USA-Rückkehrblog!

Khazadan

Quest-Mob
Mitglied seit
14.05.2007
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
Kommentare
22
Gerade sitze ich mal wieder am altbekannten Flughafen Atlanta, und chille einfach so vor mich hin. 5 Wochen USA liegen hinter mir, und ich bereue keine einzige Sekunde. Obwohl, mit Gedanken an dem Was ich zuhause gehabt hätte.. vielleicht die Sekunden in denen ich mich gelangweilt habe. Aber abgesehen davon bin ich vollkommen und total glücklich. Während ich hier grade meinen IPod lade und meine Dosis Schlafpillen für den letzten Flug zurechtlege, wird jetzt erstmal noch eine ordentliche Ladung geschrieben. Hoffe ich zumindest, denn es dauert noch eine ganze Weile bis mein Flug schlussendlich starten wird.
Mal eine kleine Summary: Ich habe ganz viele tolle Sachen gekauft, kleine Geschenke, tierisch billige Klamotten und wirklich tollen Tee (hoffentlich haben die den nicht konfisziert.. wer weiß wozu die Amis so alles fähig sind.
Dann darf man natürlich nicht vergessen was ich alles getan habe.. ich habe das erste mal in meinem Leben gegolft, Baseball gespielt, die SpaceNeedle erklommen, Jimmie Hendrixes Gitarre berührt, und gaaaanz viel anderen Kram, den ich sonst wahrscheinlich nicht so schnell getan hätte. Naja, neue Erfahrungen machen das Leben reicher. Ich war campen mit seltsamen Amerikanern, wining and dining mit konservativen Amerikanern, Party-en mit völlig durchgeknallten Amerikanern, skinny-dipping mit gutaussehenden Ameri... okay, Ich schneide hier einfach mal selbst meinen Laberschwall ab. Ich bin auf jeden Fall wahnsinnig glücklich dass ich diesen Trip gemacht habe. Die Familie von Jacquie und so viele andere Amerikaner sind genau nach meinem Geschmack. Interessant, individuell, ein klein wenig durchgeknallt.
Und dann ist da natürlich das Essen. Mein Ziel war es ja, ganze 10 Pfund zuzunehmen, während ich da bin.. und was kam dabei raus? Geschlagene 11! Yay für Fastfood! Yay für größere und fettigere Portionen, EGAL was man isst. Sogar das deutsche Zwiebelkuchenrezept von meiner Mutter hat durch die Verwendung amerikanischer Zutaten wahrscheinlich seinen Fettgehalt glatt verdoppelt. Als wenn das nötig gewesen wäre, bei der ganzen Sahne und dem ganzen anderen ungesunden Kram der da drin ist. Naja. Ich bin dann schlussendlich doch ein wenig froh wieder nach Hause zu kommen. Wegen Leuten wie Josie, Kathi, Mama, Papa... ach, ihr fühlt euch doch eh alle wieder angesprochen
wink.png

Schade ist natürlich, dass ich das GoH GT verpasst habe. Aber was will man machen, manchmal muss man eben eine "Once-In-A-Lifetime"-Erfahrung einem "Once-In-A-Year"-GT vorziehen. Naja, ich denke nicht dass ich allzuviel verpasst habe. Schließlich hab ich genug "Live-Reporter", die ich teilweise sogar mit echt-amerikanischen Kieferknackern bestechen muss.
Der Atlanta-Airport ist übrigens echt langweilig. Er ist zwar riesig, so dass man stundenlang einfach nur hier rumrennen könnte, aber die Geschäfte wiederholen sich alle paar Meter (Oh ja, immer wieder das gleiche.. sogar in der gleichen Reihenfolge) und ausserdem sehen die Gates alle gleich aus. Ich verbrachte eine kleine Zeit damit, auf dem Airport nach EINER EINZIGEN hübschen Frau zu suchen. Aber anscheinend ist Atlanta auf ziehmlich verlorenen Posten was die holde Weiblichkeit angeht.
Mal sehen wie der nächste Flug so wird. Ich habe hier diese tollen Pillen, die Brian mit den Worten: "Dude, these will knock you out cold!" anpries. (Übrigens ohne Rezept frei im Aldi-ähnlichen Laden erhältlich...) Ich hoffe bloss, dass dabei nicht irgendwas passiert, was so nicht sein sollte. Der sinn dieser Sache ist übrigens recht einfach: Ich musste um 3am am Flughafen in Seattle sein, habe also die Nacht durchgemacht. Dann kommt ein Tag fliegen. Und wenn ich in DE ankomme, ist es 7am. Das heißt soviel wie: Ohne Schlaf müßte ich 3 Tage durchmachen um ohne Jetlag in Deutschland anzukommen. Also knalle ich mich gleich mit Schlafpillen zu, damit ich auf dem 9 Stundenflug nach Deutschland friedlich schlummere und dann um ca. 7am in Deutschland aufwache und einen neuen Morgen anpreise. Oh ich bin ja so klug. Hoffen wir einfach mal, dass das ganze auch so klappt. Anderenfalls bin ich am 1. bei der tollen Versammlung vom Abi-ding nämlich gaaanz tief in the gutter. Und am 2. wäre ich auch gerne wieder richtig frisch *wink wink*.
Obwohl ich die Pillen noch nicht genommen habe überkommt mich grade übrigens eine riesige Müdigkeitswelle. Grund? Ich hab ja schon 2 Tage durchgemacht
biggrin.png

Hoffen wir bloß mal, dass ich einen netten Sitznachbarn habe, der kein Problem damit hat, mir in Deutschland einen Ellbogen in die Rippen zu rammen. Hoffen wir mal, dass ich dann aufwache
biggrin.png

Vielleicht rächt sich auch einfach das ganze Koffein, das ich nutzte um den 1. Flug gut zu überstehen, damit ich jetzt richtig müde werde. Ich liebe es wenn Müdigkeitsmanagement so perfekt funktioniert. Schade eigentlich, dass es noch 2 ganze Stunden sind, bis der Flug endlich geht. Denn wenn ich hier auf dem Flughafen einschlafe, wäre das ECHT peinlich. Zumal ich schon am Gate bin und die ganzen Leute um mich rum schon alle deutsch sprechen.
Okay, weitere seltsame Fakten über die USA? Ich habe KEINE Ahnung. Ich bin offensichtlich schon so im amerikanischen Leben integriert, dass ich nicht mehr bemerke wo sie komisch sind. Okay, white trash lassen wir mal aussen vor.
Nun ja, ich werde jetzt mal Schluss machen und noch ein wenig sinnlos auf dem Flughafen herumwandern. Fragt nicht warum, wahrscheinlich nur um mich wachzuhalten. Dieser Blogeintrag wird einfach zu lang, wenn ich jetzt noch 2 Stunden in dieser Geschwindigkeit weitertippe. Und so viel Nonsens.
 
Oben Unten