Schwarzmarkt und Tollhaus

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Raindog

Dungeon-Boss
Mitglied seit
26.01.2009
Beiträge
605
Reaktionspunkte
88
Kommentare
1
Neuerdings bin ich ein wenig verstört.




Ich habe mich nach langem Zögern dazu entschlossen den Server zu wechseln. Wo ich eben noch in einer Geisterstadt stand, stehe ich nun in einer pulsierenden Metropole. Freitagabend Orgrimmar. Der Server ist so voll, dass das Spiel sogar ruckelt. Gute alte IF-Zeit „Welcome to lag-city"

Der /2er Handelschannel erschlägt einen.

Im Sekundentakt wird gepostet. Gruppensuche, Spieleranfragen, Angebote, Kauf und Verkauf, Arena und Battlegorund- Anfragen. Werbung Werbung Werbung. Hier können gar keine dummen Sprüche oder Trolle entstehen. Sie werden schlicht von der Flut weg gespült.

Normalerweise wird doppelt gepostet. Idealerweise auch Channel-übergreifend. Um sich von der Masse abzuheben werden Schlachtzugssymbole wie der Diamant oder der Mond in die Makros eingebaut. To much Input.
Aber wollte ich das nicht?

Und in dem ganzen Chaos lese ich etwas:

„Verkaufe meinen BF3 MW-Account für 250k Gold. Für Fragen /wme!"

Hab ich was verpasst? Tatsächlich. Immer wieder postet der 85er. Das ist mir neu. Oh natürlich gab es schon immer sogenannte „Chinafarmer" Dabei müssen es nicht einmal Leute sein, die aus dem asiatischen Raum kommen. Angebote zu Gold, und Epics auf englisch gibt es schon fast so lange wie WoW selbst. Aber das?

„Biete Goldtausch gegen Euros. Näheres und Skype XYZ"

Noch ein 85er. Was ist hier los? Ich scrolle den Text zurück, mache Meldung. Drei Tage später finde eich die gleichen Angebote. Da frage ich mich doch: Was ist mit den administrativen Mächten? Sind die blauen Herren alle beschäftigt? Schlafen sie? Kochen sie Kaffee? Nein. Denn steckt man in der Landschaft fest, und schickt ein Ticket, dauert es nur Minuten, bis sie sich melden.

Was ist also faul im Staate Dänem... Azeroth?

Fehlt nur noch, dass da jemand steht und fragt „Hey... hey du! Ja genau du! Willst du ein A kaufen?"












Ein kleiner, rein informativer Nachtrag:




„Nutzungsbestimmungen Feb. 2012" - VIII. Verkauf von Gegenständen.

[...]Beachten Sie, dass sämtliche Inhalte, die in World of Warcraft enthalten sind, entweder Eigentum von Blizzard Entertainment sind oder von Blizzard Entertainment exklusiv lizenziert worden sind. Daher hat niemand außer Blizzard Entertainment selbst das Recht, Inhalte von Blizzard Entertainment zu „verkaufen"! Blizzard Entertainment erkennt daher keine Besitzansprüche an, die außerhalb von World of Warcraft gestellt werden oder den angeblichen Verkauf, Schenkung oder Handel einer Sache, die irgendetwas mit World of Warcraft zu tun hat, in der „realen Welt" betreffen. Dementsprechend dürfen Sie keine virtuellen Gegenstände außerhalb von World of Warcraft gegen „tatsächliche" Geldleistungen verkaufen oder kaufen oder gegen Gegenstände außerhalb von World of Warcraft eintauschen. Bitte beachten Sie, dass Blizzard befugt ist, solche illegalen Verkäufe zu unterbinden und dass Blizzard das auch tun wird.

Übrigens: Solche dubiosen Geschäfte sind nicht illegal. Falscher Terminus. Es verstößt gegen kein deutsches Gesetz. Allerdings ist es ein Bruch der AGB's. Das ist das, was ihr nach dem Patch immer runter scrollt, und den Haken bei „Ja hab ich gelesen, und jetzt lass mich endlich wieder spielen" macht. Ergo darf, wenn Blizzard es für richtig hält, euer Account gebannt werden. Temporär oder bis in die nächste Eiszeit.



Just my 2 Copper
 

ZAM

Teammitglied
Mitglied seit
15.08.2006
Beiträge
14.213
Reaktionspunkte
616
Kommentare
9.518
Buffs erhalten
6.310
So und jetzt alle nochmal von vorn, aber diesmal mit folgenden sachdienlichen Hinweisen.


Beiträge die offensichtlich der reinen Provokation der Gesprächsteilnehmer dienen, also beispielsweise bewusst ein Thema nieder machen sollen, sowie bewusst ausschließlich Offtopic darstellen sind nicht gestattet. Kritik ist erwünscht, jedoch in einem angemessenen Umgangston. Bleibt beim Thema!

Achtet bitte auf Euren Umgangston. Verbale Entgleisungen, reines Rumgenöle oder Profilierungsposts werden hier vergeblich gepostet, weil wir diese löschen - auch wenn es manche nicht so sehen wollen, die haben nichts mit Kritik zu tun. Kritik wird immer sachlich (aus-)formuliert.

Beleidigungen, Abfälligkeiten und persönliche Angriffe anderer Mitgliedern, Außenstehenden, Unternehmen oder sonstigen Dritten ist untersagt. Dies widerspricht unserer [netiquette], sowie den [regeln] und jeglicher vernünftiger Umgangsform.

Vielen Dank für Euer Verständnis
 

ichigoleader

Rare-Mob
Mitglied seit
28.09.2010
Beiträge
155
Reaktionspunkte
15
Kommentare
59
Buffs erhalten
29
Heftig das is mir ja ganz neu das sowas in WoW abgeht.
Ich hab jetzt zwar schon eine geraume Zeit nicht mehr gespielt aber das sowas in 4 Monaten entsteht ist mir echt schleierhaft.

Wo ist der Support hin, das die wenn es um brenzlige Themen geht einen mal 2-∞ Stunden warten lassen und dann wenn es etwas ist das schon wieder so banal ist das es ruhig warten kann melden die sich im ungünstigsten Moment.


Naja und das die Community irgendwie den Bach runtergeht bilde ich mir, glaube ich zumindest, nicht ein.
Ich mag zwar in einer Heilen-Classicwelt aufgewachsen sein^^, und da gabs auch schon deppen aber wenn man da sowas gemacht hätte hätte des sich auf dem Server nicht mehr blicken lassen können.
 
B

bargain

Guest
Finds übertrieben, dass du da ne Meldung abgesetzt hast. Muss doch jeder selbst wissen. Ich mag Leute nicht, die gleich anschwärzen. Viele weisen bei Ebay auf genau die Sätze hin, die du da zitiert hast. Nämlich dass es sich um Besitz von Blizzard handelt und man nur den "zeitlichen Aufwand" verkauft.

Ich seh da kein Problem drin. Die einen haben die Zeit und das Ingame-Gold und hätten gerne ein paar Euros. Die anderen haben die Euros und nicht die Zeit und das Gold. Also trifft Angebot auf Nachfrage. Und so entstehen nun mal Märkte. Ist das ein moralisch verwerflicher Markt, der es wert wäre, eingestampft zu werden? Muss jeder selbst wissen. Fakt ist, wenn man es zu unterbinden suche, würden sich eben Schwarzmärkte bilden. Bzw. haben sie ja schon.

Im Endeffekt kann Bilzzard nichts anderes tun als den Goldhandel zumindest zu tolerieren. So ist das imho.
 
TE
TE
Raindog

Raindog

Dungeon-Boss
Mitglied seit
26.01.2009
Beiträge
605
Reaktionspunkte
88
Kommentare
1
Im Endeffekt kann Bilzzard nichts anderes tun als den Goldhandel zumindest zu tolerieren. So ist das imho.

Eben nicht. Weil dann wird daraus ganz schnell ein BTW - Buy to win. Davon gibt es haufenweise Brwosergames. Demnach würde jeder mit finanziellen Mitteln ein Profi, und jeder ohne einfach auf der Strecke bleiben. Ein Familienvater der seine 4000-5000 Euro im Monat hat kauft sich mal locker Epics und Gold. Ein Schüler der 40-50 Euro im Monat hat, hat die Arschkarte gezogen.

Natürlich schwärze ich solche Leute an. Weil es a.) ein verstoß gegen Blizzards Hausregeln ist; Und b.) dem In-Game-Markt schädigt; Und c.) Solche Deals nur sehr selten sauber ablaufen.
 
Mitglied seit
14.12.2011
Beiträge
7
Reaktionspunkte
0
Kommentare
369
Buffs erhalten
212
Ja, wieder einmal habe ich mich provozieren lassen, und wieder einmal werden als "erzieherische Maßnahme" einfach alle Beiträge gelöscht.
Also versuche ich nochmal, genau wie im ersten Post, die sachlich falschen Darstellungen von "Raindog" sachlich zu widerlegen.

Mit den angesprochenen "blauen Herren" sind sicher nicht die von C&A gemeint, allerdings sind die "blue poster" auch keine Gamemaster. (Als Klarstellung der Fakten noch zulässig?)
Die GM sind, wie beschrieben, mit dem Bearbeiten der Tickets beschäftigt, und haben daher wohl kaum genug Langeweile, aus der heraus sie den Chat verfolgen.
Den deutschen Gesetzen wird entsprochen, denn die Nutzungsbedingungen aus denen zitiert wird, sind eine zusätzliche Vereinbarung, auf die alle Nutzer vor Abschluss des Vertrages hingewiesen werden, und die jeder demnach freiwillig unterzeichnet (das Klicken auf "Akzeptieren" ist hier als eindeutige Willenserklärung zu sehen.) Ungültig werden sie nur, wenn Sittenwidrigkeit vorlieg, wodurch aber der Vertrag im ganzen ungültig wird.
Es ist also jedem bekannt und jeder ist damit einverstanden, dass es in keinem Fall zu einem Vertrag über Güter oder Dienstleistungen außerhalb des Spiels kommen kann, was Echtgeld oder (auch zeitlich begrenzte) Übernahme eines Accounts ausschließt.
Unterstützt wird der Spieler durch einen Spamfilter, man kann die Posts melden, die danach zusammen mit dem Poster aus dem Chat verschwinden, man kann sogar über eine bereitgestellte Schnittstelle zusätzliche frei programmierbare Filter einbinden.
Wo siehst du also Blizzard in der Pflicht, nachdem sie allen rechtlichen und technischen vertretbaren Möglichkeiten nachgekommen sind?

Der Vergleich mit Shops von Browsergames hinkt so sehr, dass das arme Tier direkt erschossen gehört, denn die Angebote des Goldverkaufs stammen nicht von Blizzard. Oder folgt jetzt noch eine verschwörungstheoretische Aufarbeitung? (Eine provokative Unterstellung? Ich sehe es als gutgemeinte Warnung vor thematischer Abweichung.)
Dann aber bitte im absolut allgemeinen Teil, denn die Angebote finden sich im Chat eines jeden MMOG!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Virikas

Welt-Boss
Mitglied seit
21.07.2008
Beiträge
2.689
Reaktionspunkte
144
Kommentare
32
Buffs erhalten
18
Eben nicht. Weil dann wird daraus ganz schnell ein BTW - Buy to win. Davon gibt es haufenweise Brwosergames. Demnach würde jeder mit finanziellen Mitteln ein Profi, und jeder ohne einfach auf der Strecke bleiben. Ein Familienvater der seine 4000-5000 Euro im Monat hat kauft sich mal locker Epics und Gold. Ein Schüler der 40-50 Euro im Monat hat, hat die Arschkarte gezogen.

Zum einen kannste dir Epics nur begrenzt kaufen (BoP ) und zum anderen würde ich das sogar begrüßen, wenn man sich Epics kaufen könnte.
Dann würde jeder drin herum laufen und die Raids schön der "Skill regelt" Regelung folgen Das gilt umso mehr fürs PvP.

Was das eigentliche Thema angeht:
Ganz ehrlich: Wayne? Überlesen und gut ist.
Wenn es dich doch so massiv stört, melde den Spieler und wenn sich das Ganze für Blizz bestrafungswürdig erweist (3 Strikes Regel vorm Bann für "Einzeltäter" nur als Beispiel), dann wird der Account mit der nächsten Bannwelle auf der schwarzen Liste stehen und fertig.

Warum da also soooooooo ein Fass für aufmachen? Die Ignore List ist doch viel schneller und direkter erreichbar, wenn mich ein spezifischer Char stört
 
TE
TE
Raindog

Raindog

Dungeon-Boss
Mitglied seit
26.01.2009
Beiträge
605
Reaktionspunkte
88
Kommentare
1
Wo siehst du also Blizzard in der Pflicht, nachdem sie allen rechtlichen und technischen vertretbaren Möglichkeiten nachgekommen sind?

Der Vergleich mit Shops von Browsergames hinkt so sehr, dass das arme Tier direkt erschossen gehört, denn die Angebote des Goldverkaufs stammen nicht von Blizzard. Oder folgt jetzt noch eine verschwörungstheoretische Aufarbeitung? (Eine provokative Unterstellung? Ich sehe es als gutgemeinte Warnung vor thematischer Abweichung.)
Dann aber bitte im absolut allgemeinen Teil, denn die Angebote finden sich im Chat eines jeden MMOG!


Wo siehst du, dass sie wirklich alle Möglichkeiten ausgenutzt haben? Wäre dem tatsächlich so, würde es keine Goldverkäufer und dubiose Geschäfte mit Reittieren und Co. geben. Wie bereits erwähnt ist es noch lange nicht nötig Beobachter nur für den Chat abzustellen (Orwell läßt grüßen) Meiner persönlichen Meinung nach müsste Blizzard auch viel härter durchgreifen. Da ich von mir behaupten darf ein anständiger Spieler zu sein, bin ich noch nie in den Genuss einer Accountbannung oder Ähnlichem gekommen. Aber eine Strafe für 3 Tage? Da lach ich doch drüber.


Der Vergleich hinkt weniger, da du ihn vermutlich falsch verstanden hast. Ich bezweifle stark, dass Blizzard selbst hinter dem Goldverkauf steht. ("Wir sind auch nicht auf dem Mond gelandet") Habe ich auch nirgendwo geschrieben. Deine Interpretation. Fakt ist, dass durch das Dulden solcher Geschäfte die Leute animiert werden würde. "Wenn ich damit durch komme, kann ich noch was ganz anderes anstellen." Buy to win bezog sich auf mögliche epische Gegenstände, die Blizzard verkaufen könnte. Und warum das schlecht ist, habe ich bereits aufgeführt. Solltest du das nicht verstanden haben, versuch ich es gern noch mal anders.

Was das Problem am Goldkauf ist? Wertverfall oder Inflation. Simples Beispiel und Milchmädchenrechnung:

Du hast dir gerade für 15€ 100.000 Gold gekauft.
Der aktuelle Preis von einem Stapel (20Stk.) Glutseidenstoff liegt bei 50g.
Mit 100k kannst du die locker aufkaufen.
Der Verkäufer merkt: "Hey, die gehen super weg. Setz ich sie für 60g rein!"
60g sind für dich ein Witz. Du kaufst alles auf.
Der Verkäufer merkt wieder: "Hey die gehen super weg, Setz ich sie für 100g rein!"
Und wenn du irgendwann bei einem Preis von 500g bist, kaufst du einfach wieder Gold nach.

Merkst du wo das Problem ist? Otto-Normalspieler kann sich nie wieder Glutseidenstoff kaufen...


@ Langusir: Ich hab kein Fass aufgemacht. Hab nichtmal eins. Aber nen Thread. Und der dient nicht zum Jammern und Stöhnen, sondern zur Diskussion und Rückfrage ob es anderswo ähnlich geht. Ich möchte wissen, was andere davon halten. Übrigens herrscht auf meinem aktuellen Server eine starke Fluktuation. Da ist die Ignore-Liste bald voll...
 

Chriz7

Rare-Mob
Mitglied seit
05.01.2010
Beiträge
326
Reaktionspunkte
7
Kommentare
15
der Preis für 100k Gold ist derzeit über 100 Euro..ist halt eben nur ne Milchmädchenrechnung und hat nix mit der Realität zu tun.

[font="arial, verdana, tahoma, sans-serif"]"@ Langusir: Ich hab kein Fass aufgemacht. Hab nichtmal eins. Aber nen Thread. Und der dient nicht zum Jammern und Stöhnen, sondern zur Diskussion und Rückfrage ob es anderswo ähnlich geht. Ich möchte wissen, was andere davon halten. Übrigens herrscht auf meinem aktuellen Server eine starke Fluktuation. Da ist die Ignore-Liste bald voll... "[/font]

[font="arial, verdana, tahoma, sans-serif"]Vielleicht liegt das Problem nicht bei den anderen. Sondern bei dir selbst.[/font]
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
TE
TE
Raindog

Raindog

Dungeon-Boss
Mitglied seit
26.01.2009
Beiträge
605
Reaktionspunkte
88
Kommentare
1
der Preis für 100k Gold ist derzeit über 100 Euro..ist halt eben nur ne Milchmädchenrechnung und hat nix mit der Realität zu tun.

[font="arial, verdana, tahoma, sans-serif"]"@ Langusir: Ich hab kein Fass aufgemacht. Hab nichtmal eins. Aber nen Thread. Und der dient nicht zum Jammern und Stöhnen, sondern zur Diskussion und Rückfrage ob es anderswo ähnlich geht. Ich möchte wissen, was andere davon halten. Übrigens herrscht auf meinem aktuellen Server eine starke Fluktuation. Da ist die Ignore-Liste bald voll... "[/font]

[font="arial, verdana, tahoma, sans-serif"]Vielleicht liegt das Problem nicht bei den anderen. Sondern bei dir selbst.[/font]

Erstaunlich, dass du dich da so genau auskennst!? Aber die 100€ bringen uns wieder zum Familienvater und dem Schüler...
(btw: Googlesuche, erste Seite Angebot liegt bei 60Euro für 100k)


Kaum, etwa 95% sind Level 1- Chars die englisch Dinge im /2er verkaufen. Die restlichen 5% sind Leute die massiv ihre Gesuche/Angebote über die Channel verteilen. Kannst gern mal vorbei kommen, und schaun was los ist.
 

Chriz7

Rare-Mob
Mitglied seit
05.01.2010
Beiträge
326
Reaktionspunkte
7
Kommentare
15
Mit Geld ist eben alles möglich. War schon immer so und wird auch immer so bleiben(ziemlich wahrscheinlich ).
Man kann schon seit bestimmt TBC Gold kaufen und jetzt kosten die Glutseidendinger auch nicht dein Preis. Das wird natürlich stabil bleiben. Wenn das so kommen sollte wird Blizz schon was ändern.

Es gibt einfach genug die Gold kaufen das ist ne Grauzone, jeder machts keine gibts zu.
 
TE
TE
Raindog

Raindog

Dungeon-Boss
Mitglied seit
26.01.2009
Beiträge
605
Reaktionspunkte
88
Kommentare
1
Siehst du, und genau das läuft völlig falsch.
Wenn ich mir ansehe für wie viel Gold Reittiere, Gilden und Epics aus LK oder BC gehandelt werden. Eine dumme lila Axt aus BC für 60.000 Gold. Hallo?


Und noch einmal: Der GoldKAUF ist völlig legal. (Die Transaktion selbst) Aber wenn sie dich dann damit im Spiel erwischen, bist du dran.
 

Sozialinkompatibel

Welt-Boss
Mitglied seit
21.05.2012
Beiträge
3.633
Reaktionspunkte
254
Hab vor ein paar Wochen mal ein Whisper bekommen, ob ich camsex kaufen will.
Da war ich auch etwas...schockiert?!
 
Mitglied seit
14.12.2011
Beiträge
7
Reaktionspunkte
0
Kommentare
369
Buffs erhalten
212
Es kann mir wohl kaum als "Flame" ausgelegt werden, wenn ich warum du mit einer "Milchmädchenrechnung" argumentieren willst?!
Aber bei deiner Betrachtung behält der Familienvater ja auch 4.000 - 5.000 Euro als verfügbares Einkommen, wohingegen ein Schüler mit seinem Taschengeld vorne und hinten nicht hinkommt.

Das sich Menschen mit den sogenannten Handys und Handy- bzw. Browsergames manchmal sogar verschulden ist bekannt, stellt aber wohl kaum die Regel dar. Und das Spieler Gold erwerben müssen, um Stoff zu kaufen, anstatt Gold zu farmen oder gleich den Stoff, ist eine Behauptung die man immer wieder hört, allerdings nur außerhalb des Spiels! Was machen die denn dann mit dem Stoff? Items craften und für Gold verkaufen? Da ist der Verlust vorprogrammiert. Wirtschaftlich gesprochen subventionieren sie ihre eigene Misswirtschaft.
Merke: Geld verschenken stellt keine Geschäftsidee dar!

Nach meiner Erfahrung im Spiel, meiner Ausbildung zum Wirtschaftinformatiker und nach aktuellen sowie bereits lange, lange verstorbenen Wirtschaftswissenschaftlern wird Inflation ausgelöst durch eine Verknappung des Angebots im Vergleich zur im Umlauf befindlichen Geldmenge.
Das "Bruttosozialprodukt" eines MMOG-Servers entsteht durch das Töten von Gegnern, abschließen von Quests oder Instanzen usw. Doch immer wird das Gold "erzeugt", also ohne echten Gegenwert aus der unendlichen Schatztruhe in die Spielwelt transportiert. Da niemand Lebenshaltungskosten für seine Charaktere aufwenden muss, wird nur "gearbeitet" (Crafting), wenn man Lust dazu verspürt, entspricht einem knappen, unsteten und nicht vorhersehbaren Angebot.
Andersherum wird also ein Schuh daraus: das "eingeschleppte" Gold senkt (sogar zusätzlich) den Goldwert!

"Wo siehst du, dass sie wirklich alle Möglichkeiten ausgenutzt haben?" fragst du? Du hast meine Aussage als Zitat voran gestellt: "... rechtlichen und technischen vertretbaren Möglichkeiten ..." sind vielleicht nicht alle aber alle die man erwarten kann.
Einem virtuellen Überwachungsstaat erteilst auch du eine Absage, also mach doch mal einen konkreten Vorschlag denn "Jammern und Stöhnen" wolltest du doch nicht?!

P.S.: Da du immernoch deinem Irrglauben anhängst noch einmal die Aussagen der EULA erklärt: die sogenannten Goldseller können nicht verkaufen, was ihnen nicht gehört, aber du darfst ihnen gern deine Euro schenken.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Sozialinkompatibel

Welt-Boss
Mitglied seit
21.05.2012
Beiträge
3.633
Reaktionspunkte
254
Hab auch gelesen das die neuen Juwe Mounts rund 500k Craft kosten haben.
Muss nich noch mehr sagen?
500k...denkt mal an Bc zurück wie lange man da für 5k farmen musste..wochenlang..
 

ZAM

Teammitglied
Mitglied seit
15.08.2006
Beiträge
14.213
Reaktionspunkte
616
Kommentare
9.518
Buffs erhalten
6.310
Es kann mir wohl kaum als "Flame" ausgelegt werden, wenn ich warum du mit einer "Milchmädchenrechnung" argumentieren willst?!

@All: Damit hier keine Missverständnisse aufkommen, bitte nicht nur den Hinweis überfliegend lesen. Es geht nicht nur um Flames, sondern vor allem um den respektvollen Umgang miteinander. Abfällig ist bspw. auch eine Formulierung, die mit massiven Gegenfragen das Gegenüber öffentlich als "Deppen" hinstellen soll. Argumentieren geht anders.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
14.12.2011
Beiträge
7
Reaktionspunkte
0
Kommentare
369
Buffs erhalten
212
Lieber ZAM,
der Begriff "Milchmädchenrechnung" wurde von Raindog selbst als Einleitung seiner Beispielrechnung verwendet.
Die einmalige Bezugname ist in meinen Augen kaum massiv.

P.S.: der ie-vs-firefox smiley ist ja niedlich!
 

ZAM

Teammitglied
Mitglied seit
15.08.2006
Beiträge
14.213
Reaktionspunkte
616
Kommentare
9.518
Buffs erhalten
6.310
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten