Aus dem Leben... einer Grabungstechnikerin

Draxna

Rare-Mob
Mitglied seit
08.12.2006
Beiträge
106
Reaktionspunkte
0
Kommentare
72
Buffs erhalten
17
Hi zusammen, ich wurde von Onkel Ple angeregt mal etwas über meinen Beruf zu schreiben... japp... auch wenn es mir nicht mehr auffällt, da ich dank Studium und Arbeit mit vielen Archäologen zu tun habe, ist es ja doch eher eine exotische Berufswahl *lacht* und Archäologie ein Thema was viele interessiert.

Aber bevor ich davon erzähle was ich so treibe *g* möchte ich zuerst mit ein paar Vorurteilen aufräumen!!

Also... woran denkt ihr zuerst, wenn das Wort Archäologie fällt?
Lasst mich mal raten... Indiana Jones, Lara Croft und Pyramiden/Ägypten
Naja... die WoW-Spieler unter uns vielleicht noch an mühseliges Rumfliegen über den ganzen Kontinent und ein leuchtendes Fernrohr! *lacht*
Und? Stimmt`s?

Nunja... damit hab ich nix zu tun *g* Ich renne weder mit ner Peitsche, noch mit einer Pistole durch die Welt und grabe auch keine Mumien und Pyramiden aus! Wir benutzen übrigens auch keine leuchtenden Fernrohre!!! *zwinkert*
Und um die meisten Fragen zu beantworten, die ich zu meinem Beruf gestellt bekomme:
Einen Pinsel habe ich zwar immer dabei, benutze ihn allerdings recht selten.
Ich grabe keine Dinosaurier aus *g*
Ich habe noch kein Gold gefunden!
Nein, man muss nicht ins Ausland gehen um in der Archäologie zu arbeiten. Es leben schon seit ein paar hunderttausend Jahren Menschen in Deutschland und haben ihre Spuren hinterlassen
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Wenn man als Archäologin in Deutschland arbeitet, hat man die Wahl zwischen Uni, Amt für Bodendenkmalpflege, Museum und Grabungsfirma. Und da bei ersteren drei Institutionen kaum Arbeitsplätze vorhanden sind...
Willkommen in der Privatwirtschaft! *seufzt*

Hier mal ein paar Fakten... Es gibt so gut wie keine Forschungsgrabungen in Deutschland! Ein Gelände wird normalerweise nur archäologisch untersucht, wenn dort ein Bauprojekt ansteht und der Fundplatz durch die Bauarbeiten zerstört wird. Das weitere Vorgehen ist je nach Bundesland anders geregelt.
In NRW müssen die notwendigen archäologischen Maßnahmen vom Bauherrn bezahlt werden... der natürlich 1. kein Geld dafür ausgeben will und 2. am liebsten auf uns verzichten würde, da wir den Baubeginn verzögern (uns mit einzuplanen wäre ja auch zuviel verlangt!).
Wie man sieht sind unsere Auftraggeber meist nicht allzu erfreut gezwungenerweise mit uns zu tun zu haben *g*

Also.. wie sieht eine normalen Ausgrabung aus?
Großbagger, Minibagger, Spitzhacke, Spaten, Schaufel, Spaten, Spitzkelle...
das ist unser Arbeitsgerät mit dem wir uns meistens in die Erde wühlen *g*
Außerdem Fotoapparat, Bleistift und Papier um das was wir finden für die Nachwelt zu dokumentieren.
Die Hierarchie auf einer Ausgrabung ist recht einfach. Es gibt einen Grabungsleiter an der Spitze, gefolgt vom Grabungstechniker. Des weiteren sogenannte Grabungsfacharbeiter (meist Studenten und frische Absolventen) und Grabungshelfer. Achja... und natürlich ein Vermessungstechniker.
Gearbeitet wird bei Wind und Wetter, außer bei starkem Regen oder Gewitter, dann geht Gesundheit und Sicherheit vor und wir verkriechen uns im Container/Bauwagen.
Wenn die Ausgrabung abgeschlossen ist, geht es ab in den Innendienst und die Nachbearbeitung. Dort werden die Funde gewaschen und ihr Alter bestimmt, Pläne bearbeitet, die Dokumentation ausgewertet sowie ein Bericht geschrieben.

Und was suchen/finden wir?
hm... also wir suchen die Spuren von Siedlungen, Gräbern und Befestigungen.
Oder ganz einfach gesagt... nach Flecken im Boden... jeder Fleck ist ein Loch, das irgendwann einmal in den Boden gebuddelt wurde. In der Verfüllung dieser Löcher finden wir dann (wenn`s gut läuft) von Menschen hergestellte Objekte, die uns einen Anhaltspunkt dafür geben, wann gebuddelt wurde *g*
Je nachdem wie diese Flecken/Löcher aussehen, handelt es sich um Gruben, Pfostenlöcher, Gräber oder Gräben aus denen wir dann ein Bild rekonstruieren können wie es damals ausgesehen hat.
Ok, das war jetzt wirklich sehr kurz gefasst *lacht*

Mein Job besteht also sowohl aus teilweise harter körperlicher Arbeit als auch aus fotografieren, zeichnen und viel Schreibarbeit, Organisation der Grabung, Mitarbeiteranleitung und -führung, Arbeiten am Computer mit diversen Programmen, Funde bestimmen, Bücher wälzen, diplomatische Gespräche mit den Kontrollinstanzen vom Amt und den Auftraggebern... manchmal darf ich sogar Minibagger fahren *g* Achja... und ich bin noch dazu Ersthelferin *lacht* ich kümmer mich also auch noch um die kleinen WehWehchen meiner Leute.

Hm...ganz schön abwechslungreich und einfach mein Traumberuf *lächelt*

Und was macht ihr so, wenn ihr nicht daddelt?
 

Yalda

Rare-Mob
Mitglied seit
09.12.2006
Beiträge
453
Reaktionspunkte
3
Kommentare
331
Buffs erhalten
91
bei uns in der Stadt haben wir sogar eine eigene Stadtarchäologie, weil dauernd was gefunden wird, wenn jemand bauen will

Hab da mal ein paar Wochen Praktikum gemacht, war super interessant. Ich weiß nocht, dass ich richtig stolz war, als ich eine Scherbe gefunden habe - die war allerdings nichts besonderes, das gab dann einen kleinen Dämpfer.
Ein paar Stunden später fand ich etwas, was wie ein Stück Kohle aussah und der Archäologe war total aus dem Häuschen, weil es wohl alte Keramik war.

Lustig war es :)
Leider macht meine Gesundheit die Grabungen nicht mit, hab mich also woanders im geschichtlichen Umgeschaut und strebe jetzt aufs Archiv zu.
 

Schrottinator

Welt-Boss
Mitglied seit
28.04.2007
Beiträge
4.641
Reaktionspunkte
243
Kommentare
1.387
Buffs erhalten
638
Schonmal auf Bomben oder andere ÜBerreste aus dem 1./2. Weltkrieg gestoßen, oder sagen wir lieber mal begegnet, man stößt ja nicht gerne auf Bomben drauf? ^^
 

ZAM

Teammitglied
Mitglied seit
15.08.2006
Beiträge
14.209
Reaktionspunkte
616
Kommentare
9.496
Buffs erhalten
6.297
Ist zwar Offtopic - aber da ihr hier grad aktiv seid: funktioniert das "Kommentare bearbeiten" vernünftig? ^^
 
TE
TE
Draxna

Draxna

Rare-Mob
Mitglied seit
08.12.2006
Beiträge
106
Reaktionspunkte
0
Kommentare
72
Buffs erhalten
17
Xanten steht ganz oben auf meiner... "muss-ich-mal-hin-Liste"! Vielleicht schaff ich es ja dieses Jahr noch...nach meinem Umzug!
na?!... Lust mich da rumzuführen? *grinst frech*
 

Dargrimm

Rare-Mob
Mitglied seit
20.07.2007
Beiträge
298
Reaktionspunkte
4
Kommentare
1.434
Buffs erhalten
660
Soso, bald buddelst du also in Castra Bonensis, hmm? ;) Dann schau mal, was die Römer so alles noch im Boden haben, was die Archäologen aus Bonn noch nicht gehoben haben. Ein alter Schulkamerad hat übrigens auch Archäologie studiert, ist aber afaik an der Uni (Bonn) geblieben.

Wünsche jedenfalls viel Spaß und wenn du zufällig nen unentdeckten Saurier findest, verpass ihm deinen Usernamen: Draxna-Saurus klingt gut :)
 
Oben Unten