Verzock ich mein leben?

Annovella

Welt-Boss
Mitglied seit
03.03.2007
Beiträge
2.390
Reaktionspunkte
175
Kommentare
4.589
Buffs erhalten
1.797
Wieso müssen diverse Persönlichkeiten immer zwanghaft versuchen, die Spielergemeinde von WoW als süchtige Zombies darzustellen, denen unbedingt geholfen werden muss ? Dieser gesamte Mist um die Sucht bei WoW ist doch Unsinn. Ein Prima Vorurteil, dass von medien geschaffen wurden. Sie haben es tatsächlich geschafft die gesamten WoW Spieler in der Öffentlichkeit blos zu stellen. Tolle Leistung...

Hier muss keiner gerettet werden, lieber TE. und wenn jemand wirklich Probleme hat, wird so ein Thread nichts ändern.


Mehr kann ich dazu nicht sagen.
 

normansky

Dungeon-Boss
Mitglied seit
12.06.2009
Beiträge
597
Reaktionspunkte
6
Kommentare
23
Warum ist es so schlimm zu sagen, dass ein <20 Jähriger weniger Lebenserfahrung hat?
Ist einfach so. Irgendwie lustig, dass gerade WoW-Spieler das net verstehen wollen. Klar, ein lvl20 is gleich stark wie ein lvl 60 *hust.

Wisst ihr, klar gibt es schreckliche Schiksalschläge, die einen rasant reifen lassen und auch gibt es unreflektierte volldeppen, die mit 50 reine holzköpfe sind, aber ich geh hier nicht von dieser minderheit aus.

Und wie ich mich abkotzen konnte über die 30jährigen pseudo-erwachsenen, die sich so verhalten haben. Aber jetzt, wo ich selbst so alt bin, denke ich nur: verdammt, wie sie recht hatten.

Wer 15 jahre älter ist hat in der Egel 15 JAhre mehr erlebt - fast doppelt soviel. Und ihr wollt jetzt nicht ernsthaft behaupten, dass das keinen Unterschied macht?

Ich flame in meinem Leben keine älteren Leute, die zurecht mehr Erfahrung haben. Ich versuch zu lernen von Ihnen. So wie ich einen Erfahrenen Mitspieler frage, wie ich mich verbessern kann.
Und wenn mir ein 50 Jähriger sagt, ich solle bei einem bestimmten Thema/Verhalten/Absicht/Tätigkeit vorsichtig sein, dann nehm ich das ernst.

Noch was: Eurer Verhalten auf Alters-Differenzierung ist im Endeffekt vergleichbar mit dem Iditoischen Verhalten der FIrmen heutzutage, die lieber 3 Junge leute einstellen als einen 50 Jährigen.
Gottseidank ändert sich das bald in allen gesellschaftlichen Schichten. Ein 50 jahriger kostet zwar mehr, aber die 3 jungen Klopfer verheizen durch ihre Fehler in Summe das x-fache.

Es ist einfach dumm (dumm ist, wer dummes tut: Forrest Gump^^), immer und immer wieder Lehrgeld zu zahlen, nur weil man den Erfahrungsschatz der älteren nicht anzapfen will - aus Egogründen.

Lg
Das unterschreibe ich sofort und habe es selber bei mir in der Firma erlebt!
Lebenserfahrung lässt sich nicht bezahlen oder ersetzen, ich wollte als Jugendlicher auch nie wahrhaben das dies so ist!

Der TE hat nun diese Erfahrung machen müssen, er wollte niemanden mit schlauen Sprüchen kommen oder belehren, er wollte nur seine Erfahrung berichten!
 
J

Jester

Guest
Wo hab ich das denn getahn, ich lese das Alter im Profil und sehe an den Argumenten ob jemand selber Geld verdient oder von den Eltern lebt!
Mein Großer ist nun auch 15 Jahre alt, ich kann mich durchaus in das Alter noch reinversetzen und meine Bengels besaufen sich nicht und sitzen auch nicht den ganzen Tag vorm Rechner.

Oh Man...
Erstmal:
Vom Alter des Users auf seine geistige Reife zu schließen lässt eher schwere Zweifel an deiner geistigen Reife aufkommen...
Auch kenn ich viele Jugendliche, die zwar das Glück haben, bei liebenden Eltern aufzuwachsen, die aber trotzdem mit 16 schon kleinere Jobs haben müssen, teils auch schon "richtige". (Soweit es ihnen möglich ist.) Ihre Familien haben eben wenig Geld und da sind die Jugendlichen dann genauso in die Haushaltsführung und das Plagen mit Rechnungen usw. integriert wie die Eltern!

Ich wollte jetzt auch nicht alle von den Beiträgen deinerseits zitieren, die mich störten, deswegen werd ich einfach auf einige Punkte eingehen, die du nanntest.
WoW ab 18?! Sei bitte realistisch, das würde Nichts ändern! Flamer und Idioten gibt es jetzt, es würde sie geben, wenn WoW ab 99 wäre und es wird sie geben, bis der letzte Server runterfährt. Punkt.
Und ob man Flamer ist oder nicht hat auch Nichts mit dem Alter zu tun.

Und natürlich haben Ältere mehr Lebenserfahrung und sind weiser usw., ich versteh aber nicht, weshalb sie dadurch kompetenter in dieser Diskussion sein sollen?!
 

Arasouane

Welt-Boss
Mitglied seit
20.01.2008
Beiträge
1.094
Reaktionspunkte
57
Kommentare
70
Buffs erhalten
57
Das hat hier keiner behauptet. Es ist aber dennoch kein Grund, deswegen sämtliche Meinungen von Leuten von 18 Jahren oder niedriger als "lächerlich" oder Ähnliches darzustellen, nur weil man Älter ist. Das man mehr Lebenserfahrung hat ist doch wohl klar, aber dann sollte man ja auch genug Erfahrung haben um zu wissen, dass man jede Meinung aktzeptieren und respektieren sollte und wenn man das trotz der hohen Lebenserfahrung nicht weiss, dann hat man schon den ersten bereich gefunden, indem Lebenserfahrung überhaupt keine Rolle mehr spielt, wenn man es nicht versteht.

Man sollte sein eigenes Wissen nie über das eines anderen Stellen, denn man kann nie in das Innere eines anderen hineinblicken. Ich würde nie behaupten schlauer zu sein als sonst irgendjemand, denn in diesem moment wäre ich dumm, denn wer intelligent ist, der hat es auch nicht nötig, diese Intelligenz über die von anderen zu stellen. Des Weiteren lernt man nie aus. Das sagt mir mein Opa immer wieder, man kann manchmal von einem Jüngeren Wesen mehr lernen, als von einem Alten Hasen - und umgekehrt. Beide haben Meinungen die respektiert werden sollten, unabhängig vom Alter.


Aber wir kommen hier ein wenig vom Thema ab. Mich würde einmal interessieren, wie viele sich nun bei dieser Selbsthilfegruppe gemeldet haben.

Huch, was soll ich sagen: Ich hab noch nie soviel gelernt wie in den letzten 2 Jahren. Und zwar von meiner Tochter. Diese Gelassenheit im Leben. Diese Natürlichkeit der Emotion. Pfuhhh....das kann mir keine alter Hase "erklären", das erlebt man einfach.

Ebenso hab ich von meinen jungen WoW-Kollegen wieder gelernt, was ich verlernt hab: riskieren und sich was zutrauen. ICh war so eingeschüchtert von einem Tyranischem Chef, dass ich unebwusst mir nichtmal das Tanken zugetraut hab. Die jungen sagten:"Alter, mach dir keinen kopf, mach einfach. Scheiss aufs failen!". Das hab ich in die Arbeit mitgenommen und bäm, seitdem flutscht es wieder:)

Aber ja, da hab ich noch schwächen: Wenn jemand so schwach argumentiert, dass man daraus sein Alter ableiten kann (wo man ebenso daneben liegen kann^^) dann kann ich ihn nicht ernst nehmen. Sorry. Wenn der dann noch groß auf die Pauke haut, dann könnte ich - ja - erhaben die Schnauze halten. Kann ich aber nicht
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
 

Arasouane

Welt-Boss
Mitglied seit
20.01.2008
Beiträge
1.094
Reaktionspunkte
57
Kommentare
70
Buffs erhalten
57
Der TE hat nun diese Erfahrung machen müssen, er wollte niemanden mit schlauen Sprüchen kommen oder belehren, er wollte nur seine Erfahrung berichten!

genau:)

Ich hab tiefsten Respekt vorm TE, dass er sich dieser Community stellt und wenn er nur einem damit helfen kann-->TOP!

Ich hab

Lg
 

Shaila

Welt-Boss
Mitglied seit
30.09.2009
Beiträge
3.950
Reaktionspunkte
427
Kommentare
331
Buffs erhalten
527
Huch, was soll ich sagen: Ich hab noch nie soviel gelernt wie in den letzten 2 Jahren. Und zwar von meiner Tochter. Diese Gelassenheit im Leben. Diese Natürlichkeit der Emotion. Pfuhhh....das kann mir keine alter Hase "erklären", das erlebt man einfach.

Ebenso hab ich von meinen jungen WoW-Kollegen wieder gelernt, was ich verlernt hab: riskieren und sich was zutrauen. ICh war so eingeschüchtert von einem Tyranischem Chef, dass ich unebwusst mir nichtmal das Tanken zugetraut hab. Die jungen sagten:"Alter, mach dir keinen kopf, mach einfach. Scheiss aufs failen!". Das hab ich in die Arbeit mitgenommen und bäm, seitdem flutscht es wieder:)

Aber ja, da hab ich noch schwächen: Wenn jemand so schwach argumentiert, dass man daraus sein Alter ableiten kann (wo man ebenso daneben liegen kann^^) dann kann ich ihn nicht ernst nehmen. Sorry. Wenn der dann noch groß auf die Pauke haut, dann könnte ich - ja - erhaben die Schnauze halten. Kann ich aber nicht
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Wenn du mich mit "schwach argumentieren" meinst, dann bitte. Ich sage nur meine Meinung. Konnte ich jetzt nicht richtig erkennen ob du mich damit ansprechen willst. Ist der TE eigentlich noch hier ? Es würde mich WIRKLICH ernsthaft interessieren, ob hierbei etwas Produktives hinenbei herauskommt.
 

normansky

Dungeon-Boss
Mitglied seit
12.06.2009
Beiträge
597
Reaktionspunkte
6
Kommentare
23
Oh Man...
Erstmal:
Vom Alter des Users auf seine geistige Reife zu schließen lässt eher schwere Zweifel an deiner geistigen Reife aufkommen...
Auch kenn ich viele Jugendliche, die zwar das Glück haben, bei liebenden Eltern aufzuwachsen, die aber trotzdem mit 16 schon kleinere Jobs haben müssen, teils auch schon "richtige". (Soweit es ihnen möglich ist.) Ihre Familien haben eben wenig Geld und da sind die Jugendlichen dann genauso in die Haushaltsführung und das Plagen mit Rechnungen usw. integriert wie die Eltern!

Ich wollte jetzt auch nicht alle von den Beiträgen deinerseits zitieren, die mich störten, deswegen werd ich einfach auf einige Punkte eingehen, die du nanntest.
WoW ab 18?! Sei bitte realistisch, das würde Nichts ändern! Flamer und Idioten gibt es jetzt, es würde sie geben, wenn WoW ab 99 wäre und es wird sie geben, bis der letzte Server runterfährt. Punkt.
Und ob man Flamer ist oder nicht hat auch Nichts mit dem Alter zu tun.

Und natürlich haben Ältere mehr Lebenserfahrung und sind weiser usw., ich versteh aber nicht, weshalb sie dadurch kompetenter in dieser Diskussion sein sollen?!
Du hast doch nichtmal den Kernpunkt des TE erkannt... du hast nichtmal die Hälfte der Treads gelesen... du laberst Müll des Postings wegen!?

Hast du überhaupt den Werdegang dieser Diskussion mitgelesen? Weisst du überhaupt was der TE und viele andere Spieler und EX-Spieler hier geschrieben haben... kennst du deren Erfahrungen? Oder wolltest du nur mal etwas schreiben?
 

Arasouane

Welt-Boss
Mitglied seit
20.01.2008
Beiträge
1.094
Reaktionspunkte
57
Kommentare
70
Buffs erhalten
57
Jetzt haben wir endlich den Kern unserer Postings gefunden^^

Aber glaub mir, weder der TE noch ich haben hier je so etwas behauptet!

Ich behaupte es aber
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Nein, ohne Scherz. Ich spiele jetzt 2.5 Jahre, hatte auch so meine Schwierigkeiten mit dem WoW'chen, aber ich halte es nach wie vor für unheimlich gefährlich - auch wenn ich positive Apsekte erkennen kann.
Weil ich in Gilden war und dort gesehen hab, egal ob raidgilde, sozio-gilde, vorallem die Raider und GIldenleiter hab gezockt ohne Ende. Ich hab zu oft sehen müssen, wie eine neues Hobby im Keller verschwunden is, die neue freundin nicht mehr da is, nach 1 monat "endlich" WoW ende der gildenkolege zurückkommt und mehr spielt als vorher.

Ich kann auch keine WoW-Pärchen mehr sehen, wo ich mir nach nem Monat Vertrauensphase die Frau gesteht, dass sie wegen ihm spielt, aber lieber gern mal wieder Urlaub machen würde oder schick essen.

Sorry, aber in meiner WoW-Welt muss ich sagen 7/10 haben es NICHT unter Kontrolle. Daher darf ich schon das Spiel verteufeln.

Deshalb freut mich der Thread so und applaudiere dem TE. Hoffentlich bringt er einige zum Nachdenken.

Lg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Shaila

Welt-Boss
Mitglied seit
30.09.2009
Beiträge
3.950
Reaktionspunkte
427
Kommentare
331
Buffs erhalten
527
Normansky, ohne dich persönlich angreifen zu wollen, aber du willst mir/uns hier etwas von geistiger Reife und Lebenserfahrung erzählen, aber stempelst alles, was nicht deiner Meinung entspricht als "Müll" ab. Das ist kontraproduktiv für eine Diskussion und nebenbei überhaupt nicht nett. Alles was du damit tust ist zu provozieren und Streiterein herauf zu beschwören. Geh doch lieber auf seinen Text ein, anstatt es als "Müll" abzustempeln.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
J

Jester

Guest
Du hast doch nichtmal den Kernpunkt des TE erkannt... du hast nichtmal die Hälfte der Treads gelesen... du laberst Müll des Postings wegen!?

Hast du überhaupt den Werdegang dieser Diskussion mitgelesen? Weisst du überhaupt was der TE und viele andere Spieler und EX-Spieler hier geschrieben haben... kennst du deren Erfahrungen? Oder wolltest du nur mal etwas schreiben?


Meine Meinung bzw. Erfahrungen zu dem Thema des TEs hab ich auf Seite 14 kundgetan.
Gerade eben bezog ich mich weder auf den TE noch auf irgendwen Anders als auf dich.
Das hatte nichts mit dem Thread zu tun, sondern nur ganz Allgemein zu deinen Aussagen über Jugendliche usw.
 

Xilibili

Rare-Mob
Mitglied seit
01.05.2008
Beiträge
289
Reaktionspunkte
0
Kommentare
33
Ich bin selber ein relativer EX-Wowler hab zwar nicht so übertrieben gespielt,
meine Eltern haben mich vor dem schlimmsten bewahrt.
ca. 2 Stunden pro Tag habs nur 1 Jahr gezockt bis
Level 74 dann kein Bock mehr auf Questen.
Bin seit einem Jahr Semi-Clean, abgesehen von den 7 Tagen halt.

Hab aber ein ähnliches Empfinden wie du.
Wenn ich vor dem PC sitze gehe ich ab und zu
mal auf Buffed und ich höre den Buffed-Cast jede Woche.
Nicht das ich ansonsten denn ganzen Tag am PC sitze.

Ich fühle mich teilweise, aber wirklich als WoW Leiche...
Ich habe keine wirkliche interesse mehr an dem Spiel,
um das klarzustellen! Ich habe 7 Tage geschenkt
bekommen hab nach 3 wieder aufgehört, weil
es einfach LANGWEILIG war.

Dann kommen wieder die Gedanken wie schön/lustig
es doch mit den Gildenkameraden war.
Ich Surfe im Internt in irgendwelchen Foren,
okay das wird auch immer weniger, aber irgendwie komme
ich nicht richtig los.

Fazit:
WoW war eine schöne Zeit für mich Gilde usw.
ich habe ein normales Leben genung Freunde´,
mal Streit alles normal und aus meiner Sicht keine
psychologischen Probleme.
Das einzige was mich verwundert
ist das, wenn ich zb. nix zu tun habe meine
Gedanken schweifen lasse Ende ich ab
und zu bei WoW und Umfeld...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Casp

Dungeon-Boss
Mitglied seit
25.07.2009
Beiträge
788
Reaktionspunkte
24
Kommentare
206
Du sagst Du hast mit 15 angefangen und warst dann offensichtlich recht schnell in der Falle. Da frage ich mich (grade als Mutter) wo bitte waren Deine Eltern??? Ich kontrolliere nun nicht jede Minute was mein Kurzer am Rechner treibt, aber ich behalte seine Zeiten und die Spiele im Auge, schreite rechtzeitig ein wenn nötig. Und wenn ich sage "Rechner aus", dann is Rechner aus, ohne Geschrei und Ausraster. Wenn man das von Anfang an durch zieht klappt es auch später.
Ansonsten Glückwunsch das Du es geschafft hast, das nächste Mal wende Dich an Freunde und Familie und nimm Deine Eltern in die Pflicht.

Ich habe auch mit 15 Jahren bereits angefangen zu spielen, meine Eltern waren übrigens beide arbeiten.
Mich freut es, wenn es dir gelingt, rechtzeitig einzuschreiten und immer die Computerzeiten im Auge zu behalten, aber vielen fehlt einfach diese Möglichkeit.
 

Hubautz

Dungeon-Boss
Mitglied seit
19.06.2007
Beiträge
953
Reaktionspunkte
41
Kommentare
2
Buffs erhalten
1
Heute wollte ich nur „eben mal einloggen um eine hero zu machen" Warteschleife (als Heiler) 14 Minuten. Als dann die Gruppe bereit war musste ein DD off, weil es Essen gab. 3 Minuten später war ein neuer da. Der Tank war Pala, nach seinem Equip offensichtlich grad eben 80 geworden und hat erst mal die halbe Instanz gepullt. Nach den ersten 4 Mobgruppen (die er auf einmal gepullt hatte) hab ich mich zum Trinken hingesetzt. Er ist weitergelaufen und dann natürlich gestorben, weil mir das zu blöd war. Unter wüsten präpubertierenden Beleidigungen hat er dann die Gruppe verlassen. Wir haben dann etwa 7 oder 9 Minuten auf den nächsten Tank gewartet. Derweil waren dummerweise 2 von 3 DD afk und das irgendwie dauerhaft. Dem neuen Tank war das dann auch zu blöd und er ist gegangen.

Fazit: knapp eine Stunde online gewesen ohne irgendetwas zu Ende gebracht zu haben, geschweige denn, Spaß gehabt zu haben.

Fazit: Ja, man verzockt sein Leben.

Wenn jeder nur so lange online wäre, wie er/sie tatsächlich Spaß an der Sache hat und dann etwas anderes, sinnvolleres täte wäre das alles halb so schlimm.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
L

LaVerne

Guest
Noch was: Eurer Verhalten auf Alters-Differenzierung ist im Endeffekt vergleichbar mit dem Iditoischen Verhalten der FIrmen heutzutage, die lieber 3 Junge leute einstellen als einen 50 Jährigen.
Gottseidank ändert sich das bald in allen gesellschaftlichen Schichten. Ein 50 jahriger kostet zwar mehr, aber die 3 jungen Klopfer verheizen durch ihre Fehler in Summe das x-fache.

Die Mischung macht's. Es gibt festgefahrene Strukturen, die nur aus der "Altersgewohnheit" beibehalten werden (getreu dem Motto: "Haben wir immer so gemacht - und jetzt kommt da so ein Grünschnabel und will mir erzählen, das es auch anders geht!"). Wer sich nur auf seine "Erfahrung" beruft und dabei nicht gewillt ist, sich zumindest mit neuen Errungenschaften auseinanderzusetzen, der hat eigentlich schon verloren.
Bei den "Älteren" ist es meist der Unwillen (oder die Unfähigkeit), immer wieder neu zu lernen, was im Berufsleben gerade bei der derzeitigen technologischen Entwicklung sehr schnell dazu führen kann, daß man plötzlich zum "Alteisen" gehört (siehe Computerentwicklung: Wer sich da nicht umgewöhnen konnte oder wollte, hatte innerhalb kürzester Zeit derart starke Defizite gegenüber den "Jüngeren", die nicht mehr aufzuholen waren).

Du sagst es ja selbst, daß Du viel von Deiner Tochter gelernt hast, was Dir die "Älteren" nicht beibringen konnten. Insofern widersprichst Du Dir ein wenig selbst: Einerseits soll man auf die "Alten" hören; andererseits gibst Du zu, daß Dich das in Deiner persönlichen Entwicklung (siehe "tyrannischer Chef") behindert hat. Nicht alle Vorschläge der "Jugend" müssen richtig oder falsch sein - genausowenig, wie die weitergegebenen Erfahrungen der Älteren, weil es auch immer auf die Lebensumstände ankommt, unter denen die Erfahrungen gesammelt werden.

Es ist einfach dumm (dumm ist, wer dummes tut: Forrest Gump^^), immer und immer wieder Lehrgeld zu zahlen, nur weil man den Erfahrungsschatz der älteren nicht anzapfen will - aus Egogründen.

Wer allerdings nur immer auf die "Älteren" hört, sammelt keine eigenen Erfahrungen. Um die Beschäftigung mit einem Onlinespiel als für sich "sinnlos" abzutun, muß man erst einmal die Erfahrung gemacht haben - alles andere ist nur "Second-Hand-Gefasel". Man sollte jedoch auch bei eigen gemachten Erfahrungen nie dem Wahn verfallen, daß die eigene individuelle Entwicklung als "Maßstab für alle" herhalten muß.

Über "Sinn" einer Freizeitgestaltung kann man sich ohne Ergebnis in alle Unendlichkeit streiten. "Sinn"voller wäre es, von einer "Wertigkeit" zu sprechen, wobei jeder den erhaltenen Gegenwert für sich festlegen wird, weswegen man auch bei der "Wertigkeit" niemals zu einer Einigung kommen kann.

Nicht außer Acht lassen sollte man, gerade wenn man viele sehr junge Leute in der Diskussion hat, die stürmische Begeisterung, mit der bestimmte Dinge aufgenommen werden und die dann von wenig sensiblen Eltern als "exzessiv" empfunden wird. Nichts hilft da weniger als die ewige Lamentiererei der Eltern, man möge doch bestimmte Dinge - sei es Begeisterung für Musik, Computer, Bands, Motorrad, Auto etc. - abstellen bzw. eingrenzen.
Aus der "Alterserfahrung" kann ich sagen, daß sehr viele Jugendliche hier "später" über bestimmte Verhaltensweisen ihrer Jugend nur noch schmunzeln werden bzw. sich fragen, wie zum Teufel sie bestimmten Dingen wie Musik, Computerspielen etc. so eine Bedeutung beimessen konnten. Dazu muß man allerdings auch die Erfahrung gemacht haben, um sein persönliches "Wertungssystem" überhaupt zu erhalten.
 

Saakura

NPC
Mitglied seit
19.03.2010
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
So wie ich es versteht soll der Beitrag sich an Leute richten die selbst nicht genau wissen ob es bei ihnen richtig läuft. Wenn jemand zufrieden ist mit seinem Leben ist es doch ok.

Er hat halt für sich gemerkt das was schief gelaufen ist und hat es geändert. Das allein ist schon mal ne Leistung, meiner Meinung nach. Und er möchte einfach Leuten die sich auch fragen 'stimmt bei mir alles?' was zum nachdenken geben und vlt helfen zu erkennen was sie versuchen können um was zu ändern.

Es gibt in allen Suchbereichen Leute die ausgestiegen sind und versuchen anderen zu helfen ebenfalls auszubrechen. Aber jemand der Alkoholikern helfen will wird auch nicht Leute meinen die nur ab und zu n Glas Bier trinken. Genauso richtet sich ja sein Beitrag auch speziell an diejenigen die ein Problem sehen in ihrem Spielverhalten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

KingNothing22

Dungeon-Boss
Mitglied seit
16.10.2009
Beiträge
512
Reaktionspunkte
15
Kommentare
400
Buffs erhalten
257
Ich versteh nicht warum (zB wie im Wikipedia-Auszug hier im Thread) die potenzielle Abhängigkeit immer mit festgelegten Raidtagen begründet wird. Wenn ich regelmäßig zum fußballtraining gehe oder Tanzstunden nehme muss ich auch mein Leben auf diese Termine ausrichten...was is daran so schlimm?
 

Silentpups

Rare-Mob
Mitglied seit
07.03.2007
Beiträge
242
Reaktionspunkte
3
Kommentare
471
Sorry aber es ist wirklich was wares dran, ich spiel bei weiten nicht mehr so viel wie früher aber das kann auch am Alter liegen kann ich nicht sagen, aber ich war auch sehr süchtig bei mir war es aber DAOC, und bei WoW bis BC danach wurde es besser zum glück wurde das spiel schlechter gemacht und nicht verbessert.
 

Ascanius

Rare-Mob
Mitglied seit
30.07.2008
Beiträge
338
Reaktionspunkte
3
Kommentare
25
Buffs erhalten
4
Diese Altersdiskussionen finde ich immer äußerst amüsant! Schönes Off-Topic!

Wer sich in einer Auseinandersetzung mit Anderen nur aufgrund des Geburtsdatums, welches in seinem Pass steht profilieren kann, der hat meist auch kaum mehr zu bieten als eben dieses Geburtsdatum...

Diese "Altersgranate" wird von Personen in der Regel immer dann gezünded, wenn die eigenen Argumente ausgehen, bzw. man merkt das sein (jüngerer) Gegenüber einem geistig und rethorisch überlegen ist.

Ich persönlich habe diese Erfahrung schon ziemlich häufig gemacht!

Dazu kommt das die stupide Formel "Lebenszeit = Lebenserfahrung" mal so garnicht aufgeht! Was soll mir denn bitte schön ein 30-jähriger erzählen der nach der Schule praktisch nicht mehr seinen Keller verlassen hat und für den Begriffe wie Arbeit und Eigenverantwortung Fremdwörter sind?

In diesem Sinne... schaut den Leuten in den Kopf, nicht in den Ausweis...


Grüße
- ein 22-Jähriger -
 

Brillenputztuch

Quest-Mob
Mitglied seit
17.04.2010
Beiträge
77
Reaktionspunkte
1
Kommentare
20
Buffs erhalten
18
Ich versteh nicht warum (zB wie im Wikipedia-Auszug hier im Thread) die potenzielle Abhängigkeit immer mit festgelegten Raidtagen begründet wird. Wenn ich regelmäßig zum fußballtraining gehe oder Tanzstunden nehme muss ich auch mein Leben auf diese Termine ausrichten...was is daran so schlimm?

Wieso sollte man sein Leben danach ausrichten? Oder hast du schonmal gehört, dass Eltern haben Ihr Kind verhungern lassen um Fußball zu spielen?
Es gibt aber defakto eine Sportsucht. Diese ist aber tendenziell anders ausgerichtet.


Eine Sache die ich hier im Forum jetzt die letzten Tage gelesen habe, macht mich aber nachdenklich.
Einige scheinen den Begriff Bekannter nicht von dem Wort Freunde unterscheiden zu können.

Hinter jedem WOW-Charakter steckt eine reale Person (Farmbots mal ausser acht gelassen)
Ich finde es fragwürdig, Leute die ich nur online kenne und mit denen ich meist nur ein gemeinsames
Interesse habe (WOW) als Freunde zu bezeichnen. (Bei einigen mag das anders sein, wenn z.B. der Nachbar auch zockt)
Ansonsten zeichnen für mich Freunde aus, dass ich weiss wie die Person aussieht, ich kenne ihr genaues alter
und sehr viele Interessen. Gildenkollegen sind folglich keine Freunde, sondern Bekannte. Freunde spricht man nicht
mit Ihrem Alter-Ego an. (Stelle mir das gerade mal vor...Handyanruf...Hey Sephiroth hier ist Walhalla...klingt komisch oder?)

Freunde zeichnen sich ausserdem damit aus, dass man Sie in Problemfällen um Hilfe bitten kann. Ich bezeifel, dass ich
ieinen 0815-Gildenmate, von dem ich meist nur den Charname weiss, nachts anrufen kann um über real existente
Probleme zu reden.

Daher wäre ich vorsichtig, den Begriff "Freunde" mit dem Begriff "Bekannte" zu vertauschen.
 
Oben Unten