WoW liegt im sterben - Argumentation eines Spielers im Forum

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Deligor

Rare-Mob
Mitglied seit
25.09.2008
Beiträge
300
Reaktionspunkte
4
Kommentare
25
Buffs erhalten
17
Mangelnde Schwierigkeit, bitte was ist/war an WOW schwer, wo ist da ein Unterschied ob ich nun 5 min oder 10 min auf eine Taste kloppe, damit der Server endlich einsieht, dass das Bildchen nicht mehr im stehen gezeichnet werden darf, zumal viele Dinge durch Addons vorgeschrieben werden. z.B dieser Bossmod, der immer rechtzeitig anzeigt was,wann getan werden muss oder nicht getan werden darf LOLOL. Oder Omen, das dem Spieler Zeigt das er nicht mehr draufhauen darf. Oder Healbot damit der Heiler auch genau weis wie er heilen muss. Dann sind da noch die Karten die einem auch noch anzeigen wo man nun in der Inze hin muss. Und Recount das einem anzeigt das doch noch etwas Schaden fehlt. Oder einfach die ganzen Guides, ein, zweimal nachlesen und dann weis man wann wer was machen muss. Für mich kein Wunder das gejammert wird alles ist zu leicht. Spielt ohne die Addons, ohne Anleitungen, ohne Schadensanzeigen und ich gebe WOW noch eine klitze kleine Chance. Dann habt ihr wieder einen Schierigkeitsgrad der 20 mal höher ist als jetzt.
Aber die Jammerer sind zu feige, es völlig ohne die Hilfsmittel zu spielen, selbst TS sollte nicht benutzt werden.

Ich muss dir da leider in mancher Hinsicht widersprechen:

Dieser "Bossmod" verhindet maximal 1-2 wipes. Es ist in meinen Augen recht einfach zu sehen was bei einem Boss schief ging...dazu braucht man das Ding nicht zwangsläufig...es Dauert eben nur etwas länger.

Omen wäre ne feine Sache....wenn sich auch alle daran halten würden
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Aber da das nur so ca 30% der Spieler machen würde es auch nicht viel schwerer fallen wenn man kein Omen hat, denn auch hier merkt der entsprechende DD spätestens nach 2-3 mal sterben, dass er evtl zurückschrauben sollte...und wenn nicht sollte man ihn eben austauschen gegen etwas mit mehr Int
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Was den Healbot angeht hast du schon irgendwie recht...er macht den Heilern das Leben teilweise so leicht, dass ich mich ab und an fragen muss wie das legal sein kann
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
...Aber ein absolutes Muss ist Healbot auch nicht. Kenne etliche Heiler die auch ohne Healbot zurechtkommen.

Die momentanten Instanzen sind alle recht gradlinig aufgebaut...diese Karten von denen du sprichst sind zwar ganz nett aber heute schon lange nicht mehr nötig. (Mal davon abgesehen, dass man sich auf mehrstöckigen Karten eh kaum zurechtfindet.)

Recount weglassen macht es schwerer? seh ich nicht so...im Gegenteil, denn so würde wirklich jeder ne Raidgruppe finden...wenn dann Dmg fehlt muss man eben zuerst das Equip der Spieler ansehen...ihre Rotation beobachten...und das alles nur um das schwarze Schaf zu finden welches keinen Schaden macht, welches man dann austauschen kann...das wäre für den Raid nicht schwerer...sondern schlicht nerftötend.

Was du gegen diese Guides hast weiß ich nicht...ob ich nun im Internet lese wie man Boss xyz besiege oder ob ich eben Leute auf dem Server frage, wie man den Boss anzugehen hat ist doch vollkommen gleich, dauert nur ein wenig länger. Die ganzen Guides wurden doch auch von leuten geschrieben, die die Bosse mal legen mussten...wo hatten die denn bitte die infos her? Da die Bosse eben alle recht leicht zu knacken sind dauert es eben nicht sehr lange bis sich rumgesprochen hat wie man bei welchem Gegner zu handeln hat.

Ts² weglassen? Sorry aber das wäre eine blöde Idee...alles per Chat zu erklären macht es nicht "schwerer" sondern einfach nur Zeitintensiver...

Die meisten Addons die einem das WoW-spielen angeblich so überaus einfach machen, sparen dem Spieler eigendlich nur Zeit...und nur weil ich für etwas länger brauche bedeutet dieses ja nicht, dass es auch schwerer ist...andersrum würde das zwar passen (für Schwere Sachen braucht man länger) aber sorum klappt das Prinzip nicht
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
. Ich könnte auch zu Fuß als 80er von SW nach Westfall gehen...ist kein Stück schwerer als zu fliegen aber dauert um einiges länger. (Überspitztes Beispiel...aber trifft was ich meine)

Es würde also ohne Addons nicht wesendlich schwerer werden...sondern nur länger dauern...und das dient ja nicht gerade der Langzeitmotivation
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Mfg Del
 

cap chaos

Quest-Mob
Mitglied seit
11.12.2007
Beiträge
51
Reaktionspunkte
0
moin zusammen,

ich weiß nicht warum ihr euch aufregt zum einen über den schwierigkeitsgrad und zum anderen über addons
zum schwierigkeitsgrad:
ich kann verstehen das den meisten ambitionierten spieler das "erfolge" farmen in inis nicht genügt und das sie
mehr herausforderung möchten aber warum geht ihr dann nicht einfach unterbestzt in die jeweilige ini
das erhöht den schwierigkeitsgrad enorm und es gibt höhere chancen auf den "gewollten" loot und mehr
gold pro boss?

und nun zu den addons ich spiele wow nun auch schon nen paar tage und aus meiner erfahrung waren damals in MC
und BWL keine großartigen addons nötig (ausser viell. bei nef) ansonsten konnte man sagen:
kriegst du nach dem antanken des mit dem jägermal markierten mobs die aggro .... hat der tank es verkackt oder nen disconnect....

in einen punkt geb ich euch allerdings recht addons wie solarian alarm etc. sind absolut überflüssig und wurden
meines erachtens nur für spieler erdacht die gerne mal brain afk sind während des boss kampfes
und dieses verhalten finde ich den anderen 9(24) raid teilnehmern gegenüber mehr als unverschämt

nun ja soviel dazu ^^

mfg

cap
 

Kwatamehn

Welt-Boss
Mitglied seit
19.02.2007
Beiträge
2.436
Reaktionspunkte
8
Kommentare
8
Buffs erhalten
8
Und eine Instanz veränderlich machen ging schon bei Diablo 2, der Schneesturm kann das. Gut irgendwann wiederholt sich das auch. Wenn dann Mobs und Bosse in Verteilung, Position und Skipts öffter mal anders sind, hat man vielleicht 100 mal eine neue Herrausforderung.
Aber die Spieler sind ja so genügsam, gib ihnen ein paar neue Monsterbildchen, ein paar neue Itembildchen, bisschen mehr Beruf, bischen mehr lausige Landschft und alle sind glücklich und zufrieden, Hauptsache sie zahlen ihren monatlichen Beitrag.


Sorry, aber du kannst Diablo nicht mit WoW vergleichen.


Eine zufällige Verteilung mag bei Trash funktionieren - ist aber für Naxx zB eher uninteressant, weil da cleart man sowieso alles. Mir fällt jetzt bis auf 1 Stelle beim Weg zu Heigan nix ein, wo man eine Trashgruppe stehen lassen könnt.

Und sonderlich spannend macht es eine zufällige Verteilung vom Trash nciht gerade - hab ich Gruppe A mal da mal da...sehr interessant.
Viell. kannst mal eine Gruppe wenige rauslassen, vielleicht mal sogar 3 mehr. Das ändert nix.

Bosse zufällig positionieren? Würde am Bsp Naxx nix ändern.


Ausserdem sind Bosse meistens an ihre Umgebung gebunden - wie stellst dir Thaddius mit Feugen und Stalagg (oder wie der heisst) woanders vor?

jo, andere Skripte wären ne Möglichkeit etwas Abwechslung reinzubringen - wobei in Kara gabs ja zB Theater-Event, In VF (gut is kein Raid) auch züfällige Bosse,etc.

Ausserdem wieviel verschiedene Skripte soll bzw. kann es geben?

Das wird nicht ne sonderlich grosse Anzahl sein - ich denke auch nciht dass es bei vielen Leuten Anklang finden würde, wenn jeder Boss auf einmal zig verschiedene Skripte hätte.


Gut, fazit: die Lokation der Bosse macht jetzt keinen grossen Unterschied ergo hängt die Abwechslung max,. an den Skripten, von denen es auch kaum sonderlich viele geben wird -> es ändert einfach kaum was.

Auch dann wirst du Leute haben, denen das zu leicht, zu wenig abwechslungsreich ist und andere die sowieso jetzt schon scheitern und zB Kel geschweige denn Maly zu Gesicht bekommen haben (und das sind mehr als man annehmen möchte)


Ausserdem ist die psotion von einigen Bossen durchaus durchdacht - leichtere am Anfang schwerer weiter hinten. Manche haben auch die Funktion als Gearcheck (nicht so extrem wie zu BC-Zeiten aber zB Flickwerk wirst ohne ausreichend DPs im Raid und ohne gute Heilleistung nicht legen) -
das durcheinander zu bringen halte ich auch für keine gute Idee.

Edit:
Du hast dann ev. ne Gruppe die ne Raid-Id startet und schnell auf einen Boss stösst, den sie nicht schafft (bei manchen hat das nix mit können oder Taktik zu tun, siehe Flickwer, sondern schlicht an den Gear-Anforderungen) - dann haben sie im schlimmsten Fall eine Woche lang ihre ID versaut.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Davatar

Raid-Boss
Mitglied seit
21.12.2007
Beiträge
6.365
Reaktionspunkte
110
Kommentare
73
Buffs erhalten
28
Schon länger hab ich hier nichts mehr geschrieben, jedoch muss ich mal was klarstellen:
MC hatte früher durchaus seine Berechtigung, als "schwer" eingestuft zu werden. Das hatte allerdings mehrere Gründe: Zuerst finde mal 40 Leute die einigermassen motiviert sind sich ein solches Gruppenspiel anzueignen. Dann durfte man jeder Klasse die Bosstaktik 3-5 Mal eintrichtern bis auch der Hinterste und Letzte verstanden hatte worums eigentlich ging. Vom Trash muss man nicht reden, dass da zuviel rumstand dürfte allgemein bekannt sein und natürlich hat das dementsprechend viel Zeit gekostet. Daher hatte man ja auch Respawntimer für Hunde, Elementare, etc. Aber auch ohne den Trash wäre MC für viele Leute damals ne Herausforderung gewesen. Wiviele Gruppen gab es, die an Magmadar regelmässig gewiped sind? Sogar die damals als Elite-Raid bekannten Gruppen mussten den einen oder andern Samstag/Sonntag Nachmittag opfern bis sie endlich an Magmadar herum kamen. Darf ich daran erinnern dass man damals keinen Fear-Schutz hatte, ausser man stand in der glücklichen Lage nen Zwergen- oder Untotenpriester dabei zu haben? Wenn dann 40 Leute rumgerannt sind und davon 10 durchs Feuer liefen hatten die Heiler doch recht was zu tun.
Anderes Beispiel Luzi: Da gabs erst mal ordentliches Gewipe bis die Magier und die Dudus endlich einsehen konnten dass es ihre Hauptaufgabe war zu decursen.
Oder Majordomus? Es gab viele Raids, die nie an Majordomus vorbeigekommen sind, weil sie Mühe hatten die Sheeps gesheept zu halten, nach dem Port aus dem Kohlebecken zu laufen, die 4 andern Adds off zu tanken und in vernünftiger Reihenfolge down zu bekommen und das alles ohne dass Majordomus durch die Raid wütete. Ja, doch auch bei Majordomus sind unzählige Raidgruppen stecken geblieben. Hatte man das dann endlich geschafft kam Ragnaros, die Knacknuss des gesamten (ursprünglichen) Spiels. Plötzlich war es wichtig, sich richtig aufzustellen, damit man keine Massenfeuerbälle oder den Lavaschwall abbekam. Sowas gabs sonst eigentlich nirgends. Ein Kampf bei dem man durch die Luft flog, sich neu positionieren und darauf achten musste dass man die Leute die um einem herumstehen nicht mit in den Tod reisst hatte schon was ansich. Irgendwann hatte man es dann bis zur ersten Trashwelle geschafft. Wenn dann nicht mehr genug Leute standen konnte man gleich abbrechen. Ansonsten kam die Situation dass die Leute alles raushauen mussten an CC, das irgendwie zur Verfügung stand. Es gab sogar ne Zeit da ging man extra nach Westfall Netze farmen damit man den Trash binden konnte. Bei Ragnaros sind dann auch wieder unzählige Raidgruppen gescheitert. Ohne all diese zahlreichen Addons und Bossmods die von den Spielern kreiert worden sind wären es vermutlich sogar noch wesentlich mehr Raidgruppen gewesen. Mittlerweile wurden ja all diese Dinge von Blizzard fix ins Spiel eingebaut so dass die meisten Bossmods unnötig geworden sind und damit auch der allerletzte Spieler der sich gegen Addons gewehrt hat davon profitieren kann. Natürlich ist heute Stellungsspiel und Ähnliches bereits in den normalen Dungeons enthalten und deshalb nicht mehr so wahnsinnig speziell wie früher. Daher wurden auch die Spieler trainiert und Vieles ist für die meisten wesentlich leichter als früher.
Dennoch sollte man nicht vergessen dass doch dieser "Highend-Content" für die meisten Spieler überhaupt erst der Anreiz waren sich ne Raid zu suchen, damit man auch mal schwere Bosse angehen kann die sich von den normalen Instanzbossen abheben, damit man auch mal nach Taktiv verfahren kann statt stur gradaus zu schiessen. Ich glaube praktisch jeder von uns hatte irgend ein Vorbild oder einen Spieler dem er nacheifern wollte, damit er eines Tages auch solch tolles Equipment hatte oder auch von sich behaupten durfte er hätte eine Highend-Instanz gemeistert.
Doch wie ist es heute denn? Auf dem Weg zu lvl 80 bringt man beinahe alle (oder gar direkt alle) normalen Instanzen durch, auf 80 geht man dann eigentlich direkt in die Heros und wenn man die nach 2-3 Wochen gesehen hat sucht man sich ne Randomraid für Naxx oder Ähnliches. Dort droppt dann nach 2-3 Versuchen ein Item und nach ner (verhältnismässig) kurzen Zeit ist man mit der Raidinstanz durch. Freuen tut man sich vielleicht noch bei Kel'Thuzad, aber eigentlich auch da nur weil er zu den letzten Bossen aus WC3 gehört und den Abschluss der Instanz darstellt. Einem Spieler nachzueifern ist völlig uninteressant gekommen, da man eh recht schnell an alles rankommt. Auch über ein 20k-Mount freut man sich nur noch minim weil man das Gold in relativ kurzer Zeit zusammen hat. Alles in allem gibt es nichts mehr, das wenn mans erreicht hat sagen kann: "Darauf kann ich stolz sein, endlich hab ich erreicht was ich schon so lange erreichen wollte."
Wie ist das überhaupt in den Istanzen? Musste man früher wenigstens 1 Char dabei haben, der über CC verfügte (Schaf, Kopfnuss, Eisfalle, MindControl) ists heute eigentlich völlig egal wer dabei ist. Man braucht 1 Tank, 1 Heiler und der Rest wird aufgefüllt. Dann läuft man los, bölzt mit allem wild um sich das man hat und stoppt erst bei den Bossen. Ob man dabei auf normal oder heroisch spielt spielt keine Rolle. Ich bin mir sicher dass in spätestens 1 Jahr der Begriff "Aggromanagement" 2/3 der Neuzugänge völlig fremd sein wird. Vermutlich wissen jetzt schon die wenigsten der Leute, die mit Wotlk angefangen haben dass es sowas wie Heil-Aggro gibt oder dass man den Tank zuerst antanken lassen sollte damit er die Aggro hält. Aber wozu sollten sie das überhaupt wissen müssen? Der Tank geht hin, haut 1 AE raus und den Rest des Kampfes über kann geholzt werden was will, er hält die Aggro. CC? Was ist das? Wozu braucht man das?
DAS und genau DAS ist es, was die meisten von uns Leutchens, die sich an der derzeitigen Situation gestört fühlen. Wenn ich WoW anstelle stell ich mein Gehirn ab. Ob ich jetzt Froststoff oder Hero-Instanzenbosse farme, wirklich denken muss ich gar nichts dabei. Das Problem ist einfach dass die Leute die relativ neu sind (sprich Mitte BC oder später eingestiegen sind) das noch nicht nachvollziehen können. Als sie angefangen haben gabs stets Neues für sie, auch mit Wotlk. Aber auch die werden in nem halben Jahr oder spätestens nen Jahr einsehen wo das Problem liegt. Ohne Herausforderung fehlt einfach der Ansporn etwas zu erreichen und ohne Ansporn fragt man sich früher oder später warum man sich das Hobby eigentlich noch antut, das man früher so gerne ausgeübt hat.

Mein Post bezieht sich ausschliesslich auf den PvE-Content.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Rolandos

Dungeon-Boss
Mitglied seit
26.02.2008
Beiträge
775
Reaktionspunkte
12
Kommentare
31
Buffs erhalten
13
Sorry, aber du kannst Diablo nicht mit WoW vergleichen.

Auch sorry, würde WOW nur als erweitertes, grösseres Diablo 2 ansehen. Hacken, metzeln, erschlagen, erschiessen, was ist da der Unterschied zwischen den Spielen.


Eine zufällige Verteilung mag bei Trash funktionieren - ist aber für Naxx zB eher uninteressant, weil da cleart man sowieso alles. Mir fällt jetzt bis auf 1 Stelle beim Weg zu Heigan nix ein, wo man eine Trashgruppe stehen lassen könnt.

Und sonderlich spannend macht es eine zufällige Verteilung vom Trash nciht gerade - hab ich Gruppe A mal da mal da...sehr interessant.
Viell. kannst mal eine Gruppe wenige rauslassen, vielleicht mal sogar 3 mehr. Das ändert nix.

Bosse zufällig positionieren? Würde am Bsp Naxx nix ändern.

Ausserdem sind Bosse meistens an ihre Umgebung gebunden - wie stellst dir Thaddius mit Feugen und Stalagg (oder wie der heisst) woanders vor?

Das hast du nicht unrecht, aber ich rede nicht von Naxx, sondern Hauptsächlich von neuen Instanzen, die kann man von Anfang an entsprechend entwickeln.
Mit etwas Arbeit kann man auch Naxx umbauen, und auch Bosse an eine neue Umgebung anpassen.

jo, andere Skripte wären ne Möglichkeit etwas Abwechslung reinzubringen - wobei in Kara gabs ja zB Theater-Event, In VF (gut is kein Raid) auch züfällige Bosse,etc.

Siehste geht doch.


Ausserdem wieviel verschiedene Skripte soll bzw. kann es geben?

Wenn es da so 10 bis 20 gibt ist es doch schon was, dazu andere Umgebungen, sich ändernde Patwege.

Das wird nicht ne sonderlich grosse Anzahl sein - ich denke auch nciht dass es bei vielen Leuten Anklang finden würde, wenn jeder Boss auf einmal zig verschiedene Skripte hätte.

Da haben wir es wieder, das wird geschimpft zu leicht zu langwilig, aber was neues will man auch nicht. *intastaturbeiss*

Gut, fazit: die Lokation der Bosse macht jetzt keinen grossen Unterschied ergo hängt die Abwechslung max,. an den Skripten, von denen es auch kaum sonderlich viele geben wird -> es ändert einfach kaum was.

Doch, wo ein Wille ist, währe auch ein Weg, an dem Willen wird es aber scheitern. Weswegen WOW auch langsam zum Zombi mutiert.

Auch dann wirst du Leute haben, denen das zu leicht, zu wenig abwechslungsreich ist und andere die sowieso jetzt schon scheitern und zB Kel geschweige denn Maly zu Gesicht bekommen haben (und das sind mehr als man annehmen möchte)

Stimmt, es gibt immer andere Wünsche, dem Einen past dies nicht dem Anderen das, ist nun mal so könnten aber weniger werden die meckern. Man könnte ja auch Stufen einführen, leicht, normal, schwer. Wo z.B. die beste Ausrüstung von "leicht", auf "normal" zerfetzt wird.

Ausserdem ist die psotion von einigen Bossen durchaus durchdacht - leichtere am Anfang schwerer weiter hinten. Manche haben auch die Funktion als Gearcheck (nicht so extrem wie zu BC-Zeiten aber zB Flickwerk wirst ohne ausreichend DPs im Raid und ohne gute Heilleistung nicht legen) -
das durcheinander zu bringen halte ich auch für keine gute Idee.

Nun das bei Blizz, sich jemand etwas bei den Bossen gedacht hat, glaube ich nicht so recht.
Gerade dein durcheinander bringen, währe eine Innovation. Wieso immer nach Schema F vorgehen? Sich anpassen auf neue Situationen reagieren, das bringt doch den Spass.

Edit:
Du hast dann ev. ne Gruppe die ne Raid-Id startet und schnell auf einen Boss stösst, den sie nicht schafft (bei manchen hat das nix mit können oder Taktik zu tun, siehe Flickwer, sondern schlicht an den Gear-Anforderungen) - dann haben sie im schlimmsten Fall eine Woche lang ihre ID versaut.

Das währe dann ebend Pech. Spannung kommt durch Ungewissheit, nächste Woche ist die Ini dann anders aufgeteilt. Neues Spiel neues Glück. Genau wie mit der Ausrüstung, entweder man hat Glück und bekommt das gewünschte Teil oder ebend nicht, ist auch Pech, dann nächstes mal.
 

Kwatamehn

Welt-Boss
Mitglied seit
19.02.2007
Beiträge
2.436
Reaktionspunkte
8
Kommentare
8
Buffs erhalten
8
Nun das bei Blizz, sich jemand etwas bei den Bossen gedacht hat, glaube ich nicht so recht.
Gerade dein durcheinander bringen, währe eine Innovation. Wieso immer nach Schema F vorgehen? Sich anpassen auf neue Situationen reagieren, das bringt doch den Spass.



Kurz zu Diablo mit WoW vergleichen - das ist schon allein bedingt durch Grafik,Design usw.

Mal eben so nen Dungeon random generieren und Bosse lustig herum setzten funktioniert bei sowas nicht.

Auch wenn du jetzt nicht Naxx gemeint hast, gibt es auch normale Inis wo ein Raum speziell auf den Boss zugeschnitten ist.

Siehe Loken (Treppe,Säulen), siehe den einen da dessen Name mir grad nicht einfällt^^, der so aussieht wie Kel, wo Trash die Treppe runtergelaufen kommt und ab und an ein elite, den man killen muss um eine von 4 Kugeln zu deaktivieren, damit das Schild um den Boss verschwindet.

Und,und,und....sind zig Bsp.

Ja, mit relativ grossen Aufwand wäre es wohl möglich (weil ich selber etwas programmieren gelernt hab - wenn auch kommerziell - und weiss, dass man mit entsprechenden Aufwand so ziemlich alles programmieren könnte) - aber wenn mich nicht alles täuscht, hast du die kompletten Texturen,Strukturen,etc der Welt auf deiner Festplatte - eine zufällig generierte müsste mal auf den Rechner von allen Gruppenteilnehmern transferiert werden. also da gibt es durchaus technische Hintergründe.


Aber nochmal - alleine die zufällige Positionierung fände ich nicht interessanter. Ziel eines Ini-Gangs und eines Raids ist es, alle Bosse zu legen - die Reihenfolge is wurscht.


Dann hätten wir noch das Problem mit Daily-Hero, wo es meist darum geht, den Endboss zu legen - wenn der jetzt zufällig aber gleich der 1. ist?


Und zudem du wärst dir da nciht sicher, ob sich jemand Gedanken über die Positionierung der Bosse gemacht hat? Also zumindest in Raids aber auch in Inis ist das sehr wohl so - der schwerste kommt meist zum Schluss. Manchmal sind welche davor aufgrund gew. Dinge schwerer.

aber gerade in Raid-Instanzen ist es definitiv so - jetzt sind die Dinge etwas verschwommen, aber es ist durchaus noch so, dass du zB Spinnen-,Seuchenflügel weit leichter meistern kannst als Monstrositäten- und Todesritterflügel.

Flickwerk zB ist absolut kein schwerer Boss - die Heiler müssen etwas auf die vers. Tanks achten und die DDler stehen stur da und müssen Vollgas geben.

Geht man davon aus, dass die Spieler ihre Klasse beherrschen und somit das best mögliche an DMG rausholen - ist es im Endeffekt ein Gearcheck.

Entweder der Raid hat das Gear/die Leute die genug DMG raushauen,bevor Flickwerk enrage geht und alle umhaut, oder der Raid hats nicht.


Wenn die Leute es nicht haben, müssen sie öfter in die anderen Flügel und sich dort Equip holen. Das ist der Sinn hinter dieser Reihenfolge.

Genauso war es auch schon in Kara, in SW,etc....
 
A

Anselmikus

Guest
@ #1: signed
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Das Problem ist einfach dass die Leute die relativ neu sind (sprich Mitte BC oder später eingestiegen sind) das noch nicht nachvollziehen können. Als sie angefangen haben gabs stets Neues für sie, auch mit Wotlk. Aber auch die werden in nem halben Jahr oder spätestens nen Jahr einsehen wo das Problem liegt. Ohne Herausforderung fehlt einfach der Ansporn etwas zu erreichen und ohne Ansporn fragt man sich früher oder später warum man sich das Hobby eigentlich noch antut, das man früher so gerne ausgeübt hat.

Hoffen wirs, dann ändern sie vielleicht was...
 

Draco1985

Welt-Boss
Mitglied seit
23.06.2007
Beiträge
1.511
Reaktionspunkte
2
Kommentare
931
Buffs erhalten
651
Sooo, hab mir mal Gedanken zum Prinzip der "zufälligen" Instanzen gemacht. Folgendes Konzept kam dabei heraus:

Und zwar hab ich mal irgendwo gelesen, dass es in einem oder mehreren Japano-RPGs derartige Zufalls-Dungeons gibt (schlagt mich wenn ich falsch liege, aber ich meine es war ein FF-Teil). Meine Idee sähe demnach so aus, dass es irgendwo ein Instanzportal gäbe, hinter dem keine feste Inze liegt, sondern ein zufällig generierter Bereich. Dieser Bereich würde einem bestimmten Thema zugeordnet (möglich wären z.B. "Ruine", "Höhle", "Berggipfel", etc.). Dann wird er wie in Diablo aus vorgefertigten Grafiksets zusammengewürfelt, damit der Grundriss nicht immer derselbe bleibt. Gemäß dem Thema der Instanz wird im nächsten Schritt passender Trash und ein Boss (evtl. auch mehrere) hinzugefügt, allerdings gehts hier erstmal nur um die Modelle, nicht um die Fähigkeiten.

Jetzt wirds aufwändiger: Jeder Typ von Trash und jeder Boss bekommt zufällig eine Fähigkeitenpalette zugewiesen. Aus dieser Fähigkeitenpalette werden dann wiederum eine bestimmte Anzahl Skills ausgewählt und den Mobs zugewiesen. Die Aufteilung in Paletten ist IMO nötig, damit nicht durch eine unglückliche Kombination mehrerer Fähigkeiten eine für die Spieler unlösbare oder zu einfache Mischung entstehen kann. In der Fähigkeitenpalette befinden sich einmal natürlich Angriffe, andererseits aber auch "Gimmicks", die die Kämpfe spannender machen sollen (ein nettes Beispiel wären Effekte, die es nötig machen, ständig in Bewegung zu bleiben oder eben zu einem bestimmten Moment völlig still zu stehen, vom Himmel regnende Flammen/Bomben, etc.). Vielleicht kann ein bestimmter Boss sogar nur mithilfe von Gegenständen bezwungen werden, die dann in "seinem" Raum spawnen (Magtheridon wäre mein erstes Beispiel).

Jetzt läuft das Ganze wie folgt ab: Dieses Layout ist an die ID der Spieler gebunden. Das heißt, der Dungeon sieht nur für Leute mit derselben ID gleich aus und auch das eben nur für eine Woche. Wer den finalen Boss legt, der staubt eine Art "Schlüssel" ab (und sonst NICHTS). Dieser Schlüssel (der jede Art von Gegenstand sein kann) dient als Kriterium um das nächste Level in Angriff nehmen zu können. Denn wer Stufe 1 gemeistert hat, der kann durch den Schlüssel am Instanzportal jetzt Stufe 2 auswählen, wenn er die auch geschafft hat Stufe 3, usw. Trotzdem kann man natürlich nochmal in "kleinere" Stufen zurück, um der Gilde zu helfen, etc.

Mit jeder Stufe werden forderndere Fähigkeitenpaletten und auch mehr Fähigkeiten für die Mobs ausgewählt, ihre Stats erhöht, etc. Vielleicht bewusst sogar bis zu einem Punkt, an dem die Spieler mit der aktuell bestmöglichen Ausrüstung nicht weiter kommen KÖNNEN, damit diese Instanz auch später noch spannend bleibt.

Ziel des Ganzen? Eigentlich gings mir mehr um eine "Beschäftigungstherapie" für contentlose Zeiten, aber man könnte ja z.B. ankündigen: "Auf Level 100 erwartet euch ein spezieller Boss, der NICHT zufällig ist und irgendwas Tolles darstellt." Nicht unbedingt Loot, aber vielleicht einen Erfolg oder so. Aber daran knabbert man dann schon ne ganze Zeit, also wäre das IMO gerechtfertigt.

Hab ich irgendeine Schwachstelle in dem Konzept übersehen? Und ja, dass es keine "echten" Belohnungen gibt ist gewollt und hat seinen Sinn.
 
J

J3st3r

Guest
das würde aber 99% der spieler langweilen...
denn die wollen die "krassen ober imba epixxxxx mit krassen ober imba stats lol!"
 

vivastinkt6666

Rare-Mob
Mitglied seit
19.09.2008
Beiträge
389
Reaktionspunkte
0
Kommentare
23
Draco gute Idee jetzt brauchen wir noch einen der in der Schule Immer in Deutsch ne 1hat und Deutschlehrer eines Gymnasiums ist damit wirs ins Blizz forum stelln können
 

jimmyhh

Quest-Mob
Mitglied seit
07.11.2006
Beiträge
17
Reaktionspunkte
0
Kommentare
6
Gebe ich halt auch mal meinen Senf dazu...

Ich bin einer von den Spielern welche sich WoW 3 Monate nach Release bei Ebay für 100 € gekauft haben. Es war schlicht weg ausverkauft.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Mit Wow habe ich ca. 1 Monat nach WotLK aufgehört. Einfach aus dem Grund weil es keinen Spass mehr machte.
Ich denke das letzte WoW Jahr habe ich auch fast nur gezockt, weil ich 2 Jahre lang mit Leuten (nach dieser zeit, gute Internet Freundschaften) fast täglich gespielt habe und man halt als Mensch ein Gewohnheitstier ist.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Es ist halt so, das es nach 2 Jahren nicht normal ist zu den leuten zu sagen. So... war schön mit euch, bis dann mal vielleicht.

Die Gemeinschaft treibt es vorran.

Aus dem grunde denke ich das irgendwann alles mal langweilig wird. Jene leute die später mit WoW angefangen haben, ziehen vieleicht auch ihre 3 Jahre oder auch länger durch. Aber der moment wird kommen wo das Genere MMORPG ausstirbt.

Es war mit Point Click Adventures so, mit Vertikal Shootern etc. und es wird sicher auch mit diesem Genere passieren.

Aber es wird was neues kommen. Und das ist auch gut so. Die Fangemeinde bleibt und die Masse wird sich irgenwann an einem anderen Spiel orientieren.

Meine meinung dazu: Ich finde, das die Glanzzeiten des MMORPG vorbei sind. Aber tot ist das ganze hier noch lange nicht.
 
M

mister.G

Guest
Aus dem grunde denke ich das irgendwann alles mal langweilig wird. Jene leute die später mit WoW angefangen haben, ziehen vieleicht auch ihre 3 Jahre oder auch länger durch. Aber der moment wird kommen wo das Genere MMORPG ausstirbt.

Es war mit Point Click Adventures so, mit Vertikal Shootern etc. und es wird sicher auch mit diesem Genere passieren.

Aber es wird was neues kommen. Und das ist auch gut so. Die Fangemeinde bleibt und die Masse wird sich irgenwann an einem anderen Spiel orientieren.

Meine meinung dazu: Ich finde, das die Glanzzeiten des MMORPG vorbei sind. Aber tot ist das ganze hier noch lange nicht.

Äußerst unwarhscheinlich das es mit dem Genre irgendwann vorbei ist...

Wenn sich ein Genre für immer halten wird ist es das der MMORPGs. Die Glanzzeiten fangen gerade erst richtig an. Und das ist nicht nur eine Meinung sondern Tatsache. Es sind noch nie soviele MMOs in so kurzer Zeit rausgekommen. Die Leute die meckern haben wahrscheinlich am wenigsten Ahnung oder öffnen ihr Augen einfach nicht. Sie blicken Sturr einfach nur auf WoW vergleichen es aber nicht intensiv mit anderen Spielen. Und es gibt weiaus mehr als nur Lotr oder Warhammer.

Die heutigen Genres mit den Damaligen zu vergleichen ist dumm. Damals gab es einfach Grenzen. Es ist ja klar das die alten Spiele aufgrund der neuen Technik abgelöst wurden. Ein MMO hat unendlich viel Freiraum nach oben.

Ganz klar, WoW liegt nich im sterben...

ps: ich find die erste Antwort nach dem TE immer noch die richtigste
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
 

Jahmaydoh

Rare-Mob
Mitglied seit
02.02.2009
Beiträge
206
Reaktionspunkte
0
Kommentare
2
Buffs erhalten
3
Aus dem grunde denke ich das irgendwann alles mal langweilig wird. Jene leute die später mit WoW angefangen haben, ziehen vieleicht auch ihre 3 Jahre oder auch länger durch. Aber der moment wird kommen wo das Genere MMORPG ausstirbt.

Es war mit Point Click Adventures so, mit Vertikal Shootern etc. und es wird sicher auch mit diesem Genere passieren.

Aber es wird was neues kommen. Und das ist auch gut so. Die Fangemeinde bleibt und die Masse wird sich irgenwann an einem anderen Spiel orientieren.

Meine meinung dazu: Ich finde, das die Glanzzeiten des MMORPG vorbei sind. Aber tot ist das ganze hier noch lange nicht.
Ich denke es geht mit MMO-whatever erst los und gerade die immer weiter steigende Zahl der Internetanbindungen sowie die technischen Verbesserungen werden auch einiges dazu beitragen das noch einiges passiert.
Nur weil sich ein Genre weiterentwickelt heisst es ja nicht gleich das es verschwindet.
Blizz hat ja schon erfolgreich WoW als MMOJump´n´Run etabliert.

...
Das heit fuer unsere Truppe ist Naxx immernoch verdammt schwer und wir werden wohl noch ein paar mal Wipen muessen bis wir endlich Heigan drauf haben.
....
Pacman treibt euch sicher den Angstschweiss auf die Stirn wenn ihr nichtmal die Pfeiltasten/WASD beherrscht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

jimmyhh

Quest-Mob
Mitglied seit
07.11.2006
Beiträge
17
Reaktionspunkte
0
Kommentare
6
Wenn sich ein Genre für immer halten wird ist es das der MMORPGs. Die Glanzzeiten fangen gerade erst richtig an. Und das ist nicht nur eine Meinung sondern Tatsache. Es sind noch nie soviele MMOs in so kurzer Zeit rausgekommen. Die Leute die meckern haben wahrscheinlich am wenigsten Ahnung oder öffnen ihr Augen einfach nicht. Sie blicken Sturr einfach nur auf WoW vergleichen es aber nicht intensiv mit anderen Spielen. Und es gibt weiaus mehr als nur Lotr oder Warhammer.

Die heutigen Genres mit den Damaligen zu vergleichen ist dumm. Damals gab es einfach Grenzen. Es ist ja klar das die alten Spiele aufgrund der neuen Technik abgelöst wurden. Ein MMO hat unendlich viel Freiraum nach oben.

Ganz klar, WoW liegt nich im sterben...

Wenn du damit die 20-30 Anderen produkte meinst? Mal ab von Warhammer, LotR etc. In meinen Augen reine unqualitative Massenproduktion. Da wollen halt alle was vom Kuchen abhaben.
UND!! Genau aus dem grund weil es immer mehr technische möglichkeiten gibt, werden spiele aller WoW wie wir sie heute kennen und als MMORPG bezeichnen verschwinden. nebenbei steht die bezeichnung MMO an sich nicht für ein Genere. Oder was du damit auch immer aussagen willst. Mir geht es um die MMORPG´s von heute. Das was heute WoW ist konnte man sich sicher NICHT vor 10-15 jahren vorstellen.

Erst verstehen, dann dumme Antworten geben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Fonsy

Quest-Mob
Mitglied seit
23.10.2008
Beiträge
73
Reaktionspunkte
2
Kommentare
15
Buffs erhalten
4
Sooo, hab mir mal Gedanken zum Prinzip der "zufälligen" Instanzen gemacht. Folgendes Konzept kam dabei heraus:

Und zwar hab ich mal irgendwo gelesen, dass es in einem oder mehreren Japano-RPGs derartige Zufalls-Dungeons gibt (schlagt mich wenn ich falsch liege, aber ich meine es war ein FF-Teil). Meine Idee sähe demnach so aus, dass es irgendwo ein Instanzportal gäbe, hinter dem keine feste Inze liegt, sondern ein zufällig generierter Bereich. Dieser Bereich würde einem bestimmten Thema zugeordnet (möglich wären z.B. "Ruine", "Höhle", "Berggipfel", etc.). Dann wird er wie in Diablo aus vorgefertigten Grafiksets zusammengewürfelt, damit der Grundriss nicht immer derselbe bleibt. Gemäß dem Thema der Instanz wird im nächsten Schritt passender Trash und ein Boss (evtl. auch mehrere) hinzugefügt, allerdings gehts hier erstmal nur um die Modelle, nicht um die Fähigkeiten.

Jetzt wirds aufwändiger: Jeder Typ von Trash und jeder Boss bekommt zufällig eine Fähigkeitenpalette zugewiesen. Aus dieser Fähigkeitenpalette werden dann wiederum eine bestimmte Anzahl Skills ausgewählt und den Mobs zugewiesen. Die Aufteilung in Paletten ist IMO nötig, damit nicht durch eine unglückliche Kombination mehrerer Fähigkeiten eine für die Spieler unlösbare oder zu einfache Mischung entstehen kann. In der Fähigkeitenpalette befinden sich einmal natürlich Angriffe, andererseits aber auch "Gimmicks", die die Kämpfe spannender machen sollen (ein nettes Beispiel wären Effekte, die es nötig machen, ständig in Bewegung zu bleiben oder eben zu einem bestimmten Moment völlig still zu stehen, vom Himmel regnende Flammen/Bomben, etc.). Vielleicht kann ein bestimmter Boss sogar nur mithilfe von Gegenständen bezwungen werden, die dann in "seinem" Raum spawnen (Magtheridon wäre mein erstes Beispiel).

Jetzt läuft das Ganze wie folgt ab: Dieses Layout ist an die ID der Spieler gebunden. Das heißt, der Dungeon sieht nur für Leute mit derselben ID gleich aus und auch das eben nur für eine Woche. Wer den finalen Boss legt, der staubt eine Art "Schlüssel" ab (und sonst NICHTS). Dieser Schlüssel (der jede Art von Gegenstand sein kann) dient als Kriterium um das nächste Level in Angriff nehmen zu können. Denn wer Stufe 1 gemeistert hat, der kann durch den Schlüssel am Instanzportal jetzt Stufe 2 auswählen, wenn er die auch geschafft hat Stufe 3, usw. Trotzdem kann man natürlich nochmal in "kleinere" Stufen zurück, um der Gilde zu helfen, etc.

Mit jeder Stufe werden forderndere Fähigkeitenpaletten und auch mehr Fähigkeiten für die Mobs ausgewählt, ihre Stats erhöht, etc. Vielleicht bewusst sogar bis zu einem Punkt, an dem die Spieler mit der aktuell bestmöglichen Ausrüstung nicht weiter kommen KÖNNEN, damit diese Instanz auch später noch spannend bleibt.

Ziel des Ganzen? Eigentlich gings mir mehr um eine "Beschäftigungstherapie" für contentlose Zeiten, aber man könnte ja z.B. ankündigen: "Auf Level 100 erwartet euch ein spezieller Boss, der NICHT zufällig ist und irgendwas Tolles darstellt." Nicht unbedingt Loot, aber vielleicht einen Erfolg oder so. Aber daran knabbert man dann schon ne ganze Zeit, also wäre das IMO gerechtfertigt.

Hab ich irgendeine Schwachstelle in dem Konzept übersehen? Und ja, dass es keine "echten" Belohnungen gibt ist gewollt und hat seinen Sinn.

Sry für full-Quote, aber da das glaube ich seit 40 Seiten mal wieder ein kreativer Vorschlag ist wie man was ändern könnte wollte ich Ihn nicht kürzen:)
Würd mal dranbleiben...is wirklich ne klasse idee!!
 
M

mister.G

Guest
Wenn du damit die 20-30 Anderen produkte meinst? Mal ab von Warhammer, LotR etc. In meinen Augen reine unqualitative Massenproduktion. Da wollen halt alle was vom Kuchen abhaben.
UND!! Genau aus dem grund weil es immer mehr technische möglichkeiten gibt, werden spiele aller WoW wie wir sie heute kennen und als MMORPG bezeichnen verschwinden. nebenbei steht die bezeichnung MMO an sich nicht für ein Genere. Oder was du damit auch immer aussagen willst. Mir geht es um die MMORPG´s von heute. Das was heute WoW ist konnte man sich sicher NICHT vor 10-15 jahren vorstellen.

Erst verstehen, dann dumme Antworten geben.

Ja mein Gott dann häng ich halt noch das RPG dran, dann ist es ein Genre. Auch mal den Sinn hinter einem Text erfassen und nicht nur sturr Buchstaben ablesen. Aus deiner Antwoert kann ich nur schließen das du dich hauptsächlich mit WoW befasst und wenig auf andere Spiele schaust. Everquest, EvE-Online und vieles vieles mehr sind von der Qualität her um einiges besser als WoW.
UND!! Genau wegen den technischen Möglichkeiten, kann man ein RPG bis ins unendliche Perfektionieren. Ein RPG wird immer ein RPG bleiben, egal wie die Grafik sich entwickelt oder die Steuerung. Natürlich konnte man sich solche dinge wie WoW vor 15 Jahren nicht vorstellen, aber Secrets of Mana ist auch schon an die 15 Jahre alt, aber es ist und bleibt ein RPG!!! Und RPGs wird es immer mit dem gleichen Erfolg geben.

Also bitte ließ die nochmal deinen Comment durch und informier dich vorher, denn was du da geschrieben hast weicht vollkommen von dem ab was ich geschreiben habe.
 

jimmyhh

Quest-Mob
Mitglied seit
07.11.2006
Beiträge
17
Reaktionspunkte
0
Kommentare
6
Natürlich konnte man sich solche dinge wie WoW vor 15 Jahren nicht vorstellen, aber Secrets of Mana ist auch schon an die 15 Jahre alt, aber es ist und bleibt ein RPG!!! Und RPGs wird es immer mit dem gleichen Erfolg geben.

Na dann verstehst du vieleicht an hand dem, was du geschrieben hast, was ich genau meine. Ich gebe WoW keine 3 Jahre mehr. Alles was momentan Programmiert wurde... Warhammer, LotR etc. nehmen sich in vielen dingen WoW als vorbild. Natürlich haben diese spiele auch viel eigenes und verbesserungen. Aber im grunde ähneln sich diese spiele zu sehr. In meinen augen muss was neues her. Was innovatives. Was neues. Nicht weil die momentanen MMORPG´s schlecht sind sondern einfach nur ausgelutscht. Mal sehen was sich neues gibt. Aber ich denke nicht das WoW es noch sehr lange macht. Da hoffe ich ehr auf die kommenden neuen sachen von Blizz.
 

Technocrat

Welt-Boss
Mitglied seit
03.05.2007
Beiträge
4.042
Reaktionspunkte
63
Kommentare
1.085
In meinen augen muss was neues her. Was innovatives. Was neues.

Gut, das Du sagst, "in meinen Augen". Denn nur die wenigsten wollen was Neues, oder warum glaubst Du verkauft sich "Elfen & Zwerge" Fantasy immer noch oder Ego-Shooter oder Autorennspiele oder Fußballspiele... sorry, Innovation ist ein schlechter Verkäufer, und Blizz weiß das - wie ich weiter vorne schon schrieb, ist Innovation genau das was Blizz nicht macht - und sind genau deswegen erfolgreich. Kann man beklagen, aber nicht ändern: die Menschen sind, wie sie sind un in den letzten 5000 Jahren hat sie keiner ändern können.
 

Rhon von Cöos

Rare-Mob
Mitglied seit
12.10.2006
Beiträge
300
Reaktionspunkte
1
Kommentare
62
Uiuiui...Mister Mangasignatur schreibt wieder Müll....hört sich für mich sehr stark nach Fanboi an....ich sag ma gar nichts, Fanbois kann man nicht überzeugen....aber WoW geht in den nächsten 3 Jahren unter.

my 2 Cents
 

Santa_Chief

Rare-Mob
Mitglied seit
22.01.2009
Beiträge
168
Reaktionspunkte
0
Kommentare
36
ich sag...
ich will wieder wow spielen blizz soll mal gas geben mit meinem account entsperren >: ( will mein neuen char anfangen *wein*
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten