Karazhan 10er Raid am 31.01.2010

Pauli78

Quest-Mob
Mitglied seit
27.07.2008
Beiträge
40
Reaktionspunkte
0
Seid gegrüßt Freund!

Mit sieben kühnen Recken machten wir uns auf nach Karazhan, um Medivhs alten Turm vom Übel zu befreien. Und wahrlich, dieser Turm, mein Freund, ist ein magischer Ort, der seinesgleichen sucht. Von außen eher unscheinbar, klein, düster und halb verfallen, von innen riesig, ich möchte fast sagen labyrinthartig und voller Leben, wenn auch untot. Dieser Turm ist so weitreichend, dass ich mir kaum vorstellen kann, dass Medivh hier die meiste Zeit allein mit seinem Diener und seiner Köchin gelebt haben soll. Er hätte hier ein Jahr lang jeden Tag einen anderen Raum bewohnen können. Trotz der guten Führung von Doryy, der schon mehrfach in Karazhan war, standen wir doch das eine oder andere Mal grübelnd an einer Weggabelung und wussten nicht recht, ob wir nach links oder rechts, die Treppe rauf oder runter gehen sollten. Ich denke, für das nächste Mal werde ich im Souvenierladen in Sturmwind einen Karazhan-Führer kaufen und ihn vorher genauestens studieren.
Wie dem auch sei, da waren wir nun, Todesritter Thunderpûssy als Tank, Todesritter Tâmara, Hexenmeister Isbert, Magierin Acyria, Jägerin Doryy und Jägerin Laetig als Schadensausteiler und ich, Schamanin Baltasaria als Heilerin. Wir betraten den Turm durch das Hauptportal und befanden uns zunächst in den Stallungen. Neben einigen für uns inzwischen harmlosen Mobs fanden wir dort das schöne Pferd Mittnacht, das jedoch sofort seinen Herren Attumen rief, als wir es angriffen. Leider hat Attumen sein Pferd mit ins Grab genommen und es nicht großzügigerweise für einen von uns da gelassen.
Also gingen wir weiter. Wir kamen in die Banketthalle, wo uns neben zahlreichen Mobs Moroes, der Turmwächter erwartete. Auch er war bald darauf Wyrmfutter.
Wir folgten nun dem Weg zu den Gästequartieren, wo wir die Tugendhafte Maid vorfanden. Sie konnte unserem Charme nicht lange widerstehen und sank schließlich zu Boden.
Wir gingen nun kurz mal in den Keller. Da der Kellerboss jedoch beschworen werden muss, und wir wohl nicht das richtige Reagenz dafür dabei hatten, verließen wir den Keller wieder und gingen zum Theatersaal weiter. Nachdem wir dort Barnes, den Inspizienten angesprochen hatten, waren wir gespannt darauf, welches der drei Theaterstücke auf der Bühne gezeigt werden würde, Rotkäppchen, Romeo und Julia oder der Zauberer von Oz. Na ja, genauso genommen, bekamen nicht das Theaterstück, sondern einen zufälligen Boss aus einem der Stücke zu sehen. Da unser Theaterstück Rotkäppchen war, bekamen wir also den großen bösen Wolf als Gegner, der sich aber für uns eher wie ein kleiner süßer Wuffi anfühlte.
Wir stapften weiter, die Treppe hinauf und kamen zum Kurator, der natürlich auch eher im Vorbeigehen von uns erledigt wurde.
Also setzten wir unsere Besichtigungstour fort. Unser Weg führte uns nun zu Aran, Medivhs Vater bzw. dessen Geist, der in der Privatbibliothek in einem der oberen Turmzimmer herumspuckt. Wir verschafften Aran eine endgültige friedvolle Ruhe.
In einem der folgenden weitreichenden Sääle entdeckten wir doch tatsächlich sogar einen blauen Drachen. Nethergroll hatte nun schon mehr Lebenspunkte, als die vorhergehenden Bosse, war aber für unsere gut ausgebildete und ausgerüstete Gruppe leicht zu erlegen.
Wir schlenderten weiter und kamen in einen Raum mit einem Schachspiel. Wir besetzen die Figuren und legten los. Es sah zwar anfangs nicht gut aus für uns, aber schließlich schafften wir es, auch diese Partie für uns zu entscheiden.
Nun folgten wir dem Weg bis zur Spitze des Turms, wo Prinz Malchezaar, der Endboss von Karazhan seinen Tod durch uns erwartete. Wir ließen ihm noch Zeit für einen letzten Gruß und erfüllten seinen Wunsch.
Wir haben sicherlich nicht alle Räume gesehen und auch ein zwei Bosse ausgelassen, doch wir beschlossen, die Besichtigungstour hier zu beenden. Wir machten noch ein Erinnerungsfoto für unsere Ruhmeshalle und porteten uns zurück nach Dalaran.

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Ich muss sagen, ich bin sehr beeindruckt von den gewaltigen Dimensionen in Karazhan. Ich möchte unbedingt noch einmal dort hin, nicht zuletzt, um ein paar Quests dort zu erledigen und die fehlenden Bosse zu sehen und zu erledigen. Ich hoffe, wir bekommen bald mal wieder eine Gruppe dafür zusammen.

Auf ein baldiges Wiedersehen, Eure Freundin Baltasaria!
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
 
Oben Unten