WoW liegt im sterben - Argumentation eines Spielers im Forum

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Arkanoss

Rare-Mob
Mitglied seit
18.10.2007
Beiträge
149
Reaktionspunkte
5
Kommentare
216
Buffs erhalten
14
Die AoC Story endet de facto nach der Startinsel, eine grobe Geschichtsline wie bei WAR ist keine Story, und GW, SWGO, Vanguard, UO, EVE online, Tabula Rasa und Neocron haben keine und bei Pirates of the Burning Coast bin ich mir nicht sicher.

Ähmm... schau liber noch mal nach bevor du dich da entgüldig fest legst... alle dieser games haben eine story ... die iene ist umfangreicher die andere eher weniger aber ein game wird immer auf eine grund Idee und story aufgebaut sonst würde es ja kein sinn machen ein spiel daraus zu machen.... selbst pac man von 19xx hat ne storry also nutz mal dein hirn etwas mehr als nur dein eigenes info centre und google en bissl
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
 

Technocrat

Welt-Boss
Mitglied seit
03.05.2007
Beiträge
4.042
Reaktionspunkte
63
Kommentare
1.085
Ähmm... schau liber noch mal nach bevor du dich da entgüldig fest legst... alle dieser games haben eine story ... die iene ist umfangreicher die andere eher weniger aber ein game wird immer auf eine grund Idee und story aufgebaut sonst würde es ja kein sinn machen ein spiel daraus zu machen.... selbst pac man von 19xx hat ne storry also nutz mal dein hirn etwas mehr als nur dein eigenes info centre und google en bissl
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Eine Hintergrundgeschichte haben alle. Die war nicht gemeint.
 

Draco1985

Welt-Boss
Mitglied seit
23.06.2007
Beiträge
1.511
Reaktionspunkte
2
Kommentare
931
Buffs erhalten
651
Das zeigt, das Du MMORPGs nicht verstanden hast: die sind nicht da, damit Du eine Geschichte erzählt bekommst, sondern als Hintergrund, auf dem Du Deine eigenen Geschichten schreibst. Das WoW überhaupt eine hat, ist die Ausnahme - nur LotRo bietet das sonst, alle anderen haben keine.

Eine eigene Geschichte schreiben, soso... Und wo hat man dazu die Möglichkeit? Das Spiel sieht keine Möglichkeit des Abweichens von den "Quest-Straßen" vor. Es gibt zu allem nur EINEN möglichen Lösungsweg, keine Differenzierungsmöglichkeiten, gar nichts. "Meine" Geschichte, "deine" Geschichte und die von Hans-Otto-Durchschnittsspieler sieht EXAKT und ABSOLUT identisch aus. Nirgendwo hat man auch nur die Möglichkeit, seinem Charakter irgendeine Art der Indvidualisierung zukommen zu lassen, die Über Chat-Emotes und Equip hinausgeht.

Und wenn sich das alles nur in meinem Kopf abspielen soll, dann brauch ich dafür nicht WoW oder irgendein anderes Spiel, sondern nur Word oder Notepad.

Insofern mein Rat an dich: Versuch einem Autoren nichts von Stories zu erzählen.
 

Arkanoss

Rare-Mob
Mitglied seit
18.10.2007
Beiträge
149
Reaktionspunkte
5
Kommentare
216
Buffs erhalten
14
Eine eigene Geschichte schreiben, soso... Und wo hat man dazu die Möglichkeit? Das Spiel sieht keine Möglichkeit des Abweichens von den "Quest-Straßen" vor. Es gibt zu allem nur EINEN möglichen Lösungsweg, keine Differenzierungsmöglichkeiten, gar nichts. "Meine" Geschichte, "deine" Geschichte und die von Hans-Otto-Durchschnittsspieler sieht EXAKT und ABSOLUT identisch aus. Nirgendwo hat man auch nur die Möglichkeit, seinem Charakter irgendeine Art der Indvidualisierung zukommen zu lassen, die Über Chat-Emotes und Equip hinausgeht.

Und wenn sich das alles nur in meinem Kopf abspielen soll, dann brauch ich dafür nicht WoW oder irgendein anderes Spiel, sondern nur Word oder Notepad.

Insofern mein Rat an dich: Versuch einem Autoren nichts von Stories zu erzählen.



Ahja nee is klar und ich bin Hans-Meiser
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Schon mal was von RP gehöhrt ? Anscheinend nicht .....
 

Technocrat

Welt-Boss
Mitglied seit
03.05.2007
Beiträge
4.042
Reaktionspunkte
63
Kommentare
1.085
Insofern mein Rat an dich: Versuch einem Autoren nichts von Stories zu erzählen.

Du kannst nicht allzu erfahren sein als Autor, wenn Du bei WoW nur eine Straße siehst. Zwar gebe ich sofort zu, das WoW einenen solchen Weg anbietet, aber man war noch nie gezwungen, den zu gehen - ich bin es z.B. nicht. Auch muß man sagen, das WoW es Leuten, die sich einfach nur berieseln lassen wollen, einfach macht, aber wie man sieht sind diese Leute nach dem Durchspielen der Story (des "Contents") am Ende und whinen in den Foren rum, weil sich nicht wissen, was sie machen sollen. Allerdings sind das doch vergleichweise wenige, es gibt viele, die wie unsere Gilde den Spaß am Zusammensein haben und nicht am Story nachspielen. In anderen MMORPGs ist das sogar der einzige Weg, das extreme Beispiel ist hier EVE online, das den Spieler völlig alleine läßt, mit voller Absicht.

Also, von der (extrem schwachen und schlecht geschriebenen, da wirst Du mir als Autor beipflichten) WoW Story nicht blenden lassen, hinter und unter dem ganzen Entertainment-Zirkus für mentale Couch-Potatoes ist WoW immer noch ein echtes MMORPG.
 

Draco1985

Welt-Boss
Mitglied seit
23.06.2007
Beiträge
1.511
Reaktionspunkte
2
Kommentare
931
Buffs erhalten
651
Du kannst nicht allzu erfahren sein als Autor, wenn Du bei WoW nur eine Straße siehst. Zwar gebe ich sofort zu, das WoW einenen solchen Weg anbietet, aber man war noch nie gezwungen, den zu gehen - ich bin es z.B. nicht.

Zum Thema Erfahrung: Ich schreibe seit knapp 10 Jahren. Okay, ich hab klein angefangen, aber wer hat das nicht? Falls es dich interessieren sollte, meine persönlichen Vorbilder sehe ich in Tolkien (wegen seiner Leistung bei der Schaffung von Mittelerde, weniger wegen HdR selbst) und J. Michael Straczynski (wegen des genial durchgeplanten Storybogens von Babylon 5).

Letztendlich gibt es in WoW doch keine Abzweigungen von dem einen Pfad. Ich kann zwar Quests in beliebiger Reihenfolge oder gar nicht abschließen, aber es gibt keine wirkliche Entscheidungsfreiheit. Selbst Entscheidungen wie die zwischen Aldor und Sehern in BC wirkt sich kaum bis gar nicht auf das Spielerlebnis aus. Wow, andere Items! Und toll, ich darf statt XYZ jetzt ABC für die andere Fraktion farmen. *Schnarch*

Was wäre mit der Möglichkeit gewesen, sich als DK in einer längeren Questreihe für Allianz oder Horde zu entscheiden? Oder dafür, Unterstadt nicht zu erobern sondern zu vernichten? DAS wäre mal eine Möglichkeit, das Spiel interessanter zu gestalten. Weil eben nicht mehr jeder dasselbe erlebt.

Auch muß man sagen, das WoW es Leuten, die sich einfach nur berieseln lassen wollen, einfach macht, aber wie man sieht sind diese Leute nach dem Durchspielen der Story (des "Contents") am Ende und whinen in den Foren rum, weil sich nicht wissen, was sie machen sollen. Allerdings sind das doch vergleichweise wenige, es gibt viele, die wie unsere Gilde den Spaß am Zusammensein haben und nicht am Story nachspielen.

Bei anderen Spielen kannst du vielleicht so argumentieren, aber WoW ist nunmal größtenteils so aufgebaut wie ein Singleplayerspiel, OHNE großartige Entscheidungsfreiheit und weitestgehend Soloplay-optimiert. Insofern liegt auch der Vergleich mit Storylastigen Solo-RPGs nahe, dummerweise hat sich Blizzard entschieden, ausgerechnet in Sachen Storykniffen NICHT bei der Konkurrenz zu klauen. Wenn man derart geführt wird wie in WoW, dann ist es natürlich unklug daneben keinen roten Faden zu haben der darlegt WARUM dieser Weg der einzige ist den man nehmen kann. Als banales Beispiel hätte ich mir z.B. in BC gewünscht, dass alle Nase lang mal erwähnt wird, dass es der Horde/Allianz um den Endsieg gegen Illidan geht und, ganz wichtig, WARUM ich es mir nebenbei antue, für Hinz und Kunz Eber/Naga/Oger/Arakoa, etc. zu schnetzeln. Der klassische "große Plan des Bösewichts" der alles zusammenhält ist für ein eh schon klischeebeladenes Setting wie WoW es hat doch sicher nicht zu absurd.

Eine andere Sache sind z.B. die naselangen Andeutungen bezüglich des Emerald Dream. Was hätte sich nicht schon alles daraus machen lassen? Aber nein, Blizzard entschließt sich, das alles brachliegen zu lassen. Beispiel: Die bis heute unfertige Questreihe über die Reinigung von Eranikus' Essenz.

Oder die Reihe die einen von Uldaman aus über mehrere Stationen bis zu den Toren von Uldum führt. Tja, Ulduar, eine völlig neue Gegend, ist im neuen Addon drin. Uldum, eine Mini-Storyline aus Classictagen, bleibt unvollendet. Vergeudetes Potenzial, wohin man auch sieht.

In anderen MMORPGs ist das sogar der einzige Weg, das extreme Beispiel ist hier EVE online, das den Spieler völlig alleine läßt, mit voller Absicht.

Richtig, die (leider aussterbenden) Sandbox-RPGs. IMO der elegantere Weg des Weltdesigns, vor allem weil die Spieler dann auch mehr beitragen können. Aber die lassen sich schwer mit dem Ansatz von WoW, WAR und Co. vergleichen, die den Spieler möglichst auf jedem Schritt des Weges an die Hand nehmen (bzw. an die Leine, um die passendere Analogie zu wählen).

Also, von der (extrem schwachen und schlecht geschriebenen, da wirst Du mir als Autor beipflichten) WoW Story nicht blenden lassen, hinter und unter dem ganzen Entertainment-Zirkus für mentale Couch-Potatoes ist WoW immer noch ein echtes MMORPG.

Dem stimme ich tatsächlich zu, bis auf einen Punkt: WoW erhebt nicht den Anspruch, ein RPG zu sein. Damit hat Blizz schon länger aufgehört (wie ich zu meiner eigenen Schadenfreude bemerken durfte), es ist für sie "nur" noch ein "MMOG". Den RP-Teil haben sie unter den Tisch fallen lassen.

EDIT:

Schon mal was von RP gehöhrt ? Anscheinend nicht .....

Stell dir vor, Herr Meiser (
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
), ich hab lange Zeit selbst P&P-RPGs gespielt. Mehrere verschiedene sogar. Nur in WoW RP zu betreiben heißt, Perlen vor die Säue zu werfen. Es gibt Spiele mit wesentlich dichterer Atmosphäre und mehr Möglichkeiten dazu. SWG wäre mein erster Gedanke.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

La Saint

Dungeon-Boss
Mitglied seit
12.11.2007
Beiträge
677
Reaktionspunkte
20
Kommentare
196
Buffs erhalten
10
Der TE hat vollkommen Recht, auch wenn hier wie erwartet die Häme eimerweise ausgegossen wird.

WoW liegt nicht im Sterben, WoW ist längst tot.

Zumindest das WoW, das wir vor Jahren angefangen, geliebt und supported haben. Was hier noch herumtorkelt ist ein reiner Zombie. Oder besser gesagt, ein kindergartentauglicher Zombie. Denn genau das ist es, wo die Reise hingeht. WoW wird schon seit geraumer Zeit auf die nächste Zielgruppe angepaßt, die 6 bis 12jährigen. Spätestens in 2 Jahren wird das Rating auf 6 Jahren herabgesetzt werden. WoW wird dann 15 Millionen Abonnenten haben, davon aber 10 Millionen unter 12 Jahren. Die Komplexität der Spielinhalte wird bis dahin von Blizzard für diese Zielgruppe zugeschnitten worden sein.

cu
Lasaint
 

Technocrat

Welt-Boss
Mitglied seit
03.05.2007
Beiträge
4.042
Reaktionspunkte
63
Kommentare
1.085
Dem stimme ich tatsächlich zu, bis auf einen Punkt: WoW erhebt nicht den Anspruch, ein RPG zu sein. Damit hat Blizz schon länger aufgehört (wie ich zu meiner eigenen Schadenfreude bemerken durfte), es ist für sie "nur" noch ein "MMOG". Den RP-Teil haben sie unter den Tisch fallen lassen.

Das mag sein, wie es sei, aber unsere Gilde macht RP und Fun Stuff seit fast auf den Tag genau 4 Jahren (gegründet 15.2.2005), und wir haben mehr Mitglieder denn je. Und wir waren 3 Jahre lang fast die einzige solche Gilde auf Turalyon, aber seit ungefähr einem Jahr werden mehr und mehr solche Gilden gegründet. Vielleich ist das nur auf Turalyon so, aber mir gefällt's und es ist uns egal, als was WoW bezeichnet wird oder was es sein soll - es macht noch immer einen Riesenspaß!
 

AoC.Virtus

Dungeon-Boss
Mitglied seit
30.05.2008
Beiträge
552
Reaktionspunkte
3
Kommentare
4
Buffs erhalten
1
Die AoC Story endet de facto nach der Startinsel, eine grobe Geschichtsline wie bei WAR ist keine Story, und GW, SWGO, Vanguard, UO, EVE online, Tabula Rasa und Neocron haben keine und bei Pirates of the Burning Coast bin ich mir nicht sicher.

na da haste wohl damals echt nur bis lvl20 gespielt... die Story von AoC ging weiter. Schon alleine weil man mit lvl 30,40,50 die Questreihe und die Story fortgesetzt hatte.
 

KayaDiabolin

Quest-Mob
Mitglied seit
02.12.2008
Beiträge
90
Reaktionspunkte
0
Kommentare
13
Unglaublich, diesen Thread gibt es immernoch??

Aber gut, kein Wunder bei dem Thema. Es werden noch Leute über den bevorstehenden Untergang oder weiteren Aufstieg von WoW diskutieren, wenn das Ende schon lange feststeht.

Ich sage weder, wann genau das Ende kommen wird, noch, ob es bald oder nicht bald kommt. Ich sage nur, DASS es kommt. Nichts währt ewig, auch nicht World of Warcraft
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Edith: First auf Seite 70, hehe ^^
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Toddy37

Rare-Mob
Mitglied seit
05.02.2007
Beiträge
211
Reaktionspunkte
0
Kommentare
30
Naja spiele nun seit fast 2,5 Jaren oder so ^^ und finde auch es war noch nie so langweilig wie jetz spiele kaum noch in moment!
habe auch schon andere mmo (WAR, HdRO , Gild Wars) ausprobirt aber alle nicht so toll ^^
ich fand das zu bc um einiges spannender!!!
naja jeder hat seine eigende meineung und das ist meine ^^

gurß toddy37
 

Konov

Raid-Boss
Mitglied seit
08.03.2008
Beiträge
10.207
Reaktionspunkte
159
Kommentare
71
Buffs erhalten
95
Finde es eigentlich durchaus berechtigt über das Thema zu diskutieren, auch wenn es nunmehr 70 Seiten sind.

Dazu ist ein Forum doch da... nur mal so als Anregung für diejenigen, die behaupten, alle die kein WoW spielen sollten verschwinden und nicht mehr weiterdiskutieren.
 

Drektanus

NPC
Mitglied seit
09.02.2009
Beiträge
5
Reaktionspunkte
0
Kommentare
1
Buffs erhalten
2
So
1.Das Hauptproblem ist das Blizzard entscheidende Situationen die in WC3 für den Spieler für den weiteren Fortgang der Handlung wichtig waren verkommen lässt.Anu`Barak wurde bereits erwähnt.Dann hätte ich dafür noch HdZ4:Das Ausmerzen von Stratholme.Wieso eine kleine 5-Mann Instanz,wo in WC3 von Anfang an min. 7-8 Ritter zur Verfügung stehen die Elite der Menschen zu dem Zeitpunkt.Und damals war Arthas als richtiger Held dabei der mehr Schaden gemacht hat als sonst jemand.Wieso können auf einmal 5 Spieler mit grünen Equip sogar die Heroic-Variante problemlos meistern???
Wieso nicht so machen wie bei Hayjal zu nem richtigen Raid ausbauen dann kann man Punkt 2 schon streichen.

2.Naxxramas: Ich würde sagen nicht mehr als eine billige schlechte Kopie aus dem Classic WoW mit angepassten Loot und Bossen mit mehr Life und Trashs.
Auch wenn Naxx als Einstiegsraid gedacht war muss spätestens in der 25-Mann Variante mehr kommen.
@Blizzard: Lasst die alten Inis so wie sie sind im Classic WoW und denkt euch was neues aus.Damit ist allen deutlich mehr geholfen und es macht auch einfach mehr Spaß.

So das waren 2 Hauptprobleme die find ich schnell ins Auge fallen

Dankeschön
 

Technocrat

Welt-Boss
Mitglied seit
03.05.2007
Beiträge
4.042
Reaktionspunkte
63
Kommentare
1.085
So
1.Das Hauptproblem ist das Blizzard entscheidende Situationen die in WC3 für den Spieler für den weiteren Fortgang der Handlung wichtig waren verkommen lässt.


Keineswegs, das ist nun völlig trival und unwichtig. Wie hier schon festgestellt wurde, ist es nicht der Content (die Story) die den Spielwitz eines MMO (egal ob RPG oder nicht) ausmacht, sondern das Zusammenspielen mit anderen Spielern und wie gut, einfadch und abwechslungsreich das machbar ist. Und das geht in WoW ganz toll (obwohl RP als solches nicht mehr direkt unterstützt wird) und so schreibt man halt seine Story selbst. Es ist egal, wie Blizzard den Enboss nennt und warum man den umlegen soll, bei uns läuft sowas ungefähr so: "Hey Jungs, hab da von nem fettn Drachen in Icecrown gehört, woll'n wir nicht mal ein Team zusammenstellen um und den zur Brust zu nehmen? Ist bestimmt lohnend!" Und irgendwer findet nen Grund warum wir das machen sollten und schon gehts los... ganz egal, wie der Drache heißt, wird man ja dann sehen. Die meisten Bösewichte prahlen ja rum und verkünden ihren Namen
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
 
J

J3st3r

Guest
also ich finde, dass man ein bisschen story schon mitbekommen sollte -.-
denn die ist gar net so kompliziert wie man vllt. glauben könnte und echt "spannend" (wenn man die geschichte eines pc-spiels spannend finden kann ^^)
 

Bumklatsch

Quest-Mob
Mitglied seit
06.09.2007
Beiträge
30
Reaktionspunkte
0
Kommentare
7
Buffs erhalten
10
@J3st3r Ja man kann eine Geschichte von einem PC-Game spannend finden. Hast du ma die Bücher zu Warcraft gelesen? Scheinbar nich sonst hättest du diesen Satz nicht geschrieben.

Aber zurück zum Thema: Für mich persönlich liegt WoW im Moment im sterben und ich spiele diesen Monat zum letzten mal.
Meine Gründe sind: 1. die Inzen und Raids sind viel zu leicht geworden
2. und das Wichtigste ist die Community wird immer schlechter
Handelschannels werden nur noch zum flamen und sinnloslabbern genutzt, es kommt nur noch
eine Frage wenn man eine Gruppe für eine Inze sucht " wieviel DPS?" (selbst bei Nexus Hero
scho vorgekommen) und täglich machen immermehr nutzlose Gilden und den guten Gilden
laufen einige Leute weg weil sie lieber in die "kleine" eigene Gilde vom Kumpel gehen.



Aber ich denke nicht dass WoW im gesamten im "sterben liegt".
Man siehe sich nur abends die Server an, viele von denen sind immer voll.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten