Warum nur Imperium?

The Dude

Dungeon-Boss
Mitglied seit
29.03.2007
Beiträge
543
Reaktionspunkte
1
Kommentare
83
Buffs erhalten
2
@pve Focus:

Das Gros an Ressourcen wurde für pve Inhalte und spielerlebnis aufgewendet (vollvertonung, immersive storyline quests etc.). Das spricht dafür dass die angedachte Zielgruppe für das Spiel erstmal pve Fans sind.

Die Entwickler selbst haben sich damals überrascht und erfreut geäußert, dass sie es geschafft haben auch noch pvp Inhalte zum Launch in guter Qualität zu präsentieren um den Spielern Abwechslung bieten zu können - offensichtlich lag die Priorität auch da auf pve.

Wenn man schon pve Inhalte abwertend geringfügig darstellt, dann stehen flashpoints in 2-stelliger Anzahl, 2 operations (beides mit mehreren Schwierigkeitsgraden) und 2 dailie questserien im pve doch etwas umfangreicher da als 3 warzones (die mir als pve Fokus Spieler nebenbei ne Menge Spaß machen) und eine gümmelige Open pvp Zone gegenüber, in der meistens statt pvp kollegiales kistengrinden fraktionsübergreifend stattfindet.

Verglichen mit dem pvp fokussierten warhammer online ist sw:tor ohne frage ein themenpark der hauptsächlich pve orientierte Spieler anspricht, die zur Abwechslung auch mal pvpen wollen.

(Disclaimer: ich verstehe die Gemeinschaft der pvp Fans da draußen, die sich endlich auch wieder ein pvp orientiertes mmo mit bleibendem Erfolg wünschen. Projektion auf jedem neu erscheinenden Titel hilft aber auch niemandem weiter.

Disclaimer 2: Schreibfehler im Text sind Posten via smartphone geschuldet - Sorry )
 
TE
TE
T

Tiddex

Quest-Mob
Mitglied seit
31.01.2011
Beiträge
27
Reaktionspunkte
2
Kommentare
2
Buffs erhalten
5
Ab Level 50 läuft halt im PvP alles über Gear, Gear gibts über Marken, Marken über Dailys und Dailys gibts auf Ilum.
Und wenn man als Rep kaum ne Chance hat aus der eigenen Basis rauszukommen dauerts halt ewig um auf nen grünen Zweig zu kommen und jeden Tag wirds schwieriger weil der Gear-Vorsprung der Imps immer größer wird.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

puzzelmörder

Rare-Mob
Mitglied seit
15.02.2011
Beiträge
189
Reaktionspunkte
19
Kommentare
294
Buffs erhalten
178
Ich finde es erstaunlich wie einige hier den PVP-Teil dieses Spiels kleinreden wollen.
Nach meinem subjektiven empfinden ist im Moment der PVP-Teil sehr beliebt.

Ursprünglich war SWTOR zwar hauptsächlich auf PVE ausgelegt aber ich glaube für PVPler wird hier noch ne ganze Menge kommen. Ich habe das Gefühl das die BGs deutlich besser besucht und nachgefragt werden wie Heroinstanzen oder Raids.
Die meisten meiner Gilde sind eigentlich PVEler aber in den aktuellen Warzones haben alle Spaß und sind auch regelmässig am Sith metzeln.


Wenn Bioware PVP anbietet dann muss Bioware auch dafür sorgen das es halbwegs gebalanced ist. Theoretisch machen die Spiegelklassen den gleichen Schaden aber praktisch sind die IMPs aktuell im Vorteil. Wenn dem Rep 1/3 Schaden fehlen Aufgrund der Animation und der Gegner deswegen überlebt ist es einfach nicht fair. Spiegelklassen müssen einfach die gleiche Chance haben.
Deswegen meckern und kritisieren ist absolut legitim ganz einfach weil Bioware auch PVPler bedienen will und das dann bitte schön richtig machen soll.

Ilum kann man als Rep eigentlich immer vergessen. Es lagt wie sau und Imps sind zahlenmässig absolut überlegen. Imperium hat aber in meinen Augen nur Masse statt Klasse. In der offenen Welt trauen die sich nur anzugreifen wenn die in der Überzahl sind. Bei nem 1on1 ziehen die meistens den kürzeren. Als Republikaner bekommt man eben viel Übung wenn man 1 gegen 2,3 kämpft die ganze Zeit.


Davon mal abgesehen können die Verzögerungen auch im PVE ein Nachteil sein wenn der cast nciht komplett durchkommt beim Botschafter wohingegen der Imp noch durchgekommen wäre. Es können DPS zum Enragetimer oder ähnliches fehlen. Das ist allerdings ne Rechnung die ich nciht genau aufstellen möchte und kann wie viel genau verloren geht bei nem durchschnittlichen Bosskampf. =)


PVP gehört zum Spiel da Bioware es implementiert hat und das ist auch gut so. Fix it Bioware und es wird noch besser.
 

The Dude

Dungeon-Boss
Mitglied seit
29.03.2007
Beiträge
543
Reaktionspunkte
1
Kommentare
83
Buffs erhalten
2
Ich mach auch gern pvp in sw:tor, aber dann in warzones.

Illum ist sterbenslangweilig, und auch wir imperiale freuen uns, wenn die puber mal alle Jubeljahre eine etwas anspruchsvoller agierende ops Gruppe in der Zone zusammenkriegen.

In warzones allerdings sehe ich den Vorteil bei der Republik (zumindest bei uns auf cassus fett).
Durch die geringere spielerzahl kommen deutlich stärker/ kompetenter besetzte Gruppen zusammen und in der Regel hat die Republik auch das Übergewicht an heal.

Illum pvp ist einfach per Design unheimlich lahm und langweilig so wie es momentan ist.

Ach ja: wer sich im Open pvp mit großgruppen in 1:1 gekloppe verwickeln lässt macht in 90% aller Fälle was falsch bzw. Spielt taktisch unklug.
Von daher taugt so ein verhalten eher nicht als Messlatte.
 

Gnorfal

Welt-Boss
Mitglied seit
26.06.2006
Beiträge
1.119
Reaktionspunkte
38
Kommentare
4
Ich dachte es gibt nur eine Fraktion.

Gibt es auch: Imperium.
Der Rest ist nur geschmücktes Beiwerk.

@Topic: Warum was ändern an der Balance? Wenn ich ne "Lieb-harmlose" Fraktion hätte spielen wollen, hätt ich mir "Hello Kitty Online" zugelegt....
Erwarte nicht von einem Spiel, daß erst seit kurzem auf dem Markt ist, etwas, was andere Spiele in 7 jahren nicht geschafft haben...
 

gw1200

Rare-Mob
Mitglied seit
11.10.2007
Beiträge
119
Reaktionspunkte
1
Kommentare
11
Ich spiele nun schon seit der Beta, bin aber bis auf einen Kommando beim Imperium hängen geblieben. Mein Main ist ein Sith-Hexer (der übliche Verdächtige) aber nicht wegen der Spielweise oder Imba sondern wegen der Story. Khem Val - die gespaltene Persönlichkeit - ist für mich ein absolutes Highlight.

Die Jedis hab ich auch mal versucht (ich betone versucht), aber mit dieser Mentalität komme ich nicht zurecht. Das ist wohl doch eher was für Gefühls-Asketen. Den Kommando werde ich aber durchziehen, schon allein, um den Gegner zu beobachten

Ich denke mal neben der Story liegt es einfach auch daran, dass man im Spiel mal die Sau raus lassen will und deswegen Rep spielt. Im Alltag ist man permanent von politisch korrekter Rechthaberei umgeben - da stehe ich schon mal dazu, gerne Fleisch zu essen.
 

Norjena

Raid-Boss
Mitglied seit
06.11.2008
Beiträge
5.267
Reaktionspunkte
13
klar hat er Recht, das Geheule zieht sich durch jedes MMO. Du liest keine Flames von Spielern, die ihre Klassen im Griff haben und wissen was und wann sie eine Taste zu drücken haben. Es sind nur solche die auf alles und jeden losprügeln und dann heulen wenn sie verlieren. Das die Klassen nie ausgeglichen balanciert sein werden ist nun mal eine Tatsache. Bringt auch Blizz nicht zustande. Es schafft keine Klasse, bei gleichem level und gleicher Ausrüstung der Anderen haushoch überlegen zu sein, ergo ist es immer der Spieler am Pc der den Unterschied ausmacht.

Ps: hab noch keinen relevanten Beitrag von dir gelesen. Kommt noch was?

Das ist inkorrent, es wird nicht über die Ungleichheit zwischen verschiedenen Klassen geheult, sondern bisher in diesem Forum bzw. Thread, Ausnahmslos über die der SPIEGEL!Klassen, die theoretisch genau die selben Skills, mit genau den selben Wirkungen haben, jedoch mit dem kleinen Unterschied das in vielen Fällen das Imperium aufgrund einer besseren Animierung (und somit Möglichkeiten unterbrochen zu werden etc, teils deutliche Vorteile besitzt).
Die Republik hat keinen einzigen Ausgleichsvorteil.

Dein Beitrag beweißt im Prinzip nur eines, das du entweder keinen Beitrag wirklich lies, du dir eine keine Mühe machst es zu verstehn weils dir egal is, oder du nicht in der Lage bist es zu verstehn. Über Jedi-Ritter suxx vs Kopfgeldjäger schreibt hier keiner was...aber über Kommando hat Nachteile gegenüber dem Söldner (als krasses Beispiel) schon. In einem Kriegsgebeit das auf beiden Seiten mit Backpfeifen gefüllt ist fällt dies bei mir kaum auf, spielen jedoch mal wirklich gute Leute mit sieht man die Unterschiede.

Spiele ich statt meinem Schatten meinen Attentäter merke ich sie ebenfalls..der Schaden kommt schneller, unvorbereiter, und mehr! in der selben Zeit weil die extrem langsame Schleudern Animation des Schatten langsamer als ein GcD ist wird sogar noch der darauf folgende Skill verzögert>der Attentäter spielt sich flüssiger, und ist, einfach besser. Zwei gleich gute Spieler mit selbem Equip und Talenten sorgen dafür das bei vielen Klassen die imperiale Variante immer gewinnt. Und das bei Klassen die von ihren Möglichkeiten gleich sein sollen (sind sie auch, bis auf die Möglichkeit bei guter Beherrschung zu gewinnen).

Im übrigen spiel ich gern Republik, und werds auch weiterhin tun, dennoch finde ich es einfach unfair, und diese Einschätzung ist leider nicht subjektiv, sondern Fakt, und objektiv, leider.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kiwo

NPC
Mitglied seit
02.02.2012
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
Kommentare
2
Ich beschränke mich mal auf's Wesentliche und gehe nicht weiter auf deine niveaulosen Beleidigungen ein.

Zitat aus einem Flashpoint, nachdem ein anderer Spieler einen Fehler gemacht haben soll (was aber nicht zutraf): "Deine mudda sollte man wegn deina geburt abknallen."

Peinlich, oder? Bin dann aus der Gruppe raus.


Tut mir leid, Dir das sagen zu müssen, aber wenn Du gegen nen Agenten in 3 Schlägen aus den Latschen kippst, dann ist nicht die vorgeblich "zu starke" imperiale Seite dran Schuld, sondern falsches CD-Management oder falsches gear.

Anstatt hier groß zu proklamieren, wie groß Deine MMO-Erfahrung ist, die Dich offenbar in Deiner Vorstellung zu einem automatischen Sieg berechtigt, um den Du Dich unfairerweise betrogen fühlst, hättest Du lieber mal ein bischen recherchiert.

Ja klar. Weil ich keine Ahnung habe, ist mein schwacher Marodeur stärker als mein Level-50 Jedi. Kann also gar nicht an der Balance liegen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Koroxx

NPC
Mitglied seit
11.02.2012
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
hi mal eine andere frage kann mir einer sagen wo man gut rep spielen kann
ich will nicht alleine rum laufen auf dem server.

Jar`Kai Sword. Da gibts zwar auch ein Übergewicht an Imps, aber an Reps herrscht da absolut kein Mangel. Ist auch einer der deutschen Server, auf denen am meisten los ist.

Gibt es auch: Imperium.
Der Rest ist nur geschmücktes Beiwerk.

Exakt wegen diesem herablassenden Gehabe empfinden wir Euch als Assis und Idioten.
 

Lycras

NPC
Mitglied seit
21.12.2011
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Kommentare
1
Jar`Kai Sword. Da gibts zwar auch ein Übergewicht an Imps, aber an Reps herrscht da absolut kein Mangel. Ist auch einer der deutschen Server, auf denen am meisten los ist.



Exakt wegen diesem herablassenden Gehabe empfinden wir Euch als Assis und Idioten.


gibt es auch einen für PVE wo verhäldnismässig viele Reps drauf sind?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

WotanGOP

Welt-Boss
Mitglied seit
18.12.2007
Beiträge
1.387
Reaktionspunkte
69
Kommentare
8
Buffs erhalten
1
Ich finde es erstaunlich wie einige hier den PVP-Teil dieses Spiels kleinreden wollen.
Nach meinem subjektiven empfinden ist im Moment der PVP-Teil sehr beliebt.

Ursprünglich war SWTOR zwar hauptsächlich auf PVE ausgelegt aber ich glaube für PVPler wird hier noch ne ganze Menge kommen. Ich habe das Gefühl das die BGs deutlich besser besucht und nachgefragt werden wie Heroinstanzen oder Raids.
Die meisten meiner Gilde sind eigentlich PVEler aber in den aktuellen Warzones haben alle Spaß und sind auch regelmässig am Sith metzeln.


Wenn Bioware PVP anbietet dann muss Bioware auch dafür sorgen das es halbwegs gebalanced ist. Theoretisch machen die Spiegelklassen den gleichen Schaden aber praktisch sind die IMPs aktuell im Vorteil. Wenn dem Rep 1/3 Schaden fehlen Aufgrund der Animation und der Gegner deswegen überlebt ist es einfach nicht fair. Spiegelklassen müssen einfach die gleiche Chance haben.
Deswegen meckern und kritisieren ist absolut legitim ganz einfach weil Bioware auch PVPler bedienen will und das dann bitte schön richtig machen soll.

Ilum kann man als Rep eigentlich immer vergessen. Es lagt wie sau und Imps sind zahlenmässig absolut überlegen. Imperium hat aber in meinen Augen nur Masse statt Klasse. In der offenen Welt trauen die sich nur anzugreifen wenn die in der Überzahl sind. Bei nem 1on1 ziehen die meistens den kürzeren. Als Republikaner bekommt man eben viel Übung wenn man 1 gegen 2,3 kämpft die ganze Zeit.


Davon mal abgesehen können die Verzögerungen auch im PVE ein Nachteil sein wenn der cast nciht komplett durchkommt beim Botschafter wohingegen der Imp noch durchgekommen wäre. Es können DPS zum Enragetimer oder ähnliches fehlen. Das ist allerdings ne Rechnung die ich nciht genau aufstellen möchte und kann wie viel genau verloren geht bei nem durchschnittlichen Bosskampf. =)


PVP gehört zum Spiel da Bioware es implementiert hat und das ist auch gut so. Fix it Bioware und es wird noch besser.
Genau so sehe ich das auch und zwar komplett uneingeschränkt, was Meinung, gemachte Erfahrung und auch Handlungsbedarf seitens Bioware angeht.

Man muß aber auch dazu sagen, daß es nunmal im PvP gegen den eigentlichen Gegner, das Imperium, geht, während man im PvE "irgendwas anderes" bekämpft.



Gibt es auch: Imperium.
Der Rest ist nur geschmücktes Beiwerk.

@Topic: Warum was ändern an der Balance? Wenn ich ne "Lieb-harmlose" Fraktion hätte spielen wollen, hätt ich mir "Hello Kitty Online" zugelegt....
Erwarte nicht von einem Spiel, daß erst seit kurzem auf dem Markt ist, etwas, was andere Spiele in 7 jahren nicht geschafft haben...
Dieses "geschmückte Beiwerk" prügelt euch aber ganz schön häufig das schlechte Benehmen aus dem Leib...

Ich spiele einen hellen Jedi Botschafter, aber von Streichelzoo a la Hello Kitty ist da nichts zu merken. Da sind die Siths schlimmer, die mir sprichwörtlich zu Füßen liegen. Ich behaupte nach wie vor, wer sich so extrem aufs Imperium festlegt, ist einfach nur zu weich und schwach, um den Weg der wahren, der hellen, Seite der Macht zu beschreiten. Als "pöses Schiff" macht man einfach das, was man selbst für das pöseste hält. Als Jedi jedoch steht man ständig vor der Herausforderung, die richtige Wahl treffen zu müssen.
Auf der anderen Seite, scheint die Republik auf etlichen Servern die besseren Spieler zu haben und quasi die Elite zu sein. Da passen keine kleinen Möchtegern-Imperatoren hin.



gibt es auch einen für PVE wo verhäldnismässig viele Reps drauf sind?
Genaue Zahlen kenne ich nicht, aber auf T3-M4 ist auf Republikseite immer was los. Auf Ilum ist zwar das Imperium meistens in der Überzahl, aber der Schlagabtausch ist oft eher ein offener, als eine Camperei. Wobei das Imperium öfter Mal zeigt, daß es die Hosen voll hat, und lieber mit 50 Mann in der Mitte Kisten sammelt, als 20 Republikaner anzugreifen. In den Warzones gewinnen wir auch meistens, an normalen Abenden so 4 von 5. Ab und zu gibt es aber auch Phasen, wo gar nichts geht. Es sind inzwischen entweder einige nachgerückt, die von PvP noch nicht so viel Ahnung haben, oder die als PvE-Spieler einfach nur ohne großen Aufwand ihr Equip aufbessern wollen. Insgesamt ist die Republik aber, trotz Unterzahl, spürbar stärker. Ich kenne inzwischen eine ganze Reihe sehr guter Spieler auf der hellen Seite. Aber es haben sich bisher nur die Namen zweier wirklich guter Gegner eingeprägt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Bodensee

Rare-Mob
Mitglied seit
21.04.2010
Beiträge
200
Reaktionspunkte
32
Kommentare
60
Buffs erhalten
14
Gibt es auch: Imperium.
Der Rest ist nur geschmücktes Beiwerk.

@Topic: Warum was ändern an der Balance? Wenn ich ne "Lieb-harmlose" Fraktion hätte spielen wollen, hätt ich mir "Hello Kitty Online" zugelegt....
Erwarte nicht von einem Spiel, daß erst seit kurzem auf dem Markt ist, etwas, was andere Spiele in 7 jahren nicht geschafft haben...

wahrscheinlich bist du auch ein ganz pöser Hordespieler in WoW der den guten Allis täglich auf die Mütze gibt. Und da sag einer auf der guten Seite seien nur Kinder am spielen. Solch kindische Aussagen lese ich selten bei den Allis/ Reps.
 
TE
TE
T

Tiddex

Quest-Mob
Mitglied seit
31.01.2011
Beiträge
27
Reaktionspunkte
2
Kommentare
2
Buffs erhalten
5
Um das als TE noch mal klarzustellen: Ich meine, dass es sowohl Ursachen im Artdesign als auch in der spielmechanik gibt, die zu Imbalance führen und ich finde, dass man beide diskutieren muss. Ums kurz zu machen:

1. Einen leichten Imp-Vorteil wird man nie wegbekommen. Es zeigt sich in allen anderen MMOs, das böse immer gleich sexy ist.

2. In der Prelaunch- und Anfangsphase wurde dieser Trend durch das coolere Artdesign / Starwars-flair bei den Imps verstärkt. Das eine orientiert sich mehr an der Darstellung des Imperiums aus den alten Filmen, das andere an der Darstellung der Republik aus den neuen. In einem Wort: Hier Darth Vader, dort Jar Jar Binks.

3. Nach den ersten Wochen kam noch hinzu, dass sich herumsprach, dass obendrein die Spielmechanik die Impseite leicht - sei es vernachlässigbar oder spürbar, unstrittig ist es - bevorteilt. Das ist natürlich tödlich in einem Genre, dass das Wort Theory-Crafting erst erfunden hat.


An 1. lässt sich gar nichts und an 2. nur durch neue Klassen / Fraktionen / Storylines etwas ändern.

Aber an 3. sollte BW so schnell wie möglich schrauben!


Das ist mein Senf. Haters gonna hate.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Uratak

Dungeon-Boss
Mitglied seit
25.11.2009
Beiträge
513
Reaktionspunkte
13
Kommentare
127
Buffs erhalten
11
Die Republik ist diziplinierter und der Jedi Kodex ist schwerer zu befolgen ...
... habt ihr Euch mal gefragt warum?

Der Mensch ist wann ein Mensch? Ich empfehle mal den schönen Film: Equilibrium.

Hier im realen Leben kämpfen wir für Meinungs- und Glaubensfreiheit. In einem Spiel seid ihr Verfechter der Unterdrückung und glaubt damit auf der "guten Seite" zu stehen. Mal Hand aufs Herz - "Gefühle gibt es nicht!" ??? Welcher Vollhorst unterdrückt die menschliche Natur? Halt! Mitleid und Hoffnung dürfen Jedis ja zeigen ... genau dies ist der Punkt der Schwäche.

Natürlich kommen nun die Sith daher und füllen das andere Extrem. Sie leben ihre Leidenschaft und nur wahre "Stärke" gibt Entscheidungen ein Gewicht. Allerdings schaffen es die guten für ihre eigenen Taten gerade zu stehen. Ein Offizier der versagt wird zwar kaltblütig "hingerichtet" - dennoch wird sein Nachfolger alles mögliche tun um nicht zu versagen. Lernen aus Konsequenzen.

Dagegen kommen die Antiautoritären Jünger der Jedi, welche ihre Schüler auch ein zehntes mal an die Tafel holen mit dem Glauben, dass es irgendwann klappt.

Die Republik fordert Disziplin ohne wirkliche Konsequenz. (Wirste halt ausgeschlossen aus dem doofen Jedi Orden, weil Du Deinen Gefühlen folgst). Bei den Sith gibt es keine Regeln aber Konsquenz bei Versagen. (Trittste über auf die Helle Seite gibts halt was auf die Mütze). Weisheit ist nicht einfach nur Wissen. Weisheit bedeutet es auch zu tun. Sith handeln - irrational, geleitet durch Emotionen (Hass, Wut, Leidenschaft). Jedi unterdrücken. Im Grunde ist beides falsch. Bei den Sith verliert man nur nicht seinen freien Willen!

Das war zum Thema Hell und Dunkel. Ich hätte auch gerne Republik gespielt. Ich bin eher der Typ Mensch der im richtigen Leben in einem sozialen/medizinischen Beruf arbeitet. Würde mich vermutlich eher damit identifizieren. Allerdings spiele ich nun Imperium weil eine Masse von Leuten unbedingt diese Seite spielen wollte aus meiner Gilde. Für mich bleibt es dadurch ein Spiel und ich habe einen Republik Char den ich habe. Außerdem haben wir 50% "Helle Sith" und mehr bei uns ... die Böse Seite scheint verlockend zu sein. Sich aber auch daran zu halten scheint schwer zu sein - sofern man sich damit identifizieren will (Nach dem Motto "Das ist mein Char !!! !! !").

Der Punkt mit dem PvP, dass die bösen Sith die Jedi nur 3:1 überfallen können ist subjektives empfinden. Ich wurde nahezu genau so oft von 2-3 Republik Fuzzis überfallen wie ich umgekehrt beim Leveln mit nem Kollegen über einzelne Jedis usw. gerollt bin. Faktisch bleibt aber auf dem Tisch, dass das Imperium einfach grundsätzlich mehr Spieler hat. Somit steigt die %-Chance von einer Gruppe Sith weggebügelt zu werden als umgekehrt. Weiterhin bedeutetn mehr Spieler auch mehr Nulpen - also Spieler die kein PvP bestreiten können. Wo ich 5 Jedis umniete die mich angreifen treffe ich vielleicht auf einen weiteren der was gebacken bekommt und mir Gegenwehr bietet. Umgekehrt trifft der Republikaner auf 10 oder 15 Gurkensith und auf 2-3 die was geschissen bekommen. In beiden Fällen ist das Verhältnis 1:5.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

FunnyChrissy

Quest-Mob
Mitglied seit
09.06.2008
Beiträge
87
Reaktionspunkte
4
Kommentare
1
Buffs erhalten
1
Mir blieb praktisch nichts anderes übrig, Imperium zu spielen. Sonst hätte ich allein spielen müssen, weil die meisten eben auf dieser Seite unterwegs sind. Zumal ich auch mit jemanden zusammen in SWTOR gestartet bin und der spielt halt hauptsächlich Imperium. Weiterhin hab ich bisher in allen MMOS immer nur die gute Seite gespielt, es war mal Zeit für einen Wandel.
Zumal ich es auch super finde, dass ich einen Sith auch auf "gut" spielen kann. Sprich, ich werde nicht mit aller Gewalt in die "dunkle" Rolle gezwungen. Ich spiele beispielsweise einen Kopfgeldjäger und der ist hat eine helle Ausrichtung. Ich finde, teilweise passt das richtig gut. Schon allein, um Makos Zuneigung zu gewinnen. Der Reiz als Böser doch irgendwie gut zu sein gefällt mir richtig gut und macht es noch ein Stück spannender.
Weiterhin, im Leben bin ich schon ein viel zu gutmütiger Mensch. Wenigstens in der Fantasie Welt möchte ich mich mal so richtig austoben und fallen lassen. Ist perfekt, um den Frust abzubauen. ;-)
 

Bandit 1

Dungeon-Boss
Mitglied seit
26.04.2010
Beiträge
740
Reaktionspunkte
80
Kommentare
289
Buffs erhalten
186
So, hab nun auf beiden Seiten einen 50er und ich muss sagen.....

Imp ist einfach in allen Belangen cooler und ich habe so einen leisen Verdacht, auch bevorteilt.

Beispiel: Raumkampf auf der "guten Seite" hatte ich oft Probleme überhaupt den Kampf zu gewinnen.
Die Begleitquests hab ich schon am Anfang wie oft nicht geschafft. Auf Imp-Seite kommt der Shuttle
mit fast Null Schaden an... *grübel*

Auch im normalen Gameplay habe ich so ein Gefühl das der Kopfgeldjäger dem Soldaten ein wenig im
Vorteil ist. Aber das ist nur subjektiv, wie auch im Raumkampf, aber ich spüre es halt.
Und noch was zum Raumkampf, das Schiff des Soldaten der Republik ist ja wohl die hässlichste Kiste im
ganzen Universum... *würg*

Die Gespräche sind fast immer cooler und man kann auch bessere Antworten geben. Vor allem der
Kopfgeldjäger hat tolle Sprüche drauf. Und was der Sith-Krieger nicht hinkriegt, das lässt Vette ab.

Von den Vorteilen im PVP will ich erst gar nicht anfangen, oder das mein Server so voll ist, das man echt
jeden Mist im AH los kriegt. ^^


Tja und dann noch die Sache mit dem Jedi-sein. Ein Jedi ist ja nichts anderes als eine Art Kampfmönch und
somit doch recht beschränkt in seinen Antwortmöglichkeiten. (Wenn man nach den Vorgaben spielt)
Und gut sein ist halt langweilig.
 

Das Vio

Quest-Mob
Mitglied seit
19.07.2007
Beiträge
61
Reaktionspunkte
1
Kommentare
7
Buffs erhalten
4
Warum immer Empire?

Für mich kam gar nichts anderes in Frage. Als kleiner Junge waren die größten Endereignisse, das erspähen der AT-AT Imperialen Kampfläufer auf Hoth und das Grillen von Luke durch Darth Sidious, in den Episode 1-3 blieb es eher ruhig. Zwei Szenen traten dennoch hervor. Sogar im Land wo Unzufriedenheit als Kulturgut gilt und Gesellschafts-Depressionen als normal zustand an zu sehen sind... Die Masse ist im Kino aufgesprungen und hat lautstark gejubelt. Ich kam mir in diesen Moment vor als wäre ich in den USA oder in Canada in einem Kino. Als Yoda zum Lichtschwert Gegriffen hat, das zweite, der Kampf Sidious gegen Yoda. Emotional auf höchster Ebene, hab ich der chancenlosen Klatsche von Yoda zugegröhlt und gejubelt. (Echter SW Fan) halt. In Deutschland sicher unüblich, Begeisterung wird eher in motzen, mosern oder Herunterreden wiedergegeben.
Natürlich war es gerade in jungen bis Jugend Jahren unheimlich schwer an Hintergrund wissen des Empires zu gelangen. Internet gab es noch gar nicht oder später eher sehr begrenzt und wenn immer nur kurz mit den 8-16k Modems gab es noch keine Flats^^. Vor allem Kurzgeschichten, Novellen und Comics waren das Information-gut über das Imperium, man lernte "Sith" kennen und namen wie Exa Khun, Darth Cognus, Darth Desolous,. Naga Sadow, Lodo und Exal Kressh. Darth Marr. Darth Wyyrlok I. - III., Dath Azard und noch ein paar andere. Man lernte auch das dass Sith Empire nie ganz Tod, weg gewesen ist. Was beim lesen der Romane bzw schauen der Episoden ja nie zu erkennen gewesen ist. Es war ja nichtmal klar, das die "jedi" nie ganz ausgelöscht worden sind. Das Sith Imperium hatte weiterhin seine Schulen bzw Universitäten. Ebnso die wahren Bedeutungen der Hellen, wie Dunklen Seite und das weis Gott nicht jeder Dunkle Lord ein Massenmordendes Monstrum gewesen ist. Was sich aber früh heraus stellte: Die Sith (dunkle Jedis) waren lebendige Machtbegabte, sie lebten wie ein Mensch mit ihren Emotionen, ebenso studierten viele große Lords beide Seiten der Macht und erlangten so unaufhaltsame Stärke. Die meisten wurden Korrumpiert. Natürlich! Es ist all zu menschlich, das man irgendwann bei soviel Macht Arrogant und überheblich wird.
Später kamen noch viele Games zu der Enzyklopädie, die ich wenn es möglich war immer als Dunkler Lord, bzw zum Aufstieg eines Darth Dark Lord of the Sith oder Daritha die genaue Ableitung ist noch nicht Definiert, btw ist das wissen verloren gegangen.

Somit stand für mich von Vorne rein Fest, Sith, welche Spezialisierung, galt es noch Herauszufinden.

Nun, spiele ich einen Sith Marodeur. Das Werkzeug des Namenlosen Sith Imperators. Der Zorn des Imperators, habe Unmengen an Spaß mit der Gilde und freue mich darauf zu beobachten wie sich dieses Spiel weiterentwickelt. Was das "Star Wars" Feeling angeht. Ich denke das ist davon Abhängig wie Tief ein jeder welcher in der Materie steckt. Sith SW Feeling kommt sicher keins auf wenn man nur die Filme, und offiziellen Episoden Romane kennt. Wer das Star Wars Filme schauen Feeling sucht, sollte Republik spielen, mein Hüter twink geht wirklich den Typischen weg eines späteren Meisters, Kulisse Story und Musikalischer Hintergrund laden zum Interaktiven Sw-kino ein. Was das Empire angeht, so benötigt es viel Interesse und vor allem lesen um das zu spüren.
Was mich ein wenig stört, ist das die Dunklen Entscheidungen zumin beim Krieger immer mit Mord enden. Das hat ganz besonders Bioware mit Star Wars Knights of the Old Republic deutlich besser und Interessanter gelöst. Revan war ebenfalls Darth, bzw hat die Gehirnwäsche nicht angeschlagen. Aber auf den Weg dahin hab ich deutlich weniger gemordet, Folter, Erniedrigung oder das nutzen von Machtüberedung um sich einen Vorteil zu erschaffen waren die Mittel. In den Seltensten Fällen hab ich da jemanden getötet.
Hier in SWToR endet es zu 96% immer gleich, leider:(

Ich würde auch sagen, das mit Coolness und die sind ja so böse, Kiddy Faktor ist Quark. Ich zähle nun ebenfalls die 30 Jahre und gehöre damit eher zum Mittelfeld unserer Mades. Das ist nicht wirklich verpickelt, aufmüpfig und Roxxor haft^^ Eher alt, Langsam und Sicher Silbermetalic gefärbten Haaren!*hust*
Am Anfang vom Spiel lief bald jeder Dr Skill aka Darth Mâûl, Fresse, Mowl usw als Attentäter rum. Das hat sich aber mittlerweile gelegt.
Was den Kiddy Anteil angeht, würde ich bald eher das Empire unter verdacht stellen. Weil sie sind ja so böse und Darth Maul war sooo unglaublich skilled... bla. Im selben Atemzug haben wir das Problem, das wir gerne 16er Operationen bestreiten wollen. Wir bemühen uns um Server firstclears/ Kills auf Albtraum, das ganze mit Erfolg. Leider haben wir nicht genug befähigte Spieler Anfragen, um das Niveau halten zu können. Somit sind wir gezwungen weiter das ganze in acht Mann Operationen durch zu ziehen.
Dabei bedarf es nur etwas Klassen interesse, es langt voll und ganz aus, zu wissen wessen Arsch man via Wasd vor sich her schiebt. Auch 24/7 spielen ist nicht notwendig. Die meisten von uns sind zu den Raid Zeiten online. Natürlich ändert sich das kurzweilig nach einem Kontent-Patch. Bzw davor. Man geht in der Phase halt keine Dailys oder PVP spielen. Man dümpelt aufn Test Server rum um die encounter auf Albtraum zu Trainieren. Sobald sie Live sind, steht halt jeden Abend und am Samstag open end Raiding aufn Plan. Sicherlich nichts für jeden.
Nun ist es selbstverständlich so, das viele das nicht wollen. Wie gesagt im alter wissen diese das man dazu nicht 24/7 spielen muss (Ingame Zeit wird halt nur auf ein Effektivitäts Maximum eingegrenzt), die wollen aber mit ihren Freunden hier und da ein Abenteuer erleben. Das kann auf gar kein Fall Kritisiert werden. Bei manchen bedauert man die Entscheidung denn es sind durchaus Befähigte Spieler, die aus Unserer Sicht heraus ihre Begabung vergeuden:). Der Anspruch von Albtraum ist ungefähr WoW-Classic ab BWL-Naxxramas zu vergleichen. (Also man muss kein ultra Pro oder 24/7 lolol was ist real life Spieler sein)
Das andere sind die Großschnäuzigen Roxxorors, Dr Skill aka Overkillah usw... Spielen nur das was atm total OP ist und das ebenso Konsequent in Talent-Befreit umsetzen, das man auf normal einen Raid nicht Clearen könnte. Das obwohl wir überwiegend Rakata Ausrüstung mit uns rum schleppen... Natürlich sind es diese "Pro" Gamer, die sich bewerben und schon im Vorgespräch ausscheiden. Entweder viel zu Jung oder spätestens bei Klassenrevanten fragen restlos Scheitern.
Nun weiss man von Progress Orientierten Rep Gilden, das diese trotz deutlich geringerer Population kaum Probleme mit Nachwuchs haben und mit einen Großen pool die Operationen mit 16 Mann bestreiten können. Daher würde ich sagen der Linken Park Pvp Video "Pro" anteil ist auf Imperialer Seite Höher.
 
Oben Unten