How To Fly The Epic Way

Gr33nH0rn

NPC
Mitglied seit
05.10.2006
Beiträge
5
Reaktionspunkte
0
Kommentare
15
Buffs erhalten
23
Ich grüße alle Freunde des Shapeshifts.
In folgendem literarischen Erguss meiner Seits werde ich mein Bestes geben, um einen euch verständlichen und nachvollziehbaren Guide zu liefern.


Bevor ihr euch auf den Weg zur neuen, kewlen Flugform begeben könnt, müsst ihr sicherstellen, dass ihr euren Reitskill auf 300(!) erweitert habt.
Dann - und zwar nur dann - ist die Questreihe verfügbar.

Nun denn, wohl an...

Quest 1:Nachdem man sich nach Moonglade geportet hat, stellt man fest, dass der Druidenlehrer (52;40) eine neue Quest hat. Es folgt ein Crash-Kurs in der Historie der Druidenklans und dann soll man doch mal mit einem anderen Druiden in der Zuflucht des Cenarius (Zangarmarschen) reden, der wisse Genaueres.
Quest 2: Umflattert von schwarzen Krähen steht ein noch unbekannter Druide am Mondbrunnen. Er verlangt 3 Arten von Pflanzen aus den Marschen, um einen Zaubertrank brauen zu können.

10x Traumwinde: Als Kräuterkundiger einfach am "Rand der Welt" oder kleineren Erhöhungen Ausschau halten. Ansonsten einfach ein paar Gold im AH hinterlassen.10x Urflechte: Wächst meines Wissen nur in Instanzen, die besonders Feucht sind. Wenn man nicht zufällig in einer Gruppe durch Auchindoun rauscht, so empfehle ich eine Stealth-Action durch den Tiefensumpf. Wenn alle so erreichbaren Spots leer sind, einfach raus, Instanz zurücksetzen und wieder rein. Auch hier ist das AH eine sichere Alternativquelle.15x Sumpfblüte: In den Zangarmarschen wachsen riesige Pilze - sicherlich die größten im ganzen Spiel. Auf ihren Spitzen wachsen die Sumpfblüten. Einfach von Pilz zu Pilz fliegen und nach den gesuchten Pflanzen ausschau halten. Aber Vorsicht! Es kommt vor, dass mal eine explodiert und euch vom Pilz schleudert. In dem Fall einfach in die Fluggestalt wechseln und schnurstracks weitersuchen.[/list]Hat man alle Kräuter ist diese Quest abgeschlossen und der Trank kann gebraut werden.[/list]
Quest 3:Den Trank brauchen wir um einen Druiden sicher aus dem Smaragdgrünem Traum zu holen. Der Körper des Schlafenden liegt in Moonglade, in einem der Grabhügel im Osten. Der Eingang des gesuchten Grabes liegt hinter der steinernden Stufenpyramide, im Süden der drei Gräber.
Kaum hat man einen Fuß hinein gesetzt, da wird man schon förmlich erschlagen von Pflanzen, Monstern und Traumwächtern. Diese metzeln fröhlich die nicht enden wollende Masse von Gestrüpp nieder. Weiter gehts über die mittlere Brücke, wo man auch schon den Druiden mit dem ? über sich findet. Er scheint sehr rasch zu erwachen und erklärt hastig, was passiert ist.
Quest 4:Die nun vor einem liegenden Aufgabe ist es innerhalb von 10 Minuten (Zeit durch Debuff festgelegt) den Geist des Druiden zu begleiten und ihn gegen die Monster des Traumes (Pflanzen, Papageien) zu verteidigen. Denn er besorgt die 3 Artefakte der Aviana, die man beschaffen soll, um hinsichtlich der Fluggestalt ausgebildet zu werden.
Es empfiehlt sich hier mit anderen Druiden diese Quest zu machen, da jeder seinen eigenen NPC-Geist hat und somit die Spawns leichter abzuwehren sind. Sollte der Debuff ablaufen bevor die Quest fertig ist, so wird der Geist zurückgesetzt und man darf von vorne anfangen.
Am Ende übergibt der Geist die Artefakte einem der Traumwächter, bei dem man die Quest dann abschließen kann. Außerdem wird man wieder zurück in die Zangarmarschen geschickt, um mit dem "Vogelkundler" zu reden.
Quest 5:Der neue Lehrmeister horcht gespannt dem Bericht aus dem Grabhügel. Auch, dass man einen riesigen Raben gesichtet - und "getötet" - hat. Das macht ihn stutzig und man wird zum Ewigen Hain (Schergrat) entsandt. Denn in Schergrat lebt ein Arakkoa-Klan, der einem Raben-Gott huldigt und ihn als Erlöser anbetet. Arthron Windweise ( 61;38 ) hat möglicherweise eine Antwort auf alles...
Quest 6:Das Buch des Raben gilt es zu besorgen. Eigentlich sollte ein Ältester der Arakkoa im Besitz davon sein. Doch er ist schon lange tot, also muss man mit Geistern reden können. Dazu muss man ein Auge eines Ätharochens einsammeln und dann den Stein benutzen, den man mitbekommen hat. Quer durch Schergrat geht's in den Vortexgipfel. Das Auge zu finden sollte kein Problem sein, es schweben genug Rochen umher. Jetzt am besten nach Süden fliegen bis zum Konstruktionslager (27;69). Dort dann den Stein benutzen und die westliche Grenze in Richtung Norden abgrasen, da der NPC die gesamte westliche Gebietsgrenze abmarschiert - Unter anderem am Nordeingang von Ogri'la vorbei.
Hat man ihn gefunden, landet man vor ihm und spricht ihn an. Man gibt sich - mittels Magie - als sein Schüler aus und fragt ihn nach dem Buch des Raben...
Die Artgenossen aus Skettis haben es vor langer Zeit gestohlen, zerschmettert und die Einzelteile in ihrer Stadt vergraben.
Die Arbeit in Schergrat scheint nun abgeschlossen. Nur noch alles Arthron Windweise berichten.
Quest 7:Die Splitter des Buches zu finden scheint sich als schwierig zu gestalten, da die eigenen Augen nich scharf genug sind. In Nagrand erforscht Behüterin Elaira am östlichen Rand der Zwielichthöhe (20;35) die hiesigen Vogelarten. Sie kennt einen Weg die Vogelperspektive ein wenig zu verbessern.
Quest 8:Die schärfsten Vogelaugen hat der Wilde Sperber und wie es der Zufall so will, nisten die letzten Exemplare vor Elairas Haustür. Um einen zu fangen und darauf zu dressieren, die Splitter zu finden muss man sich einen aussuchen, ihn in Winterschlaf versetzen und dann das eben erhaltene Netz auf ihn werfen.
Im Anschluss beruhigt Elaira ihn und bringt ihm die nötige Fähigkeit bei. Mittels einer Lockpfeife wird er später in Skettis angelockt und zeigt einem die Lagerplätze der Splitter an.
Quest 9:In Skettis angekommen sucht man sich ein freies Plätzchen aus und ruft seinen Cenarischen Sperber herbei. Wenn dieser ein Fragment gesichtet hat setzt er zum Sturzflug an und legt den Gegenstand frei. Das macht man solange bis man 10 Stück gesammelt hat. Man muss nicht kontinuierlich den Platz wechseln, sondern mit etwas Glück findet man zwei Teile an der selben Stelle. Doch man sollte Vorsicht walten lassen, da die Tiere in Skettis (Sphärenhetzer, Vögel) sehr aggressiv sind. Daher immer den größtmöglichen Abstand einhalten.
Quest 10:Sobald man die Fragmente erfolgreich im Ewigen Hain abgeliefert hat, erfährt man, dass es drei eingesperrte Aspekte gibt, die man befreien soll. Ihre Essenzen eröffnen den direkten Weg zum Raben-Gott persönlich.

1. Aspekt:Der erste Wächter befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Steinbrecherfeste in den Wäldern von Terokkar. Nach seiner Freilassung aus einer Rabenstatue (47;45) beschwört er in rascher Zeit einen ganzen Rabenschwarm. Mit einer guten Gruppe stellt er kaum noch eine Bedrohung dar. Essenz einsammeln und Sperber rufen.2. Aspekt:Der nächste Wächter befindet sich am Ufer des Sees, der direkt hinter Alerias Feste liegt. Auch hier mit einer guten Gruppe keine Schwierigkeit. Statue (60;60) benutzen, Wächter töten, seine Essenz einsacken und wieder den Sperber per Pfeife im Inventar herbeirufen.3. Aspekt:Die letzte Wächterstatue findet sich auf einer bisher unscheinbaren Insel südöstlich von Auchindoun. Hier leben aggressive Dodoschreiter. Um die Statue (45;93) herum die Gegend von ihnen säubern, den Wächter beschwören und ihn niederstrecken. Dieser Kollege ist jedoch gegen jede Art von Spott immun. Nachdem er am Boden liegt und man seine Essenz eingesammelt hat, braucht man nicht mehr den Sperber rufen, sondern kann sich stattdessen auf direktem Wege zurück zum Ewigen Hain machen.[/list]Dort gibt es zum ersten Mal eine kleine Belohnung für die Mühen: Ein Schmuckstück, das die Geschwindigkeit beider(!) Fluggestalten beim Anlegen um 10% erhöht. Und natürlich auch - wie schon zuvor - einige Goldstücke.
[/list]
Quest 11:Zu einem Bündel geschnürt bringt man alle Essenzen zurück in die Zuflucht des Cenarius zum eigentlichen Auftraggeber.
Der meint, dass noch eine einzige Zutat fehlt, um den Raben-Gott herausfordern zu können: Ein Mondstein soll es sein. Den gibt es anscheinend nur noch in Azhara. Genauer gesagt an der Quelle des Südstroms (14;47).
Vor Ort liegt der Stein wie auf dem Silbertablett serviert vor einem. Doch sobald man ihn einstecken möchte, wird man von einer Goblin-Schurkin bestohlen! Eine Stimme sagt einem, man muss sie verfolgen. Also hinein in das kühle Nass - Bedenke: Katzengestalt reduziert den Aufprallschaden - und schwimmt in Wassergestalt dem dreisten Langfinger hinterher. Statt Knüppel werden einem Bomben vor die Flossen geschmissen, die man mit weitreichenden Schwimmbewegungen umgehen sollte. Von Zeit zu Zeit wird man auch mal festgefroren - Bedenke: Shapeshift entfernt solche Effekte. Mit etwas Ausdauer - und Freude an dem eigenen Geschick - kann man den Goblin dann doch stellen. Bereitwillig rückt die Diebin auf Nachfrage den Mondstein raus.
Über die nahe Brücke gelangt man auch gleich nach Orgrimmar.
:to be continued:.
 
Oben Unten