was ein Krieger durch die Verteidigungshaltung auch erlebt.

Ich hoffe ich konnte mit meinen Erläuterungen einige Anregungen, für eine (konstruktive) Diskussion innerhalb der Community geben. Ich jedenfalls freue mich schon auf eure Anregegungen.

Grüße moji.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
TE
TE
K

Kruaal

Rare-Mob
Mitglied seit
06.11.2006
Beiträge
439
Reaktionspunkte
15
Kommentare
38
Buffs erhalten
98
Die Diskussion über Spott im PvP wurde von Blizzard vor über einem Jahr damit abgetan, das die Spieler frustriert sind wenn sie die Kontrolle über ihren Charakter verlieren und sie solche Möglichkeiten einschränken wollen.

Warum dann Frostnova, Polymorph, Scatter Shot, Sap, Solarplexus, Deathcoil, Fear, Psychischer Schrei, Erdwurzeln und was es nicht noch alles gibt funktionieren, wird das Geheimnis der Blizzard entwickler bleiben. Selbst Gedankenkontrolle funktioniert im PvP und wenn das nicht die übelste Form von Kontrollverlust ist, was dann? Wie viele Spieler wurden wohl weltweit durch Priester am Blackrock in die Lava oder von sonstwo hinunter geworfen?

Spieler: Frage bezüglich des Schutzes von Manaklassen – Wenn das Ziel der Krieger im PvP der Schutz der Manaklassen sein soll, warum fehlen ihnen dann die direkten Möglichkeiten, den Schaden anstelle der Manaklassen auf sich umzuleiten?
Tseric: Soweit wir wissen, möchten die Entwickler mehr Effekte haben, die sich wie beispielsweise Einschreiten mit dem „Tanken im PvP“ befassen. Ein einfacher Spott, der eventuell das Ziel eines anderen Spielers ändern würde, ist von den Entwicklern oft als zu klobig und zu aufdringlich bezeichnet worden. Generell möchten sie nicht, dass Spieler das Ziel anderer Spieler ändern können.
Quelle: http://forums.wow-europe.com/thread.html?t...70543&sid=3

Merkwürdigerweise verliere ich bei jeglicher Form von CC anderer Klassen mein Ziel, völlig egal welchen CC ich gerade ab bekomme. Wo liegt da die Konstistenz in der Blizzardphilosophie?
Was haben Krieger an CC? Einen AoE Fear auf maximal 5 Ziele die beim geringsten Schaden sofort aus dem Fear kommen. Zwei kurze Stunns die geskillt werden müssen, beide im Deftree Tier 4 und höher...


Momentan haben Krieger 3 Möglichkeiten für Spott:
- Spott: 10 Sek CD, keine Wutkosten, CD kann man auf 8 Sekunden reduzieren, betrifft ein Ziel.
- Herausforderungsruf: 10 Min CD, kostet 15 (?) Wut, betrifft alle umstehenden Gegner in 8 yards/metern Umkreis
- Spöttischer Schlag: 2 Min CD, 10 Wut, betrifft ein Ziel

Die Wirkungsdauer jeder Form von Spott beschränkt sich auf gut 5-6 Sekunden. Da Herausforderungsruf bereits einen CD von 10 Minuten hat, sehe ich dort keine Gefahr übertrieben stark in PvP-Geschehen eingreifen zu können, zumal der Krieger wie immer erst einmal in die Näher der Gegner kommen muss.

Das man ein einzelnes Ziel mehr oder minder dauerspotten kann (wenn man es denn geskillt hat), würde durch den allseits beliebten diminishing return ausgeglichen werden. Zumindest könnte ein Defkrieger dann eine effektive Rolle als Beschützer der Caster übernehmen und damit im Gruppen PvP, worauf wir ja immer wieder reduziert werden, eine Daseinsberechtigung erhalten.


@ mojitoto

Zu den Feral Druiden... ich möchte keinen Nerf irgendeiner Klasse. Ich wünsche mir nur endlich einen Buff für meine Lieblingsklasse, die gut 2 Jahre Nerf um Nerf erfahren hat.
Das es für Krieger nicht nachvollziehbar ist, warum sie in Defspec weit weniger Schaden machen als Bären, sollte aber auch ein Punkt sein der bei kommenden Überlegungen berücksichtigt wird.


So wie ich das sehe, bekommt Blizzard die Klasse Krieger einfach nicht in den Griff. Die wenigen Top-Equipten Spieler, die im PvP mit ihren Stammgruppen jeden Gegner vom Feld gefegt haben, sind immer wieder als Grund herangezogen worden weswegen wir mit haarsträubenden Begründungen generft wurden.

Ein gutes Beispiel ist hier das Talent Taktiker (Krieger behält 15/20/25 Wut bei Haltungswechsel statt nur 10). Dieses Talent war ürsprünglich ein Tier 2 Talent im Waffenbaum. Es wurde in den Defbaum verlegt, um angeblich den Defkriegern mehr Möglichkeiten zu geben.
Ich habe selber 18 Monate als Deftank gespielt und hatte Taktiker, weil das einzige Waffentalent, welches es wert wäre in den Defbaum zu kommen, nämlich Parrieren (erhöht Chance zu parrieren um 1/2/3/4/5%), ein Tier 1 Waffentalent ist. Dort ist es übrigens noch immer.

Anstatt nun aber die Mechanismen zu ändern, wird die Klasse Krieger weiter beschnitten, bis ein Eunuch übrig bleibt, der nur noch mit Schild (am besten zwei Schilden) im PvE vorne steht und die Schläge einsteckt und sich die Finger bei den vielen Tasten bricht, die er zu drücken hat. Wie gesagt, als Paladin oder Bärdruide tankt es sich weit einfacher.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

mojitoto

Rare-Mob
Mitglied seit
07.11.2006
Beiträge
167
Reaktionspunkte
0
Kommentare
27
Buffs erhalten
31
Hi Krual, hi @ll.

Ich habe das Interview mit Tseric auch gelesen (ist auch in meinen Post verlinkt) und als dies das erste Mal geschah, wusste ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Und wie Du im letzten Post nochmal sagtes, wieso Spott die einzige CC-Fähigkeit sein soll, die zu "klobig und zu aufdringlich" für's PvP sein soll, ist und bleibt vermutlich auch, dass geheimniss der Blizzard Entwickler. Und entsprechend gilt, wie ich im ersten Thread schon sagte, nach wie vor:
  • Ich kann / muss Dir (nur) zu stimmen.

Auch war, ist und wird (wohl) auch immer der Krieger mein Main-Char bleiben. Eben oder besser gerade weil er so "viele" Schwachstellen hat und man in der Regel nur mit Taktik und Skill "den Weg vom Geistheiler zurück zur Leiche" vermeidet.
Entsprechend würde ich ihn auch dann noch spielen, wenn er endgültig zur "zahnlosen" Platten-"Dose" mit 2 Schilden verkommen ist. Dann brauch ich endlich auch nur noch 3 Tasen zu drücken ("Schildhieb", "Schildschlag" und pünktlich alle 30 Minuten das Highlight "Schildwall").
Auch wenn ich, genau wie Du, eine derartige Entwicklung gern verhindern würde. Denn der Krieger als alle 2 Miunten dauerbuffender Supporter in Raids und auf BGs, nur mit der Aussicht beim Vervollständigen des letzten Highendequips mehr Verantwortung übernehmen zu können, kann und darf nicht das Ziel von Blizzard sein.

Nichts desto trotz, kann es eine Aufwertung des Kriegers nur dann geben:
  • * Wenn man entweder den bestehenden Funktionen des Warries in alles Spieasekten eine daseins Berechtigung verschafft. (Denn der Krieger ist die einzige Klasse, in der die wesentlichen klassentypischen Fähigkeiten im PvP nutz- und damit sinnlos sind.
    * Oder man die grundlegende Spielmechanik des selbigen vollständig überarbeitet, bspw. durch eine Abkehr vom Haltungssytem und / oder den Wutverlusten bei Haltungswechseln.
    Nur vermute / befürchte ich, dass dies nur dann "dauerhaft" erfolgversprechend ist, wenn man, hierfür alle Klassen und deren Wechselwirkungen untereinander einbezieht. Was aber einer kompletten Überarbeitung / Veränderung der Spielmechanik von WoW gleichkommen würde. Und ob das Spiel dann noch mit der jetzigen Gestaltung vergleichbar ist, will / kann ich nicht beurteilen.

Grüße moji.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten