How to: Raidleiter

Leang

Rare-Mob
Mitglied seit
21.03.2007
Beiträge
344
Reaktionspunkte
7
Kommentare
12
Buffs erhalten
9
egal was du machst als raidleiter du hast doch eh immer die arschkarte, von daher hilft der FAQ in dem sinn eh nicht viel
 

Vaccas

Quest-Mob
Mitglied seit
05.04.2009
Beiträge
22
Reaktionspunkte
0
Kommentare
19
ja dem TE würd ich schon zu stimmen allerdings nicht bei allen nämlich die zusammenstell

-Eine gute Gruppenzusammenstellung ist (meiner Meinung nach) in den 25er, die sich im Anfangsstadium befinden (also gerade erst gegründet wurden oder noch nicht so lange zusammenspielen) eigentlich 7 Heiler, 4 Tanks Rest DDs, davon ca. 2/3 Range-DDler. ung der 25 bin ich nicht ganz zufrieden

4 Tanks sind einer zuviel
und bei 13 DD´s nur drei Range DD´s ist auch nicht so optimal wohin mit den ganzen melee´s beim boss
 
TE
TE
H

Heilschlampe

Guest
dann musst du das auch so anmerken , jemand der nicht viel ahnung hat stellt dann fuer saurfang 4 tanks hin wo 2 spieler dann mehr oder weniger dumm rumstehen
Wie viele Tanks man mit nimmt, ist wohl Instanz bedingt.  

P.S. Es gibt auch gute Raidleiter. Aber in deren Raids geht auch der spielspaß vor, und nicht die Beute! Bei uns gibts da keine Diskussion, da wir DKP nutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

michi002

Quest-Mob
Mitglied seit
08.12.2008
Beiträge
49
Reaktionspunkte
1
Kommentare
9
Buffs erhalten
4
Ich finde es auch, vor Allem bei einem Raid mit Neulingen, vorteilhaft die Taktik und "Zwischenrufe" auf Deutsch (und damit meine ich wirkliches Deutsch und nicht Wow-Deutsch
rolleyes.gif
) zu verkünden, dann spart man sich lästige Zwischenfragen.
 

Korgor

Welt-Boss
Mitglied seit
24.04.2007
Beiträge
1.700
Reaktionspunkte
37
Kommentare
36
  • Eine gute Gruppenzusammenstellung ist (meiner Meinung nach) in den 25er, die sich im Anfangsstadium befinden (also gerade erst gegründet wurden oder noch nicht so lange zusammenspielen) eigentlich 7 Heiler, 4 Tanks Rest DDs, davon ca. 2/3 Range-DDler.
5 Heiler, 2 Tanks, 18 DD´s (einer davon mit Tank Specc)

Edit:
Mein Ex-Raidleader war chillig, ab und an besoffen und hat immer schön für Auflockerung gesorgt.

In meinen Augen sollte diese Dinge ein Raidleader haben:
-Verständnis für Taktik
-Erklärungsbereit
-ruhiges Gemüt

Was er nicht haben sollte:
-instant Aggro sein
-quer durch Member kicken [wenn sie mal was verbocken - es sind auch nur Menschen (wie heißt es gleich: Irren ist menschlich)]
-lauthals im Ts rumproleten
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

spaten

Rare-Mob
Mitglied seit
20.03.2007
Beiträge
374
Reaktionspunkte
5
Kommentare
20
Buffs erhalten
4
Das ist doch Quatsch... Also wenn ich nichtmal lachen kann wenn alle verrecken und es einfach nicht klappen will dann hab ich irgendwie mein reales leben mit dem spiel durcheinander gebracht... wenn mir auf der arbeit was schief geht kann ich mich genug darüber aufregen. aber wenn ich zocke dann hab ich kein bock mich schonwieder über etwas das schief gegangen is auf zu regen... wenns net klappt... k^^ shit happens^^ neuer versuch. und wenns dann wieder schief geht... naja ok dann wills eben nich^^ evtl. bin ich damit nicht der raidlead der den lk 25 hc im first try legt aber ich kann von mir behaupten das wir auf diese weise schon einiges geschafft haben. einen raid abbrechen würde ich mir als lead niemals rausnehmen. wenn ich der meinung bin das es definitiv nix wird dann frag ich durch. das alte bereitschaftscheck prinzip halt (ja für break nein für geil geil geil weiter^^) ich hasse dies RL die meinen es geht hier um sonstwas... es sind nur repkosten die entstehen... und wenn da jemand wirklich so ein problem mit hat dann bekommt er seine repkosten von mir beglichen und ein freundliches /ignore oben drauf^^ es ist ein spiel xd einfach mal drüber nachdenken^^ und nu kommt mir nich mit aber wenn... und was wenn... das is mir wurscht^^ das man mit einem post nich sämtliche menschlichen zum teil psychischen probleme abhandeln kann ist mir auch klar^^ mir ist wichtig das es allen spass macht und wenns nur der spass am sterben is^^

wenn du nicht erfolgsorientiert raiden willst, hast du auch keinen platz in meinem raid. ich habe als rl, 24 anderen leuten + ersatz und springer eine verantwortung gegenüber. du scheinst da eher einen anderen spassfaktor drin zu sehen, aber meine kollegen und ich haben den spass wenn ein progressraid erfolgreich über die bühne geht.
 

Skyler93

Welt-Boss
Mitglied seit
01.08.2009
Beiträge
1.732
Reaktionspunkte
10
Kommentare
322
hoffe habs nit überlesen aber auch eins der wichtigsten sachen (am eigenen leib gemerkt) ist das man eine beruhigende stimme (besonders Imkampf) haben sollte, also nicht Hektisch wirken und nicht versuchen allzuviel anzusagen!
rolleyes.gif

Einfach immer gelassen schauen was kommt, wenn wer wo ist wo er nicht sein sollte z.B. feuer oder so, sollte man es gelassen aber schnell ansagen

und an die neulingRLs bringt eine menge Geduld mit und gewöhnt Euch ans warten
closedeyes.gif
 

Izara

Dungeon-Boss
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
849
Reaktionspunkte
34
Kommentare
49
Buffs erhalten
4
das sollte man sich bei jedem menschen wünschen, ist jedoch für einen rl nicht immer angebracht.

es gibt viele momente in denen geduld bei ständigen wipes, nicht mit humor zu nehmen ist. menschenkenntnis ist auch schlecht, man sieht die person nicht, was ich als wichtig erachte. optimismus steht wieder so da, wie geduld und humor. ein rl sollte den blick fürs wesentliche haben und je nach setup/boss und situation die angebrachten entscheidungen treffen und auch mal einen raid abbrechen, anstatt in ausweglosen situation mit geduld/humor/optimismus zu glänzen
wink.gif
ich denke trtozdem, dass die Liste soweit stimmt ^^

Mit meinem DK hab ich mit einigen Freunden eine Stammgrp für ICC aufgemacht. Da wir aber nur 6 sind, müssen wir immer mit ca 4-5 Randoms auffüllen. Wir bestimmen, was wie gemacht wird, probieren aber auch gern alternative Taktiken der anderen aus (auch, damit die Rumnörgler endlich Ruhe geben und auf diese Weise dann einsehen, warum wir diese Taktik bisher nicht gemacht haben ^^ ).

Es ist wichtig, den Spieler hinter dem Pixelchar zu sehen, und darunter gehört auch Menschenkenntnis. Du hörst den Menschen im TS und kannst lesen, was er schreibt, siehst, wie er in brezligen Situationen reagiert und handelt. Reicht meinter Meinung nach aus, um Rückschlüsse auf sein Spielverhalten zu ziehen (was er im RL macht, ist mir als Raidlead in dem Fall eh egal
wink.gif
). 

Zudem nehmen wir jeden Wipe mit Humor. Egal, ob es 100 sind oder nur 10. Haben letztens den Prof mehr als 3 Stunden lang probiert
tongue.gif
Hat trotzdem keiner die Gruppe verlassen. Und das nicht, weil wir so imba-equippt sind, sondern weil wir im TS rumalbern, einfach mal ne Pause machen und dann weiterprobieren (hat vom Dmg her nicht geklappt ^^ aber macht nix, irgendwann liegt er
tongue.gif
). Sicher hätten wir den Raid abbrechen können, nachdem wir da 10 Mal gewiped sind, aber da viele der Raidteilnehmer ICC erst seit einigen Malen überhaupt von innen gesehen haben, fanden wir es wichtig, dass man auch durch Wipes die Bosse kennenlernt. Es ist - so empfinde ich das - etwas anderes, wenn man sich nur den Guide anschaut. Da sieht alles so einfach aus
wink.gif
Im übrigen lernt man durch Wipes auch mit den Menschen (in der Stammgruppe) zurechtzukommen, man lernt sie kennen und kann so beim nächsten Mal/Try eingespielter an den Boss rangehen. Nur so wird man ein Team.

Was anderes ist es natürlich in random-Gruppen. -.- Heutzutage heulen alle nach einem Wipe, ca 2/10 verlassen den Raid und man darf sich dann neue Leute suchen. Während man sucht, hauen nochmal 2-3 Leute ab und alle motzen im TS und Raidchannel rum. *kotz* Daher sag ich z.B. (wenn ich mal ausnahmsweise den RL übernehme), dass wir eine chillige, entspannt spielende Gruppe sind bzw. ich und dass ich keine Lust auf Rumgemotze hab. Wer das nicht kapiert, darf gern gehen, dann hab ich nachher nicht den Stress mit der Suche nach Ersatz. Es hauen dann tatsächlich immer mal Leute ab ^^ Macht ja nix, hast noch Zeit zum Suchen ohne kaputte ID. 

Oh und was ich gar nicht ab kann: wenn dann die Leute, die nach all dem Gesagten bei einem anstrengenden Boss, der nicht sofort liegt, wegrennen, ohne was zu sagen (DC vortäuschen und TS verlassen - blöd nur, dass man es am TS erkennen kann
tongue.gif
). Die setz ich dann nicht auf ignore *evil* nee, die werden dann das nächste Mal, wenn sie ne Gruppe im /2 suchen, schöööööön genervt 
jester.gif
 asoziales Pack und so.. 
dwarf.gif





und allgemein zum Thema:

ich erwarte von einem Raidlead: 

- Verständnis für Ausraster und dass er Leute beruhigen kann, die dann mal austicken (damit der Raid nicht auseinanderbricht)

- dass er führen kann (d.h. ER allein gibt den Ton an. keiner pullt, wenn er nicht "go" sagt, keiner redet im TS während den Bosskämpfen außer denen, die Informationen mitteilen etc.)

- dass er fair ist (d.h. dass er vorher sinnvolle Lootregeln festsetzt und diese dann auch eingehalten werden. Super fair wäre in dem Fall, dass nicht unbedingt der das 264er bekommt, der ohnehin ein 251er anhat, sondern vllt der, der noch immer mit einem 200er-Epic aus ner Ini rumläuft
wink.gif
aber man kann ja nicht immer auf faire Spieler treffen, die sozial genug sind 
search.gif
 )

- dass er geduldig und konzentriert ist und das auch auf den Raid übertragen kann. (rushen kann ich gar nicht ab
tongue.gif
ist aber meine persönliche Meinung)

- dass er es schafft, die Leute zu motivieren und den Spaß am Bosse kloppen weckt, falls er mal schwindet ^^
 

Izara

Dungeon-Boss
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
849
Reaktionspunkte
34
Kommentare
49
Buffs erhalten
4
Das ist doch Quatsch... Also wenn ich nichtmal lachen kann wenn alle verrecken und es einfach nicht klappen will dann hab ich irgendwie mein reales leben mit dem spiel durcheinander gebracht... wenn mir auf der arbeit was schief geht kann ich mich genug darüber aufregen. aber wenn ich zocke dann hab ich kein bock mich schonwieder über etwas das schief gegangen is auf zu regen... wenns net klappt... k^^ shit happens^^ neuer versuch. und wenns dann wieder schief geht... naja ok dann wills eben nich^^ evtl. bin ich damit nicht der raidlead der den lk 25 hc im first try legt aber ich kann von mir behaupten das wir auf diese weise schon einiges geschafft haben. einen raid abbrechen würde ich mir als lead niemals rausnehmen. wenn ich der meinung bin das es definitiv nix wird dann frag ich durch. das alte bereitschaftscheck prinzip halt (ja für break nein für geil geil geil weiter^^) ich hasse dies RL die meinen es geht hier um sonstwas... es sind nur repkosten die entstehen... und wenn da jemand wirklich so ein problem mit hat dann bekommt er seine repkosten von mir beglichen und ein freundliches /ignore oben drauf^^ es ist ein spiel xd einfach mal drüber nachdenken^^ und nu kommt mir nich mit aber wenn... und was wenn... das is mir wurscht^^ das man mit einem post nich sämtliche menschlichen zum teil psychischen probleme abhandeln kann ist mir auch klar^^ mir ist wichtig das es allen spass macht und wenns nur der spass am sterben is^^




kann ich so unterschreiben ^^ 
 

Izara

Dungeon-Boss
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
849
Reaktionspunkte
34
Kommentare
49
Buffs erhalten
4
Wie viele Tanks man mit nimmt, ist wohl Instanz bedingt.  

P.S. Es gibt auch gute Raidleiter. Aber in deren Raids geht auch der spielspaß vor, und nicht die Beute! Bei uns gibts da keine Diskussion, da wir DKP nutzen.

DKP is doof ^^ Neueinsteiger-unfreundlich bis zum geht nicht mehr.. 
 

Zanny

Rare-Mob
Mitglied seit
09.12.2007
Beiträge
412
Reaktionspunkte
24
Kommentare
6
Buffs erhalten
18
Das ist doch Quatsch... Also wenn ich nichtmal lachen kann wenn alle verrecken und es einfach nicht klappen will dann hab ich irgendwie mein reales leben mit dem spiel durcheinander gebracht... wenn mir auf der arbeit was schief geht kann ich mich genug darüber aufregen. aber wenn ich zocke dann hab ich kein bock mich schonwieder über etwas das schief gegangen is auf zu regen... wenns net klappt... k^^ shit happens^^ neuer versuch. und wenns dann wieder schief geht... naja ok dann wills eben nich^^ evtl. bin ich damit nicht der raidlead der den lk 25 hc im first try legt aber ich kann von mir behaupten das wir auf diese weise schon einiges geschafft haben. einen raid abbrechen würde ich mir als lead niemals rausnehmen. wenn ich der meinung bin das es definitiv nix wird dann frag ich durch. das alte bereitschaftscheck prinzip halt (ja für break nein für geil geil geil weiter^^) ich hasse dies RL die meinen es geht hier um sonstwas... es sind nur repkosten die entstehen... und wenn da jemand wirklich so ein problem mit hat dann bekommt er seine repkosten von mir beglichen und ein freundliches /ignore oben drauf^^ es ist ein spiel xd einfach mal drüber nachdenken^^ und nu kommt mir nich mit aber wenn... und was wenn... das is mir wurscht^^ das man mit einem post nich sämtliche menschlichen zum teil psychischen probleme abhandeln kann ist mir auch klar^^ mir ist wichtig das es allen spass macht und wenns nur der spass am sterben is^^
Beim nächsten Mal bitte mit Satzzeichen, Absätzen und vll dem ein oder anderen "^^" weniger, dann kommt nicht ganz so doof rüber.

Zum Inhalt:
Bei einem kompletten Abend voller Fails kann weit mehr Schaden entstehen als die Reppkosten. Die einen werden frustriert und regen sich auf wieder andere nehmen die Gimps in Schutz usw. und schon haste einen HAufen Streit am Hals. Deswegen bin ich immer froh einen erfahrenen Raidleader zu haben der genau weis wann er eine Pause oder sogar das vorzeitige Ende einlegen muss.
 

Terminsel

Dungeon-Boss
Mitglied seit
17.11.2008
Beiträge
744
Reaktionspunkte
40
Kommentare
21
Buffs erhalten
12
wenn du nicht erfolgsorientiert raiden willst, hast du auch keinen platz in meinem raid. ich habe als rl, 24 anderen leuten + ersatz und springer eine verantwortung gegenüber. du scheinst da eher einen anderen spassfaktor drin zu sehen, aber meine kollegen und ich haben den spass wenn ein progressraid erfolgreich über die bühne geht.

"Erfolgsorientiert raiden" - allein die Verwendung dieser beiden Begriffe in Kombination passt schon nicht. Oder verdient ihr euer Geld damit?

Naja, aber glücklicherweise kann man immer noch selbst entscheiden, mit wem man loszieht. "Erfolgsorientiert raiden" wäre sicher nichts für mich - und ironischerweise sind in unserem 25er trotzdem die ersten HMs down, auch ohne Erfolgsorientierung. Spaß > Erfolg. Sonst habe ich den Sinn eines Spiels verfehlt. Ebenso, wenn ich nur Spaß habe, wenn es reibungslos und perfekt läuft.

Aber jedem das Seine.
 

Izara

Dungeon-Boss
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
849
Reaktionspunkte
34
Kommentare
49
Buffs erhalten
4
Beim nächsten Mal bitte mit Satzzeichen, Absätzen und vll dem ein oder anderen "^^" weniger, dann kommt nicht ganz so doof rüber.

Zum Inhalt:
Bei einem kompletten Abend voller Fails kann weit mehr Schaden entstehen als die Reppkosten. Die einen werden frustriert und regen sich auf wieder andere nehmen die Gimps in Schutz usw. und schon haste einen HAufen Streit am Hals. Deswegen bin ich immer froh einen erfahrenen Raidleader zu haben der genau weis wann er eine Pause oder sogar das vorzeitige Ende einlegen muss.
oder man nimmt gar nicht erst Leute mit, die sich unterfordert fühlen könnten und entsprechend ihrem Imba-Können jeden fertig machen ^^ Deswegen mache ich z.B. Pdk nur mit Leuten, die das Equip tatsächlich brauchen. Solche Spieler strengen sich mehr an, heulen nicht rum, weils nicht klappt (frei nach dem Motto "boah, was bistn DU fürn Noob? Zu blöd zum laufen oder was? Mach mal dmg, Spacko" -.- etc.. kennt sicher jeder) und freuen sich hinterher umso mehr, wenn der Boss liegt
smile.gif
Zusammen was erreichen macht eh mehr Spaß als sich von Imba-durchrushern (doofes Wort, aber mir fällt kein anderer Begriff ein) ziehen zu lassen. Da lernt man eh nix bei
tongue.gif
 

Chiary

Rare-Mob
Mitglied seit
19.02.2009
Beiträge
352
Reaktionspunkte
15
Guten Morgen Heilschlampe,
ich hab mir gestern schon diesen schönen Guide durchgelesen.
Da ich selbst keine Ambitionen mehr habe nochmal einen Raid zu leiten, nichtmal Random ( die gemachten Erfahrungen verbuche ich unter "lehrreich" und "muss ich nicht nochmal" ^^ ), betrachte ich deinen Guide ausschliesslich aus der Sicht eines Raidteilnehmers.

  • Wenn du planst in eine Raidinstanz zu gehen, egal welche, dann informiere dich vorher über die Bosse, ließ ihre Taktiken, sieh die Taktikvideoguides an.
Sollten dem RL einige Bosse und/oder Taktiken unklar sein, sollte er offen dazu stehen das er den Kampf ggf. nur aus einem Guide kennt.
So kann bei Bedarf in dem Moment jemand Anderes den Lead kurzfristig übernehmen.
In jedem Fall sollte man zu einem Defizit stehen, denn nur so schafft der Raid auch unklare Situazionen und Bosse zu meistern ohne großen Frust aufkommen zu lassen.
Nichts ist schlimmer als ein "Ich bin der Lead, ich geb den Ton an, aber Ahnung hab ich grad keine" RL.
  • Menschenführung ist im Prinzip das A und O der Raidleitung, dann erst kommen Sachen wie Kenntnisse, Setup, Zusammenspiel und Equip. Du mußt dir deine Mitraider erziehen können, damit es nicht zu Streit um Spielvermögen, Items oder sonstwas kommt.
Mit der Aussage "erziehen können" habe ich persönlich große Probleme.
Was Du damit ausdrücken willst ist mir klar und es macht auch Sinn, leider wird eine solche Aussage heute sehr schnell missverstanden und es kann wirklich in verkapte Erziehungsversuche ausarten.
Wenn an mir mit meinen ü30 ein >18 Jahre alter RL Erziehungsmaßnahmen austesten will, dann kommt das ganz sicher zu unnötigem Stress auf beiden Seiten.
Ich habe kein Problem damit wenn die RL jünger, gern auch viel jünger ist, mittlerweile sind es ja doch eher die jüngeren Generationen die den Überblick haben was Guides, Taktiken usw angeht.
Menschenführung geht da etwas unter, komme mir oft eher vor wie auf nem Kasernenhof und wehe man steht nicht bei jedem Piep stramm wie Maxe.
Und wenn dann ein Eingreifen seitens der RL nötig wird, eskaliert es oft, denn dann wird tatsächlich versucht zu erziehen, statt neutral zu bewerten.

  • Sorge stets für Ruhe im TS / Ventrilo. Es kann ruhig auch mal dummes Zeug gelabert werden, das ist kein Problem und hebt die Stimmung des Raids. Aber in Bosskämpfen sollten ausschließlich die Raidleitung und Tanks was zu sagen haben.
Der bzw die Tankheiler sollten ebenfalls noch ein Wörtchen mitzureden haben.
Auch sollte es den Druiden im Raid ( wenn sie nicht grad tanken oder heilen ), erlaubt sein zumindest sagen zu dürfen "Eule/Katzedown", so kann man sich als RL schnell darauf einstellen das der/die Brezzes wegfallen.

  • Rechne auf jeden Fall damit daß Leute unzufrieden mit deinen Entscheidungen sein werden. Du kannst es nicht jedem Recht machen. Du wirst viele Whispers bekommen mit texten wie: "Lass das doch mal so und so machen", "Warum darf der das jetzt?" und so weiter. Denen solltest du allen ruhig aber mit Bestimmtheit antworten und deine Meinung vertreten.
Meinung vertreten ja, aber Begründen bitte ebenfalls.
Eine Entscheidung zu verstehen fällt den meisten Menschen viel leichter, wenn ihnen gesagt wird wieso so entschieden wurde und nicht anders.

  • Movement ist sowieso sehr wichtig. Die Meisten Spieler lieben es einfach nur da zu stehen und ihnren Damage/Heal zu casten. Bei einigen Bossen kein problem. Bei anderen hingegen schon eher, z.B. bei Heigan. Wer dort stehen bleibt stirbt und macht es dadurch nur dem Raid schwerer.
Ist für den RL leider eine unbestimmbare Größe und gehört eher in das Fach "Was habe ich als Raidteilnehmer zu beachten.
Man kann als RL ja schlecht mitten in Dala alles mit Rauchsignalen zupflastern, nur um zu testen ob sich jemand schnell bzw schnell genug bewegt ^^
  • Das perfekte Setup zu finden ist auch fast eine Sache der unmöglichkeit. Dafür brauchst du einen großen Memberpool, den du wahrscheinlich nicht haben wirst, weil die meisten Leute immer erst dann mitgehen wollen, wenn die Instanz innerhalb Mimimaler Zeit komplett gecleart werden kann nur um dann IHRE (ja ganz wichtig ) Items abstauben zu können.
In 10ern absolut korrekt.
In 25ern gibt es einfach ein paar "must haves" ( Hexe - port und SS, Druide - Brezz ) die auch mit Rollenbuffs nicht ersetzbar sind, finde ich.

Ein einzelner Punkt fehlt mir allerdings irgendwie:
Neutralität
In der Regel hat man als RL selbst in rdm Raids 1-2-3-4 Freunde/Gildenmitglieder dabei.
Hier muss der RL so neutral sein können, das er auch grobe Fehler bzw Fehlverhalten ( egal ob menschlich oder spielerisch ) erkennt, anspricht und klärt.

Alles in Allem ein sehr guter Guide, es hat Spaß gemacht ihn zu lesen, man sieht das Du Dir ne Menge Gedanken gemacht hast und ich fände es toll wenn die ganzen potentiellen RLs da draussen sich das Ding mal durchlesen würden.

LG
Chi
 

DeathDragon

Rare-Mob
Mitglied seit
31.03.2006
Beiträge
349
Reaktionspunkte
46
Kommentare
145
Buffs erhalten
124
Da ich selber viele Raids geleitet habe versuch ich mal aus meinen Erfahrungen etwas zu ergänzen. Ich geh jetzt hier mal auf die Aufgabe eines Raidleiters, wenn es um Bosserklärungen geht.

  • Als Raidleiter fragt man vor jedem Boss nach ob jeder den Boss kennt. Am besten führt man einen rdycheck durch. Alternativ kann man auch ansagen, die wenn etwas unklar seie, solle man den Raidleiter anwispern. Vielen Spielern ist es peinlich direkt im TS oder im Raidchannel zuzugeben, dass sie den Boss nicht kennen.
  • Während du den Boss erklärst redest NUR du. Gibt es Ergänzungen oder Tipps von anderen Spielern haben diese am Schluss stattzufinden. Wenn du das nicht strikt durchziehst, werden alle wild durcheinander reden und am Schluss hat man drei Taktiken und jeder macht seine eigene.
  • Rede etwas autoritär und wirke selbstsicher. Klar das hört sich jetzt doof an, aber so gewinnst du die Aufmerksamkeit der Leute und wirst nicht andauernd unterbrochen. Nach jedem zweiten Wort ähm zu sagen wirkt unsicher und die Leute denken sich: Der kennt den Boss ja selber nichtmal
  • Erkläre vom Ganzen ins Detail. Das hat sich vorallem bei mir bewährt. Also erkläre zuerst grundlegendes zum Boss wie die Phasen, wann Phasenwechsel ist, dann gehe etwas auf die Attacken und die Taktik ein und am Schluss gibts du noch eine kurze Zusammenfassung für jede Rolle(Healer/DD/Tank). Hier als Beispiel:
    - Der Boss hat x Phasen, Phasenwechsel ist bei y% oder t Zeit
    - Phase 1 kann er... Phase 2 kann er...
    - Der MT tankt den Boss dort, der andere Tank, tankt das, spottet dann ab...
    - Die rangeDD's achten darauf, machen hierauf dmg...
    - Die meleeDD's achten darauf, machen hierauf dmg...
    - Die Healer sind folgendermassen eingeteilt: Achten vorallem darauf, dann sind DMG spitzen...
    So kapiert auch der Letzte den Boss.
  • Achte darauf dass nur die wichtigen Leute die ansagen machen und nicht alle wild durcheinander reden und Witze machen. So geht schnell mal eine wichtige Ansage unter und es kann zum Wipe führen. Quatschen könnt ihr auch nach dem Wipe / beim Trash
  • Bei einem Wipe sprich NIE direkt die Leute im TS an. Den anderen unter die Nase zu reiben was sie falsch gemacht haben ist nicht die feine englische Art. Erkläre Allgemein was schief ging oder erkundige dich bei den Healern/Tanks was das Problem war. Wiederholungstäter kannst du dann anwispern und wenn das nicht hilft aus dem Raid kicken/im TS sie direkt darauf ansprechen(Aber das auch nur bei den Leuten mit Brettern vorm Kopf)
Ich weiss das ganze hört sich jetzt extrem nach Arbeit an. Aber dadurch werden die Raids viel angenehmer und das Raiden macht auch Spass. Ich habe bereits extrem viele Raids geleitet und hab schon mehrmals Komplimente bekommen, dass ich ein angenehmer Raidleiter bin, also sollte an dem Zeug oben schon was dran sein ;-)
 

KingNothing22

Dungeon-Boss
Mitglied seit
16.10.2009
Beiträge
512
Reaktionspunkte
15
Kommentare
400
Buffs erhalten
257
  • Sorge stets für Ruhe im TS / Ventrilo. Es kann ruhig auch mal dummes Zeug gelabert werden, das ist kein Problem und hebt die Stimmung des Raids. Aber in Bosskämpfen sollten ausschließlich die Raidleitung und Tanks was zu sagen haben.

Seh ich anders. Sagen sollten all diejenigen etwas wenn es für den Kampf wichtig und notwendig ist. zB. ein Heiler der Aggro hat, ein zum CC abgestellter der vielleicht "gefailed" hat oder ein Spieler der etwas wichtiges bemerkt was Raidleiter vielleicht übersehen hat.

  • Movement ist sowieso sehr wichtig. Die Meisten Spieler lieben es einfach nur da zu stehen und ihnren Damage/Heal zu casten. Bei einigen Bossen kein problem. Bei anderen hingegen schon eher, z.B. bei Heigan. Wer dort stehen bleibt stirbt und macht es dadurch nur dem Raid schwerer.

Dagegen wird auch ein Raidleader nix unternehmen können. Entweder man kanns oder man kanns nicht...

  • Du solltest beim Raidleiten besser erst Gildenintern mitmachen, die Leute haben erfahrungsgemäß noch das meiste Verständnis dafür, wenn es einmal nicht so klappt.

Das kann ich irgendwie nicht nachvollziehen. Wenn man Bosstaktiken, Fähigkeiten der Klassen und deren Aufgaben versteht kann man ja mal den Raidleader spielen.


Allgemein bin ich nicht der Meinung es ist Aufgabe des RL die Raidmember zu "erziehen". Vielmehr ist ein Raidleiter eine Person die a) für Disziplin sorgen muss und b) Bosstaktiken kennt, die von ihm bestimmte Taktik erklärt und (falls es nicht klappt) die Ursache findet.

Ich halte ehrlich gesagt nicht viel von Raidleitern die sich nach dem Motto "Alles hört auf mein Kommando!!!!111elf" aufführen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Leviathan666

Welt-Boss
Mitglied seit
02.08.2007
Beiträge
1.718
Reaktionspunkte
59
Kommentare
95
Hat jemand eine andere Taktik als du? Laß sie ihn vortragen und probiert sie aus. Manchmal ist eine alternative Taktik besser, manchmal schlechter. Besonders wirst du es bei Movement-Bossen merken.
Raidleiter bestimmt Taktik die er vorher recherchiert hat. Ausprobieren kann ganz schön Zeit kosten!

Seh ich anders. Sagen sollten all diejenigen etwas wenn es für den Kampf wichtig und notwendig ist. zB. ein Heiler der Aggro hat
Wenn ein Heiler beim Boss Aggro bekommt kannst du eigentlich gleich den Tank kicken oder den Raid auflösen. Außerdem sollte Jeder Tank über Grid (oder ähnliches) verfügen. Dort wird angezeigt wer Aggro hat.

Dagegen wird auch ein Raidleader nix unternehmen können. Entweder man kanns oder man kanns nicht...
Na klar. "Wer das nächste mal verkackt bekommt keinen Loot". Warum Leute durchziehen, die es nicht gebacken bekommen?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Milivoje

Dungeon-Boss
Mitglied seit
21.02.2008
Beiträge
504
Reaktionspunkte
1
Raidleiter bestimmt Taktik die er vorher recherchiert hat. Ausprobieren kann ganz schön Zeit kosten!

Aber ab und an gibt es nun mal Taktiken, die manch einem so gar nicht in Kopf wollen. Und da im Zweifel "Stehen bleiben und umzergen" immer geht, sollte man sich den Alternativen nicht ganz verschließen.

Ein Raidleiter muss für gute Rahmenbedingungen sorgen, um die angestrebten Ziele zu erreichen. Dementsprechend bringt ein Disziplinfanatiker in einem Fun-Raid ähnlich viel wie ein Alleinunterhalter, wenn es um "progress" geht.
Wichtig ist es, die Raidmitglieder nicht zu verprellen, in dem man einigen wenigen Dinge durchgehen lässt, die einfach nicht sein dürfen. Da muss man dann auch mal ein Machtwort sprechen. Dazu muss man halt häufiger Anspruch und WIrklichkeit miteinander abgleichen.
 

KingNothing22

Dungeon-Boss
Mitglied seit
16.10.2009
Beiträge
512
Reaktionspunkte
15
Kommentare
400
Buffs erhalten
257
Raidleiter bestimmt Taktik die er vorher recherchiert hat. Ausprobieren kann ganz schön Zeit kosten!


Wenn ein Heiler beim Boss Aggro bekommt kannst du eigentlich gleich den Tank kicken oder den Raid auflösen. Außerdem sollte Jeder Tank über Grid (oder ähnliches) verfügen. Dort wird angezeigt wer Aggro hat.


Na klar. "Wer das nächste mal verkackt bekommt keinen Loot". Warum Leute durchziehen, die es nicht gebacken bekommen?

du wärst glaub ich genau so ein Raidlead wie ich es vorhin beschrieben hab.

Es gibt Leute die baun Raids auch mit Spielern die nicht Top sind. Spieler die vielleicht noch was zu lernen haben oder übung brauchen.
Du als Raidlead kickst wahrscheinlich jeden ders nicht sofort gebacken bekommt. Wipen verboten quasi...naja is eben so seit WotlK....
 
Oben Unten