[Raid] Karazhan, der verwunschene Turm Medivhs, dem letzten Wächter

das Tir

Quest-Mob
Mitglied seit
18.08.2007
Beiträge
45
Reaktionspunkte
0
Kommentare
49
Gestern war es wieder so weit. Karazhan, der verwunschene Turm im Gebirgspass der Totenwinde, wartete auf eine Erkundung durch den Conventicus Scientia. Knifflige Bosse und mächtige Beute wartete nur so auf uns, und wir stellten uns der Gefahr.18:00 Uhr MEZ, Freitag. Der Beginn der Zusammenstellung des Raids. Dieses Mal waren besonders viele Mitglieder des Convents(nicht alle sind bereits auf Raid-Niveau) vertreten, zum Beispiel der Gildenleiter sowie zwei Paladin-Tanks. Etwa um 19:00 Uhr ging es dann mit einer vollen Truppe los. Allerdings kam recht schnell mein erstes Ableben: Die Pferde vor Attumen. Eines der Pferde, welches ich in eine Falle ziehen sollte, erwies sich als schneller, als ich es dachte. Noch bevor ich die Falle setzen konnte haute es mich um. Aber man lernt ja aus Fehlern, und so war das eines meiner wenigen Missgeschicke(eines der wenigen selbst verschuldeten
wink.png
), und in Zukunft würde ich nicht mehr so sein.

Kurz danach standen wir dann vor Attumen. Wie bei jedem Boss machte unser Raidleiter einen Readycheck, und den hab ich wahrheitsgemäß mit "Bereit" angeklickt...und nur eine Sekunde später warf es mich auf den Desktop. Zum Glück wurde WoW nicht beendet oder ich vom Server gekickt, es hatte sich einfach minimiert. Da mein Rechner nicht der schnellste ist dauerte es etwas, bis ich zurück im Spiel war. Phase 1 und 2 hatten die anderen schon ohne mich geschafft. Logischerweise(ich stand natürlich am Weitesten weg) sprach man mich an, aber ich konnte ja nichts machen. Ein Kumpel, ebenfalls Jäger, erkannte, dass ich wohl Probleme hatte, und da war ich schon wieder im Spiel, reihte mich an Attumens Hintern und beharkte ihn mit Pfeilen. Nur wenige Sekunden später lag er im Staub.

Beute:

(War kein Schurke zu dem Zeitpunkt im Raid, und sie sind besser als meine alten Handschuhe)

Danach ging es weiter, keine große Pause. Wir metzelten uns durch den Eingangsbereich und räumten dann den Bankettsaal, um Moroes und seine Diener der ewigen Ruhe zuzuführen, die sie verdient hatten. Es gab eine Schurkin, die dabei sein wollte, da sie einen Gegenstand von Moroes wollte, weswegen einer unserer Hexer, der Anführer des Convents, kurzzeitig rausging. Wir hatten uns also Moroes und seinen Dienern gestellt, doch leider war nicht das dabei, was die Schurkin haben wollte. Sie wurde wieder ausgewechselt gegen den Hexenmeister, und bei dem Weg zum Eingangsbereich passierte mir ein zweites Missgeschick. Ich wollte an den Säulen vorbei, fand die richtige Ecke nicht und hatte prompt einen zunahe gekommenen Mob am Hintern. Logischerweise lief ich nicht panisch durch die anderen Mobgruppen, sondern schnurstracks zurück zum Rest des Raids. Kaum war der Mob platt entschuldigte ich mich beim Raid(hätte schließlich schlimmer kommen können
wink.png
) und stellte meine Fährte und meine Minimap um, um soetwas in Zukunft zu vermeiden. Und tatsächlich, am Rest des Abends hatte ich, bis auf einen ganz zum Schluss, eigentlich keinerlei Missgeschicke mehr verursacht. Wir zogen also weiter, zur Maid, die wir erreichten...mit einem Wipe Verspätung. Bei einer Gruppe vor dem Eingang zur Maid gerieht die Situation durch einen ungewollten Pull(nein, weder ich, noch der andere Jäger waren schuld, sondern(vermutlich, er meinte es so) unser Main-Tankadin. Natürlich ungewollt). Danach ging es zügig zur Maid, die wir auch ohne größere Zwischenfälle niederstreckten. Nach der Verteilung der Beute ging es also weiter, zum Theater, welches wir diesmal anders machten als sonst. Wir schauten nicht erst unbeteiligt zu, welches Stück läuft, sondern stürzten uns direkt in das Liebesdrama um Romulos und Juliette. Zügig hauten wir beide um, wobei dabei sogar noch Zeit für ein paar kleine Scherze war.

Beute für mich:
.

Wie immer ging es dann den ganzen Weg zurück, zum Hintereingang. Dort angekommen stellten wir uns dem Schrecken der Nacht. Und diesmal gab es keine böse Überraschung wie beim letzten Mal, wo wir x Trys hatten, bis wir ihn schließlich bezwangen. Diesmal klappte es reibungslos im First-Try, und die Verluste waren gering. Nur der Begleiter des zweiten Jägers biss ins Gras(Treffsicherheitsjäger, kümmern sich nicht um ihre Pets *grinsend den Kopf schüttel*). Danach metzelten wir uns durch die zerbrochene Treppe und erreichten die Menagerie, wo wir die tollen blauen Elementare bekämpften, die mehr als einmal unseren Priester umhauten. Nach dem ersten Elementar meinte der Raidleiter zu mir, ich solle, wenn sich ein Elementar teleportiert, Irreführung auf den zweiten Tank machen und ihn anheften...hätte ich gern, genauer gesagt, hab ich auch. Aber unsere Heildruidin erzeugte mit der Heilung soviel Aggro, dass ich da mit nichts gegen ankam, was ich im Repertoire hatte. Also kümmerten sich die DDs um die wilden Elementare, während sich die Druidin hoch heilte. Schließlich gab es nurnoch ein Elementar und den Kurator. Der zweite Jäger holte das Elementar, doch der Kurator war zu nah. Während dem Fluchtversuch des anderen Jägers griff der Kurator in den Kampf ein, und binnen weniger Augenblicke waren alle tot. Der zweite Try jedoch lief besser. Alle DDs kümmerten sich um die erscheinenden Lichter(Astralflimmern) und kurz nach der dritten Hervorrufung lag der Kurator am Boden. Ab nun betrat ich Neuland, denn ich war sonst nur bis zum Kurator imt. Mein erster Schritt in die Bibliothek des Wächters übermannte mich. Die Gestaltung der Bibliothek ist wirklich genial, auch wenn ich sie mir etwas...normaler vorgestellt hatte, nachdem ich "Der letzte Wächter" gelesen hatte. Ohne größere Probleme schnetzelten wir uns zu Aran durch, welchen wir dann auch im First Try niederstreckten. Allerdings mit einem Opfer(wenn ich mich nicht vertue, es war schon spät
wink.png
). Und Medivhs Vater hatte sogar ein Geschenk, nur für mich(neben den obligatorischen Abzeichen):



Nach einer etwas größeren Pause stellten wir uns Siechhuf, welchen wir ebenfalls ohne größere Probleme in den Staub schickten. Also machten wir uns auf zum Schach-Event. Ich war ganz hibbelig, denn es war das erste Mal, dass ich soweit kam... und direkt nach Beginn des Events hatte es mich rausgekickt. Als ich wieder zurück war war das Event leider schon vorbei, und zwei Marken gingen für mich flöten, aber es war nicht so wild. Als nächstes stellten wir und Prinz Malchezzar. Nach einer ausführlichen Erklärung seitens des Raidleiters gingen wir ihn an... und scheiterten kläglich. Die Infernalen waren so gefallen, dass weder die Schurkin(die eingewechselt wurde, nachdem unser zweiter Tankadin nach dem Kurator ins Bett musste) noch ich vernünftig Schaden machen konnte, denn ich konnte mein Pet ja nicht einfach in die Wellen zweier Infernale stellen und zusehen, wie es drei Sekunden später tot ist. Das geht als Tierherrschaftsjäger einfach nicht
wink.png
Außerdem wäre es dann so gewesen, wie es eh war. Aber wir gaben nicht auf! Der nächste Versuch wartete...und in Phase 2 haute jeder raus, was er raushauen konnte. Ich aktivierte Zorn des Wildtieres, meine Trinkets und natürlich Schnellfeuer. Und schließlich, nach langem Kräfte zehren, lag der Prinz tot im Staub. Er hatte zwei Sachen dabei, die für mich absolut uninteressant waren, und ich dachte schon, ich wäre umsonst soweit gekommen...doch dann sagte der Raidleiter, was noch drin war, und das löste einen Freudenschrei bei mir aus.



Er ist mein! Er ist endlich MEIN! Der Grund, warum ich überhaupt nach Kara gehe, ist nun in meiner Hand! *irre kicher*

Wir versuchten uns noch an Nethergroll danach, doch man merkte, dass bei einigen, mich eingeschlossen, die Aufmerksamkeit gelitten hatte. Leider fiel er nicht, und wir brachen ab, aber bis auf ihn(und diese komischen Viecher im Keller) lag jeder Boss im Staub.

Kara (fast) clear!
 
Oben Unten