InWoW - Nagrand

Netus

Rare-Mob
Mitglied seit
12.01.2007
Beiträge
156
Reaktionspunkte
0
Kommentare
110
Buffs erhalten
82
Ein Samstagabend in Nagrand. Die Sonne steht schon niedrig am Himmel und lässt dem Stahlblauen Nachthimmel die Tore offen. Kleine glitzernde Sterne offenbaren sich den Anhängern der Allianz und der Horde im gleichen Maße und hoffen wahrscheinlich immer noch darauf, dass sich die beiden Fraktionen irgendwann einig werden und gemeinsame Ziele verfolgen, ohne sich gegenseitig aufzuhalten und zu ermorden.

Eine Herde Friedlicher Grollhufe zieht an den kristallinen Splittern Oshu'gun's vorbei und selbst die wildesten Bestien legen sich nun langsam aber sicher zur Ruhe. Am Horizont erkennt man die Schemen der Planetenscharen, welche sich bei Nacht noch besser abzeichnen als Tagsüber. Der Stützpunkt des Konsortiums scheint von den Energiewesen alleine beleuchtet zu werden und Telaar sowie Garadar werden von den Fackeln des Tages hell erleuchtet.

Kleine Gruppen von Allianzlern und Hordlern versuchen friedlich nebeneinander ihre Aufgaben zu erledigen und laufen sich dabei immer wieder über den Weg. Keine Feindseligkeiten und auch keine Angriffe, da jeder vorerst nur für sein eigenes Wohl kämpft.

Talbukhirsche springen wild umher und scheuchen einige Eichhörnchen aus dem saftig-grünen Gebüsch auf.
Selbst in den beiden Konstruktionslagern Hass und Furcht kehrt die Stille ein und ein leichter Wind haucht die meisten der Monster, Wildtiere und Dämonen in den Schlaf.

Der sanfte zauber des Friedens legt sich über das Gebiet am Westlichen Rand der Scherbenwelt. Vom Krieg in den anderen Gebieten ist nichts mehr zu sehen oder zu hören.

Der nächste Morgen.

Die kleinen Gruppen vom letzten Abend haben sich zerschlagen und sitzen nun halb betrunken in den jeweiligen Tavernen.
Auf einmal bricht die klapprige Türe auf und ein Anhänger des Konsortiums stürmt leichenblass herein, wimmert und heult sich seine "Strahlemann-Energie" aus dem Leib. Angeblich greift Durn der Nimmersatte, Sohn von Gruul den Aussenposten des Konsortiums an und schlägt Kühen alles kurz und klein.
So geschah es nun, dass unsere Truppe von Helden loszieht um das Riesenbaby zu schubbsen.

Nach kurzer Zeit und einigen Trashmobs wie Talbukhirschen (first try), Grollhufen (first try) und kleinen Eichhörnchen (AoE, Banthar und Zahna gepullt, WIPE) stehen unsere wackeren Helden nun vor der Bestie, welche, mit ihrem überaus niedlichen Stummelschwänzchen wedelnd, auf dem Stützpunkt des Konsortiums sitzt, und fröhlich lächelnd mit einigen "Energieflitzern" Domino spielt.
"Fluffie.. lad mal deinen.. ääh.. wie heißt das große Feuerding nochmal, was du da immer raushaust, auf.. dann ham wir den Überraschungseffekt auf unserer Seite"
"Pyroblast du Kacknoob.. "
"Äh ja genau.. mach mal"
"Willst du nicht lieber erst antanken?"
"Äh.. Nee? Ohne Heiler mach ich gar nichts. Ich hab nur die Hoffnung, dass du den dicken da mit einem Schlag umhaust"
Gesagt getan. Unser kleiner Feuermage fängt an zu casten...
...
...
...
...
...
*Brutzel*
***BAAAAAAAAAAAM***
Je nach dem, aus welchem Blickwinkel man diese Szenerie nun betrachtet, schaut es so aus, als ob der Mage sich selber in die Luft sprengt, da nur noch kleine Rauchwölkchen aufsteigen, welche signalisieren, dass der magier es voll versaut hat.
Der Hexer versucht nen Fear, bemerkt jedoch nicht, dass er viel mehr Angst vor Durn hat, als Durn vor ihm.
Der Krieger mit 90cm Schulterbreite, welche durch die T6 EQ-Schultern nochmal um 200% vergrößert werden, versteckt sich hinter einer Tanne und der Druide, welche "nicht auf heilung geskillt ist", steht als Katze rum und flirtet gerade mit der Mietz des Jägers.
Aus irgendeinem unerfindlichen Grund schaut der kleine Durn nun mit weinerlichen Augen zum Mage, welcher sich, verkokelt, wie er ausschaut, schnell wegblinzelt. Leider gegen einen Baum.
Durn freut sich nun mehr den jeh, da er heute wieder ganz viele neue Spielkameraden gefunden hat, welche er vorerst als Speer missbraucht und aus ihnen kleine Papierhütchen bastelt.

Am Horizont wirbelt eine Gruppe Tauren, Untoter, Orks, Trolle und Blutelfen mächtig Staub auf, um den kleinen Allianzlern den Hintern zu retten (und nebenbei die 19G Belohnung abzustauben).
Gesagt getan. Der Tauren Krieger haut Durn so sehr auf die Mütze, dass der nur noch Sterne sieht und der Rest der Gruppe machts wie immer. Rein, Töten, Raus.

Zu guter letzt beschließen die Hordler noch, die Allianzler gefangen zu nehmen und in Schattrath in der Bar des unteren Viertels als Bardamen zu verkaufen.

--To be Continued--
clap.gif
 
Oben Unten