Goldseller

Nosha

Quest-Mob
Mitglied seit
01.02.2010
Beiträge
30
Reaktionspunkte
0
Kommentare
23
Buffs erhalten
32
Hallo zusammen,


da lieg ich grad nach einem opulenten Mittagessen auf der Couch und guck mir im ZDF die Sendung "Die Topfgeldjäger" an.

Dabei gibt es einen Kandidaten, einen Studenten, der Wirtschaftsinformatik studiert. Dieser erklärte, dass er neben dem Studium bereits arbeiten würde. Auf Nachfrage was er denn genau machen würde, gab er an, dass er einen Bot für WoW programmiert hätte und damit Geld verdient. Ein sichtlich verdutzter, weil scheinbar keinen Plan um was es geht, Steffen Henssler bohrte nach was das genau wäre. Der Typ erklärte lang und breit, dass dieser Bot für Ihn spielt und somit Gold verdient und er das bei Ebay zu Bares macht.

Das fand ich bis dahin schon mehr als erstaunlich und auch merkwürdig. Die Frage ob dies legal sei, beantwortet er mit Ja!


Ein beeindruckter Moderator, war sichtlich erstaunt, womit man in der heutigen Zeit neben dem Studium Geld verdient.


Bin ich jetzt völlig falsch gewickelt? Meiner Meinung nach ist der Handel mit Gold verboten, oder? Und das Betreiben eines Bots ebenso. Ich hätte es verstanden, wenn er gesagt hätte er verkauft diesen Bot. Das wäre ja nichts schlimmes.


Aber schon krass, dass sich jemand dort hinstellt und so etwas erzählt.


Mir ist schon klar, dass der geneigten Topfgeldjäger-Community scheiß egal ist, was der Typ macht. Mich regen solche Aussagen grad etwas auf!


Was meint Ihr dazu?

Hier der Link zur ZDF Mediathek, falls jemand sich das mal ansehen möchte.

ZDF Topfgeldjäger

Ich bin gespannt auf Eure Meinung.


Grüße

Nosha
 

Derulu

Teammitglied
Mitglied seit
22.08.2009
Beiträge
7.258
Reaktionspunkte
683
Kommentare
20.912
Buffs erhalten
15.426
"Legal" ist es (es gibt kein Gesetz in DE, dass dies verbieten würde) - es ist aber per Regelwerk des Anbeiters nicht erlaubt, das hat aber nichts mit "legal" oder "illegal" zu tun

Schön ist es trotzdem nicht
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Keashaa

Welt-Boss
Mitglied seit
06.12.2012
Beiträge
1.103
Reaktionspunkte
100
Kommentare
21
Buffs erhalten
16
Wie Derulu schon geschrieben hat, es gibt nicht viel zu diskutieren: er verstößt gegen keine Gesetze, aber wenn Blizzard sicher ist, dass er gegen deren AGB / Eula verstößt, machen sie einfach von ihrem Hausrecht Gebrauch und sperren seinen Account. Es bleibt eher die Frage, ob Blizzards Verhalten gegen ein Gesetz verstößt.
 
S

Samuhatschi

Guest
Egal was es ist womit man Geld macht, solange es Käufer gibt wird eben alles verkauft - dabei ist es sogar egal ob es legal oder illegal ist. Es kann auf der Welt alles - ALLES - gekauft werden. Meistens ist es nur eine Frage des geldes und nicht der Legalität.

Gold in einem SPiel zu verkaufen ist dabei das geringste Übel.
 

Mayestic

Dungeon-Boss
Mitglied seit
25.09.2006
Beiträge
832
Reaktionspunkte
57
Kommentare
3.271
Buffs erhalten
1.860
Wo wir schon beim Thema Gesetze sind. Weiß denn einer wie es aktuell ausschaut im Rechtstreit der Bossland GmbH gegen Blizzard ?
Ich spiel zwar kein WoW mehr aber es würde mich interessieren wie weit die da sind.
Weil je nachdem wie weit die da sind kann das ja auch Auswirkungen haben auf viele andere Spiele.

Das letzte was ich bisher gelesen hatte war im Mai diesen Jahres das hier Mein Link
Demnach sollte es doch nicht legal sein zu botten auch nicht in Deutschland oder bezieht sich das nur auf den Verkauf den Bots nicht aber auf den Betrieb ?
Was wäre wenn Bossland hingehen würde und verschenkt ihre Botsoftware die sie nun in Deutschland nicht mehr verkaufen darf ?

Iwie werd ich daraus nicht schlau. Es gibt ja immer wieder so Kuriositäten in Deutschland das man etwas zwar kaufen aber nicht benutzen darf oder wie beim Videostreaming ich darf es benutzen darf aber selber nicht anbieten.
 
M

Milchm4nn

Guest
Gegen das Urteil wurde Berufung eingelegt. Man wird sich bald wieder vor Gericht treffen.
 

Merikur

Rare-Mob
Mitglied seit
18.05.2009
Beiträge
124
Reaktionspunkte
4
Kommentare
268
Buffs erhalten
252
Ich habe vor 2 oder 3 Jahren auch mal einen Bericht gesehen, müsste auch bei ZDF gewesen sein, da gab es eine richtige Firma die sich darauf spezialisiert hatte in WoW Gold zu Farmen. DIe haben dann noch erklärt, wie sie dass machen usw. ich fand es damals schon sehr komisch aber naja was soll man machen. Das die Firma noch lange weiter existiert hat wage ich zu bezweifeln. ^^

Mal sehen ob ich heute nachmittag noch einen Link dazu finde.
 
S

Samuhatschi

Guest
Dadurch, dass die SPieler in WoW alles erreichen wollen und vieles eben nicht alleine schaffen versuchen sie auf allen erdenklichen wegen an Gold zu kommen, um eben jenes doch nch zu bekommen. Sei es Mounts oder Archievementruns oder Runs durch Hardmodes oder eben Titelverkäufe oder Wertungen, das Angebot und vorallem die Nachfrage ist riesengroß, sodass man als eingespielte Gruppe monatlich weit über das Goldcap hinaus Gold anhäuft.

Also - was tuen wenn man seit Jahren am Coldcap ist? Man verkauft das Gold an andere Spieler und bekommt es schon bald wieder zurück, da die SPieler sich mit diesem Gold unsere Dienstleistungen erkaufen. ein netter Kreislauf der alle Beteiligten glücklich macht. Ja, sogar Blizzard wird glücklich, weil wir die SPieler die alleine zu nichts fähig sind im SPiel halten, sonst währen schon weit mehr abgehauen.
 

Cumulonimbus

Rare-Mob
Mitglied seit
29.08.2010
Beiträge
156
Reaktionspunkte
15
Kommentare
38
Buffs erhalten
34
Das schlimmste sind die Spieler die sich bei Ebay und Co WoW Gold kaufen um das beste Equip zu kaufen oder das beste Mount und dann so tun als hätten die die beste Erfahrung im Spiel. Sowas finde ich einfach nur lachhaft. Sorry aber ich denke das ein ganzer Teil der Chars in WoW ihr Zeugs gekauft und nicht gefarmt haben.

Beste Grüsse
 

Höllensturz

Rare-Mob
Mitglied seit
09.06.2008
Beiträge
113
Reaktionspunkte
6
Kommentare
26
Buffs erhalten
17
naja wenn man "Dienste" Ingame für Gold anbietet isses völlig in ordnung, aber das Gold auf Ebay zu verkaufen... hört sich eigendlich nach Bereicherung auf Kosten von Dritten an...
würd mich aber mal interresieren wie da die rechtslage ist.

Aber wer es für nötig hält, Spielinhalte die man so auch erreichen kann, für Euronen zu kaufen, kann das gerne machen.




Um Diskussionen vorzubeugen: Alles was auf dem WoW Account ist, gehört Blizzard. Man hat durch das Abbo nur die Berechtigung, auf Blizzard Dienste zuzugreifen.
 

Teloban

Quest-Mob
Mitglied seit
13.06.2006
Beiträge
92
Reaktionspunkte
7
Kommentare
375
Buffs erhalten
145
Also wenn ihr mich fragt ist Goldselling ein legitimes marktwirtschaftliches Geschäft. Es regelt sich allein durch Angebot und Nachfrage. Ich kann dabei nichts illegales finden.
Was mich nur seit Jahren schon wundert, dass Blizz sich dieses Geschäft von anderen abzapfen lässt.
Als Blizzard würde ich selbst Gold an- und verkaufen und jeglichen Fremdhandel in den AGB´s verbieten.

Ja sicher, verboten haben sie es bereits in den AGB´s, aber sie gehen nicht besonders streng dagegen vor. Warum auch? Schließlich stimmt es ja, was Samuhatschi schreibt. Durch den Goldhandel haben sie sicher mehr Spieler, als wenn es diesen nicht gäbe.

Bots allerdings finde ich sehr marktschädigend. Denn dadurch wird der natürliche Marktfluss zerstört. Technisch sollte es kein Problem sein Bots aufzuspüren, denn die natürlichen Muster, die ein Spieler beim normalen zocken erzeugt, kann ein Bot nicht programmiert werden. Man muss nur entsprechende Algorithmen entwickeln, die Datensendemuster der Spieler analysieren und kann darüber Bots eindeutig identifizieren. Man kann ja als Sicherheitsschranke noch einen Gamemaster bezahlen, der die Bots anwhispert und für ne halbe Stunde beobachtet, um ganz sicher zu sein.
Aber auch hier scheint sich Blizzard nicht wirklich zu bemühen. Bots zahlen auch ihre Monatsgebühren und sind so anscheinend ebenfalls willkommen. Würden sie es allerdings richtig machen, Bots rigoros verbieten und selbst den Goldhandel übernehmen, würden sie viel mehr verdienen, als bisher. Sie sind imho einfach dumm.
 
S

Samuhatschi

Guest
Ich möchte ja nur ungern einige Träume zerstören, aber Bots sind garnicht so schlecht wie sie scheinen.

Auf vielen servern wollen SPieler eigentlich nur ein: spielen.
Was gehört dazu? Genau, stundenlanges Farmen von Food, tränken, Gold usw. Wer stundenlang farmt anstelle zu spielen, möchte dies natürlich auch entlohnt haben, also gibts ersteres mal extrem hohe Preise im AH. Wer also farmfaul ist, muss dennoch irgendwie farmen, denn man braucht entweder zeit um selbst zu farmen oder zeit für gold um sich das von anderen gefarmte zu kaufen.

Jetzt bringen wir die Bots ins Spiel:

Heute habe ich einen freien abend mit meiner fRau und Kind, wir gehen locker flockig ins Kindo und danach im REstanrant um die Ecke was Essen. Toller abend! Nebenbei läuft zb ein ANgelbot und der Bots des Zweitaccounts besorgt Blumen und erze. Nachdem ich wieder zuhause angekommen bin sind die taschen der chars prall gefüllt und es landet alles im AH - und zwar zum extrem billigen preis, um es schnellstmöglich loszuwerden, ja sogar teilweise zum 1/2 ah preis!

Den SPielern gefällt es, denn die müssen nicht selbster soviel zeit mit "sinlosem" farmen aufbringen und bekommen ihre produkte sogar noch vergleichsweise billig, sodass sie in aller ruhe "spielen" können.

Natürlich, jetzt kommen wieder die 50 Auktionatoren an, die unbedingt alles gold der spieler erwirtschaften wollen und heulen um die niedrigen preise - aber hey- WoW ist zum SPielen da!

Niedrige Preisen verhindern, dass man Goldseller braucht, die zu extremen Mitteln greifen, um Goldfarmer am laufen zu halten. Wer schonmal ne Woche jeden Tag 20std am PC saß und gefarmt hat, weis wovon ich rede. vorallem, wenn das spielen bzw farmen überhaupt keinen spass macht.

Ich selbst verschenke sehr viel emines Goldes auf unserem Srver, da das Goldcap viel zu schnell erreicht ist, bleibt mir garkeine andere wahl, als andere spieler damit glücklich zu amchen, meistens gibts 25k - 50k beträge die ich einmal im monat verschenke, bis das cap aufgebraucht ist.

Auf dem Server hassen mich die Goldverkäufer, es hassen mich auch Goldgeile AH-Camper die extreme Preise haben - aber die Spieler mögen mich, da ich immer der niedrigste im AH bin.
 

Theopa

Dungeon-Boss
Mitglied seit
26.09.2007
Beiträge
645
Reaktionspunkte
22
Kommentare
435
Buffs erhalten
347
Wer schonmal ne Woche jeden Tag 20std am PC saß und gefarmt hat, weis wovon ich rede. vorallem, wenn das spielen bzw farmen überhaupt keinen spass macht.

Das letzte mal, dass ich farmen musste um an Gold zu kommen war BC: Epic Fliegen. Danach wurde einem das Gold schon immer durch normale Aktivitäten hinterhergeworfen. Pleite gehen kann im Moment nur, wer....
1.)...nur im PvP unterwegs ist
2.)...sich völlig überteuertes und sinnloses Zeug (Mounts) kauft
3.)...ausschließlich Heroic raidet, sonst aber nichts macht.

In allen anderen Fällen hat man genug Gold. Was kostet ein normaler Raid denn so? Repkosten zahlt die Gilde (Zahlungsfluss bringt Unmengen an Gold ein), Pots lässt man sich gegen Mats herstellen, Flasks ebenso, die Mats dafür bekommt man zu einem großen Teil auf der Farm (max. 5-10 min Aufwand/Tag).
Die Goldseller und Bots sorge vor allem für Eines: Eine noch stärkere Inflation. Und damit tun die Benutzer dieser genau das, was sie für sich selbst verhindern wollten: Sie zwingen die anderen Spieler eventuell doch mal zum farmen. Ich verstehe die Gründe, wegen derer Bots benutzt werden/Gold gekauft wird. Trotzdem würde ich so etwas sofort mit einem Perma-Ban bestrafen, ohne Vorwarnung.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Teloban

Quest-Mob
Mitglied seit
13.06.2006
Beiträge
92
Reaktionspunkte
7
Kommentare
375
Buffs erhalten
145
Ich möchte ja nur ungern einige Träume zerstören, aber Bots sind garnicht so schlecht wie sie scheinen.

Auf vielen servern wollen SPieler eigentlich nur ein: spielen.
Was gehört dazu? Genau, stundenlanges Farmen von Food, tränken, Gold usw. Wer stundenlang farmt anstelle zu spielen, möchte dies natürlich auch entlohnt haben, also gibts ersteres mal extrem hohe Preise im AH. Wer also farmfaul ist, muss dennoch irgendwie farmen, denn man braucht entweder zeit um selbst zu farmen oder zeit für gold um sich das von anderen gefarmte zu kaufen.
Den SPielern gefällt es, denn die müssen nicht selbster soviel zeit mit "sinlosem" farmen aufbringen und bekommen ihre produkte sogar noch vergleichsweise billig, sodass sie in aller ruhe "spielen" können.
Man muss nicht mehr stundenlang Farmen, es sei denn, man zieht sich einen neuen Char hoch und gleichzeitig zwei Nicht-Sammelberufe. Dann muss man dafür mit einem Zweit-Char farmen gehen.

Heute habe ich einen freien abend mit meiner fRau und Kind, wir gehen locker flockig ins Kindo und danach im REstanrant um die Ecke was Essen. Toller abend! Nebenbei läuft zb ein ANgelbot und der Bots des Zweitaccounts besorgt Blumen und erze. Nachdem ich wieder zuhause angekommen bin sind die taschen der chars prall gefüllt und es landet alles im AH - und zwar zum extrem billigen preis, um es schnellstmöglich loszuwerden, ja sogar teilweise zum 1/2 ah preis!

Niedrige Preisen verhindern, dass man Goldseller braucht, die zu extremen Mitteln greifen, um Goldfarmer am laufen zu halten. Wer schonmal ne Woche jeden Tag 20std am PC saß und gefarmt hat, weis wovon ich rede. vorallem, wenn das spielen bzw farmen überhaupt keinen spass macht.
Ok, jene die privat einen Bot nutzen, stellen den erfarmten Überschuss recht billig ins AH. Aber nach meiner Erfahrung noch nicht mal die.
Die meisten Bot-Nutzer sind Goldseller, die auf diesem Wege Gold generieren möchten. Und da das Unternehmen sind, die einen Gewinn erwirtschaften möchten, achten die schon auf die Preise und stellen das Zeug nicht ganz so billig rein.
Das Problem ist, dass man ab dem Zeitpunkt, ab dem viele Bots auf deinem Server rumlaufen, als Nicht-Bot-Nutzender Normalspieler keine Chance mehr hat, durch Farmen Gold zu verdienen, da die Preise durch diese Massen an Gütern kaputtgemacht werden.

Die Farm-Arbeit wird eben nicht mehr entsprechend entlohnt, wenn die Botnutzer sich das Zeug erschlichen haben und dadurch natürlich alles zu Spottpreisen im AH verscherbeln.
Und über Dailys Gold zu farmen ist auch harte Arbeit. Also werden Normalspieler, die sich auch mal was im Schwarzmarkt kaufen wollen, dazu gedrängt Gold zu kaufen.

So kommen wieder die Goldseller auf den Plan.
Ergo: Gäbe es keine Bots, gäbe es weniger Bedarf, sich Gold zu kaufen. Bots machen einfach die Wirtschaft kaputt, weil Sie die Spielmechanik austricksen. Dadurch sind Bots gleichzusetzen mit Cheaten,
Und alle Cheater an die Wand...


Natürlich, jetzt kommen wieder die 50 Auktionatoren an, die unbedingt alles gold der spieler erwirtschaften wollen und heulen um die niedrigen preise - aber hey- WoW ist zum SPielen da!
Im AH zu handeln macht auch Spaß. Mir zumindest. Es macht einfach Spass an der Dummheit von anderen Geld zu verdienen.
Und ich als Auktionator kann trotzdem noch was verdienen, nämlich mit allen Gütern die schwer zu farmen sind.


Ich selbst verschenke sehr viel emines Goldes auf unserem Srver, da das Goldcap viel zu schnell erreicht ist, bleibt mir garkeine andere wahl, als andere spieler damit glücklich zu amchen, meistens gibts 25k - 50k beträge die ich einmal im monat verschenke, bis das cap aufgebraucht ist.
Da bist du eine Ausnahme, denn die meisten verschenken ihr Gold nicht.
Das Goldcap ist ja auch nicht dafür gedacht, es durch Verwendung von Bots automatisch zu füllen, ohne Arbeit damit zu haben.

Auf dem Server hassen mich die Goldverkäufer, es hassen mich auch Goldgeile AH-Camper die extreme Preise haben - aber die Spieler mögen mich, da ich immer der niedrigste im AH bin.
Den Goldverkäufern dürftest du als Einzelperson ziemlich egal sein. Erst wenn es viele wie dich gibt, wird es ein Problem für die.
AH-Camper mit hohen Preisen sollten mittlerweile wissen, wie sie agieren müssen. Ich weiß mittlerweile dass ich mit dem An- und Verkauf von Kräutern und Fischen keinen Stich mache.

Sorry, aber ich wünsche dir einen Perma-Ban und der wird auch sicher kommen, wenn du ständig Bots laufen lässt.
Irgendwann erwischen Sie dich.
 

KInstinct

Rare-Mob
Mitglied seit
05.06.2006
Beiträge
326
Reaktionspunkte
12
Kommentare
50
Buffs erhalten
20
Meine Meinung: Wer kauft den heute noch Gold? Ich habe mich heute Mittag (Mittwoch) eingeloggt. Der Tagesablauf hat mal gut 2 Stunden gedauert. Dabei war der letzte Teil LFR drin (brauch noch ein Schmuckstück) (3 Geldtaschen), danach alle 4 Weltbosse gelegt und noch mal gut Gold aus der Single-Szenario auf der Insel des Donners geholt. Damit habe ich in 2 Stunden über 1.000 Gold verdient.

Wenn ich jetzt noch (aber ich habe da keine Lust drauf) alle anderen LFR gehen würde, wären noch unter Einsatz der Münzen und Entzaubern 10 Sha-Kristalle drin. Jeder gibt noch gut 250g im AH. Da wären noch weitere 2.500g und durch alle anderen Bosskämpfe und weiteren Taschen sind gut nochmal 1.000g drin.

Also wer nur LFR macht und noch ein paar Weltbosse killt, macht ohne Probleme in der Woche um die 5.000 Gold.

Ich habe genug Gold und gebe nur mal mal gut 250g für Rep-Kosten im Raid aus.

Wer kauft den heute noch Gold?

Ich weiss nicht, was ich damit machen soll (verschenken ist aber din drin )
 

Kiligen

Rare-Mob
Mitglied seit
25.12.2007
Beiträge
193
Reaktionspunkte
4
Kommentare
148
Es ist Wahnwitzig zu behaupten Goldselling wäre "Legal".

Fakt ist Blizzard akzeptiert Goldselling nicht, weil es eine Verhandlung von Realwert Gütern mit Virtuellen Gütern zu lässt. Dies ist laut EULA verboten.

Ebenso sind Bots verboten. Weil Bots als "nicht von Blizzardauthoriziertes Programm darstellt" , mit dem der Spieler ohne Anwesenheit komplexe Abläufe abspielen lassen kann.

Dem entsprechend hat Blizzard volles Recht für beide Handlungen einen Perma-Ban auszulösen.



Ich empfinde es eher als Lächerlich wie die "Bot-Nutzer" sich ständig das Recht nehmen und sagen: Es ist ja nur ein Spiel , wir möchten ja nur spielen.

Fakt ist nun mal ,dass ihr mit eurem Spiel andere Spieler beeinträchtigt. Es ist nun mal nicht recht , auch wenn es alle machen. Man kann auch spielen ohne Bots zu benutzen und da könnt ihr mir noch soviel erzählen von wegen die Kosten für Raids.....

Es gibt

-Gruppenbuff Food dessen Wert gerade mal 5 Gold das Stück im Durchschnitt ist.

-Fläschen haben einen Durchschnittswert von 40 Gold das Stück "können" Proccen und die Kräuter dafür waren noch nie so billig (Normale Kräuter bei 1-2 Gold das Stück (zum Teil darunter) und Goldlotuse bei ca. 40 Gold (Vergleichswert Antonidas/Rexxar).

-Pots benötigen 2x + 1 Phiole das heißt wir haben ca 1-2 Gold kosten (ausgehend von den Kräuter Preisen die ich genannt habe)

-Geistereisenerz sowie Kräuter skalieren mit der Spieleranzahl --> Pure Inflation weil nun mal nicht alle einen Verarbeitung-Beruf haben.

-Reparaturkosten wurden um 10% reduziert und werden häufig von der Gilde übernommen. (Dafür ist Zahlungsüberfluss da auch wenn diese 0815 Level-Ninja-Invite Gilden was anderes behaupten)

-Durch Einführung der Münzen, des LFRs in der derzeitigen Form, der bis auf Oondasta grenzdebilen Worldbosse ist EQ farmen ganz einfach geworden und deswegen gilt dies auch nicht als Ausrede.

-Der Durchschnittsloot beinhaltet Stoff (1-2 Gold das Stück) , Geld ( 50 Silber - 2 Gold im Durschschnitt) sowie 1 Rüstungsteil (Grau = 2 Gold , wenn Waffe = 5 Gold und Grün R = 12-13 Gold und W = 32 G)



Wie man sieht ist das WoW schon lange kein hartes Farmspiel, selbst für Leute die "wenig" Zeit haben. Ich kenne selbst genügend Leute die arbeiten und sich um ihre Familie kümmern und die schaffen das auch. Deswegen würde ich mal sagen:

Denke darüber nach was du falsch machst. Es kann ja nicht angehen ,dass du ein Spiel spielst und denkst die einzige alternative ohne viel Zeit zu investieren ,sei ein Bot.



Schönen Gruß Kiligen
 
Z

Zahleb

Guest
Es ist Wahnwitzig zu behaupten Goldselling wäre "Legal".




Man sollte schon unterscheiden was "legal" ist, also gemäß geltendem Recht, oder was gegen irgendeine Spielregel verstößt.

Ich will jetzt nicht den Juristen raushängen lassen, der ich auch nicht bin, aber Goldkauf ist sicher nicht illegal.



Mit dem Rest deines Beitrags hast du natürlich recht.
 

Teloban

Quest-Mob
Mitglied seit
13.06.2006
Beiträge
92
Reaktionspunkte
7
Kommentare
375
Buffs erhalten
145
..Der Tagesablauf hat mal gut 2 Stunden gedauert. Dabei war der letzte Teil LFR drin...
Da bist du aber flott unterwegs. Nach meiner Erfahrung dauert alleine ein Teil LFR etwa 60 Min. Alleine ein Bosskampf dauert ja schon um die 10Min. - ich war auch schon mal 2,5 Stunden in einem Teil drinnen.

... (3 Geldtaschen)...
In den Geldtaschen ist doch nix drin. Ein Pixeltod und eine Geldtasche ist verpufft...

..., danach alle 4 Weltbosse gelegt...
Und das alles in 2 Stunden? Niemals.
Ich bin immer wieder erstaunt, welches seltsame Zeitempfinden so einige WOWler besitzen...

und noch mal gut Gold aus der Single-Szenario auf der Insel des Donners geholt.
Ok, das stimmt, hier kann man wirklich einmal die Woche gut Gold raustragen, WENN man das Szenario beherrscht.

Damit habe ich in 2 Stunden über 1.000 Gold verdient.
Ich glaube du übertreibst...

...wären noch unter Einsatz der Münzen und Entzaubern 10 Sha-Kristalle drin.
Aus 12 Bossen ziehst du 10x Beute? Also nach meiner Erfahrung ist der Beutedrop höchstens bei 1:3, ergo wären das 4x Epics und 4x Kristalle.
Mit drei Münzen kommt allerhöchstens noch einer dazu.

...10 Sha-Kristalle...Jeder gibt noch gut 250g im AH.
Alles klar, jetzt weiß ich, wie du auf ~1000 Gold kommst...
Also bei uns sind die Sha-Kristalle nur 100G pro Stück wert...
Und das kann man auch nur erreichen, WENN man VZ ist und den Loot nicht mehr braucht. Und Glück beim Looten hat.
Ich hatte auch schon Tage, da habe ich aus 12LFR-Bossen gerade mal 2x Beute gehabt.

Da wären noch weitere 2.500g und durch alle anderen Bosskämpfe und weiteren Taschen sind gut nochmal 1.000g drin.
Junge, komm mal in die Realität zurück. Sind in deiner Fantasie in den Beutetaschen ~200Gold drin?

Also wer nur LFR macht und noch ein paar Weltbosse killt, macht ohne Probleme in der Woche um die 5.000 Gold.
Ich glaube du hast eine blühende Fantasie. 5000 Gold pro Woche macht man bestimmt nicht so easy, wie du es hier beschreibst.

Ich habe genug Gold und gebe nur mal mal gut 250g für Rep-Kosten im Raid aus.

Wer kauft den heute noch Gold?
Du kaufst dir nichts im Schwarzmarkt?
Dann braucht man eigentlich auch wirklich kein Gold extra.

Mit Gold extra kauft man sich in der Regel:
-Seltenen Ingame-Kram (zB Schwarzmarkt, seltene Pets,Reittiere, etc)
-Rohstoffe im AH, um einen Twink ohne viel Zeit zu investieren mit 2 Berufen auszustatten
-Rufitems, um einen Twink bei alten Fraktionen im Ruf zu steigern
-Archäologie-Teile, um sich den Beruf zu vereinfachen und auch wieder Zeit zu sparen
-Taschen
-Teure Mounts, wie das neue Expeditionsyak

Für alles andere braucht man kein Gold zu kaufen.
Auch das kann man sich alles selbst erspielen, aber es ist halt extrem zeitaufwändig - und Menschen die einer Arbeit nachgehen, die 50Std oder mehr die Woche arbeiten, die vielleicht dazu noch lange Pendelzeiten haben, aber dadurch recht gut verdienen, kaufen sich den ganzen Kram halt.


Und liebe WOW-Community, bitte hört auf den Zeitaufwand von WOW ständig zu verharmlosen.
Kommt wieder auf den Boden der Tatsachen herunter.
WOW frisst Zeit ohne Ende!
 

kaepteniglo

Teammitglied
Mitglied seit
07.06.2007
Beiträge
7.729
Reaktionspunkte
323
Kommentare
1.121
Buffs erhalten
912
WoW ist ein Hobby. Hobbies sind Zeitintensiv.

Wenn es für dich nur Zeit kostet, warum hast du dann überhaupt ein aktives Abo?

Es gibt keinen Grund auch nur ein Kupfer gegen Echtgeld zu erwerben.
 
Oben Unten